Beiträge von Westkurvler_1978

    Ich will lieber mit Weisen irren, als mit Unwissenden recht zu behalten. - Marcus Tullius Cicero

    Weise wäre gewesen am Lauterer Trainer Hildmann (Selbst Fan, leidenschaftlich) festzuhalten und das Signal das Schommers setzte (3 Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft streichen) schon nach dem Meppen Spiel zu setzen. Habe ja schon (zu) oft erwähnt was meiner Meinung nach richtig wäre. Man hätte sich viel Stress und das Abrutschen in der Tabelle erspart. Nur meine bescheidene Meinung.


    Hinzu kam das Schommers lange nichts bewirken konnte... im Gegenteil. Und das wo Hildmanns Nachfolger ja nur eine Granate sein konnte. Ähm ja. Man hats gesehen. Wobei ich dabei bleibe das der Fakt der Kündigung Hildmanns an sich das Problem darstellte/stellt und nicht Fehlen von Qualität beim Übungsleiter. Schommers bekommt von mir die gleiche Chance und das Zutrauen das auch ein Hildmann bekommen hat. Und auch ich wollte Schommers schon weg haben. Und just bekommt man wieder gezeigt wie falsch es ist es vorschnell auf den Trainer zu beziehen.


    Mir passiert das so schnell nicht mehr. Warten wir Rostock mal ab. Danach sind wir schlauer.

    "Wenn Ziele überambitioniert sind, entsteht aufgrund der vorprogrammierten Verfehlung der eigenen Ansprüche Unruhe und es entwickelt sich eine Negativspirale."


    - erwähnte ich immer wieder und wurde von mir aus dem dbb Interview des Herrn Bettinger zitiert. Vor kurzem schrieb ich erst das man die Bundesliga aus dem Kopf bekommen muss. Es passt derzeit einfach nicht zur Situation und zur Vision. Gesunde Selbstwahrnehmung. Ein Pluspunkt.

    Es ging damals eher darum, dass es mit Hildmann nicht weitergehen kann.

    Wo wir heute stehen würden, weiß wohl nur der Fussballgott.

    Aber bestimmt nicht schlechter.

    Besser meiner Meinung nach. Was Schommers kann hätte Hildmann hier wohl 3x hinbekommen. Jo ich weiß. Meine leider nicht beweisbare These.

    Selbst wenn Antwerpen dort funktioniert heisst das nicht das er es hier würde! Aber ich weiss schon wie das enden würde käme es so. Warum man keinen Antwerpen geholt hätte.


    Wahrscheinlich genauso treffend wie mit Schommers nur alles besser werden konnte. Sowas weiss man vorher einfach nicht und fertig.

    ich bemühe ja ungern die Statistiken aber vor kurzem wurde in einem Thread dieses Forums sehr deutlich aufgeführt wie oft Trainerwechsel zu einer positiven Veränderung führten. Zusammengefasst:


    Vergesst es.

    Das Beispiel Huth zeigt auch wieder sehr gut wie extrem Wahrnehmungen ganz solider und normaler Vorgänge beim FCK sind. Da wird um jeden Fliegenschiss ein Weltaufstand gemacht. Und nochmal: Dann wundert man sich wenn nichts mehr zusammen geht.


    man kann sich ehrlich darüber freuen das wir aus Huth maximal noch etwas Geld heraus holen können. Und ansonsten wird er uns sportlich weiter helfen.


    ICH SEH DAS PROBLEM NICHT.

    Und mehr als All in kann man nicht gehen. Es war der Anspruch des Vereins ABER AUCH der Fans Bundesliga zu spielen. Man hätte sich im Nachhinein vielleicht besser erstmal darauf besonnen solide Grundarbeit abzuliefern. Dazu hatte und hat man hier in der Pfalz aber keine Zeit. Das hat uns letztlich auch das Genick gebrochen. Das wir so lange Bundesliga spielten hatten wir auch einer gesunden Selbstwahrnehmung zu verdanken. Nach der letzten Meisterschaft drehte man ab. Ich sag mal so: Selbst Schuld. Man hatte viele Jahre Zeit etwas zu ändern.

    Ich denke es ist allerhöchste Zeit die Bundesliga erstmal aus den Köpfen zu verbannen und das Hier und Jetzt anzunehmen und zu überlegen wie man daraus das Maximale holt. Von der Bundesliga sind wir derzeit so elend weit weg, in sämtlichen Ebenen das es wohl einfacher wäre einen Hamster in einem Miniraumschiff erfolgreich auf die Mondoberfläche zu setzen.

    Eintagsfliege Uerdingen?

    Ja. Leider ist mit einem guten Spiel nicht alles anders. Das Spiel in Uerdingen gibt Anlass zur Hoffnung das sich grundlegend mal was tut. Ob diese Hoffnung dann auch erfüllt wird steht auf einem ganz anderen Blatt. Wir kennen unsere Jungs.


    Wer nichts erwartet, wird auch nicht enttäuscht.

    Oder man setzt sich realistische Erwartungen die der Lage angemessen sind. Das wir in Uerdingen 3:0 siegen bedeutet nicht das wir in Pirmasens das Gleiche oder noch mehr tun. Man sollte differenzieren lernen und das jedes Spiel anders ist und bei Null beginnt... Siehe Frankfurt Bayern und das anschließende 4:0 gegen Dortmund. Wir jedoch müssen erstmal wieder positive Aspekte richtig werten und Stabilität entwickeln. Mit der Mannschaft die wir haben würde es locker fürs obere Mittelfeld langen davon bin ich nach wie vor überzeugt. Aber da kommt man trotz Kader nicht automatisch hin. Da muss halt vieles passen.


    Also warum ständig dieses Genörgel? Bei jedem Spiel wird hier eine Niederlage vorhergesagt. Die Luschen bekommen doch eh nichts auf die Kette.

    Wenn man so denkt, braucht man doch anschließend nicht rumnörgeln.

    Als erstes muss man die Realität akzeptieren und dann jeden Tag jede Woche dafür kämpfen das es besser werden kann. Wir sind ein Drittligist mit Ambitionen. DIese Ambitionen sind aber derzeit Träumerei. Wir müssen hinnehmen das wir aktuell nunmal nicht besser als das sind was wir in der Tabelle sehen. DIe Eier zu haben das zu ändern ist auf und neben dem Platz der erste Schritt. Man muss es wollen und dafür einstehen. Trotz Rückschlägen. Das was viele hier sehen wollen wird es auf absehbare Zeit nicht mehr geben. Gottlob verstehen das viele Fans im Stadion und Umfeld noch.


    Der Weg in eine bessere Zukunft wird steinig und schwer. Aber man muss bereit sein ihn zu gehen. Klar holt man sich blutige Füße. Ohne Opfer wirds nichts.

    Wie hier bereits schon geschrieben wurde es geht um das wie.Warum schafft es die Mannschaft wieder einmal nicht nach einem überzeugenden Sieg mit Leidenschaft, Mut und positiver Einstellung ins nächste Spiel zu gehen, egal wen man als Gegner hat?!?Es muss doch möglich sein diese Eigenschaften und Tugenden mit ins nächste Spiel zu nehmen.

    Pirmasens im Verbandspokal ist auf so viele Arten ein anderes Spiel als Liga in Uerdingen. Wir haben das Ding mit Glück gewonnen na und? Pirmasens hatte 120 Minuten auch kein Mittel uns zu schlagen. Also von daher. Abhaken nach vorn schauen. Positives versuchen mitzunehmen. Pirmasens ist rum, Rostock steht an.

    Unabhängig vom Ergebnis - ein klein wenig Struktur sollte gegen eine Mannschaft, die eine Klasse tiefer kickt, doch möglich sein? Oder ist diese Erwartung auch überzogen?

    ich hab das Spiel nichtmal gesehen kann mir aber gut vorstellen das es so gelaufen ist wie viele Pokalspiele zwischen rivalisierenden Mannschaften von der eine auch noch eine Klasse drunter spielt. Bin mir sicher das der FKP alles raus gehauen hat was geht und uns unbedingt eine mitgeben wollte. Die einzelnen Akteure waren sicher heiß wie Frittenfett und hauten dann nochmal ein paar Extra Prozente raus. Und wenn sie dann nur giftig sind und sich in jeden Zweikampf reinbeißen wie ein Bluthund - ein schönes Spiel kommt bei den Zutaten nicht oft raus und die Strukturen sind dann auch nicht immer so vorhanden. Insofern und wenn man sieht wie wir selber in Problemen stecken war es realistisch gesehen wirklich überzogen hier mehr als einen dreckigen und oder glücklichen Sieg zu erwarten.

    Wir sind nicht mehr als ein mittelmäßiger Drittligist. Wenn man das mal verinnerlicht hat dann kommt man vielleicht auch mal zur Erkenntnis das alles was den FCK vor langem mal ausgemacht hat mit Schweiß und Blut wieder erkämpft werden muss. Und das alles ohne Erfolgsgarantie.


