Stefan Kuntz (07.04.2008 - 04.04.2016 als Vorstandsvorsitzender / 07/1989 - 06/1995 als Spieler)

  • Mein Held- in den Neunzigern.


    War beim Spiel gegen 60 in der ARENA-Halbzeit Interviewpartner und ich bin wirklich erschrocken, dass er zwei mal unseren Bello dann Bellinghaus nannte, Das zeugt für mich nicht davon, dass er sich wirklich noch für den FCK interessiert - obwohl er natürlich das Gegenteil behauptete.

  • Ich lebe und ich sterbe für diesen Verein! Die Worte von Stefan Kuntz
    Aber als der Verein auf ihn zuging und sagte: Wir brauchen Dich
    -ging er nach Bielefeld. Das werde ich nie vergessen ohne dadurch die Leistung, die er bei uns brachte zu schmälern.

  • @ Seven: Das war bestimmt nur ein blöder Versprecher. *sicherbin* Über Kuntz lass ich nix kommen!!! :grummel: :nana:

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

    Einmal editiert, zuletzt von Gazza ()

  • Um das mal klar zu stellen: Kuntz war der beste FCK-Spieler, den ich LIVE erleben durfte.


    In Sachen Einstellung, Kampf und auch ein wenig Pathos - das war ein Spieler, wie man ihn sich wünscht. Wenn ich dran denke, wie er in der 91er-Meistersaison gegen Karlsruhe einen Kopfball in der Nachspielzeit zum 3:2 reinwuchtete und dabei zwei gegenspieler und Labbadia einfach zur Seite drückte - das war der Wille, den wir alle uns auch heute ab und an mal wünschen.


    Ein doppelter Versprecher aber - daran mag ich doch nicht glauben. Oder würde Dir das passieren können?



    Übrigens Klenser: Ich würde gerne mal wissen, wie die Sache mit Bochum gelaufen ist - kurz davor war er doch auch mal bei uns im Gespräch. Letztlich lebt er eben doch lieber von anderen Vereinen als mit unserem zu sterben. Ist also doch nur ein Mensch.

  • Kann ich Dir nicht sagen Seven. So nahe bin ich nicht dran. Gruß an Deinen Kumpel, natürlich kenne ich den noch!

  • Über en Stefan geht gar nichts, außer de Fritz.
    War damals bei seinem Abschiedsspiel. Als die ganze Westkurve:"wie wolln die Säge sehen" rief und de Stefan von der Mittelinie Anluf nahm und in seiner unnachahmlichen Pose auf uns zu gerutscht kam.....
    das war grandios.


    und ich bin mir sicher, de Stefan sehn wir irgendwann wieder am Betze. :deal:

  • Zitat

    Original von Samson
    ... und ich bin mir sicher, de Stefan sehn wir irgendwann wieder am Betze. :deal:


    Das hoffe ich auch! Wenns nach mir ginge, bekäme der sämtl. Vollmachten usw. und würde sofort eingestellt!



    Ich war auch beim "Letzten Kuntzstück". :grins:

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

  • Zitat

    Original von klenser
    Ich lebe und ich sterbe für diesen Verein! Die Worte von Stefan Kuntz
    Aber als der Verein auf ihn zuging und sagte: Wir brauchen Dich
    -ging er nach Bielefeld. Das werde ich nie vergessen ohne dadurch die Leistung, die er bei uns brachte zu schmälern.


    da kann ich mich auch noch sehr gut dran erinnern.
    er hat sich aber anscheinend nur der zeit angepasst in der die moral weiter nach hinten rückt. weiss nicht wie fest er vertraglich zur zeit gebunden ist, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass er wieder ins gespräch kommt sobald der Manager Posten besetzt wird.

  • Kuntz hat uns nicht nur einen Tritt gegeben.
    Als er von Besiktas in die Bundesliga wechselte, ging er lieber nach Bielefeld als zu uns.
    Als er als Sportdirektor zu uns kommen sollte ging er lieber nach Bochum als zu uns.
    Zwischendurch wollte er sogar den Verein aus Ludwigshafen-Ost retten was ihm aber Gott sei Dank nicht gelungen ist.


    Immer wenn wir ihn wirklich gebraucht hätten sagte er nein--Ist das LIEBE??

  • Zitat

    Original von Satan
    Kuntz hat uns nicht nur einen Tritt gegeben.
    Als er von Besiktas in die Bundesliga wechselte, ging er lieber nach Bielefeld als zu uns.
    Als er als Sportdirektor zu uns kommen sollte ging er lieber nach Bochum als zu uns.
    Zwischendurch wollte er sogar den Verein aus Ludwigshafen-Ost retten was ihm aber Gott sei Dank nicht gelungen ist.


