Beiträge von Andi_74

    Ich glaube, es liegt nicht nur an der Kaltschnäuzigkeit oder der Begabung. Vieles ist Kopfsache.


    Nehmen wir einen Pick, der sicher auch mehr Qualität und einen gewissen Lauf hat. Aber er kommt öfter zum Abschluß oder versucht es einfach öfter. Er weiß, das Ding geht irgendwann schon rein.


    Ein Thiele als Spitze aufgestellt bekommt vorne selten verwertbare Bälle. Und wenn doch, dann weiß er, so schnell bekommt er so eine Chance nicht mehr und schon kommt ein Spieler ins grübeln. Versemmelt er die Chance, wars das erstmal an Chancen für längere Zeit.


    Wenn bei uns mehr verwertbares aus dem Mittelfeld käme würden unsere Stürmer schon dadurch mehr Tore schießen, weil sie eben wissen, dass es nicht schlimm ist eine Chance zu vergeigen, sie aber kurze Zeit später eventuell eine neue bekommen.


    Leider haben wir kaum Spieler, die sich die Kugel auch alleine schnappen können um sich mit einem Solo mal selbst zu belohnen.

    Zu Tönnies:


    Natürlich sollte sich die Wut auch gegen ihn richten. Ohne die richtigen Politiker wäre das Handeln von ihm aber nicht möglich gewesen. Letztlich zeigt dies ein Versagen der Politik, die solche Machenschaften ermöglicht.


    Zu den Maßnahmen:


    In Gütersloh wird alles wieder dicht gemacht und runter gefahren, gleichzeitig verkündet Frau Gebauer, dass nach den Sommerferien die Schulen ohne Auflagen wieder öffnen sollen. Die Politik macht im Moment alles, um maximal unglaubwürdig zu wirken. Es gibt keinerlei fundierte Aufklärung, Zahlen werden wahllos in die Presse geschüttet, die dies auflagenwirksam umsetzt. Und am Ende steht der Bürger, der Panik hat. Der Kabarettist Serdar Somuncu hat in seinem Programm schon 2016 in anderem Zusammenhang gesagt, dass die Politik Angst braucht, um Macht aus zu üben.


    Und genau das wird gerade in Deutschland ausgeführt. Es wird Angst und Verwirrung verbreitet. So werden die Bürger eingeschüchtert und diejenigen, die sich kritisch äußern und die Dinge hinterfragen, als Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

    Wenn es nicht so traurig wäre, ich würde glatt lachen. In NRW werden Grundschulen geöffnet, Feiern wieder im größeren Stil erlaubt, das Leben wieder normalisiert. Und plötzlich kommt der Knall. Der Kreis Gütersloh macht wieder dicht. Lockdown. Schon die Tage vorher war von erneuten Einschränkungen zu lesen. Abgesagte Abi-Feiern, Schulschließungen ect. Wir benötigen eine App. Aber eine, die einen beim fahren durch unser Land an den gesperrten Gebieten vorbei lotst. Außerdem ist ja wichtig, welche Regelungen in welcher Stadt gelten. Man blickt ja gar nicht mehr durch.


    Abschließend noch eine Frage: Von den 6140 Personen seien 1553 mit Corona infiziert. Wie viele davon gehen auf Meßfehler zurück? Wir alle wissen, dass die Tests nicht 100% sicher sind. Wie viele von den Infizierten hatten Symptome, wie viele wirkliche Krankheitserscheinungen? Ach ja, im gesperrten Kreis Gütersloh sind aktuell 26 weitere Personen positiv getestet worden.


    Hier werden massiv Existenzen bedroht. Menschen können Mieten nicht mehr bezahlen, Selbstständige verlieren ihre Lebensgrundlage und damit diese, die es eh schon schwer haben, noch mehr Spaß bekommen, wird der Kündigungsschutz für Mietwohnungen am Ende des Monats aufgehoben.


    Wem außer mir fällt noch auf, dass jetzt vor den Ferien alles plötzlich ganz schnell ging? Lobyismus sei Dank.


    Das erinnert mich an eine Feststellung des Bundeskartellamtes vor ein paar Jahren. Da wurde festgestellt, dass zu den Ferienzeiten die Benzinpreise anstiegen. Das hätte man nach 10 Jahren Beobachtung raus gefunden. Konnte mich vor lachen kaum halten, denn seit ich denken kann, war dies so. Um das zu erkennen, brauche ich keine teuren Studien zu machen. Will sagen, wir werden seit Jahren permanent verarscht in diesem Land.

    Dass ein Investor mit bestimmen möchte, was mit seinem Geld passiert finde ich normal. Der hier angedeutete Investor möchte ein Team installieren, welches dann natürlich Mitspracherechte einfordert. Es ist also nicht der Investor selbst, der nach Lust und Laune mal Trainer oder Spieler feuert. Zumindest liest sich das erst einmal so.

    Und dass wir sportlich vielleicht mal einen Blick von Außen brauchen mit neuen Ideen dürfte nach den Erfahrungen der letzten Jahre unstrittig sein.

    Ich hätte auch gerne mal den Begriff Großveranstaltung definiert bekommen ..

    Könntest Du das bitte etwas genauer definieren? Wir haben 16 Bundesländer und so wie das interpretiere 16 verschiedene Arten vom Virus. Wie anders sind sonst die unterschiedlichen Vorgehensweisen zu erklären?


    Ich finde es unerträglich dass die lokale Kulturs- und Veranstaltungsszene den Panikmachern geopfert wird.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele Kulturschaffende, seien es Künstler, Veranstalter oder Veranstaltungsorte drauf gehen, weil man von seiten der Politik und Medien Panik verbreitet, anstatt versucht sachlich zu handeln.

    Ich würde noch weiter gehen: Es darf nur derjenige Lebensmittel einkaufen, der geimpft ist. Und sollte derjenige von anderen Nahrungsmittel zugesteckt bekommen, verlieren diese ebenfalls das Recht auf Lebensmittel.


    Wo kommen wir denn hin, wenn jeder selbst bestimmen darf?


    Ach ja, ich habe keinen Verstand, richtig carlos ?

    Ostalb-Devil


    Was Du schreibst ist genau das Problem. Es ist von Umfeld zu Umfeld verschieden. Weil aber auch Jedes Bundesland, ja sogar jede Gemeinde, Regeln anders auslegt bzw. anders mit Corona umgeht. Wie soll da Verständnis aufkommen für die getroffenen Maßnahmen?


    Die Schulen sind ja noch mal ein gesonderter Fall. Wie das abgelaufen ist und abläuft ist beschämend. Ganz besonders, wenn man mitbekommt was in Thüringen abgeht. Da werden Bußgeldbescheide an Lehrer verschickt, weil sie Digitalunterricht von zu Hause gemacht haben. Nichts anderes als die Lehrer in NRW auch. Und der dortige Datenschutzbeauftragte hat nichts besseres zu tun, als die Lehrer wegen der Verletzung des Datenschutzes mit Bußgeldern zu belegen. Eigentlich wäre genau das der richtige Zeitpunkt gewesen, dass alle Lehrer ihre Arbeit einstellen. Wenn dieses Land es seit Jahren nicht hin bekommt die Schulen zu digitalisieren, dürfen sie sich nicht beschweren wenn es jetzt Probleme gibt.


    In 2 Wochen beginnen bei uns in NRW die Ferien. Und noch ist nicht mal ansatzweise klar, wie es nach den Ferien weiter geht. Ich frage mich immer was passiert, wenn wirklich mal etwas schlimmes ausbricht.


    PS: Bevor jemand etwas zum letzten Satz schreibt:

    Corona ist eine Pandemie, ja. Man möge sich aber bitte die Definition der Pandemie durchlesen und dann überlegen, wie der Begriff Pandemie zur aktuellen Panik steht. Denn Panik und Angst sind das Instrument Menschen gefügig zu machen.

    Sehe ich nicht so,

    auch die Bürger lernen durch solche Aktionen - beim nächsten Mal wird das viel stärker hinterfragt werden.

    Auch werden die Gerichte im Nachgang hier einiges einordnen, was zu viel war.

    Dass die Bürger lernen wäre eine tolle Sache. Leider sieht man doch jetzt schon, dass viele nichts gelernt haben. Ich bin weiß Gott keiner der Panik hat und denke auch, dass der Mundschutz überflüssig ist. Aber der Abstand, ohne jetzt auf jeden Zentimeter zu schauen, war schon angenehm. Nicht mal das lernen die meisten.

    Und wenn ich jetzt höre, dass sich Lehrer und Eltern beschweren, dass vor den Sommerferien die Grundschüler 2 Wochen wieder regulär zur Schule gehen frage ich mich, wieso vorher immer gemeckert wurde, dass die Schüler zu Hause sind und wie wichtig es doch wäre, wenn sie wieder einen Regelbetrieb hätten. Klar, die Eltern haben Schiß um ihren Urlaub.

    Was die Gerichte angeht habe ich ernsthafte Zweifel, was eine nachhaltige Einordnung der Vorgehensweise angeht. Als es darum ging, dass Tättoowierer wieder anfangen dürfen zu arbeiten, waren diese in NRW gearscht. Überall durften sie wieder ran, nur bei uns war nix in Sicht. Ein Freund hat dann einen Eilantrag bei Gericht gestellt, gegen das Land NRW. Nun, der Eilantrag lag ganz unten im Stapel und kam nie hoch.


    Mir geht das Ganze mächtig gegen den Strich. Und wenn ich dann noch lesen muß, dass kaum eine Ansteckungsgefahr besteht, wenn man nicht länger als 15 Minuten engen Kontakt mit einer infizierten Person hatte, frage ich mich ernsthaft, was diese Maske soll. Außer Bazillen zu sammeln.

    Zu viel Freiwilligkeit, keine EU Lösung, falls diese Pandemie wirklich so dramatisch ist wie die Lauterbachs dieser Welt sie darstellen, muss viel mehr Bindendes in die App, ansonsten ist sie nur ein Gewinn für Telekom und SAP.

    Oder wollen wir jetzt jedes Mal wenn in China auf einem Hundemarkt ein Ableger entsteht die deutsche Wirtschaft, das öffentliche Leben, und die Bildungseinrichtungen herunterfahren ?

    Es ist nicht mal möglich, in Deutschland einheitlich bindende Vorschriften bezüglich der Corona Pandemie zu erlassen. Wie soll so etwas Europaweit gehen? Gerade, was das technische angeht? Hier hat die Entwicklung angeblich 20 Mio. gekostet. Das ist ein Wirtschaftsfaktor. In Frankreich wollte man Apple nicht mit einbeziehen in die Entwicklung und so ist die dortige App auf Applegeräten nicht wirklich nutzbar.


    Und was die Vorgehensweise in Zukunft angeht bin ich auch mal gespannt. Die Politik weiß ja jetzt, dass der Bürger brav alles mitmacht, auch wenn es sinnfrei erscheint. Test also bestanden.

    Ich hab schon vor Wochen gesagt dass ich vermute eine solche App wird in Zukunft ein Eintrittskriterium für den besuch von Konzerten etc sein. Insofern hab ich die APP und bin auch nicht so naiv zu denken die Welt hätte meine Daten nicht eh schon.

    Es geht nicht mal darum Daten nicht preis zu geben, die man an anderer Stelle dann froh gestimmt in die Welt posaunt.


    Die Anmerkung von Dir finde ich dabei sehr beängstigend. Denn sollte eine solche App tatsächlich ein Kriterium sein, um Zugang zu gewissen Bereichen oder Ereignissen zu haben, wäre dies der Anfang die Bevölkerung gezielt steuern zu können. Denkbar ja auch, dass man in der App hinterlegen kann, ob man sich hat impfen lassen oder nicht. So würde dann quasi durch die Hintertür eine Impfpflicht eingeführt werden können.


    Wie gesagt, ich halte von so einer App nichts. Ebenso wenig wie von der Panikmache und der daraus entstandenen Konsequenzen für unser Leben.

    Würde es dir was ausmachen zu erklären, warum das so ist? Natürlich ist das Installieren freiwillig. Aber wenn man etwas als Unsinn deklariert, muss man eben mit Nachfragen rechnen.

    Die Teilnahme ist freiwillig, das ist das Positive.


    Wenn man selbst erkrankt kann man zwar die App installiert haben, muß die eigene Erkrankung jedoch nicht eintragen. Das bedeutet, dass selbst von denen, die die App installiert haben, nicht alle die Information der Erkrankung weiter geben. Also, wozu dann das Ganze? Werden eventuell statistische Daten auf Grundlage der von der App erhobenen Zahlen erstellt, welche dann zur weiteren Vorgehensweise dienen?

    Zusätzlich ist es aktuell noch so, dass man selbst eine Erkrankung in der App eintragen kann, obwohl man gar nicht erkrankt ist.


    Also, wozu das Ganze? In der Form für mich einfach nur unsinnig.

    Sehr interessante Stelle, sollte man sich mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. (Dabei aber bitte in Geschäften nicht die Maske absetzen)


    Zitat


    Bei flüchtigen Begegnungen, die weniger als 15 Minuten dauern, besteht kaum eine Ansteckungsgefahr. Doch wer einen häufigen und engeren Kontakt zu Fremden hat, könnte von der App profitieren – vorausgesetzt die Kontaktpersonen nutzen die App ebenfalls.

    Quelle: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-App


    Ich werde mir das Teil nicht installieren. Kann aber jeder gerne machen wie er will. Halte es nur für Unsinn.

    Andi,

    hättest du nur die Beispiele genannt, diese kann jeder nachvollziehen.

    Am Anfang redest du leider wieder von Zensur und bestreitest gar die Pandemie. Das ist ja wohl nicht dein Ernst!

    Hallo martini,


    ich bestreite nicht die Pandemie, ich habe nur die Definition geschrieben. Um es zu versachlichen und die Panik raus zu nehmen. Das ist alles.

    Ich sag das jetzt mal ganz offen: Es war von Anfang an mehr Panikmache als wirkliche Aufklärung seitens Wissenschaftlern, die in den Medien erhört wurden und der Politik.

    Es wurde uns verkauft, dass wir vor dem Ende der Welt stehen, die Pandemie als großes und gefährliches Monster heraufbeschworen. Dann wurden Verordnungen erlassen, Gesetze geändert, das Leben eingeschränkt und auf eine Art und Weise in unser Privatleben eingegriffen, die normalerweise nicht hinnehmbar gewesen wäre. Und das Ganze unter dem Panik-Begriff PANDEMIE.


    Nun, laut Duden ist eine Pandemie wie folgt definiert: "sich weit ausbreitende, ganze Landstriche, Länder erfassende Seuche; Epidemie großen Ausmaßes". Also von der Definition vergleichbar mit vielen Grippeviren, HIV, Malaria ect.


    Und wir freuen uns heute schon, wenn wir wieder mehr Freunde treffen dürfen als noch vor 2 Wochen, uns wieder in den Park trauen dürfen, Kinder unter Bedingungen zur Schule gehen können, die ein qualitatives lernen nicht möglich macht. Danke ihr von uns gewählten Volksvertreter, dass ihr so gnädig seid und wieder mehr Freiheiten zu schenken. Gut, wir müssen überall unsere Adressen hinterlassen, aber wie wichtig ist Datenschutz denn schon wenn es um die Rettung der Welt geht.


    Ach ja, nur ein Beispiel, gehört vor ein paar Tagen im WDR2: In Essen gibt es ein Freibad, wo aktuell 1000 Menschen rein dürfen. Selbst wenn dort alle Daten erfasst werden, gibt es niemals die Möglichkeit ein paar Tage später alle kontrollieren, die dort waren und mit denen danach Kontakt hatten, die dort im Schwimmbad waren. Dafür fehlen schlicht die Mitarbeiter. Also, wo ist dann der Sinn?


    Weiteres Beispiel was bis zum Himmel stinkt? Die WHO, auf die so oft Anfangs hingewiesen wurde, vertrat Ende März die Ansicht, dass ein Mundschutz nichts bringt, ja sogar eher schädlich ist. Dies wurde elegant übergangen. Man pickt sich halt das raus, was für einen hilfreich ist. Alles was Kritik betrifft wird ausgeblendet.


    Schlimmer noch, es wird gelöscht. Natürlich, aktuell werden nur die Falschmeldungen aus dem Internet gelöscht. Wer nimmt sich denn hier bitte das Recht raus zu sagen, was eine wirkliche Falschinformation ist und was einfach nicht ins eigene Bld passt und zensiert werden muß? Richtig, es ist eine Zensur und keiner sagt irgend etwas.


    Wieso keiner was sagt? Weil jeder, der die aktuellen Maßnahmen nicht brav lächelnd hinnimmt ein potentieller Mörder ist. Ich bestreite nicht, dass alle Maßnahmen unnütz sind, aber da sollte einmal völlig ohne Panikmache diskutiert werden.


