Wie gehts nach der Saison 20/21 weiter?

  • ....wer wundert sich bei so einem Kommentar noch, dass wir keine Investoren finden.

    Ich habe dir versucht zu erläutern, worin ich ganz nüchtern betrachtet die Bringschuld des FCK sehe, ohne Ego-Befriedigung jedes Einzelnen.


    Mal zur Sache zurück, was benötigst du denn seitens des FCK (außer der Vollzusmeldung mit einer für dich akzeptablen Höhe der Investition), damit du etwas zufriedener sein kannst?

  • Ich habe dir versucht zu erläutern, worin ich ganz nüchtern betrachtet die Bringschuld des FCK sehe, ohne Ego-Befriedigung jedes Einzelnen.


    Mal zur Sache zurück, was benötigst du denn seitens des FCK (außer der Vollzusmeldung mit einer für dich akzeptablen Höhe der Investition), damit du etwas zufriedener sein kannst?

    Es gibt User, denen sollte keiner Antwort geben, das bringt nichts ! Die sind nur auf der Welt, um andere zu ärgern, weil sie mit sich und ihrem Leben dermaßen unzufrieden sind und glauben, dass alle anderen schlecht und unfähig sind und sie überlegen und allwissend ! Einfach ignorieren !

  • Mal zur Sache zurück, was benötigst du denn seitens des FCK (außer der Vollzusmeldung mit einer für dich akzeptablen Höhe der Investition), damit du etwas zufriedener sein kannst?

    ....einen klaren strukturierten Prozess mit dem Ziel endlich das 4-Säulenmodell mit einem Ankerinvestor zu befüllen. Und da wird es nicht reichen einfach "ein bißchen Werbung" für ein Investment zu machen, sondern da muß man "Klinken putzen gehen" am besten weltweit. So richtig glaub ich allerdings auch nicht mehr dran, dass der Einstieg eines A.investors von den SPI überhaupt geduldet würde, frei nach dem Motto "Du sollst keinen Gott bzw. Investor neben mir haben"!

    Und ansonsten wär auch ein bißchen mehr Transparenz zum Thema Investorensuche ne feine Sache. Man hatte sich ja das thema transparenz auf die Fahnen geschrieben. Aber das Thema hatten wir beide ja schon mal!

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

    Einmal editiert, zuletzt von bukowski ()

  • Nun ich habe die subjektiv empfunde aufgeheizte Diskussion quergelesen, kurzum es ist doch ganz einfach:


    FCK will: Viel Geld und wenig Einfluss seitens des Investors und der

    Investor will: Wenig Geld und Viel Einfluss.


    Und dabei kommt man nicht zusammen. Und das ist alles. Und dann kam Corona.


    Durch Corna wurde das gesamte Szenario nicht besser. Es gibt abschreckende Investoren-Projekte und wahrscheinlich prüfen alle Seiten alles ganz genau und es ist auch nicht mehr so einfach zwei Parteien zueinanderzubringen und eine Win-Win-Situation herzustellen.


    Meiner Meinung nach das langfristig tragfähigste Konzept haben international immer noch die Bayern. Geld machen durch Werbeeinahmen und Sponsoring. Sie sammeln genug Geld hein, es wird kaum Einfluss genommen seitens Geldgebern. Perfekt. Klar kommen Sie nicht an Neymar ran, aber das Projekt PSG ist mMn schon länger gescheitert bei dem vielen Geld was da fließt. Sollte das dieses Jahr nicht gelingen wird es ein Megaflop. (Und ja ich weis, das Beispiel ist aus FCK Sicht phantastisch, utopisch und völlig anderes Paralleluniversum)


    Zurück zum FCK: Die ganze akademische Diskussion, die o.g. geführt wird, verauscht sowieso, wie die Hintergrundstrahlung im Universum.


    Entweder unsere Bosse halten es für sinnvoll oder eben nicht. Die Dinge zu verkomplizieren war noch nie mein Ding.

  • DasTalent

    3 Parteien im Moment

    A FCK

    B aktuelle Investoren

    C neue Investor/en

    Sonst Zustimmung….

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • B aktuelle Investoren

    C neue Investor/en

    Das wäre von mir aus noch die Unterklassifizierung :D Nehm ich mit auf in die Bachelor-Arbeit ;) Auch hier werden doch die gleichen Maßstäbe angesetzt, wer zahlt am meisten und redet uns nicht allzuviel rein ;) Da kannst von mir aus noch einen Faktor draus bauen zum vergleichen.


    Wie es nicht geht zeigen ja 1860, Uerdingen, HSV und als nächstes Türkü...

  • Es gibt User, denen sollte keiner Antwort geben, das bringt nichts ! Die sind nur auf der Welt, um andere zu ärgern, weil sie mit sich und ihrem Leben dermaßen unzufrieden sind und glauben, dass alle anderen schlecht und unfähig sind und sie überlegen und allwissend ! Einfach ignorieren !

