FCK II (U21) - alle Spiele: Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (Saison 2019/2020)

  • VÖLKLINGEN - FCK U21 2:2


    Mit einem Unentschieden ist die U21 des 1. FC Kaiserslautern in die Saison gestartet. 2:2 (2:0) endete die Auswärtspartie beim SV Röchling Völklingen. Nach einem frühen 0:2-Rückstand gelang es den in der zweiten Halbzeit überlegenen Lauterern, das Spiel auszugleichen.


    Fast wäre ihnen noch der Sieg gelungen. Gegen die sehr körperbetont spielenden Saarländer erwischte das junge Team von Trainer Hans Werner Moser einen ganz schlechten Start. Der Spielmacher des Heimteams, Nico Zimmermann, brachte seine Elf in der fünften Minute mit einem tollen Freistoßtor mit 1:0 in Führung. Ganz schlecht sah es für die verunsicherten Gäste aus, als nur fünf Minuten später Kevin Saks auf 2:0 erhöhte. Nach einem Ballverlust der Lauterer hatte Zimmermann den Schützen mit einem gechippten Ball in Szene gesetzt. Doch nach diesem rabenschwarzen Beginn bekamen die technisch und spielerisch besseren Moser-Schützlinge das Spiel zunehmend in den Griff und waren nach der Pause klar überlegen.


    „Das war Einbahnstraßenfußball“, bemerkte Coach Moser später zum Match seiner Elf in der zweiten Hälfte, in der die Seinen nach einer Gelb-Roten Karte gegen Sandro Kempf ab der 64. Minute in Überzahl spielten. Für den Anschlusstreffer sorgte Luca Jensen (56.) mit einem schönen Freistoßtreffer, Justus Klein (73.) erzielte per Abstauber das 2:2. Klein (79.) hatte dann auch noch den Siegtreffer auf dem Fuß – doch er vergab.


    SV Röchling Völklingen: Buhl - Baizidi (90.+2 Wollbold), Birster, Messner, Erhardt - Kempf, Schley, Steiner - Scheffer, Zimmermann, Saks

    1. FC Kaiserslautern II: Otto - Held, Kevin Klein, Scholz, Botiseriu - Jensen (78. Fath), Löschner - Aydin (60. Portmann), Morabet - Justus Klein, Singer

    Tore: 1:0 Zimmermann (5.), 2:0 Saks (10.), 2:1 Jensen (56.), 2:2 Justus Klein (73.)

    Gelbe Karten: Schley, Birster - Portmann

    Gelb-Rote Karte: Kempf (64.)

    Beste Spieler: Zimmermann, Erhardt - Singer, Jensen, Morbabet

    Zuschauer: 257

    Schiedsrichter: Hardt (Nassau).


    Rheinpfalz am Sonntag



    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Unsere U21 gewinnt ihr erstes Heimspiel der Saison mit 3:2 gegen den SV Gonsenheim


    Tore: 1:0 Singer (13.), 1:1 Bektasevic (40.), 2:1 Gündüz (48., ET), 3:1 Klein (74.), 3:2 Abou Daya (79.)

  • FCK U21 - SV GONSENHEIM 3:2


    Nichts für FCK-Fans mit schwachen Nerven waren die ersten Minuten der Partie 1. FC Kaiserslautern II gegen SV Gonsenheim. Die junge Elf legte dem Gegner durch unsaubere Pässe in der Abwehr gleich zweimal den Ball vor, zweimal schnappte ihn sich der explosive SVG-Stürmer Khaled Abou Daya, beim ersten Mal rettete Jonas Scholz (1.), beim zweiten Mal landete Abou Dayas Ball am Pfosten und sprang raus. Was die Fans etwas beruhigte: Zu dem Zeitpunkt führte der FCK mit 1:0. Jonas Singer hatte sich die Kugel geschnappt, war aufs Tor zugelaufen und hatte getroffen (13.), in einer Phase, als es hektisch zuging und die Gonsenheimer aggressiv anliefen. In der 41. Minute hatten sie Erfolg. Damir Bektasevic spielte die Abwehr aus, schoss von links und traf zum 1:1.

    Doch kurz nach der Pause legte der FCK nach. Neuzugang Anis Bakhat aus Köln dribbelte sich über rechts bis fast zur Torauslinie durch, versuchte es aus spitzem Winkel, schoss Ferhat Gündüz vom SVG an, und der Ball sprang von dessen Hüfte ins Tor (48.). Der FCK kämpfte weiter. In der 74. Minute setzte sich Justus Klein überragend durch, spielte zwei Gegenspieler aus, visierte das lange Eck an und traf zum 3:1. Nach dem 3:2 nach einem schnellen Angriff von Yubi Sone und Vollstrecker Abou Daya musste der FCK zwar noch mal zittern, es blieb aber bei den verdienten drei Punkten, die der U21 vorübergehend den Spitzenplatz bescherten.


