Beiträge von bukowski

    Bin dafür, dass wir am Samstag antreten , natürlich nur wenn 16 fitte Spieler zur Verfügung stehen.

    Irgendwann muß doch auch mal der Zeitpunkt gekommen sein, an dem sich die Spieler, die sonst nicht in der ersten 11 stehen, den Arsch aber mal so richtig aufreißen, wenn sie ihre Chance bekommen, insbesondere mit 20000 Fans im Rücken. Und dafür ist übermorgen genau der richtige Zeitpunkt. Ansonsten würde ich sie für den Rest ihrer Vertragszeit bei der zweiten Garde kicken lassen.

    Mein Wunsch für Samstag: 3 Punkte nach kämpferischer Leistung und vorübergehende Ratlosigkeit bei MA, weil sich die "Neuen" dermaßen stark prästentieren, dass man erstmal nicht weiß, wer dann beim BVB für uns auf dem Platz stehen wird.

    Investoren merken sehr schnell, wann sie die Grenzen zu ihren Gunsten verschieben können. Gerade wenn Investoren exklusiv sind und dadurch eine enorme Abhängigkeit seitens des Vereins besteht.

    ..und genau das ist unsere aktuelle Situation, oder glaubst Du, dass bei uns auch nur einzige wichtige Entscheidung getroffen wird, ohne dass man sich das okay von den SPI abholt? Se läbda net.

    Die 50+1 Regel nutzt uns schon lange nix mehr. Die SPI finanzieren diese Saison und aller Wahrscheinlichkeit auch die nächste. Was nutzt dir eine 50+1 Regel, wenn die SPI sagen, dass sie kein Geld mehr reinschießen? Nix.

    Wenn ich mir die ganzen Entwicklungen und Ereignisse so anschaue, dann ist das wieder ein Puzzleteil, welches mich in der Annahme betätigt, dass die lokale Lösung in Sachen Grosssponsoren wirklich nicht die beste Entscheidung war. Ich kann das natürlich nicht belegen, aber für mich verfestigt sich seit längerem der Eindruck, dass hier Leute extrem grossen Einfluss nehmen wollen und wohl leider auch haben, der über das gebotene Mass hinausgeht.

    Überrascht bin ich davon allerdings nicht. Das kommt mit Ansage.

    Was "die lokale Lösung in Sachen Grosssponsoren" betrifft, bin ich absolut bei Dir. Allerdings aus anderen Gründen.

    Dass ein Ankerinvestor, der seine Kohle in eine Geldvernichtungsmaschine wie den FCK steckt, OHNE dabei mitreden zu wollen wie das Geld ausgegeben wird, bei uns einsteigt, ist meiner Meinung nach vollkommen utopisch und wäre geradezu unseriös.

    Das Problem mit den SPI ist in erster Linie, dass sie finanziell mindestens eine Nummer zu klein sind, um den festgefahrenen Tanker FCK wieder flott zu machen und außerdem die sportliche Kompetenz fehlt, bzw. auch nicht in Form eines erfahrenen Geschäftsführers von den SPI eingekauft wurde. Dass die SPI durch und durch FCK Fans sind, glaube ich absolut, nur das alleine reicht halt nicht, um uns wieder mindestens eine Liga nach oben zu spülen.

    Darüber hinaus stellt sich mir das ganze aktuell so dar, dass die SPI durch Ihre Sperrminorität der Hauptfaktor dafür sind, dass kein "richtig großer" Ankerinvestor (der dann natürlich auch die Führungsrolle im Verein beanspruchen würde, die momentan bei den SPI liegt) bei uns einsteigt. Denn so uninteressant, wie hier viele meinen, ist ein Invest beim FCK gar nicht da: Großes Stadion, viele treue leidenschaftliche Fans, große Geschichte. Da ließe sich schon was draus machen.

    Richtige Entscheidung! Ich fand SOV rein persönlich eher sympathisch, aber seine wichtigsten Baustellen, also eine Insolvenz, die einen schuldenfreien FCK hinterlässt (auch im e.V.), sowie das Finden eines Ankerinvestors gingen daneben.

    Ich wünsche ihm alles Gute, vor allen Dingen was seine Gesundheit angeht, und einen schönen Job in einem Verein, der vielleicht besser zu ihm passt.

    Sorry …. Das war Not gegen Elend und Not hat gewonnen! Fehlpassorgien auf beiden Seiten . Miese Flanken, lange Bälle Ins Nirvana. Ich sag mal 8 Euro mehr darf da ne Karte nicht kosten!

    ...kann ich mich nur anschließen. Fußballerisch war das arg limitiert. Das ganze drumrum im Stadion war wesentlich unterhaltsamer.

    Zum Nardi Interview: Der Reporter fragt Nardi, was eigentlich die Investorensuche so macht, bzw. was es eigentlich so schwierig macht, einen Investor zu finden. Das finde ich schon deshalb irritierend, weil ich mich frage, wessen Aufgabe die Investorensuche eigentlich ist. Ich geh mal davon aus, dass es Aufgabe unserer GF ist, oder seit wann suchen Investoren andere Investoren?