    Ach Carlos, "wenn ich mir vorstelle, ich wäre du, wäre ich lieber ich!" - Du verstehst?

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Zurück zum FCK: Die ganze akademische Diskussion, die o.g. geführt wird, verauscht sowieso, wie die Hintergrundstrahlung im Universum.


    Entweder unsere Bosse halten es für sinnvoll oder eben nicht. Die Dinge zu verkomplizieren war noch nie mein Ding.

    Deine Zufriedenheit und Dein Vertrauen in unsere Führungscrew seien dir gegönnt!


    Aber es gibt da nun mal die eine oder andere Wahrheit, die sich nicht wegdiskutieren oder aussitzen lässt, auch wenn das die "Strategie" einiger Foristen hier zu sein scheint.:


    1.) Stand heute haben wir einen e.V., der mit mehr als 5 Mio. verschuldet ist (von wegen "gelungene Planinsolvenz").


    2.) Stand heute ist die KgaA, also die Broffiabteilung nächsten Sommer pleite, einfach deshalb, weil die 11 Mio., die durch die Anteilskäufe derSPI eingenommen wurden, bis dahin aufgebraucht sind. Ob und wieviel wir an Ticketverkäufen einnehmen ist zu Coronazeiten völlig unsicher.


    D.H., gelingt es uns nicht, bis dahin Geld von einem neuen Ankerinvestor zu generieren, bleibt nur noch die Möglichkeit, dass die SPI Geld nachschießen, sonst "isch over".


    Oder wenn Dir das zu "verkompliziert" ist:

    Wenn keiner Geld in die Box nachschmeißt, dann gibt`s keine Musik mehr!

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

  • Du wiederholst dich ständig. Das bringt dich auch nicht an dein Ziel. Es sei denn, du machst den Ankerinvestor.


    Derzeit herrscht eine gute Stimmung auf dem Berg. Wir haben einen guten Trainer, einen Sportdirektor der seine Arbeit auf den ersten Blick mit einem vollzähligen Kader gut gemeistert hat. Zudem auf dem Papier eine gute Mannschaft die Lust auf den FCK und dieser Saison hat.


    Was kommt wird man sehen. Wir können es nicht beeinflussen.

  • Der Plan ist eigentlich ganz simpel: Das Runde muss sehr oft ins richtige Eckige, wo der Typ mit den Handschuhen kein FCK-Emblem auf der Brust hat.

    Wer die Menschlichkeit vergisst, weil man anderer Meinung ist, der schlägt der Freiheit ins Gesicht.

  • bukowski wie sähe denn ein Szenario in Liga 2 aus? Würde das mehr Geld bringen? Ich denke nicht, so oder so jedes Jahr das gleiche. Liga 3 killt uns praktisch jedes Jahr, in Liga 2 bin ich mir nicht sicher.

    Drecksladen. Seit 20 Jahren wird hier nur noch gelabert und nicht geliefert.

  • bukowski wie sähe denn ein Szenario in Liga 2 aus? Würde das mehr Geld bringen? Ich denke nicht, so oder so jedes Jahr das gleiche. Liga 3 killt uns praktisch jedes Jahr, in Liga 2 bin ich mir nicht sicher.

    Na auch dort bräuchten wir auf jeden Fall mindestens einen weiteren großen Investor, um erstmal konkurrenzfähig zu sein. Wie schnell man wieder unten ist haben Braunschweig, Würzburg und Osnabrück ja gerade gezeigt.

    Ansonsten gibts halt in Liga 2 mehr Einnahmen aus Tv-Erlösen und Ticketverkäufen, als in Liga 3.

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

  • Wichtig ist, dass wir endlich einmal wieder eine vernünftige Saison spielen, die so erfolgreich ist, dass man sich im Verlauf der Saison eventuell realistische Gedanken über die zweite Liga machen kann. Hierzu bedarf es am besten einen Sieg gegen Braunschweig uns anstelle der vielen Unentschieden halt auch Dreier! Dann werden eventuell potentielle Investoren auf uns aufmerksam, die sich dann mit den bisherigen auf ein gemeinsames Finanzierungskonzept einigen sollten!

    Fazit: der sportliche Erfolg ist die Zukunftsbasis!!!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Na auch dort bräuchten wir auf jeden Fall mindestens einen weiteren großen Investor, um erstmal konkurrenzfähig zu sein. Wie schnell man wieder unten ist haben Braunschweig, Würzburg und Osnabrück ja gerade gezeigt.

    Ansonsten gibts halt in Liga 2 mehr Einnahmen aus Tv-Erlösen und Ticketverkäufen, als in Liga 3.