    1. FC Kaiserslautern II: Otto - Justus Klein, Jensen, Scholz, Botiseriu - Held (82. Kajinic), Aydin (80. Mäntynen), Bakhat (53. Fath), Löschner - Singer, Kevin Klein


    SV Gonsenheim: Simon - Canizzo (72. Siegert), Meurer, Gündüz, Juricinec (55. Obas) - Genc, Bektasevic, Mueller (72. Sone), Rimoldi - Abou Daya, Yilmaz


    Tore: 1:0 Singer (13.), 1:1 Bektasevic, 2:1 Gündüz (48., Eigentor), 3:1 Justus Klein (74.), 3:2 Abou Daya (79.)

    Gelbe Karten: Fath, Jensen - Abou Daya, Gündüz

    Beste Spieler: Aydin, Singer, Klein - Abou Daya, Rimoldi

    Zuschauer: 106

    Schiedsrichter: Geraci (Homburg)


    Rheinpfalz am Sonntag

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • ...und dann gleichen sie in der 72. und 82. Minute aus, um in der 87. doch noch das 2:3 zu kassieren. Das ist dann auch der Endstand. Somit am 3. ST eine ausgeglichene Bilanz: 1 Sieg, 1 Unentschieden, 1 Niederlage = 4 Punkte

  • puhhh

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • 1. FC Kaiserslautern II – FC Arminia 03 Ludwigshafen 0:0

    Die FCK-U21 zeigte am Abend am Betze eine ansprechende Leistung, konnte sich gegen Arminia Ludwigshafen aber nicht mit Toren belohnen. Trotz eines deutlichen Chancenplus‘ und eines Eckenverhältnisses von 10 : 0 blieb es am Ende beim torlosen Remis.


    FCK II: Weyand – Jensen, K. Klein, Scholz, Botiseriu – Bakhat (68. Kabuya), Löschner, Morabet (80. Fath), Gözütok (85. Portmann) – J. Klein, Singer

    Arminia Ludwigshafen: Jäger – Jung, Adragna (77. Mbonisi), Hoti (65. Braun), Mohamed, Herchenhan, Prokop, Pavic (61. Gulde), Evrard, Rostamzada, Ehmann


    https://fck.de/de/u21-torlos-gegen-arminia-ludwigshafen/

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • EISBACHTAL - FCK II 1:2


    Es war das Spiel von Matheo Raab. Der Torhüter des 1. FC Kaiserslautern II durfte zum ersten Mal in dieser Oberligasaison ran, und das ausgerechnet bei dem Verein, in dem er groß geworden ist, bei den Sportfreunden Eisbachtal. Weil er überragend hielt, feierte der FCK II einen 2:1 (2:1)-Sieg.


    Abgesehen von zwei Hochkarätern, die die Gäste vergaben, und einer hektischen Schlussphase war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mohamed Morabet brachte den FCK mit einem Treffer aus spitzem Winkel in Führung (8.). Der Ausgleich fiel nach Abwehrfehlern bei einer Ecke (13.). In der 33. Minute spielten Anas Bakhat und Jonas Singer die Abwehr mit überlegten Pässen aus, und Morabet traf zum 2:1.


    Und es wurde noch mal eng, weil Lautern seine Chancen nicht nutzte. Singer köpfte an den Pfosten (67.), Morabet traf aus vier Metern nicht (68.). Morabet sah in der Nachspielzeit Gelb-Rot, weil er nach Verletzungspause ohne Zustimmung des Schiedsrichters wieder aufs Feld gelaufen war. Doch sein Team durfte trotzdem feiern. Auch dank starker Paraden von Raab, der von der D- bis zur A-Jugend bei den Sportfreunden war und herzlich begrüßt wurde. Er lenkte unter anderem einen scharfen Schuss von Robin Stahlhofen an die Latte (85.). Sein Trainer Hans Werner Moser hätte sich die hektische Schlussphase gern erspart, war aber zumindest mit dem Ergebnis zufrieden – und mit Raab: „Er hat uns den Sieg mit gerettet“, lobte er seinen Torhüter.


    SF Eisbachtal: Kremer (46. Schuhmacher) - Ushiyama, Hundhammer, Kleinmann (83. Quandel), Julian Hannappel - Meuer, Nakai, Jost, Jonas Hannappel, Reitz (63. Stahlhofen), Manchev


    1. FC Kaiserslautern II: Raab - Jensen (73. Held), Kevin Klein, Scholz, Botiseriu - Bakhat (87. Fath), Löschner, Morabet, Gözütok - Justus Klein, Singer (77. Portmann)

    Tore: 0:1 Morabet (8.), 1:1 Meuer (13.), 1:2 Morabet (33.)

