Beiträge von Ronnie Wendt

    herrmann


    wenn das auf dich zutrifft ist es für mich vollkommen OK. Jeder so wie er denkt, jeder muss selbst wissen was er zum Leben braucht.

    Für mich hat Fußball und vor allem der FCK bisher auch einen gewissen Stellenwert im Leben eingenommen. Aber was sollen wir tun wenn der FCK wirklich Insolvenz anmelden muss. Ich meine die Situation war schon vor Corona sehr bedenklich und ist jetzt ganz sicher nicht besser.

    Mir würde auch was fehlen wenn es den FCK nicht mehr gäbe. Aber sind wir doch mal ehrlich. Es wäre etwas komisch und würde mich auch etwas runter ziehen aber garantiert nicht so tief das ich jetzt in eine Depression fallen würde.

    Viel mehr würde es mich treffen wenn jemand, der Teil meines Lebens ist durch eine Krankheit oder einen Unfall zu Schaden käme. Dabei spielt es keine Rolle ob dies nun ein Familienmitglieder, Arbeitskollegen oder Freunde wären.

    Ist bei mir eben so.

    Leider ist der FCK ein angeschlagener Patient. Es besteht für mich wenig Hoffnung das er das Corona Virus überlebt.

    Der Fußball im Allgemeinen wird sich verändern. Da werden noch einige andere Vereine zerbrechen.

    Aber durch die derzeitige Krise merkt man das es auch ganz gut ohne Fußball geht.

    Es gibt viel wichtigere Dinge, das bekommen wir gerade schmerzlich vor die Augen geführt.

    Passt jetzt vielleicht nicht ganz hierher aber an der aktuellen Corona Krise und der Resonanz hier im Forum in den vergangenen Tagen erkennt man den Stellenwert von Fußball. Im Grunde, wenn wir ehrlich sind gleich Null!

    Eine schöne und nervenaufreibende Nebensache die oftmals viel Raum zur Diskussion bietet.

    Leute, bleibt gesund.

    Ich freue mich jetzt schon darauf wenn der ganz normale Wahnsinn wieder los geht und wir uns wegen der schönsten Nebensache, unserem Verein, wieder in den Haaren haben, liken trauern und freuen.

    Auch wenn hier oft manchmal starke Differenzen zwischen verschiedenen Usern sind die nicht selten zu persönlichen Anfeindungen führen, schreibe ich nach wie vor gerne hier im Forum.

    Bis dann.

    Ronnie Wendt

    6 verbleibende Heimspiele, leider war die Zuschauerzahl zuletzt doch deutlich von den 20000 entfernt, Tendenz fallend.

    Die 10 Euro im Schnitt pro Zuschauer scheinen mir realistisch, allerdings sind diese Brutto, also vor Steuer.

    Ich sage es jetzt mal mit einfachen Worten, wenn die DK Inhaber ( ich gehöre auch dazu) auf eine Auszahlung ihres Restguthabens verzichten, ist der Verlust von Spieltagseinnahmen zwar immer noch sehr ärgerlich, hält sich aber in Grenzen. Wenn dann der DFB oder die DFL in irgendeiner Form finanzielle Hilfe zuteil kommen lässt, kann der FCK die Sache einigermaßen verschmerzen. Ich meine jetzt nicht das wir dann die Lizenz erhalten sondern nur der reine Verlust an den Spieltagen. Das andere ist halt eine ganz andere Geschichte.

    Auch wenn es wahrscheinlich etwas unpassend ist, aber selbst in solchen tristen Zeiten muss ein bisschen Spaß sein. Ist dies nicht erwünscht bin ich den Mods nicht böse wenn sie den Post löschen. Gruß Ronnie


    Das erste Fußball Geisterspiel auf Länderebene:



    Team Transsilvanien, bestehend aus teils vom Namen her unbekannten Vampiren, Trainer Vlad Dracul besser bekannt unter dem Namen Graf Dracula.


    Rest der Welt mit folgender Aufstellung:


    Tor: Dr. Frankenstein


    Abwehr: Freddy Krüger, Hui Buh, der schwarze Tod, der Flaschengeist.


    Mittelfeld: Rübenzahl, Poltergeist, Nessie, Yeti


    Sturm: ein Burggespenst, das Phantom der Oper.


    Trainer: Die Mumie


    Das Spiel endete 3:0 für Transsilvanien.


