Tobias Frey tritt als Vorstandsmitglied zurück

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder des 1. FC Kaiserslautern,


ich wurde am 19. September zum Mitglied als Vorstand unseres 1. FC Kaiserslautern berufen. Nach über 10jähriger Vereinsarbeit im Vereinsrat für unsere aktiven Mitglieder habe ich mich entschlossen, die sicher schwierige Aufgabe in der aktuellen Lage unseres Vereins nach bestem Gewissen anzugehen. Meine Prinzipien von ehrlicher, offener und leidenschaftlicher Arbeit wollte ich nun nach jahrelanger Aktivität als Abteilungsleiter für unseren FCK und Mitglieder in die Waagschale legen.


Nach lediglich vier Wochen der Amtstätigkeit als Vorstandsmitglied muss ich leider feststellen, dass ich bereits in dieser Zeit Vorkommnisse erleben musste, die leider mit meinen Werten nicht vereinbar sind. Insbesondere wurde ich als Vorstandsmitglied nicht schriftlich durch Übersendung einer Einladung nebst Tagesordnung über die Versammlungen der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH und/oder Hauptversammlung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KG informiert.


Dies hat zur Folge, dass ich zu keiner Zeit schriftlich informiert war, dass eine Wahl eines Aufsichtsrates terminiert wurde. Ich muss erwähnen, dass ich nicht in der Lage war, an den vorgenannten Sitzungen (Terminierung zu Mittagszeiten) teilnehmen zu können. Wenn ein Vorstandsmitglied erst nach einer Sitzung informiert wird, dass weitreichende Entscheidungen getroffen wurden (Wahl des Aufsichtsrates des KG) sehe ich das Vertrauensverhältnis derart gestört, dass ich mein Amt als Vorstandsmitglied am heutigen Tag mit sofortiger Wirkung niedergelegt habe. Ich bedauere diesen Schritt sehr.


Mein ganzes Leben lang hängt mein Herz an diesem Verein. Ich arbeite seit Jahren in und für diesen Verein - und werde das soweit mir möglich auch immer tun. Es war für mich die größte Ehre, diesen Verein an der Spitze repräsentieren zu können. Das kann ich aber nur - und das hatte sich in meiner Vereinsarbeit und Berufsleben immer bewährt - mit reinem Gewissen.


Ich möchte ausdrücklich den Vorstandskollegen Markus Römer um Verständnis bitten, da ich mit Markus eine Vision für unsere Verein habe und hatte - und mich freundschaftlich mehr als verbunden sehe.


Ich hoffe auf Euer Verständnis.

Euer Tobias

#allesfürdenFCK


Quelle: Tobias Frey / Facebook


Antworten 40

  • Der Nächste, der aus moralischen Gründen sein Amt niederlegt!


    Die, die da oben weiter schalten und walten - schämt Euch! Aber dazu fehlt Euch wahrscheinlich jegliche moralische Integrität! Pfui!

    Gefällt mir 2
  • Ich glaube es wird wirklich allerhöchste Zeit dass wir mit Fackeln und Mistgabeln die selbsternannten Aristokraten vom Berg jagen. Eine Sprache die selbst die derzeitigen Herrscher verstehen werden: rohe Gewalt des Mobs!

    Gefällt mir 1
  • Ganz egal welche Meldung(en) Tag für Tag den Berg herunterpoltern, ich halte es da ganz mit Rudi Völler:


    "Immer diese Geschichte mit dem Tiefpunkt und noch 'nem Tiefpunkt, dann gibt's noch mal 'nen niedrigeren Tiefpunkt. Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören."

    Gefällt mir 10
  • Tobias war seit dieser Meldung von De Buhr völlig außer sich. Erst wird er nicht informiert bzw. geladen zu der Sitzung, dann sieht er seinen Namen unter einer Erklärung voller Halbwahrheiten und Lügen.


    Einer, der wirklich aufrecht geht. Mein Respekt, Tobias.


    Der Rest des Haufens dort oben hat die moralische Integrität eines Idi Amin.

    De Buhr, Grotepaß, Banf...gegen euch war Atze und Co. eine Schülerband.

    Gefällt mir 6
  • passiert wieder nicht's, der Berg müsste längst lichterloh brennen das denen hören und sehen vergeht.

    So ein sauhaufen ist einmalig.

    Gefällt mir 2
  • Lebensweisheit: "Schlimmer geht's immer!"

    Gefällt mir 2
  • Unglaublich echt.Mal schauen was morgen kommt.Da fehlen einem echt die Worte.

    Gefällt mir 1
  • Ohne Worte!

    Aber zum Glück ist die schöne PM dokumentiert!

    Tja.. wie war das noch mit wahr und unwahr .... zum weinen

    Gefällt mir 3
  • Genau das ist der Punkt.Man spricht von wahr und unwahr und dass der Verein nicht zur Ruhe kommt.Dabei sind genau diese Person diejenigen die hinterm Rücken dreist und hinterfotzig handeln.Einfach nur widerlich.

    Gefällt mir 3
  • Diskutieren Sie mit! 30 weitere Antworten