Beiträge von tja-heinz

    Uns ist durchaus bewusst, dass es unter Fußballfans oftmals etwas emotionaler zugeht, dass Rivalitäten ausgelebt werden und es auch mal ein wenig derber und deutlicher in Bild und Sprache werden kann. Aber bei Antisemitismus, Rassismus und Homophobie ist für uns eine Grenze überschritten. Wer diese Aufkleber verbreitet, widerspricht allem, wofür unser Verein seit über 100 Jahren steht. Für so jemanden gibt es keinen Platz in der FCK-Familie. Wir haben bereits Strafanzeige erstattet und werden rechtlich gegen die unerlaubte Nutzung des FCK-Logos auf den entsprechenden Aufklebern vorgehen.

    Also erstmal muss ich vorsorglich grundlegend erwähnen, dass ich mich von solchen Dingen auch distanziere. Bevor jemand auf falsche Gedanken kommt. Aber als Historiker, der sich eingehender mit dem FCK beschäftigt hat, kann ich manche (falschen) Aussagen auch nicht unkommentiert stehen lassen. Der Einfachheit halber werde ich hier jetzt einen Wikipedia-Artikel zitieren, auch wenn dies genau genommen wissenschaftlich nicht sein darf. Um dem wissenschaftlichen Anspruch denoch halbwegs gerecht zu werden, verweise ich auf die Publikation von Markwart Herzog zum Thema FCK und Nationalsozialismus.


    Zitat Wikipedia zur Stuttgarter Erklärung 1933:

    "Die unterzeichneten, am 9. April 1933 in Stuttgart anwesenden, an den Endspielen um die süddeutsche Fußballmeisterschaft beteiligten Vereine des Süddeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes stellen sich freudig und entschieden den von der nationalen Regierung auf dem Gebiete der körperlichen Ertüchtigung verfolgten Besprechungen zur Verfügung und sind bereit, mit allen Kräften daran mitzuarbeiten. Sie sind gewillt, in Fülle dieser Mitarbeit alle Folgerungen, insbesondere in der Frage der Entfernung der Juden aus den Sportvereinen zu ziehen. Sie betrachten es ferner als vaterländische Pflicht, den Wehrsport in ihr Jugenderziehungsporgramm aufzunehmen.

    Stuttgarter Kickers, Karlsruher FV, Phönix Karlsruhe, Union Böckingen, FSV Frankfurt, Eintracht Frankfurt, 1. FC Nürnberg, SpVgg Fürth, SV Waldhof, Phönix Ludwigshafen, Bayern München, 1860 München, FC Kaiserslautern, FC Pirmasens


    Neu auf Treffpunkt Betze: Legendäre Spiele und Ereignisse: Um die seit Jahren anhaltende sportliche Talfahrt zu ertragen, ist es als FCK-Fan wichtig, sich hin und wieder an Erfolge, besondere Spiele oder andere schöne Ereignisse rund um den Verein zu erinnern. Genau das soll mit diesem Format unterstützt werden.

    Neu auf Treffpunkt Betze: Verblassende Erinnerungen und vergangener Ruhm. Um die seit Jahren anhaltende sportliche Talfahrt möglichst auszublenden, ist es als FCK-Fan wichtig, hin und wieder Fritz Walter, irgendwelche Siege und anderes nostalgisches Gedankengut immer und immer wieder zu thematisieren. Genau das soll mit diesem Format unterstützt werden, denn sonst hat der Verein schon lange kein erwähnenswertes Format mehr.


    Oder um es mit Martin Luther King zu sagen: I have a dream....und selbst dessen "Dream" wird sich noch eher erfüllen als das Anknüpfen des FCK an Ereignisse, die mittlerweile in Geschichtsbüchern mit den Worten "Es war einmal..." beginnen. Ach halt, das waren ja nur die Geschichtsbücher der Gebrüder Grimm.


    Sry, wenn ich diesen nett gemeinten Versuch als lächerlich bewerte, aber solche Texte helfen dem FCK heute nicht und den Anhängern auch nicht, um sich mit der Realität abzufinden. Mich machen so Texte ehrlichgesagt sogar ein bisle wütend und führen mir nur noch mehr vor Augen, wie rasant dieser Verein abgestürzt ist. Also genau das Gegenteil von dem gut gemeinten Grundgedanken.

    ja dann werd ich dich demnächst wohl fragen,wo ich meine kritik ansetzen soll.


    ich weiß ja nicht wie du es handhabst,aber ich erkenne z.b.beim einem austrainierten sickinger

    oder pourie ein anderes handeln.bei ritter erkenne ich einen behäbigen bewegungsablauf,was

    ich seiner fitness zuordne.