    Im Interview sagte die Mumie, unser Spiel wurde von Minute zu Minute blutleerer deshalb geht der Sieg für Transsilvanien in Ordnung.

    Ich finde es erbärmlich das hier Geisterspiele stattfinden sollen.

    Die Bundesliga und vor allem die Clubs die international spielen können so was noch verkraften, aber die zweite und dritte Liga sind sehr wohl von den Zuschauereinahmen abhängig.

    Von mir aus verschieben, aber keine Geisterspiele.

    Sollen sie doch diese elende EM absagen, da geht es nur um Geld.

    Ich werde, wenn ein Heimspiel des FCK von der DFL oder vom DFB zum Geisterspiel degradiert wird von denen mein Geld das ich ja durch die Dauerkarte im Vorfeld schon bezahlt habe zurückfordern und es, wenn ich es bekomme einem guten Zweck zukommen lassen.

    Die Einwechslung von Röser ist noch halbwegs nachvollziehbar.

    Aber das er dann noch zusätzlich den Isländer bringt, kann ich nicht begreifen.

    Entweder oder wäre Ok, er wäre gut beraten gewesen nach dem 3:1 unseren Creco zu bringen der im Mittelfeld ein wenige Wirbel macht.

    Warum er dies nicht getan hat kann ich nicht nachvollziehen.

    Nun sind wir wieder in einer Situation die keiner will und es wird von Spiel zu Spiel schwerer die Karre rumzureissen.

    Lebbe geht weiter....! Hat mal ein in dieser Zeit populärer Fußballtrainer gesagt.

    Und so ist es auch, the Show must go on.

    Für mich verkörperte Gerry lange Jahre das Gesicht des FCK und ich finde es immer noch schade das er solch einen Abgang bekommen hat.

    Ich bin immer noch überzeugt das er, wenn er mal laut wurde, dies aus Sorge um den FCK getan hat, um unseren und seinen FCK.

    Ich hoffe es kommt nicht zu einer Schlammschlacht und man einigt sich schiedlich/friedlich.

    Lacht mich jetzt aus, aber ich bin sicher das in einigen Jahren sich Vereine wie Karlsruhe, Saarbrücken, Waldhof und der FCK zusammenschließen müssen um überleben zu können.

    Die Bundesliga besteht ja jetzt schon aus knapp 10 Vereinen und die restlichen 8 wechseln ständig damit die 10 nicht unter sich bleiben.

    Die Kluft zwischen den Vereinen die Championslige spielen und den anderen ist eh schon fast unüberwindbar was das Geld angeht.

    Nach einem Wochenende drüber nachdenken muss ich sagen, ich finde die Plakate und Schmähungen immer noch daneben.

    Aber dieses Fass das da aufgemacht worden ist finde ich genauso überdimensional übertrieben.

    Auch die Art und Weise solche Dinge in Zukunft zu bekämpfen sind nicht richtig.

    Spielabbruch? Was soll das? Da werden dann 40 000 Fans bestraft weil sich 200 davon nicht zu benehmen wissen?

    Das kann ja wohl nicht ernst gemeint sein, oder doch?

    Will man somit die Fanlager gegen sich aufbringen so das der eine den anderen Maßregelt?

    Es gibt doch heutzutage Videoüberwachung, Rummenigge sagte doch das die Verursacher gefilmt worden wären.

    Soll man die bestrafen und keine Kollektivstrafe aussprechen.

    Das gleiche gilt für die Pyromanen unter den Fans. Ich rege mich jedesmal auf wenn der Verein wieder eine Strafe bezahlen muss nur weil sich ein ganz kleiner Teil der "Fans" selbst feiern möchte und dies auch tut. Filmen, abfangen und zur Kasse bitten, zudem mit einem Bundesweiten Stadionverbot auf Zeit bestrafen.

    Ganz schnell hört der Spaß dann auf.

    Ach ja, was ich noch anmerken wollte. Ich finde es absolut lächerlich das Herr Hopp den Ahnungslosen mimt der keinerlei Vorstellungen hat wieso er von den Fanlagern angefeindet wird. Ich möchte jetzt nicht sagen das er es verdient habe, dass auf keinen Fall, es gibt Dinge die gehen einfach nicht. Und trotzdem, er ist nun einmal mit seiner TSG das Gesicht der Kommerzialisierung des Fußball in Deutschland, damit muss er leben, ob es ihm passt oder nicht.

    Aber nochmal, ich persönlich distanziere mich von solchen "Fans"

    Von der Härte eines Handballers können sich die Fußballer eine Scheibe abschneiden.

    Da geht es anders zur Sache.

    Über das gepiense das im Fußball nach einer kleinen Berührung veranstaltet lachen die Handballer nur.

    Ich kann das gut beurteilen habe beide Sportarten ausgeübt.

    Weder vom läuferischen Pensum her noch von der Härte der Fauls können die Fußballer auch nur Ansatzweise mithalten.

    Am Anfang, muss ich zugeben, war ich über das Modell Hoffenheim, erschüttert.

    Da kommt einer daher und pusht einen Dorfverein mit viel Geld in die Bundesliga.

    Mittlerweile habe ich mich aber daran gewöhnt.

    Wenn ich sehe wie einige Schwachköpfe ständig ihre Scheiß Pyroshow veranstalten und somit ihrem Verein schaden kann ich deren Gefasel von wegen Werte von Fritz Walter und Tradition nicht ernst nehmen.

    Dietmar Hopp hat seinen Heimatverein in die Bundesliga gebracht, ja und?

    So wie es aussieht hat er sich zum Selbstläufer entwickelt.

    Ich möchte mal die sehen die sich genauso aufregen würden wenn plötzlich ein M. Zuckerberg seine Liebe zum FCK entdecken würde und mal eben 100 Millionen in den Verein stecken würde. Ruck zuck hätte er einen Heldenstatus.

    Und gerade die Bayern oder die Dortmunder sollten den Ball flach halten, tun die normalen Fans ja auch, nur die Hardcore Idioten meinen sie müssten einen Mann der weit über den Fußball hinaus durch sein soziales Engagement auffällt zu verunglimpfen.

    Ich habe mich mit Vereinen wie Hoffenheim oder RB abgefunden, ich finde sie nicht gut aber ich akzeptiere sie. Sie sind nun einmal da und man muss mit ihnen leben.

    Der Kämpfer


    Ein sehr guter Post von dir!


    Ich sehe es auch so, die ständigen Querelen in und um die Mannschaft sind ganz sicher nicht förderlich hier etwas aufzubauen.

    Und nach dem Angehen des Trainers mit dümmliche Anmache kann ich mir nicht vorstellen das auch für die Spieler das "Höchste" ist für den FCK zu kicken.

    Bei uns liegt so viel im Argen das einem echt die Lust vergehen kann.

    Ich kannte schon den Torwart vor Gerry und das war kein geringerer als Ronnie Hellström, ein ganz feiner Mensch, auch heute noch immer höflich und besonnen.


    Ich möchte es noch einmal betonen, egal wie was gelaufen ist, die Art und Weise seiner Freistellung war nicht OK.

    Lässt man jetzt mal den "Heldenstatus" außen vor und schaltet sein Gehirn ein sieht es aus wie folgt.

    Ehrmann ist auf dem Betze wohl oder übel Gesichte, der Nachteil wird sein, dass die Nachwuchstorhüter, die teilweise gerade wegen Ehrmann angeheuert hatten wohl nicht mehr zum FCK kommen werden.

    Sollte es sich aber wirklich bewahrheiten das G. Ehrmann sich, sei es aus Sorge, aus Eitelkeit oder sonst was den Trainern gegenüber "aufgespielt hat" hat er dadurch auch deren Autorität untergraben. Dann wundert es auch nicht das die Spieler manchmal vor ihrem Chef keinen Respekt zeigen.

    Was ich überhaupt nicht mag sind Vorverurteilungen über Leute ohne das man auch nur den Hauch einer Info hat.

    Ganz nach dem Motto "WAS NICHT SEIN DARF KANN NICHT SEIN" so funktioniert die Welt nicht.

    Am allerliebsten wäre es mir, man könnte sich mit Gerry in so weit einig werden das der ganze Gerichtskram, der eh nix außer Frust und den Anwälten Kohle einbringt, nicht ausgefochten wird und man übereinkommt das Gerry sein Abschiedsspiel und einen würdigen Abgang bekommt.

    Was der Verein nun am wenigsten braucht ist ein gespaltenes Fanlager und die daraus resultierende Unruhe.

    Wenn Gerry und den Verantwortlichen des Vereins wirklich was am FCK liegt sollten sie genau diesen Weg einschlagen.

    Alles andere schadet nur und stößt das Messer nur noch tiefer in einen fast schon toten Verein.