Beiträge von RoteRita

    Sorry, wenn ich wieder einmal das Beispiel Jahn Regensburg hernehme ( aber ist halt mein Heimatverein, so dass ich mich hier auskenne .

    Nach dem gerade noch verhinderten Abstieg letzte Saison wollte man ( vor allem User in den Foren ) den Trainer Selimbegovic sofort entlassen.

    Man traute dem Neuling im Trainergeschäft einfach nichts zu.

    Doch die Führung hielt eindeutig an ihm fest.

    Und jetzt ? Der Jahn hat bisher eine hervorragende Saison gespielt, die Mannschaft spielt wie aus einem Guss.

    Was ich damit sagen will: Die häufigen Trainerentlassungen nach kurzzeitigem Misserfolg sind kontraproduktiv - die habe ich nie verstanden.

    Und Antwerpen halte ich für den richtigen Trainer.

    Das ist doch billigstes, reaktionäres Cis-heteronormatives Gewäsch von Vor-vorgestern! Unglaublich was sich in diesem Forum an antiwokem, unprogressiven Spießbürgertum tummelt !

    Wenn schon, dann bitte richtig. Den Aufsichtsrat und die Geschäftsführung mit Trans* und vor allem genderfluiden Fachleut:Innen besetzen. Und diese konsequent queer-bunte Regenbogenlinie durchziehen. Nur so kann die Rettung des Vereins, das ankommen im Heute und der Weg in die Moderne funktionieren !



    Mein Gott, was bist du für eine gefrustete Type.

    Ich denke, jeder, der einigermaßen entspannt lesen kann, wird meinen Beitrag als humorvollen Einwurf verstehen.

    Ich hätte nicht im Mindesten Interesse, bei diesem zerrissenen Verein mitzumachen.

    Und ich unterstelle nicht im Geringsten, dass Frauen es besser könnten als Männer.

    Du wirst es nicht glauben: ich mag Männer.

    Mir geht es nicht in den Kopf, dass überall - wenn es nicht läuft - der Trainer Schuld haben soll.

    Da stehen in einem Kader 25 - 30 Leute, die für wert befunden wurden für die 3. Liga und gutes Geld kassieren.

    Und dann sind es nicht diese Spieler, die ein Spiel in den Sand setzen, sondern der Trainer.

    Das könnte man ja noch für richtig verkaufen, wenn der nächste Trainer es besser machen würde.

    Aber das Erstaunliche ist doch meist:

    Kurze Zeit erzielt das Team bessere Resultate, um dann wieder in den alten Trott zu verfallen.

    Frage: Reicht das Können des Trainers nur für ein paar Spiele und ist er dann mit seinem Latein am Ende

    oder zeigt das vielmehr, dass das Team sich kurzzeitig aufrafft und dann schnell wieder in Lethargie verfällt ?

    Ich mag und schätze die Art von Antwerpen und drücke ihm heute die Daumen, dass die Überraschung in Magdeburg gelingt.

    Ich sehe keine gute Listung.

    Oft ist man hinten so unter Druck, dass man sich nur mit Befreiungsschlägen helfen kann.

    Warum man aber auch ohne Bedrängnis hohe Bälle nach vorne schlägt, kann ich nicht verstehen.

    Wir haben da vorne keine 2m große Bullen, die den Ball kontrollieren können.

    Ich sehe leider viel zu viele technische Mängel, so dass es zu keinen schnellen Ballstaffetten kommt.

    Fazit: es kann nur besser werden.

    Liebe Leute, wir haben in den letzten Jahren so oft den Trainer gewechselt, wenn es nicht lief - und was hat es gebracht ?

    na also!

    In den wenigsten Fällen lag es am Trainer, sondern daran, dass die Mannschaft nicht gut genug zusammengestellt war.

    Es fehlt vorne ein torgefährlicher Spieler und hinten einer, der die Abwehr zusammenhält.

    Ich bin gegen eine Trainerentlassung - und vertraue Antwerpen.

    Ich habe von Anfang an nicht die Begeisterung Vieler hier geteilt, als Zimmer fest verpflichtet wurde und anscheinend ziemlich viel Geld investiert wurde.


    Wenn ich als Regensburgerin sehe, wie der Jahn Spieler aus der Regionalliga holt, die sofort super einschlagen und die kaum Geld kosten, frage ich mich, wieso die Verantwortlichen des FCK Ähnliches nicht auf die Reihe kriegen.

    Sowohl die Scoutingabteilung als auch die Sportdirektoren machen anscheinend keinen guten Job.

    Ich kann von gestern 0,0 Positives mit nehmen was uns im Ligaalltag weiter bringt. Im Gegenteil, unsere Schwächen sind klar bestätigt.

    Die Überschrift finde ich daher fast schon gelungene Satire.


    Lieber Buggy, da kann ich dir nicht beipflichten.

    Ich habe tatsächlich Positives gesehen: Ich habe eine Mannschaft gesehen, die von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft hat und einem guten Bundesligisten ebenbürtig war.

    Davor habe ich Respekt.

    Natürlich haben wir ein Problem mit dem Toreschießen.

    Da fehlt vorne ein Knipser.

    Nach dem Abgang von Pourie klafft dort eine Lücke.

    Da sollte man noch etwas machen - falls Geld vorhanden ist.

    Ich bin es so leid, jedes Jahr neu enttäuscht zu werden.

    Jedes Jahr neue Hoffnung, jedes Jahr wieder ein Tiefschlag.

    Egal wer in der Führung oder auf dem Platz Verantwortung trägt, nichts verspricht einen Aufwärtstrend.

    Irgendwann ist jede Freude an diesem FCK am Ende.

    Sehr oft hat man dem Stefan Kuntz die Fähigkeiten als Trainer hier abgesprochen worden.

    Man hat seine Berufung nur seinen Kontakten zu den Berufern zugeordnet.

    Und nun führt er die U 21 schon wieder zur Meisterschaft - und diesmal mit einer Mannschaft, deren Fähigkeiten ebenfalls nicht sehr hoch eingeschätzt wurden.

    Mit Spielern, die am Transfermarkt nicht sonderlich hoch bewertet werden.

    Umso mehr sind die Fähigkeiten eines Trainers zu loben.