Beiträge von NRW_Teufel

    Nun, vom ersten Spieltag an gab es auch für den FCK die Möglichkeit Spiele zu gewinnen. Dies war nicht verboten.


    Aber wenn das versäumt wird, dann wird es irgend wann eben mal eng.


    Und dann "muss", besser müsste, alles Restliche gewonnen werden.

    60 muss gewinnen, um oben zu bleiben und wir wollen gewinnen, um nicht wieder unter den Strich zu rutschen! 8)

    Und genau dadurch haben wie eine große Chance. Sie MÜSSEN, wir wollen! :schild:

    Dennoch besteht für mich zwischen MÜSSEN und WOLLEN ein gewisser Unterschied! Natürlich müssen wir das auch, ob unserer prekären Situation, aber den größeren Druck haben mMn die 60er! :bier:

    Im Nachgang wirst Du Deine Fehleinschätzung eingestehen. Du erinnerst Dich - ich hatte Deine Ausführungen angezweifelt.

    Ich habe mich genau aus dem Grund zurückgehalten, man kann dieser Truppe nicht über den Weg trauen, ich glaube da ist besonders charakterlich einiges im Argen. Die Spieler reagiern nur auf Extremreize wie Trainerentlassungen, Straftrainings und das hält dann offensichtlich auch nur kurz vor!

    Ach, manches Mal ist es einfach nur lächerlich!


    Da wurde Notzon bis zum geht nicht mehr nur Unfähigkeit vorgeworfen (ohne die Umstände zu berücksichtigen), dann wird davon fabuliert, welche "Leistungsträger" unbedingt gehalten werden müssten!


    Da wird monatelang (eher zurecht) auf die Spieler eingetroschen, dann werden sie in den Himmel gehoben.


    Da wird Antwerpen als der Heilsbringer (ja, er ist der Beste, den der FCK in den letzten Jahren hatte) geprießen und es wird vergessen, dass seine Punkteausbeute auch nicht berauschend ist! (Ein Zwischenhoch gab es auch unter Schommers!)


    Dieses ständige Wechseln zwischen den Extremen scheint eine oder auch die FCK-Krankheit zu sein. Fast Keinem ist es möglich die Situationen einmal objektiv zu beurteilen.

    Genau so geht/ging es mir!


    Da wurde einmal 2 oder 3 Spiele so etwas wie Fußball geboten und schon schoss der Optimismus wieder ins Unendliche. Dabei wurde noch rein gar nichts erreicht!

    Es darf nie und nimmer passieren, dass sich der Verein (gewählte Repräsentanten) von einem reichen Investor vorschreiben lassen, wer angestellt wird !

    ...

    Aber genau das passiert doch seit einiger Zeit beim FCK!


    Liest Du nicht die Statements des FCK, die Berichte von SWR, vom Kicker, ect.? Da ist es doch ganz deutlich heraus zu lesen wer das Sagen hat.

    Dennoch besteht für mich zwischen MÜSSEN und WOLLEN ein gewisser Unterschied! Natürlich müssen wir das auch, ob unserer prekären Situation, aber den größeren Druck haben mMn die 60er! :bier:

    Was ist schlimmer - ein Nichtaufstieg oder ein weiterer Abstieg?

    Sollte das nicht immer die oberste Priorität haben ein Spiel zu gewinnen??

    Natürlich! Aber hier wird teilweise so geschrieben, als dass 60 gewinnen muss und der FCK nicht. Das ist nach meiner Auffassung falsch.


    Der FCK muss genauso gewinnen um nichts gegen den Abstieg zu verlieren!

    Ich höre immer nur Petersen, Petersen, Petersen! Ob der tatsächlich "Gewehr bei Fuß" bereitsteht .... nun, auch Wilhelm kann da viel erzählen. Beweggründe gebe es da viele - angefangen bei gekränkter Eitelkeit.


    Aber das ist doch auch gar nicht die Frage. Fakt ist, dass der FCK diese oder in einer der nächsten Saisons sng und klanglos untergehen wird, wenn nicht massiv Geld von außen kommt. Und die Herrn "Regionalen" verfügen über eine solche Geldmenge nicht!


    Ob ein Investor jetzt Petersen, Müller, Maier, Abdul ibn irgendwer oder sonst ein Konsortium heißt ist doch nebensächlich. Nur - ich persönlich glaube eben nicht (mehr) daran, dass der FCK einen wirklich potenten Investor finden wird. Und selbst wenn, "die Regionalen" werden sich - wie bereits mehrfach hier geschrieben - ihren Einfluß beim FCK nicht mehr nehmen lassen. Einfluss, den jeder Investor zu Recht auch haben will. Und "die Marke FCK" ist inflationär .....

    @ martini


    Schon am Konzept scheitert es doch seit Jahren beim FCK. Und ich sehe keine Indizien dafür, dass sich das ändert.


    Und das "struktuelle Defizit" berhindert nachhaltig, dass der FCK vom Tropf kommt.


    So lange keine alten Zöpfe abgeschnitten werden, so lange das Anspruchsdenken nicht der Realität angepasst wird, so lange wird der FCK weiter dümpeln - eeiter mit der Tendenz nach unten!

    Das Wappen ist der Verein... Einzelnen Leute, Funktionäre, Spieler etc. sind eben nicht der Verein. Und der Verein kann nichts dafür, dass diese Funktionäre ihn an den Rand der 4. Liga gebracht haben.

    ...

    Wenn Du vor 10 oder 12 Jahren jemanden gefragt hättest für was der FCK steht, dann hättest Du wahrscheinlich gehört, dass der FCK für Kampf, für Überraschungen und für viele Erfolge steht.

    Fragst Du heute, dann wirst Du Antworten, wie Chaos, Misserfolg und ähnliches hören.


    Wobei sich das Wappen doch gar nicht geändert hat! Das Wappen ist nur eine Hülle, ein Synonym für den Namen.


    Und der Name 1. FC Kaiserslautern ist leider, im Gegensatz zu früher, kein Guter mehr!