Dienstag, 20. März: "FCK entlässt Trainer Marco Kurz" (SWR & FCK.de)


  • SWR



    Quelle: fck.de

    „Plane nichts ! Es kommt eh anders …“

    4 Mal editiert, zuletzt von PFALZADLER ()

  • Um 15:15 Uhr soll es eine PK geben, kann man die irgendwie online verfolgen?

    "Steh auf Mann!" Chris Löwe, 02.09.2013


    "Wenn der Kopf funktioniert, ist das wie ein drittes Bein!"

  • wenn ich hier irgendwelche scheinheiligen dankesreden ,von leuten lesen
    werde,die ihm die ganze zeit die pest an den hals gewünscht haben,dann
    krieg ichs kotzen.

  • wenn ich hier irgendwelche scheinheiligen dankesreden ,von leuten lesen
    werde,die ihm die ganze zeit die pest an den hals gewünscht haben,dann
    krieg ichs kotzen.


    so ist es un dich wette ein paar Spezialisten wird es geben....

    Einmal editiert, zuletzt von achim71 ()

  • Richtige Entscheidung,leider um Wochen zu spät.

    Eine Verschwörung
    ist eine heimliche Verbündung mit dem Zweck, einen Plan auszuführen,
    der ein selbstsüchtiges, verwerfliches Ziel verfolgt und dessen
    Umsetzung zum Schaden anderer geschieht.

  • Mit ein paar Wochen Verspätung...ein wenig Hoffnung hebe ich jetzt noch!


    dirtdevil, wegen mir musst du nicht kotzen..ich hätte ihn schon vor ein paar Wochen,
    persönlich, von Mainz nach München gefahren.

  • Für möglich gehalten habe ich es ehrlich gesagt nicht mehr - aber es scheint tatsächlich die letzte Patrone zu sein. Ich bin irgendwie hin und hergerissen. Zum einen glaube ich auch, dass MK als noch recht junger Trainer seine potentiellen sportlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, zum anderen fand ich seine Art Trainer zu sein extrem sympathisch und zum Betze passend. Er hat das Ding einfach mitgelebt, und das fand ich stets klasse!


    Ich möchte auf jeden Fall ein kleines bissel Dank für Marco Kurz hinterlassen - er war einer der Bausteine, die zum Aufstieg geführt haben! Alles Gute für die Zukunft.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Hi,


    schade das Sie jetzt gehen müssen. Sie sind ein super Mensch und ein super Trainer. Ich hoffe das Sie einen guten Job bei einerm anderen Verein bekommen. Leider muss man wirklich alles probieren um drin zu bleiben, damit ist das jetzt die letzte Konsequenz. Ich danke Ihnen für die tollen Jahre und hoffe Sie behalten uns in genauso guter Erinnerung wie ich Sie!


    MfG

  • wenn ich hier irgendwelche scheinheiligen dankesreden ,von leuten lesen
    werde,die ihm die ganze zeit die pest an den hals gewünscht haben,dann
    krieg ichs kotzen.

    Zum 1 mal sind wir mal einer Meinung , aber die werden 100% kommen.



    Dank und alles gute, Marco! :(

  • menschlich gesehen eigentlich schade, aber Sympathie zählt in diesem Geschäft nichts. Sportlich denke ich die richtige Entscheidung, wenn auch etwas zu spät. Der ideale Zeitpunkt (wenn es sowas überhaupt gibt) wurde verpasst. Ich bin gespannt, ob jetzt etwas mehr aus dem Team heraus zu holen ist. Kurz war/ist bestimmt nicht der Alleinschuldige, aber der Trainer ist bei einer solchen Talfahrt eben immer das schwächste Glied. Auch Kuntz muss sich einer Prüfung unterziehen, denn die Transfers waren mangelhaft.

    sàwàddee kráb

  • +++ EILMELDUNG +++
    KAISERSLAUTERN, 20. März (SID) - Der stark abstiegsbedrohte
    Fußball-Bundesligist 1. FC Kaiserslautern hat sich am Dienstag von
    seinem Trainer Marco Kurz getrennt. Die Verantwortlichen des
    Schlusslichts reagierten damit auf die lang anhaltende sportliche
    Talfahrt. Der viermalige Meister, der am Sonntag 1:4 (1:2) gegen
    Schalke 04 verloren hatte, wartet seit 16 Punktspielen auf einen
    Sieg. Die Roten Teufel haben bereits fünf Punkte Rückstand auf den
    Relegationsplatz.
    Als Interimslösung betreuen bis auf weiteres Co-Trainer Oliver
    Schäfer und Torwart-Trainer Gerry Ehrmann die Mannschaft. Ein neuer
    Cheftrainer soll kurzfristig vorgestellt werden

  • Ich wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft. Leider sollte es dieses Jahr einfach nicht sein. Er kam für mich immer als sympathischer Mensch rüber, der mit vollem Einsatz für den Verein gearbeitet hat.
    Aber leider musste man jetzt wohl diesen Schritt gehen, um es zumindest versucht zu haben. Ob es dadurch besser wird, weiß kein Mensch, aber so hat man es wenigstens versucht.


    Machs gut und alles Gute für die Zukunft.