    Gelbe Karten: Kleinmann, Jonas Hannappel - Kevin Klein, Fath

    Gelb-Rote Karte: Morabet (90.+2)

    Beste Spieler: Reitz, Meuer, Jonas Hannappel - Morabet, Raab, Löschner

    Zuschauer: 400

    Schiedsrichter: Schiliro (Wadgassen)


    Rheinpfalz am Sonntag

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Nach dem Befreiungsschlag


    FCK II bestreitet heute eine Oberligapartie bei dem zuletzt siegreichen FC Karbach


    Zu einem aus ihrer Sicht nicht gerade guten Zeitpunkt tritt die U21 des 1. FC Kaiserslautern zur neunten Partie in der Fußball-Oberliga an. Das Team von Trainer Hans Werner Moser bestreitet heute (15.30 Uhr) das Auswärtsspiel beim FC „Blau-Weiß“ Karbach und bekommt es dort mit einem Gegner zu tun, der mit einer Menge Selbstbewusstsein in dieses Kräftemessen gehen dürfte.


    Man könnte es auch neuen Mut nennen, den die Karbacher am vergangenen Wochenende schöpften. Da ließen sie es in der Heimpartie gegen den FV Dudenhofen richtig krachen und siegten, eingeleitet von Enrico Köppens Blitztor in der ersten Minute, am Ende mit 4:1. „Dieses Ergebnis sollte uns zu denken geben“, bemerkt Coach Moser zu diesem eindrucksvollen Sieg, der für die Karbacher ein Befreiungsschlag war. Gelang ihnen doch in den acht Spielen zuvor nicht allzu viel. Nach einer Nullnummer im Auftaktspiel gegen den SV Gonsenheim folgten zwei Niederlagen gegen den TSV Schott Mainz und Arminia Ludwigshafen. Dann der 2:1-Heimerfolg gegen Eisbachtal, der aber nicht die erhoffte Wende brachte. Danach geriet man erneut in eine Negativserie, zog gegen Wormatia Worms, Eintracht Trier und den SV Elversberg II dreimal hintereinander den Kürzeren. Vor dem Hintergrund dieser trüben ersten Saisonphase erscheint das 4:1 gegen Dudenhofen umso heller.Der FCK bekommt es also auf dem Kunstrasen des FC Karbach nicht mit einer nach vielen Misserfolgen an sich zweifelnden Elf zu tun, sondern mit einem Gegner, für den die Saison gewissermaßen neu begonnen hat. „Bei Karbach ist der Knoten geplatzt“, sagt Moser und erinnert daran, dass seine Elf in der Vergangenheit nie leichtes Spiel mit dem Team aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis hatte. „Es waren immer enge Partien“, so Moser, der mit seinen Schützlingen in dieser Woche verstärkt den Torabschluss trainierte. Im gegnerischen Strafraum zur Sache zu kommen, das will seinen Schützlingen einfach nicht gelingen. Sie erspielen sich zwar viele hochkarätige Chancen, belohnen sich dann aber nicht dafür. Die Partie zuletzt gegen den SV Elversberg II führte das einmal mehr vor Augen. Die Lauterer schlugen die als Tabellenzweite angereisten Saarländer mit 1:0, doch der Sieg hätte ob der vielen Tormöglichkeiten wesentlich deutlicher ausfallen müssen.


    Aber junge Spieler zu formen und sie an höhere Aufgaben heranzuführen, darauf versteht sich Hans Werner Moser. Man denke nur daran, wie viele Akteure der U21 in der vergangenen Saison den Sprung in den Kader der ersten Mannschaft schafften. „Ausbildung geht vor Tabellenplatz.“ Das sei die ihn in seiner Arbeit leitende Maxime, betont Moser. Aber natürlich will er mit seinem aktuell auf dem neunten Platz stehenden Team in der Tabelle noch hoch hinaus. Personell kann er in Karbach aus dem Vollen schöpfen. Auch die beiden leicht angeschlagenen Torhüter Matheo Raab und Jonas-Janko Weyand sowie der Stürmer Justus Klein werden ihm zur Verfügung stehen.


    Die Rheinpfalz

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Schade ist nur, das unsere U21 wohl diese Saison NICHT aufsteigen darf, auch wenn sie es sportlich schaffen würde.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Auch die FCK-U21 war heute siegreich. Mit einem 2:0-Sieg bei der @tuskoblenz setzten die Betze-Buben ihre Siegesserie fort. Mit dem fünften Dreier in Folge überholten sie die Koblenzer auch in der Tabelle und springen aktuell auf den zweiten Platz.


    Statistik

    TuS Koblenz – 1. FC Kaiserslautern II 0:2 (0:2)


    TuS Koblenz: Paucken – von der Bracke, Käfferbitz (72. Fuß), Stahl, Rieder, Hadzic, Kabashi, Nonaka (77. Iatrou), Knop (46. Richter), Softic, Waldminghaus

    FCK II: Raab – Klein, Gottwalt, Scholz – Löschner (88. Kajinic), Jensen, Bakhat, Botiseriu – Gözütok, Morabet (90.+3 Mäntynen), Singer (85. Kabuya)

    Tore: 0:1 Stahl (27., ET), 0:2 Morabet (30.)

    Schiedsrichter: Tim Gillen

    Zuschauer: 1.040


    https://fck.de/de/20-auswaerts…lenz-u21-klettert-weiter/

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -