Beiträge von leuchtmittel

    vielleicht gibt es eine Vorgabe des Amtsgerichtes, dass der billigste Trainer genommen werden muss ?

    So, wie bei den Ausschreibungen des öffentlichen Dienstes, die schreiben dann europaweit aus und müssen das billigste Angebot akzeptieren!


    Ballakov, Rekdal und jetzt ?

    Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass bei den Transfers besonders sparsam zur Sache gegangen wurde, was ja auch die teils wütenden Kommentare von Fans anderer Vereine zeigen. Eher denke ich, dass wir nach den Verkäufen von Pick und Kühlwetter noch etwas Spielraum haben,

    Würde darauf wetten, dass wir mit ihm in die neue Saison gehen und ihn wegen Erfolglosigkeit Mitte der Hinrunde entlassen, wie jedes Jahr bei uns.

    Das ist alles wirklich extrem frustrierend.

    spahic mit ein paar guten reflexen und hat auch ansonsten sehr ruhig agiert.

    Ruhig hat er gewirkt, da stimme ich dir zu aber da kamen auch einige hohe Bälle durch den 5er gesegelt, die er hätte abfangen können. Also was die Strafraumbeherrschung angeht, hat das jetzt auch nicht besser oder anders ausgeshen.

    Auf der Linie war die Leistung auch tadellos und mit dem nötigen Glück auf seiner Seite.

    Ich frage mich eher, warum Foda hier teilweise so gut gesehen wird. Der Fußball, der unter ihm gespielt wurde war echt zum Abgewöhnen und Tore entstanden meist aufgrund der individuellen Klasse der Spieler wie Baumjohann, Bunjaku oder Idrissou. Oft gab es lange Abschläge von Sippel, die dann verlängert wurden und zu Toren geführt haben.

    Spielerisch war des echt mager teilweise und den Aufstieg hätte man mit diesem Kader auch durchbringen müssen. Natürlich war die Relegation mit Hoffenheim als Gegner unglücklich, gegen Düsseldorf wären die Chancen deutlich höher gewesen, dennoch war das Endergebnis unter Foda enttäuschend. In der Folgesaison hat man unter ihm dann komplett schlecht ausgesehen.

    Unter Runjaic gab es dann einen enormen Aufschwung, die ersten Spiele wurden komplett souverän gewonnen. Leider hatte er nicht die nötige Winner Mentalität, um die Mannschaft bis zum Ende der Saison mitzureißen. Jedoch sollte man auch dazu sagen, dass uns einige Punkte durch die schlechte Leistung der Schiris entgangen sind. Ich erinnere mich an den Elfmeter in Düsseldorf kurz vor Schluss.

    Ciftci kann überhaupt nicht das ausführen, was von ihm erwartet wird. Soll wohl als spielstarker ballsicherer Spieler für Ruhe sorgen bzw. Den Spielaufbau antreiben.

    Gelingt ihm allerdings überhaupt nicht. Viele einfache Fehlpässe dazu weitere unnötige Fehlpässe aufgrund überoptimistischer Passversuche.

    Dazu findet er defensiv überhaupt nicht statt, läuft nur langsam zurück und weiß sich meist nur mit unnötigen Fouls, wie eben das halten, zu helfen.

    Ich habe die von Westkurvler zitierte Passage aus dem Swr Artikel ebenfalls als Seitenhieb gegen die alte Führung gewertet. Wundert mich bei Bernd Schmidt auch nicht.

    Natürlich hat die alte Führung eine nicht vorhandene Sicherheit bei det Bewerbung der Anleihe 2.0 vorgegaukelt. Allerdings wurde sie für das nicht öffnen der Fansäule aufs schärfste kritisiert, während es der neuen als positiver Punkt angerechnet wird.

    Verstehe auch nicht, warum einige hier das Vortäuschen falscher Tatsachen vor der 2. Anleihe als moralisch schlimmer empfinden, als durch eine "geplante Insolvenz" unzählige Privatpersonen und Konzerne um ihr Geld zu pellen.

    Paukenschlag am Betzenberg: Der 1. FC Kaiserslautern hat sich von Torwarttrainer Gerry Ehrmann getrennt. Einen entsprechenden Bericht der "Bild" bestätigte Ehrmann auf Nachfrage von Der Betze brennt.

    Die Boulevardzeitung hatte berichtet, dass Ehrmann nach dem heutigen Vormittagstraining von Cheftrainer Boris Schommers über seine Freistellung informiert worden sei. Vereinslegende Ehrmann war seit 1984 für den FCK tätig, zunächst als aktiver Torhüter und später als Torwarttrainer.

    Genauere Hintergründe sind noch nicht bekannt und auch eine offizielle Stellungnahme seitens des Vereins steht noch aus.

    Diskussionsthema zum Artikel: Der FCK trennt sich von Torwarttrainer Gerry Ehrmann


    Der FCK trennt sich von Torwarttrainer Gerry Ehrmann

    Paukenschlag auf dem Betze: Laut unterschiedlichen Quellen wurde Gerry Ehrmann von seinem Amt als Torwarttrainer freigestellt. Eine Bestätigung des Vereins steht noch aus.


    Vor wenigen Minuten meldete die Bild-Zeitung (Artikel verbirgt sich hinter einer Pay-Wall), dass sich der 1. FC Kaiserslautern von FCK-Legende und Torwarttrainer Gerry Ehrmann getrennt habe. Seit 1996 war Ehrmann als Torwarttrainer tätig. Scheinbar habe Boris Schommers Ehrmann nach der heutigen Trainingseinheit über seine Entlassung informiert.


    Sport1 Redakteur Reinhard Franke bestätigte dies in einem Twitter-Post:


    Breaking!!! Paukenschlag in Kaiserslautern! #FCK-Legende und Torwarttrainer Gerry #Ehrmann ist nach @SPORT1-Informationen ab sofort freigestellt. Der Grund: Zerwürfnis mit Trainer Boris #Schommers. @Rote_Teufel

    — Reinhard Franke (@FrankeReinhard) February 23, 2020


    Warum Ehrmann den Verein verlassen muss, ist bisher unklar. Eine offizielle Stellungnahme seitens des Vereins hat es bisher nicht gegeben.


    Update: In der Zwischenzeit haben auch weitere Medien Ehrmanns Entlassung bestätigt. Die Rheinpfalz meldet, Schommers hätte Ehrmann "nach einem Zwist nach Hause geschickt". Auch der SWR bestätigt laut eigenen Quellen, Ehrmann habe Schommers nach dem Zwickau-Spiel im VIP-Raum beleidigt. Am heutigen Vormittag soll es zwischen Schommers und Ehrmann eine weitere Auseinandersetzung gegeben haben.


    Quelle: Treffpunkt Betze