    Es ist dir freigestellt, wo du deine Kritik ansetzt, aber das muss ich eigentlich glaub gar nicht erwähnen.


    Ich glaube nur nicht, dass wir Tabellenführer wären, wenn Ritter 3 kg weniger hätte. Klar, sucht man einfache und offensichtliche Mängel. Das kann ich verstehen. Der Mensch versucht immer, schwierig zu erklärende Phänomene auf einfache Lösungen runterzubrechen, weil unser Gehirn das dann besser kann. Nur so einfach isses halt net, um den Misserfolg des FCK zu erklären. Wie oft hat jeder von uns schon versucht, seine Gedanken dazu in Worte zu fassen und selbst da schaffen wir es nicht, vollständig unsre Gedanken niederzuschreiben bzw. die Variablen korrekt zu benennen, welche verantwortlich sind. Und hier wurd schon viel über die Gründe diskutiert. So einfach isses halt irgendwie net. Da spielen zu viele Faktoren ne Rolle. Ich kann auch die Frage "warum das römische Reich untergegangen ist" nicht in einem Satz beantworten. In die Beantwortung von der Frage zb. haben Leute 30 Jahre Lebenszeit investiert und Bücher drüber geschrieben und trotzdem keine abschliessende einfache Antwort geben können. Ich könnt jetzt in Bezug zum FCK auch wieder ne Wall of Text schreiben und dabei versuchen darzulegen, wo die Gründe für den Niedergang für mich liegen. Und in ner Woche würd ich drüberlesen und es würden mir 10 Sachen einfallen, die ich im Text noch hätte bringen sollen.


    Wie auch immer. Ich hab jedenfalls keine Lösung. Ich hab nur bei Saibene ein gutes Gefühl, das muss inzwischen reichen, um sich den FCK weiter schönzureden. Achjo, und Ciftci im Mittelfeld gefällt mir wieder ähnlich wie in seinen ersten Spielen. Könnt ein wichtiger Baustein langfristig werden. Wird aber Ende der Saison transferiert sicherlich. Einer der Gründe für den Niedergang. Der FCK lebt seit Jahren von Saison zu Saison, weswegen solche positiven Entwicklungen meist über den drölftausendsten Umbruch wieder zerschlagen werden. Aber gut, da müsste man jetzt ja mehr Spielraum haben nach der Entschuldung. Nur der Glaube fehlt mir irgendwie.

    Ach, wer hier alles schon zuviel hatte. Die mit bisle zu wenig auf den Rippen sind auch nicht besser, sonst könnt man ja gleich nach Gewicht aufstellen. Immer diese billigen Erklärungen für ein komplexes Problem, dass sich auf vielen Ebenen durch diesen Verein zieht. Es sind immer ähnliche Floskeln. Allein schon wo die überall noch lachen wegen irgendwelchen Königstransfers.


    Solche Kritik ist nichts anderes als ein Offenbarungseid, dass man eigentlich einfach mal genau so ratlos ist wie der Rest auch. Was ja auch kein Problem ist.


    Und zu Ritter. Sicher glänzt er momentan gerade nicht aussergewöhnlich. Könnt aber auch dran liegen, dass er in ner Mannschaftssportart spielt, in der die gesamte Mannschaft momentan nicht sonderlich funktioniert. Das Potenzial gute Pässe zu spielen hat er jedenfalls. Vielleicht sollte man sich einfach langsam damit abfinden, dass es eine weitere Saison brauchen wird, bis da unter der Führung von Saibene mit etwas Glück was zusammenwächst. Wo auch neue Spieler in sowas wie ne Mannschaft kommen können anstatt in nen wild zusammengewürfelten Haufen ohne gewachsene Strukturen und dann möglicherweise in Ruhe ihre Stärken entfalten können. Dazu braucht es aber endlich mal ne Kaderplanung, die nicht nur die nominelle Qualität einzelner Spieler in ner Excelliste berücksichtigt. Das wirkt immer wie Kniffel die letzten Jahre, nur dass man bei "Chance" inzwischen nen Beipackzettel braucht und alles aber 4er Pasch streichen musste...

    Andererseits war der FCK sehr nah dran an Spielern wie Sebastian Mai, Marveille Biankadi und Therence Boyd.

