Beiträge von Maggo

    Hmmm, sehr viel schwarz weiss...


    Schommers und die Mannschaft in Schutz nehmen ist allerdings unsinnig. Dazu sind die Presseberichte zu einhellig und das quer durch die Bandbreite. Auch sein Verhalten auf kritische Fragen bei der PK finde ich unprofessionell. Kritische Nachfragen, zumal sehr sachlich auf die Probleme im Spiel eingehend, darf man auch beantworten. Solcher Kritik muss man sich stellen.


    Als Gradmesser für die Saison sehe ich das allerdings nicht. Eine untypische Vorbereitung, späte Neuzugänge und Abgänge, Vakuum in der Offensive nachdem die Masse der Scorerpunkte ging. Das alles braucht ein paar Spiele im Ligabetrieb.


    Die Konturen der Liga werden sich eh wieder sehr spät zeigen. Wenn ich die Freds lese was da so in den ersten 7-10 Spieltagen der letzten Saisons geschrieben und "festgestellt" wurde, was man tippte und behauptete, dann bin ich einfach mal geduldig und schaue was passiert.....

    https://www.bundesgesundheitsm…rganisation/aufgaben.html


    Zum nachgeordneten Geschäftsbereich des Bundesgesundheitsministeriums gehören:


    Das Institut mit den Empfehlungen auf denen die Maßnahmen basieren und das Ministerium selbst sind also Zentral und die Basis auf der sich nahezu alle Entscheidungen der letzten Monate stützen.


    Und jetzt nochmal: Warum gibt es keine einheitlichen Rahmenbedingungen? Wenn die Basis doch vereinheitlicht ist?


    Gerichte müssen sich mehr und mehr mit den regionalen Auswüchsen beschäftigen und pfeifen Politiker zurück die meinen Ihr Wahlkampf sei wichtiger.



    Einige Sportverbände bereiten bereits Klagen vor und die Gerichte werden dann entscheiden welche der politischen Gebote noch maßvoll sind und welche nicht. München und Berlin haben ja schon rote Backen nach Watschn der Justiz. Die einen wollten mit der Gießkanne Alkoholverkauf verbieten, die anderen Demos.


    Wird Zeit dass Sachlichkeit vor Wahlkampf geht.

    Ich verstehe die Unruhe da die Saison in 15 Tagen losgeht.

    Und doch ist auch hier Realismus hilfreich.


    Als geänderte Rahmenbedingung nehmen ein wesentlich längeres geöffnetes Transferfenster, geänderte, limitierte finanzielle Rahmenbedingungen und der unterschiedliche Start von Profiligen quer durch Europa Einfluss auf Entscheidungen.

    Die Kader werden, bis auf die Topclubs, kleiner werden. Selbst bei Branchengrößen wie Schalke sieht man den Einfluss massiv!


    Ergo wird der ein oder andere Spieler sich noch umschauen wenn er die Realitäten erkennt. Ich nehme da gern eine Aussage eines Alexander Essweins der die dritte Liga kategorisch ablehnt. Demut or den Herausforderungen der Zeit stünde auch Profis gut zu Gesicht....


    Ich erwarte weder finale Transfers noch eine solide Stammelf vor Oktober (Transfers), Ende Oktober (Stammelf.)

    Ich glaube sehr dass beide bei Heidenheim glücklich werden. Vor allem haben sie dort ein Umfeld welches die Realität gut einordnen kann.


    Fakt ist dass uns diese Woche Spieler verlassen haben die für die überragende Mehrheit der Tore, vor allem der wichtigen Tore verantwortlich war.

    Fakt ist dass man annahm sie können Millionenablösen erzielen.

    Fakt ist dass man ohne die DFB Ausnahme mit der Insolvenz nicht so glücklich davongekommen wäre

    Fakt ist dass man immer noch um Eitelkeiten streitet und das am Abgrund

    Fakt ist dass man die vielgepriesene Transparenz nicht erfuhr siehe Entscheidung um die Investoren

    Fakt ist dass man ehemaligen Spielern und Angestellten nicht einfach "einen guten Weg" wünschen kann. Nein man hebt alles negative hoch und das in sehr großen Teilen ohne valide Infos was wirklich vorgefallen ist.