    Und wer soll dieser Grossinvestor sein? Warum soll ein Grossinvestor investieren? Würde es mit einem Grossinvestor besser werden? Welche und wieviele Kompetenzen soll man dem Grossinvestor gewähren? Will man sich in Abhängigkeit des Grossinvestors begeben? Negative Bsp. Uerdingen/60 München. Positive Bsp. Leipzig/Hoffenheim.

    Die alles entscheidende Frage ist für mich...Warum soll jemand im grossen Stil in einen maroden Drittligisten investieren??? Das fängt schon mit dem Stadion an. Angeblich sind alleine dort schon Sanierungskosten im zweistelligen Millionen Bereich fälllig. Da ist aber noch kein Cent in die Mannschaft/sportliche Leitung etc investiert worden.

    Also ich sehe da keinen Grossinvestor am Horizont der auf dem weissen Schimmel auf den FCK zureitet.

  • cdmx

    Die Suche nach einem Ankerinvestor stellt sich ja eigentlich gar nicht und ist erst recht nicht meine ureigenste Idee, sondern ergibt sich klipp und klar aus dem 4-Säulenkonzept, welchem die Mitglieder so und nicht anders zugestimmt haben. Der Hintergrund des 4-Säulenkonzepts war ja, dass man sich eben nicht in die Abhängigkeit eines einzigen Geldgebers begeben wollte vor der du ja auch in deinem post zurecht warnst.

    Dabei sind wir momentan in genau der Situation der totalen Abhängigkeit von einem Investor, und zwar von unseren SPI. Eine andere Geldquelle ist aktuell definitiv nicht da.

    Wenn die Ende der Saison den Geldhahn zudrehen, dann wars das.


    Darüber hinaus wurde denen eine Sperrminorität gewährt, d.h. die können jeden weiteren Einstieg eines Investors per Veto verhindern. D.H. unsere aktuelle Situation ist nicht allzu weit von der entfernt, in der sich Uerdingen in der letzten Saison befand.


    Warum soll jemand im grossen Stil in einen maroden Drittligisten investieren???


    Tja, warum? Das müsste man ja im Prinzip z.B. mal den Petersen aus Dubai fragen. Warum wollte der mindestens 20 Mio. bei uns investieren und den Verein nach vorne bringen mit seinem Sportkonzept und seinen 30 Experten?

    Ich schätze mal, weil er sich ausgerechnet hat, dass man mit einem Traditionsverein mit 50.000 Mann Stadion und einer relativ großen Fanbase spätestens bei einem Aufstieg in die erste Liga in einem Zeitraum von ca. 3 - bis 5 Jahren wieder Geld verdienen kann. Ein anderes Motiv fällt mir dazu nicht ein.

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

    Einmal editiert, zuletzt von bukowski ()

  • Wichtig ist, dass wir endlich einmal wieder eine vernünftige Saison spielen, die so erfolgreich ist, dass man sich im Verlauf der Saison eventuell realistische Gedanken über die zweite Liga machen kann. Hierzu bedarf es am besten einen Sieg gegen Braunschweig uns anstelle der vielen Unentschieden halt auch Dreier! Dann werden eventuell potentielle Investoren auf uns aufmerksam, die sich dann mit den bisherigen auf ein gemeinsames Finanzierungskonzept einigen sollten!

    Fazit: der sportliche Erfolg ist die Zukunftsbasis!!!

    Jein!

    Sportlicher Erfolg, den wir uns natürlich alle wünschen, ist bei der Investorensuche sicher nicht hinderlich. Da bin ich bei Dir. Aber ich glaube nicht, dass es der entscheidende Faktor dafür ist, dass sich ein Investor für einen Verein entscheidet.

    Ich glaube eher, hier gehts um die Frage wieviel Geld kann ich mittel- oder langfristig mit meinem Investment verdienen. Ein Beispiel dafür ist die Hertha. Die warn , bzw. sind ja auch nicht gerade sportlich erfolgreich gewesen, als Windhorst dort sein Geld investiert hat. Der sieht das wohl eher als Wette auf die Zukunft. Und so oder so ähnlich könnte es ja auch bei uns laufen, sofern die SPI überhaupt sowas zulassen.

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

  • Eigentlich ist mir der tatsächliche Grund, weshalb sich ein Investor pro FCK entscheidet, schnurz egal. Er soll sich jedoch an Werten, Normen und gesetzlichen Regelungen orientieren.

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Immerhin ist dir das Grundproblem bekannt!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Er soll sich jedoch an Werten, Normen und gesetzlichen Regelungen orientieren.

    ......richtig, und auch an die Regelungen und an die Satzung in unserem Verein.

    Äh, wie war das nochmal mit dem 2. Sitz für die SPI im Beirat?

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski