Beiträge von Ostalb-Devil

    Geht mir auch so - aber wenn in 4 Wochen die Kugel rollt, schmeiße ich doch wieder alles über den Haufen.

    Das war bei mir mal anders... mein Fan sein hat sich in den letzten Jahren arg verändert, in den letzten 3 Monaten noch stärker..., aber jetzt habe ich nicht mal die Gegner im Kopf

    Ja wobei ich einen solchen Gegner unter normalen Umständen zB bei Magdeburg oder Dresden oder Sandhausen gesehen hätte.

    Denn wie Maggo schrieb, da kommt ein Gegner der eigentlich zu stark ist


    Es werden mit Sicherheit auch viele Zuschauer kommen. Aber rein historisch wäre mir da ein „Derby“ gg Frankfurt lieber gewesen und ehrlich: im Pokal hoffen doch alle Tn aus L3 und Landespokal auf ein großes Los. Denn damit hast du neben voller Hütte auch TV Zeit

    Hier wurde vom großen Kaliber geträumt.

    Warum?

    Einmal das Stadion voll und mit dem Trümmerhaufen (mehr sehen doch viele nicht in unserer Mannschaft) gegen Bayern oder den BVB ein halbes Dutzend Gegentore kassieren?


    Dann doch lieber das Derby vor 35.000 bis 40.000 Zuschauern mit dem Gedanke, dass man eine Runde weiter kommen kann.

    Genau darum - Hütte voll.

    Mainz ist normal 2 Nummern zu groß.

    Meine Meinung und deshalb träumte ich vom Kaliber.

    Und andere auch

    Der Artikel ist Unfug den solange er keine Anteile hat

    Ich dachte am Anfang auch das es Unfug sein muss, dass man den Kopf eines AR fordert und man dies als Hürde für einen Einstieg setzt.


    Daneben hat man in dieser Woche mehrmals ausgeführt, dass das Darlehen/ Bürgschaft sehr wichtig für den fck ist.


    Man stelle sich vor, er zieht die Bürgschaft zurück....

    Man muss nicht immer Miteigentümer sein, um am längeren Hebel zu sitzen

    Wir haben neben den Säule Ankerinvestor auch eine für Regionale und Stille Teilhaber.

    In die eine hat zB Buchholz und Co investiert.


    Mich ärgert es halt maßlos, dass unser zerstrittener AR es nicht geschafft hat den einen zu gewinnen und die anderen ggf in kleineren Umfang - wenn für alle der FCK doch Herzensangelegenheit ist, muss das möglich gewesen sein.


    Und der Wert eines Unternehmens ist immer ein Streitpunkt, da ist für mich Becca nicht besser als die anderen. Die anderen wollten Sitz und wenig Wert. Der andere einen noch zu bestimmenden Wert und den Kopf eines AR.... beides sehr „ehrenhaft“.

    Zu einem willkürlich festgelegten Wert. Was hätten wir davon gehabt? Warten wir mal ab welchen Wert Becca akzeptieren wird.

    auch das ist eine valide Sichtweise und deckt auf, was mich am meisten stört:


    Es herrscht weiter null Transparenz darüber welchen Wert Becca akzeptiert, wie man mit ihm weiter die 4 Säulen füllen will, wann die Fansäule geöffnet wird usw. stattdessen liest man, dass der nächste Rapport ansteht und alle die Spaltung beklagen.


    Man könnte auch fragen: was haben wir von Becca - die Lizenz wäre auch andersrum gesichert gewesen... weiterhin ist alles Spekulation

    da stimme ich dir voll zu,

    kommen die Unterschriften zusammen, dann müssen sie es eh tun.

    meine Sorge ist, dass es dann voll in den Ferien liegt und verhallt.


    und ja, ich als Mitglied möchte auch gerne wissen, wofür der eV haftet und an wenn die Anteile der Tochter-GmbH zu welchem Werft verkauft werden/wurden und welche Kröte man dafür geschluckt hat.


    es riecht halt arg nach ..... und mit klaren Fakten kann man als GF und AR da locker dagegen halten - da doch das Becca-Angebot besser und klarer war.

    so spricht jemand dem nix an einer aomv liegt,weil sie tiefergreifende konsequenzen mit sich bringt

    Nunja teuer ist sie - und beim Rest: falls die Aomv in die Sommerferien fallen würde, dann würden noch weniger kommen... danach ist schon eine Nähe zur regulären gegeben.


    Mit geht das auch sehr auf den Sack, wie das abgezogen wurde und was bis jetzt lief.


    Aber zu einer Aom müsste sich ein schlagfertiges Team aufstellen mit dem Agendapunkt Abwahl und Neuwahl. Die sehe ich stand jetzt nicht. Und das brauchen wir aber .


    Nochmals, wie das alles von AR und GF durchgezogen wurde widdert mich an. Ich würde auch eine Aomv befürworten - wenn die Anträge stimmen

    Irgendwie habe ich ein Problem damit diesen Gedankengängen zu folgen. Meiner Meinung nach kann man die Aussage SO nicht tätigen. Ein Vorschuss bedingt, nach meiner Definition, zwingend einen Geldfluss, der aber bei einer Bürgschaft nicht unbedingt gegeben sein muss. Daraus folgt, dass eventuell gar nichts in Eigenkapital umgewandelt werden muss. Desweiteren sehe ich keinen Grund, warum die Umwandlung (sofern dann irgendwann akut) in Eigenkapital auf diesem Weg einfacher sein soll.

    Der einzige Vorteil,den ich sehe ist, dass man sich da momentan keine Gedanken um Zinssätze machen muss, da das Geld ja scheinbar vorerst (wenn überhaupt) nicht in Anspruch genommen werden soll/muss.

    Ich bin kein Finanzfachmann, aber mir stellen sich da schon einige Fragen.

    Also die Bürgschaft muss ohne Geldfluss die Lizenz gedeckt haben, den eine Bürgschaft heißt nie das Geld sofort fließt. Sondern nur zur Verwertung im Falle der Fälle genutzt wird.


    Und es ist in der Tat mit weniger Formalitäten verbunden direkt EK „einzuzahlen“ als zunächst über Darlehen zu gehen und dann zu wandeln.