Beiträge von RoteRita

    Es ist nicht leicht in der Pfalz.

    Das haben schon sehr viele Verantwortliche leidvoll erfahren dürfen.

    In all den vielen Jahren kam kaum einer ungeschoren davon.

    Das Ergebnis ist bekannt.


    Die Frage ist: Waren alle Versager?

    Oder hatte das Umfeld seinen Großteil zum Versagen beigetragen?

    Für mich hat er gerade sportlich all zu oft daneben gegriffen


    Natürlich kann ich dir da nicht widersprechen.

    Aber man sollte fairerweise auch sagen, dass er auch Spieler verpflichtet hat, die eingeschlagen haben.

    Man hat doch meist um den Aufstieg in Liga 1 mitgespielt. So schlecht kann das Spielermaterial also nicht gewesen sein.

    Und dass die Mannschaft in Darmstadt damals kurz vor dem Aufstieg versagt hat, kann man ihm auch kaum ankreiden.


    Und er hat Spieler verpflichtet, die man später ganz gut verkaufen konnte.

    Darunter zähle ich Ilcevic, Sam, Ph. Hofmann, Torrejon, Koch, Pollersbeck, Bödvarsson.

    Dass ein Sandro Wagner bei uns nur zum Gespött diente, dafür war er wohl kaum verantwortlich.


    Aber er hat seinen Nachfolgern ( neben einer Menge Schulden, natürlich ) auch Spieler hinterlassen, die man für sehr gutes Geld verkaufen konnte.

    Das sollte man fairerweise auch anmerken. Davon haben Gries und Klatt auch profitiert.

    Und was kam nach ihm?

    Spieler wie Stieber und Zoua.

    Und hat man in den letzten 3 Jahren für eine dieser Neuverpflichtungen Geld bekommen - oder sieht es so aus, als wenn man in naher Zukunft damit Geld einnehmen könnte?


    Kuntz hat Fehler gemacht, aber er hatte auch seine guten Seiten.

    Dass die ersten 3 Jahre unter ihm super liefen, interessiert heute keinen mehr.


    Er hätte 2 Jahre früher abtreten sollen - und man würde heute anders über ihn reden.

    Er hatte sich verbraucht.

    Gries hatte sich bedeutend früher verbraucht.


    Aber ich kämpfe wohl gegen Windmühlen. Was solls. Dann bin ich mit meiner Meinung nach halt in der Minderheit.

    Minderheitenmeinungen sollte es auch geben.

    Das ist wiederum richtig. Man möge lediglich nicht Kuntz zum Unantastbaren machen.


    Ich glaube, keiner macht Kuntz zum Unantastbaren.

    Und es war von ihm und Fritz äußerst ungeschickt, den Mitgliedern nicht klipp und klar zu sagen, dass ein Teil der Betze-Anleihe notwendig war, um das operative Geschäft auszugleichen. Die Mitglieder hätten es verstanden. Das hat ihm das Genick gebrochen.

    Das war einfach dumm.

    Aber im sportlichen Bereich wäre ich um Kuntz heute froh.

    Kuntz hat mit Transfers teils um sich geworfen, um mit Gewalt aufzusteigen - und ist krachend damit gescheitert. Der Versuch selbst war durchaus legitim.


    Ich sagte nichts Anderes. Kuntz ist gescheitert. Der Aufstieg ist nicht gelungen.

    Seine Nachfolger haben aber letztlich nichts Anderes versucht:

    Der 5-Millionen Etat in dieser Saison sagt alles.

    Auch sie werden scheitern.


    Man weiß eben seit Langem: Ohne sportlichen Erfolg ist der FCK nicht überlebensfähig. ( Stadion ).


    Leider aber bleibt der sportliche Erfolg seit Jahren aus. Und das ist die Krux.

    Der hatte doch noch ganz andere finanzielle Möglichkeiten als seine Nachfolger


    Bitte bei den Fakten bleiben. Seine Nachfolger hatte sowohl in der 2. Liga als auch in der 3. Liga einen Etat, der weit über dem Durchschnitt der Ligakonkurrenten lag - und was ist passiert?

    Abstieg und jetzt im unteren Mittelfeld.

    Am Sportetat lag es wahrlich nicht.


    Kuntz wollte durch Risiko-Investitionen den Aufstieg erzwingen und ist knapp gescheitert ( 1x Dritter, 2x Vierter),

    seine Nachfolger versuchten auch durch Geldeinsatz sportlichen Erfolg zu erzwingen und sind noch schlimmer gescheitert.

    Da brate mir einer einen Teufel, ich glaube ich weiß wer du bist


    Ich habe geglaubt, dass ich mich inzwischen vom FCK gelöst hätte. Aber die Vergangenheit lässt Einen einfach nicht los.

    Vor allem in dieser so spannenden Zeit für den Verein möchte man gerne im Zirkel mitverfolgen, wie es weitergeht - oder endet.


    Ich habe mir aber fest vorgenommen, mich nicht mehr so sehr zu exponieren.

    Also viel Glück.

    Ich glaube, dirtdevil liebt das Schwarz -weiß- Denken.

    Kuntz war der Böse,

    Klatt und Remy die Guten.

    Remy ist wahrscheinlich schon deshalb gut, weil er gegen Kuntz war ( glaube ich ), Klatt, weil er nach Kuntz und Fritzchen kam.

    Mehr braucht man nicht wissen.

    So einfach ist die Welt.

    Dass es zu diesen heftigen Streitigkeiten kommt, liegt meiner Meinung nach daran,

    - dass unterschiedliche sachliche Ansichten aufeinander treffen ( sofort Investor oder besser abwarten mit Überbrückungskredit )

    - verschiedene politische Ziele eine Rolle spielen ( Weichel - Littig )

    - verschiedene finanzielle Interessen eine Rolle spielen können ( Banf - Berg )

    - und man sich anscheinend auch persönlich nicht so wohl gesonnen ist.


    und so eskaliert der Streit - und der FCK ist der Spielball.

    Danke! Genau so ist es nämlich... Das vergessen leider heutzutage viele Leute immer wieder. Da wird nach Gerechtigkeit gerufen, was man meint ist aber eigentlich Schmarotzertum.



    Südtribüne,

    da bin ich ganz deiner Meinung.
    Nur: der FCK wird bei Jemandem schmarotzen m ü s s e n :

    Vielleicht bei den bisherigen Gläubigern.

    Vielleicht auch in der Zukunft bei einem Investor, einem Sponsor, bei der Stadt, bei den Fans.

    12 Millionen müssen abgegolten werden.