    Der einstige Ruhm ist im heutigen Fußball nichts wert. Sich an einstige Zeiten zu klammern hindert nur und zieht profilierungsgeile Egos an.


    Warum hat Bielfeld, Heidenheim, Freiburg, Paderborn, und wie sie alle heissen mehr Erfolg? Weil sie kleine Brötchen backen, sachlicher agieren, näher am Fußball sind, gewisse Gegebenheiten einfach akzeptieren.


    Ein FCK der das nicht lernt wird nicht nur eine Insolvenz durchleben......


    Dass man seit Jahrzenten nicht in der ersten Pokalrunde fehlt wurde in einem Elfmeterschießen entscheiden. Wiviel deutlicher muss einem die Realität noch gegen die Birne knallen?

    Jeder Weg eines generellen Verbots ist hirnrissig.

    Die Veranstaltungsbranche zählt in Summe 3,5 Millionen Steuerzahler. Und ein generelles "nein" trotz Konzepten und Lernerfahrungen aus denselben ist eine Manifestierung des Status Quo. Nur: Ewig lange kann man nicht ruhig wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen. Man muss ich bewegen um zu lernen,

    Ich finde es immer noch aberwitzig faszinierend wie man die Glaskugel bemüht. Und es zeigt eine mangelnde Demut vor der Realität.


    Es finden übrigens bereits wieder Spiele vor Zuschauern statt. Fußballspiele, in Deutschland. Aber wenn man einen Tunnelblick hat....

    Es wäre schpn geholfen wenn man registriert dass der Fußball was die Veranstaltungen angeht keine Extrawurst bekommt sondern dass es zahlreiche VErbände ud Betreiber gibt die derzeit ihre Konzepte vorstellen und mit Zuschauern planen.

    Aber so verbohrt das man über die erste Seite rauskommt sind derzeit nicht wenige.

    3. Liga, Insolvenz, Außendarstellung wie in einer schlechten Comedy....

    Sportlich schon Jahre nicht überzeugend ohne echte Perspektive, Stand heute.



    Wie unglaublich überheblich muss das für halbwegs normale tickende Fußballkenner sein dass man so einen Transfer dann derart kommentiert.


    Dieser Verein und seine Anhänger lernen auch dann keine Demut wenn man im Amateurfußball wieder anfangen müsste. Fast schon wäre das wünschenswert.


    Willkommen Nicolas Sessa, am besten nie Presse und Foren lesen denn das hat bisweilen satirische Züge. Die Wahrheit liegt aufm Platz.

    Das wird bitter. Egal wann es der erste Gang in die Arena wird es wird extrem bitter. Da fehlt ein Mensch mit Herz, Seele und Enthusiasmus für den Sport.

    Der Kerl hat das so gelebt und geliebt wie man ihn nur drum beneiden kann....


    Der Platz am Mikro wird nicht leer bleiben und doch wird er immer ein Stück weit mitklingen. Niemals vergessen.....

    Mal die Emotionen außen vor. Wäre ich Wettanbieter dann wäre die geringste Quote ein Wechsel zu Heidenheim in der Winterpause. Komplett innerhalb der rechtlichen Bindungen und Optionen und ohne dass der FCK eine echte Chance hat den Spieler zu haltem.

    Lauterbach hat sich mit seiner Dauerschreierei sogar bei den eigenen Fachkollegen ins Abseits geschossen. Die Kritik dass diese Dauersirene der Panikmache zu einer Müdigkeit in der Umsetzung von vernünftigen Verhaltensregeln führt ist nicht neu, wird aber nun auch von Virologen und Ärzten wiederholt.


    Dieses Virus bietet eigentlich noch viel zu lernen um daraus geeignete Maßnahmen abzuleiten. Nur: Wenn man täglich jede Talkshow besucht kann man die Zeit für Erkenntnisgewinnung kaum haben. Das sollte sogar dem einfachsten Gemüt einleuchten.