    Knapp vorbei is a denebe. Oder lieber hätte hätte Fahrradkette. Oder hätt de Hund net geschiss, hätt er de Has gefang. Fakt ist nun mal, keiner von denen ist da. Man hat sich da Hoffnungen gemacht und deswegen bis zum letzten Transfertag rumgeeiert. (Dank dem Whistleblower Betzemaster auch so, dass Erwartungen auf die Spieler geweckt wurden. Aber hey, es dringt ja inzwischen nimmer so viel nach aussen. Offensichtlich noch genug. Und das dann noch als Leistung verkaufen zu wollen, obwohls ne Selbstverständlichkeit sein sollte.) Und dann verpflichtet, was alternativ dann halt so ging. So kann man sich wenigstens damit trösten, dass die Spieler deswegen so spät zur Mannschaft gestossen sind, dass sie sich ja gar net einspielen konnten. Man kann sichs halt auch immer hindrehen wie man es braucht.


    Hätte das Umfeld alles andere als die Kampfansagen akzeptiert?

    Also kann ja nur für mich sprechen, aber ich glaube, das Umfeld hätte jede Aussage akzeptiert, die ehrlich geklungen hätte und nicht immer in Schönrednerei ausufert. Gutes Beispiel is da Saibene. Der hat mal akkurat das kommentiert, was jeder in den Spielen sehen konnte. Keine Augenwischerei. Allein deswegen hat der Mann bei mir so nen Stein im Brett. Das war einfach nur auf den Punkt analysiert, zumindest bei nahezu allen seinen Aussagen. Und der hatte nicht nur Frohlockendes zu analysieren. Aber er hats getan und die Bubies habens überlebt. Aber das is für mich der Unterschied zu Notzon. Der erzählt viel, aber dann is der Tag auch lang. Klar, kann man sagen, so muss das ein Medienprofi handhaben. (:rofl::rofl::rofl: Sry, musste kurz sein. Medienprofi und FCK in einem Satz. Da kann ich mich nicht beherrschen. :rofl::rofl::rofl:) Vielleicht hätt ichs auch darunter irgendwie abhaken können und mir meinen Teil denken. Aber für mich hat er sich mit seiner Aussage in der Halbzeitpause, dass man Schommers wegen dem Druck von aussen entlassen musste, total lächerlich gemacht spätestens.

    Wobei man Hercher durchaus auch mehr als ein Spiel zugestehn könnt, um leistungstechnisch zuzulegen und in nen Rhythmus zu kommen. Mal davon abgesehen, dass er früher vorrangig auf der anderen Seite gespielt hat. Was Sickinger auszeichnet auf dieser Position zu spielen, kann ich nicht beurteilen. Vor 2 Wochen wollt man noch unbedingt Hlousek durch Hercher ersetzt sehen, nu kann man Hercher am besten gar nimmer bringen. Das muss ich nicht verstehen. Wenn man die bisherigen Auftritte sieht, müsste das für 80% der Mannschaft gelten. Da reicht selbst der große FCK-Kader dann irgendwann nicht mehr. Aber vielleicht hat Hercher ja Corona. Dann kann dort auch Sickinger spielen. Oder Kardinal Ratzinger. Vielleicht helfen dann ja die Gebete für den Umschwung eher.

    Lautern1967


    das mag ja alles sein. Ich kann da deine Argumentation verstehen und ich kann auch gar nicht anhand von ein paar wild errechneten Zahlen beurteilen, welche Gefährdungslage wirklich wo vorliegt. Aber das is ja das Schöne, wenn man Ängste schafft. Da muss nix rational sein. Diese Gesellschafte hätte aber overall disziplinierter und sinnvoller handeln können. Sieht man gut in den Supermärkten, wo man das Gefühl hat, manche gehn überhaupt erst seit Corona an den Kassen auf Kuschelkurs. Woher kommt das?


    Ich behaupte, es kommt daher, dass viele Leute im Normalfall gar keine Coronaauswirkungen gespürt haben und dadurch die Achtsamkeit nachgelassen hat. Und damit meine ich nicht irgendwelche Demonstranten. Man konnte sich den Sommer über ja auch herrlich der Illusion hingeben, wir hätten das Ganze schon so gut wie besiegt. Die Zahlen blieben ja schliesslich auf nem erträglichen Stand. Jetzt kommt der Herbst und huch siehe da, die Problematik nimmt an Fahrt auf. Dazu muss man kein hochbezahlter Experte oder dummschwallender (ehemals Fliege-tragender) SPD-Politiker sein, damit man sich das denken konnte. Aber ich glaub, viele haben gar nicht verstanden, dass wir da im April nur so gut weggekommen sind, weil wir es solang verschleppen konnten, bis die Sommerzeit uns "gerettet" hat. Nun haben wir erstmal einen Winter vor uns, der sich länger anfühlen könnt wie derjenige 1941. Es gilt eben nicht 4 Wochen irgendwie zu überbrücken (zb. über nen Lockdown), sondern 4 lange Monate. Und wir werden die Quittung kriegen. Und wir werden sie zurecht kriegen.