    Immer wenn wir ihn wirklich gebraucht hätten sagte er nein--Ist das LIEBE??


    Seine Leistungen und sein Einsatz für den FCK - unbestritten! Hätten wir
    heute nur solch´ einen Typen!
    Ansonsten: links reden, rechts leben, guter "Freund" von Welten- und seinen Geldbeutelverbesserer Oskar L.

  • Wie gesagt seine Leistung die er als Spieler gebracht hat wird nicht geschmälert. Aber noch einmal einen Vertrag beim FCK in welcher Funktion auch immer - undenkbar. Wer einen Freund in der Not im Stich läßt ist kein Freund!!!

  • Zitat

    Original von klenser
    Wie gesagt seine Leistung die er als Spieler gebracht hat wird nicht geschmälert. Aber noch einmal einen Vertrag beim FCK in welcher Funktion auch immer - undenkbar. Wer einen Freund in der Not im Stich läßt ist kein Freund!!!



    Dem ist nichts hinzuzufügen. Stefan soll - bei allem Respekt gegenüber seiner Leistungen als Spieler - bleiben wo der Pfeffer wächst.


    Als wir ihn gebraucht haben, ist er woanders hingegangen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Bochum besser zahlt als wir...

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Zitat

    Original von diabolo666
    Als wir ihn gebraucht haben, ist er woanders hingegangen. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Bochum besser zahlt als wir...


    Anscheinend doch.


    Stefan Kuntz macht genau das, was 90% der Menschheit machen. Sie arbeiten dort, wo es mehr Anerkennung gibt - und das wird in Geld bemessen.


    Wenn er hier hätte mehr verdienen können, wäre er auch hierher gekommen - wüsste keinen Grund, warum er das nicht tun sollte.



    Er verachtet den FCK sicher nicht. Er hat nur dieses Herzblut nicht länger, das er damals zu haben schien. Sicher schaut er noch immer in der zweiten Liga zuerst auf die Ergebnisse des FCK - das war's dann aber auch. Wenn es um einen Job gehen würde, spräche also aus seiner emotionalen Sichtweise weder etwas für noch gegen den FCK - da muss ich mir aber auch keine Gedanken um 'den Stefan' an sich machen. Wenn er im TV kommt, interessiert mich das auch nicht mehr als andere Labertaschen wie Völler oder Klopp (wobei der wenigstens noch interessant erzählen kann).


    Kuntz hatte seine Zeit bei uns und steht für mich als Sinnbild der besten Zeit im Stadion - wenn ich aber würde wählen müssen, wer aus jener Zeit am meisten für das Gebilde FCK gegeben hat, dann würde er weit hinter Axel Roos landen.

  • Zitat

    Original von Seven


    Kuntz hatte seine Zeit bei uns und steht für mich als Sinnbild der besten Zeit im Stadion - wenn ich aber würde wählen müssen, wer aus jener Zeit am meisten für das Gebilde FCK gegeben hat, dann würde er weit hinter Axel Roos landen.


    Genau meine Meinung.
    Kuntz hat seinen Job beim FCK gemacht und den sehr gut.
    Aber FCK gelebt haben andere um einiges besser.
    Und diese haben ihren Job beim FCK auch sehr gut gemacht.
    Eben Axel Roos!
    Auch Ronnie Hellsröm hat andere und bessere Angebote als vom FCK bekommen ist aber immer dem FCK treu geblieben.
    Es gibt andere Spieler die Top Leistungen für den FCK gebracht haben und die kämen wenn der FCK sie brauchen würde.
    Manche davon würde sogar auf Geld verzichten.
    Nicht, daß sie umsonst arbeiten. aber sie wären mit 500 000 zufrieden statt 600 000 wenn der FCK ruft.
    (War nur um 2 Zahlen zu nennen)

  • Vielen hat man ein Abschiedsspiel geschenkt, sogar einem M. Basler, "wo" so
    treuer FCK´ler. Aber einem Axel Roos? Wenn ich mich recht erinnere, war er 22 Jahre beim FCK.
    Aber gönnt dem "armen" St. Kuntz doch sein sauer verdientes Geld. Er war
    doch vor Jahren von seiner damaligen Managerin um einige hundertausend
    DM erleichtert worden.

  • Zitat

    Original von Number_Ten
    Vielen hat man ein Abschiedsspiel geschenkt, sogar einem M. Basler, "wo" so
    treuer FCK´ler. Aber einem Axel Roos? Wenn ich mich recht erinnere, war er 22 Jahre beim FCK.