    Den bescheidenen Pfad haben die Pfälzer schon vor langem verlassen. Das war die Ursache für all das. Wir sind eine Nullnummer nicht besser als Pirmasens. Wir waren zwar mal gut das ist aber nicht mehr wahr. Wenn wir wirklich Betze DNA in uns haben dann muss man eben solche dreckigen Siege auch mal dankend annehmen und weiter kämpfen für das was man erreichen will.


    Wir fangen bei Null an. Pluspunkte Fanbase und "Geschichte" - beides sind zwei wichtige Faktoren. Aber von ganz vielen. Den Rest darf man nicht vergessen. Wo kommen wir her. Was hat uns groß gemacht. Bestimmt nicht das wir an allem rum genörgelt haben...

    Werder Bremen. DFB Pokal. Pirmasens.


    Borussia Dortmund. DFB Pokal. Trier.


    1. FC Köln. DFB Pokal. Saarbrücken.


    Hinzu kommt das wir gerade mal eine Liga über Pirmasens spielen und nicht in Top Form sind und gegen den Abstieg spielen.


    Aber ja, Sarkasmus hilft hier weiter. Sagt keiner das es ein gutes Spiel war.


    Ich sage aber Hauptsache wir haben dieses Drecksspiel gewonnen. Wenn wir am Ende des Tages wieder Millionen im DFB Pokal generieren is mir sowas von Egal wie wir Pirmasens mal raus gehauen haben.

    Michael


    Das ist das Selbe Konzept das andere (alte Vorstände) schon vorgelegt haben und leider gescheitert sind. Es will eben keiner eine hässliche Braut.


    Wenn die regionalen Investoren (Dines und Co.) doch wie geäußert immer noch bereit stehen warum hört man dann nichts?!?


    Gespräche werden doch seit Jahren geführt. "In alle Richtungen" - das war unter Banf, Gries, Riesenkampf und Co genauso. Es will keiner. Und ein seriöses Angebot liegt offenbar nicht vor!


    Da ist nichts legit. Und Becca? Der will ohne das Sagen zu haben nichts investieren.


    Die Realität ist beschissen. Sorry.

    Kann mich an Zeiten erinnern da freute man sich über Siege.


    Heute wird doch nur noch geschaut das man seinen Frust abbauen und Verantwortliche verbal zusammenprügeln kann. Wenn ich sehe das man dann schon wieder an den Trainer geht frag ich mich ob man überhaupt noch was mit bekommt. Aber was liegt mir dran. Macht's doch was ihr wollt... wisst eh alles besser.


    Und es geht nicht ums Kritisieren an sich sondern wie man Spiele und Leistungen wahr nimmt und sämtliche Umstände ausblendet. Aber wie gesagt Hauptsache druff. Und sich dann wundern wenn irgendwann gar nichts mehr geht. Aber jo dann sind wieder alle unfähig. Ich hab schon mal gesagt ich hätte gar keinen Bock mehr bei Lautern zu arbeiten. Man macht ja eh alles falsch.


    Jedem mit realistischem Blick war von vorn herein klar das das in Pirmasens weder ein Spaziergang noch ein "Pflichtsieg" ist. Wenn man das so gesehen hat dann blendet man eben aus. Und zwar ganz gewaltig.

    Fakt ist wenn keine Kohle ran geschafft wird ist das die letzte Saison im Profifußball. Man hat erneut eine Mietminderung beantragt. Was das heisst kann man sich ausmalen. Wahrscheinlich will man den Betze in der Regionalliga betreiben. Ich kann mir nur schwer vorstellen wie man sowas realisieren will, aber bitte. Es ist leider ein Szenario das realistisch ist und versuchen muss man es. Fehlt trotzdem noch Geld für alles Mögliche.


    Der Ofen ist bald aus es sei denn es geschieht ein Wunder.

    Wie kann man sich wegen einem Spiel im Verbandspokal so hochziehen. Das war Pirmasens. Da sind schon andere gescheitert. Einige vergessen wohl immer wieder das wir keine Bundesliga mehr spielen und solche Gegner nicht im Vorbeigehen raus kicken.


    Selbstwahrnehmung stimmt bei einigen immer noch nicht.


    Anstatt man sich freut das es gereicht hat wird gejammert und gemeckert bis zum Geht nicht mehr. Und jetzt lass uns das nächste Ligaspiel erstmal abwarten. Da muss dann wieder was raus springen.


    Aber vermutlich dachten einige das wir Pirmasens mit Sahnefußball in die Schranken weisen. Träumer.