    Erinnere ich mich falsch oder wurde Klatt nicht massiv hier dafür gefeiert, dass er nur noch Gelder ausgebe, die der Verein auch hätte? Wohl eher gern hätte...


    Zumindest gibt sicherlich Klatt nur Geld aus, welches er hat. Er wurde ja auch fürstlich genug entlohnt. Obwohl er nicht mehr geleistet hat, wie viele andere x-beliebige Buchhalter.

    Vielleicht isses ja auch einfach totaler Quatsch, jetzt eruieren zu wollen, welche Branche wieviel verkehrt gemacht hat. Fakt sind nun mal die Zahlen und die steigen. Und zwar mit jeder Woche schneller. Nachdem was ich die letzten Wochen erlebt hab, liegt das oftmals an Leuten, die eine solche Bildung haben sollten, dass sie verstehen könnten, wie problematisch das Ganze ist. Ich nenn jetzt nur mal zwei Beispiel meinerseits aus den letzten Wochen.


    Ich steh mit 2 weiteren Leuten in nem Aufzug. Die eine Person mit Maske kannte ich, die andere trug keine Maske und war mir unbekannt. Auf meinen höflichen Hinweis, dass selbst im Aufzug ein Schild hänge mit "Maskenpflicht im gesamten Haus", bekam ich darauf nur die Antwort von dieser Person, dass sie die Aufhängung der Schilder ja veranlasst habe. Wenn ich aber eine solche verantwortliche Position begleite, dass ich die Aufhängung der Schilder veranlassen kann, erwarte ich einfach von der Person zumindest ein Mindestmaß an Intelligenz. Die Antwort hat klar gezeigt, dies ist nicht vorhanden, sondern da sitzt nur ein weiterer Blender, der viel zu gut verdient und total abgehoben ist.


    Anderes Beispiel ist eine Prüfung in der IHK Saarbrücken. Lassen wir mal aussen vor, dass dort 40 Leute in nem Flur rumstehen (mit Maske), die eine Prüfung ablegen sollen und die dort festangestellten zu 80% ohne Maske durch diesen Flur laufen, weil er auf dem Weg in die Kantine liegt. Aber dann kommt derjenige, der die Prüfung abnehmen soll ohne Maske aus nem Saal und erklärt den Leuten den weiteren Ablauf. Auf meinen Hinweis der Maskenpflicht kommt nur die Antwort, er halte ja die Luft an, solange er hier erkläre. Wie kann es sein, dass solche Halbaffen überhaupt in solche Positionen kommen?


    Aber inzwischen scheint das der Standard in dieser Gesellschaft zu sein. Irgendwelche Blender fühlen sich privilegiert, weil ihre fetten Ärsche seit Jahren einen gut bezahlten Arbeitsplatz warmhalten. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Woher nur? Achso, vom FCK...


    Aber was solls. Jetzt wird es wieder jede Branche treffen, manche werden deswegen hart weinen, die ganzen Urlauber werden auf Balkonen stehen und dümmlich klatschen und der Staat pumpt Milliarden zu denen, die genug Lobby haben. Denn die Verteilung von Vermögen in diesem Land lässt sich sicher noch drastischer verändern. Solang die untere Hälfte der Bevölkerung noch 5% des Gesamtvermögens hat, kann man noch mind. 4% weiter umverteilen. Diese Gesellschaft ist einfach so unendlich schäbig. Soviel kann ich gar net essen, wie ich da kotzen möchte. Hoffentlich gehen viele davon in die Insolvenz.

    Bei Geld gegen Leistung müsste aber auch der Verein 95% der Einnahmen durch Kartenverkäufe erstatten. Bei Geld gegen Leistung müsste die Stadt schon vor Jahren ihre Unterstützung entzogen haben. Will damit nicht die Spieler in Schutz nehmen bei solchen Leistungen, aber das müsste dann genauso Anwendung beim Rest des Vereins finden. Und dann stellt sich die alles entscheidende Frage, wer denn offensichtlich genug Leistung in diesem Verein gebracht hat, damit man ihm den Schlüssel in die Hand drückt, um das letzte Kapitel "abzuschliessen". Aber das will man ja nicht wahrhaben, denn rational erklären kann man eigentlich schon lange nicht mehr, warum dort immernoch hin und wieder Strom bei Flutlichtspielen vergeudet wird.