    Nardi antwortet dann, dass es "halt passen muß"mit einem weiteren Investor. Leider wird nicht nachgehakt, was das konkret bedeutet mit dem "passen". Heißt das, wir suchen einen Investor, der die Kohle bedingungslos rüberschiebt, ohne mitreden zu wollen? Das wäre bei unserer Chaoswirtschaft der letzten Jahre illusorisch und würde das Nichtauftauchen eines Ankerinvestors erklären. Wer will denn freiwillig sein Geld in einem Fass ohne Boden versenken? Oder bedeutet das "passen", dass der gesuchte Ankerinvestor unseren SPI genehm sein muß und sich deren Führung unterwerfen soll, so wie es Petersen letztes Jahr von den SPI verlangt hat? Schade, dass diese Fragen offen blieben, bzw. gar nicht gestellt wurden. Grundsätzlich positiv ist natürlich, dass die SPI langsam merken, dass die bisherigen Gelder nicht reichen um wirklich was grundsätzliches zu bewegen und Bereitschaft signalisieren, den Geldbeutel mal weiter aufzumachen um dann meinetwegen in die Rolle des gesuchten Ankerinvestors "hineinzuwachsen". Ich denke eh, dass das deren Plan ist. Was die kolportierten 10 Mio. der Pacific Media Group betrifft, kann ich nur sagen "immer her damit".

    Jeder Euro hilft, außerdem wars ein erklärtes Vereinsziel, dass man sich nicht von einem einzigen Investor abhängig machen wollte. Dafür hat man das 4-Säulenmodell erfunden.

    Ich weiß nicht ob der Zeitpunkt nach den 3 Siegen der richtige ist um vom Aufstieg zu sprechen. Die Mannschaft hat frei aufgespielt und man kann nur hoffen dass die Aussagen von Herrn Nardi die Mannschaft nicht wieder hemmen.

    Es ist auch nicht der richtige Zeitpunkt, um über eine sportliche Wende zu sprechen. Unter Schommers hatten wir eine Serie mit 5 Siegen hintereinander und hatten am Ende nichts mit dem Aufstieg zu tun. Von der Pokalpleite beim Fünftligisten mal ganz zu schweigen. Ob das ganze jetzt eine Wende darstellt, werden die kommenden Wochen zeigen.

    Finde es auch ein bißchen peinlich, dass MA nicht die Eier hat, bei der PK zu erscheinen. Wer so austeilt wie er, z.B. gegen Schiedsrichter, und das nicht immer berechtigt, sollte sich so einer etwas heikleren Situation (im Freien mit Fans) auch mal stellen. Ein guter Verlierer ist er definitiv nicht!

    Das sehr leicht:

    Bei ihnen reicht schon, das sie regional bekannt sind und entsprechend über Support bei Mitgliedern verfügen. Sie hatten den direkten Zugang zum AR.

    Hat man den nicht, muss man anders agieren. Ja die Welt ist nicht fair!

    Da bin ich zum ersten Mal beim Thema Investorenentscheidung voll bei Dir! :bier:

    Ups. Hab das tatsächlich durcheinandergebracht.


    Wären die Verhandlungen positiv verlaufen, wäre Petersen vielleicht in Erscheinung getreten, oder Wilhelm wäre dann sein Mann für die Öffentlichkeit geworden. Ist natürlich Spekulation. Ich habe es damals schon verstanden, warum er sich zurückhielt.

    Petersen hatte seine Anonymität ja damit begründet, dass er am Schluß nicht als abgelehnter Investor öffentlich (dumm) dastehen wollte; ein Vorgehen, welches bei Investments alles andere als ungewöhnlich ist.

    "Verhandlungen" hat`s ja mit dem Dubai nicht wirklich gegeben, er hatte seinen Vertrag vorgelegt, der FCK hat ihn abgelehnt, und das wars dann. Ich denke, die wahren Hintergründe für die Entscheidung werden wir nie erfahren, genauso wenig, wie es mit einer anderen Entscheidung pro Petersen gelaufen wäre. Das ganze wäre ja auch schon längst kein Thema mehr, wenn die jetzige Situation nicht so wäre, wie sie ist, finanziell und sportlich beschissen halt!

    Was heißt denn da dubios .. ein weißer Ritter mit einem Heer an Fachkompetenzen..

    ...also exakt das, was wir gebraucht hätten, bzw. immer noch bräuchten, bevor unsere "dubiosen" Provinzfürsten den Verein komplett in ihren Besitz überführen. Was dabei rauskommt, sieht man seit die SPI das Sagen haben.

    bukowski

    Du machst aus einem Brauereigaul kein Springpferd. Auf Flexibilität im System hat ein Trainer nur bedingt Einfluss. Das kannst du machen, wenn du Spieler hast, die im Kopf schnell genug und technisch versiert genug sind, um das umzusetzen. Diese Spieler wirst du in der aktuellen Spielklasse aber kaum bis gar nicht finden.

    Äh, ich hatte es vom GF Sport, also Hengen, und nicht vom Trainer! Kann es sein, dass wir aneinander vorbei reden?