    Eine echte Schweinerei.


    Axel war Anfang der Neunziger, als sich der Hype um die Meisterschaft so langsam zu legen begann, in meinen Augen einer der Topspieler bei uns. Er hatte Angebote zu wechseln und blieb - wer schafft das heute noch, lieber auf ein paar Kröten zu verzichten?


    Klar hat es etwa 14 Jahre Profifußballzeit gedauert, bis mal eine Flanke aus vollen Lauf ankam ;-) - für mich aber bleibt er der heimliche Held der goldenen Jahre.


    Keiner (und damit meine ich wirklich keiner) hätte ein Abschiedsspiel so verdient wie Axel - da muss ich auch mal zugeben: Bei den Bayern hätten sie sich mit einem verdienten Spieler so einen Umgang nicht erlaubt.


    Provinz.



    Zitat

    Original von Number_Ten
    Aber gönnt dem "armen" St. Kuntz doch sein sauer verdientes Geld. Er war
    doch vor Jahren von seiner damaligen Managerin um einige hundertausend
    DM erleichtert worden.


    Ich gönne ihm alles. Er hat mir einige der schönsten Momente meines Fandaseins beschert, da verzeihe ich ihm auch mal die Realität, die anders als 'das Sterben für den FCK' zu sein scheint.


    Wer weiß - wenn man die Management-Geschichte in Lautern sieht, kann ich jeden Spieler verstehen, der auch mal den Hals bis oben hin dicke hatte und sich verpieselte.

  • Zitat

    Wenn ich dran denke, wie er in der 91er-Meistersaison gegen Karlsruhe einen Kopfball in der Nachspielzeit zum 3:2 reinwuchtete und dabei zwei gegenspieler und Labbadia einfach zur Seite drückte - das war der Wille, den wir alle uns auch heute ab und an mal wünschen.


    STEFAN KUNTZ IST UNANTASTBAR !!!!!!!


    Ich kann mich an diese Szene noch sehr gut erinnern, wir haben damals sogar mit 0:2 zurückgelegen. Es war eine von sehr vielen Szenen, die Stefan Kuntz charakterisieren.
    Kuntz gab auf dem Platz alles. Er zog seine Mannschaft in einem unnachahmlichen Sog hinter sich her und sie ließ sich von ihm in jede Ecke des Spielfeldes mitziehen.
    Ich möchte hier in diesem Forum keine schlechten Sätze über ehemalige Spieler lesen, die nach 90 Minuten hartem Fight mit Blut in den Schuhen vom Platz gingen. Stefan war so einer !
    Hackt auf unseren derzeitigen Dilldappen herum, die haben es mehr als verdient.

  • heute war in der Bild - Saarland ein Bericht von Stefan Kuntz in den er den Vorstand und andere auf übelste beleidigt. Im Vorstand wären nur Leute die keine Ahnung hätten.
    Ich finde er müsste sich als Angestellter des VFL Bochum in der Angelegnheit des FCK sich zurückzuhalten. Er wollte damals hier nicht arbeiten.
    Bei allem, was er für den FCK geleistet hat und bei allem Respekt vor Ihm , irgendwann reichts.

    Einmal editiert, zuletzt von Kadlec-FCK ()

  • Zitat

    Original von Kadlec-FCK
    heute war in der Bild - Saarland ein Bericht von Stefan Kuntz in den er den Vorstand und andere auf übelste beleidigt. Im Vorstand wären nur Leute die keine Ahnung hätten.
    Ich finde er müsste sich als Angestellter des VFL Bochum in der Angelegnheit des FCK sich zurückzuhalten. Er wollte damals hier nicht arbeiten.
    Bei allem, was er für den FCK geleistet hat und bei allem Respekt vor Ihm , irgendwann reichts.


    Wo er Recht hat, hat er Recht!!
    Abgesehen davon, scheint es nach seinem Abschied beim FCK zwei Arten von Zeitungen usw. gegeben haben: in denen, die ich gelesen habe, war nämlich immer nur die Rede davon, dass er von FCK-Seite nicht genommen/gewollt wurde. Das Kuntz angeblich nicht wollte, lese ich komischerweise nur hier. :rolleyes:


    Von mir aus, bekäme er sämtl. Vollmachten und wäre alles auf´m Betze, in Personalunion... Die einzige Umnennung des Stadions würde bei mir auch Stefan-Kuntz-Stadion lauten... aber auf mich hört ja (auch) keiner...


    Ich habe nirgends den Ironie-Smiley vergessen, falls jemand auf die Idee kommt.

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch: