Aufsichtsrat beruft fünf neue Vereinsvorstände

  • Diskussionsthema zum Artikel: Aufsichtsrat beruft fünf neue Vereinsvorstände


    Aufsichtsrat beruft fünf neue Vereinsvorstände

    Der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. hat am Samstag, 21. Dezember 2019, fünf neue Vorstandsmitglieder berufen.


    Rund eine Woche nach dem Rücktritt von Wilfried de Buhr und Markus Römer am 13. Dezember 2019 wurden die vakanten Vorstandsposten neu besetzt. Den Vorsitz des Gremiums wird künftig Wolfgang Erfurt übernehmen, der sein aktuelles Amt im Ehrenrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. niederlegen wird. Als sein Stellvertreter wird Tobias Frey fungieren, der bereits vom 19. September bis zum 28. Oktober 2019 das Vorstandsamt bekleidete. Prof. Dr. Steven Dooley, Dagmar Eckel und Gero Scira komplettieren das fünfköpfige Gremium.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Der Wasserkopf müsste auch mal entschlackt werden. Wozu braucht man 5 Vorstände. Total übertrieben. 3 wären mehr als ausreichend. Satzung ändern und neu wählen. Spart Kosten und Verwirrungen.

    Du weisst aber schon, dass die Vorstände ehrenamtlich sind?

    Ich bin ein wilder Junge auf dem Weg zum Horizont,
    einzigartig und manchmal auch ganz schön prompt !
    Heute ist ein Tag zum Feiern, zum Saufen und zum Randalieren.
    Keine Zeit für Weichei-Mucke ,
    ich wurde rausgelassen, so soll es dann passieren.

  • Du weisst aber schon, dass die Vorstände ehrenamtlich sind?

    Ich wiederhole mich: Ehrenamtlich heißt nicht kostenlos! Es gibt in der Regel Aufwandsentschädigungen und ggf. auch Spesen. Bei Ersterem heißt das wiederum auch nicht, dass dieses im Cent-Bereich angesiedelt sein muss. Das Ganze gilt generell und ist nicht explizit in Richtung FCK geschrieben.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Was ist aus Dir nur geworden?


    Machs gut!

  • Das wäre ja auch noch schöner, wenn noch nicht mal die privat angefallenen Kosten zumindest teilweise erstattet würden. Diese "Jobs" werden nicht gemacht, um damit Geld zu verdienen.

    Und der "Verein" hat ca. 17.500 Mitglieder, da fällt viel, sehr viel Arbeit an. In der Freizeit normalerweise. Und es gibt neben dem Fußball auch noch andere Abteilungen, die in letzter Zeit nicht mal annähernd vertreten waren.

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • Nein wusste ich nicht.

    Aber Kommentare raushauen, als hätte man die Weisheit alleine.

    Wenn man noch nicht mal das weiß, sollte man sich lieber zurück halten. Sorry.

    Feliz Navidad.

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • ... Diese "Jobs" werden nicht gemacht, um damit Geld zu verdienen.

    ...

    Nur ein Beispiel, es gibt die zuhauf:

    Die "Politiker" in der Kommunalpolitik sind allesamt "Ehrenämtler". Und alle (Stadträte, Kreisräte, Bezirksräte, Fraktionsvorsitzende) erhalten eine Aufwandsentschädigung. Und es gibt einige dieser "Ehrenämtler" für die das der einzige "Erwerb" ist. Ich weiß von Leuten, die sind in einem Stadtrat, dazu in einem Kreistag und sie führen eine Fraktion - da bist Du dann - je nach Kommune - leicht bei € 1.800 netto!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Was ist aus Dir nur geworden?


    Machs gut!

  • Ich denke, zum aktuellen Zeitpunkt ist das absolut der richtige Weg.


    Alle Richtungen sollen vertreten werden, auch um den Verein als Ganzes wieder zu einen:

    Werte

    Abteilungen

    Fans

    Tradition

    Kontakt zu kleineren Sponsoren (die sollen ja verstärkt wieder aktiviert werden, Lagardere dürfte da zu weit weg sein)

    sportl. Kompetenz

    ...

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • Nur ein Beispiel, es gibt die zuhauf:

    Die "Politiker" in der Kommunalpolitik sind allesamt "Ehrenämtler". Und alle (Stadträte, Kreisräte, Bezirksräte, Fraktionsvorsitzende) erhalten eine Aufwandsentschädigung. Und es gibt einige dieser "Ehrenämtler" für die das der einzige "Erwerb" ist. Ich weiß von Leuten, die sind in einem Stadtrat, dazu in einem Kreistag und sie führen eine Fraktion - da bist Du dann - je nach Kommune - leicht bei € 1.800 netto!

    Natürlich gibt es diese Pöstchen/Posten.

    Aber das stellt nicht die Masse der Ehrenamtlichen dar. Ausnahmen gibt es überall.

    Auf die Masse der kommunalen Politiker trifft das nicht zu.

    Zähl mal auf, wieviele in einem Stadtrat, gleichzeitig in einem Kreistag und dann auch noch Fraktionsführer sind. Es können nicht viele sein, so viele Posten gibt die Sache nicht her. Und parallel dazu gibt es wie viele "normale" politisch Ehrenamtliche?


    Wenn ich so argumentiere und deshalb kein Ehrenamt ausübe, gibt es bald keines mehr. Und dann gute Nacht, Gesellschaft.

    Voigt und Merk müssen aber auch die Kraft, den Mut und die Entschlossenheit aufbringen, die Seilschaften im FCK-Dunstkreis zu zerschlagen, die diesen Traditions-Verein seit Jahrzehnten fernsteuern... Klein-Investoren oder Klein-Sponsoren etwa, die sich mit ihrer Unterstützung Einfluss und Macht erkaufen, ihren Geltungsdrang befriedigen, Medien instrumentalisieren, die Stimmung vergiften, den Verein spalten.

    ...muss den Mut haben auf das Geld dieser Leute zu verzichten...(Bernd Schmitt, SWR)

  • @ Limono


    Wahrscheinlich habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Bei allem was Du schreibst stimme ich Dir zu. Aber ich wollte darauf hinweisen, dass "ehrenamt" nicht automatisch bedeutet, dass keine Kosten anfallen.


    Dass mein Beispiel nicht auf die Masse der "Ehrenamtlichen" zutrifft ist klar. Die Menschen, die sich z.B. bei den Tafeln engagieren sehen ganz bestimmt keine Aufwandsentschädigung. Trotzdem gibt es genügend Bereiche in denen sich "Ehrenamtliche" unter dem Mantel der Gemeinnützigkeit bereichern.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Was ist aus Dir nur geworden?


    Machs gut!

  • In der heutigen RP Ausgabe geht es unter anderem um die Frage nach fünf Vorständen. Dazu heißt es:


    „Der FCK ist mehr als nur Fußball“, betont Markus Merk und sieht in Tobias Frey, lange Kopf der FCK-Triathleten, ein Bindeglied zu den Abteilungen. Frey ist Stellvertreter des neuen Vereinsvorstands Wolfgang Erfurt, der bis 2015 Polizeipräsident war, dem FCK-Ehrenrat angehörte.


    Einen „Fußball-Enthusiasten“ mit großem Wissen speziell was Nachwuchsleistungszentren angeht sieht Merk in Professor Steven Dooley. Gero Scira, der Frontmann der Zukunftsinitiative, ist in Fankreisen ein geschätzter Mann. Für Traditionspflege steht Dagmar Eckel.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • toll, wenn sich 5 Personen kümmern, vor allem, wenn sie Herz&Verstand haben !


    Vielen Dank an den Aufsichtsrat, Beirat, Vorstände u.v.a.m., die was machen und nicht nur meckern, was deutlich einfacher ist !