    Beispiel 1: Abstandsregel


    Bitte, das sollte eigentlich normal sein, zu fremden Menschen Abstand zu wahren. Ich habe es schon immer gehasst, wenn im Supermarkt an der Kasse der hinter mir in meinen Nacken haucht, weil er nicht in der Lage ist, einen gesunden Abstand zu halten. Wir brauchen also tatsächlich diese Regel, weil die Leute verlent haben, was Anstand ist und was eben nicht.


    Beispiel 2: Hygiene


    Man werfe einen Blick auf Schulen. Wie viele haben dort Probleme mit der Hygiene? Keine Seife, kein Toilettenpapier, dreckig, versifft, keine Hygieneartikel für Mädchen. Keiner redet drüber, aber es ist grausam. An Berufsschulen und Unis oft nicht besser. Da wird man freiwillig zum Heimscheißer. In Restaurants aber leider auch oft. Wieso? Ich weiß es nicht. Ich hinterlasse die Örtlichkeit so, wie ich sie vorfinden will. Aber wir leben anscheinend in einem Land, in dem Hygiene und Sauberkeit als etwas gefährliches angesehen wird.


    Das waren mal 2 Beispiele, die normal sein sollten. Ist es aber nicht. Da finde ich die Regelung durchaus positiv, obwohl sie nur das umsetzt, was in einer zivilisierten Gesellschaft Normalität darstellen sollte.


    Alles andere halte ich für komplett überzogen, weil nicht einheitlich geregelt. Im einen Bundesland gehen Sachen, die im anderen zum Tode führen können. Kann glauben wer will, ich nenne so etwas Verarsche.

    Der Virus ist in Thüringen allgemein gefährlicher als in anderen Bundesländern. Es ist aber auch schwierig, in so einem unglaublich riesen Land mit dieser unüberschaubar großen Anzahl an Bundesländern einheitliche Regelungen bei dieser lebensbedrohlichen Pandemie zu erlassen.


    Ach halt, es ist nicht mal möglich bei 2 Supermärkten, die keine 200 m auseinander stehen, einheitliche Regelungen zu erlassen.


    Sorry für alle persönlich Betroffenen, aber die Ganze Sache um Corona ist eine einzige Farce und Verarschung der Bürger. Teilweise an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten.

    Mir geht dieser ganze Hype um Corona auf den Sack. Sorry für jene, die persönlich betroffen sind, aber wir lassen uns gerade von der Regierung vollkommen zum Affen machen.


    Wer möchte, kann ja einmal Samstags in der Kölner Innenstadt lang laufen. Kein Mensch interessiert eine Abstandsregel. Wie auch, ist ja zu viel los. Da kommt man auf dem Weg zum Geschäft, in dem man dann eine Maske tragen muß, mit so vielen Leuten in Kontakt, dass eine Maske im Geschäft auch nichts mehr bringt. Abgesehen von den meist jungen Männern, die sich dort zufällig treffen und mit der normalen Art begrüßen. Also meist Umarmung ect.

    Dann die Sache mit den Kontaktsportarten. Ich bin gespannt wer mir erklären kann, wieso Körperkontakt draußen ungefährlich ist, in der Halle aber lebensbedrohlich sein soll.


    Ganz zu schweigen von den Bildungseinrichtungen, in denen auch oft niemand weiß, wie er die ganzen Vorgaben umsetzen und vor allem durchsetzen soll, ohne dass die Qualität der Bildung zu sehr leidet.


    Gestern war ich in Holland. Man kann gar nicht beschreiben was für eine Befreiung das war. Körperlich und geistig. In Geschäfte gehen zu können ohne dämliche Maske, sich in der Stadt begegnen, ohne diese verkrampfte Abstandsregel auf die deutsche Art entgegen gebrüllt zu bekommen. Dort waren die Leute entspannt. Vorsichtig und respektvoll im Umgang miteinander, aber nicht so verkrampft wie bei uns.


    Ach ja, die Masken und Regeln haben dazu geführt, dass man bei uns so wenig Infizierte hat. Stimmt, in Köln sind Stand 1. Juni 2479 bestätigte Fälle und 11 Patienten wegen Corona in stationärer Behandlung. Das Ganze bei knapp 1000000 Einwohnern. Wer rechnet mir mal schnell aus, wann, bei fallenden neuen Ansteckungszahlen, die Schwelle von 70% erreicht ist, welche allgemein genannt wird, wenn es um das Thema Herdenimmunität geht?


    Und, bevor ich es vergesse: Das Virus ist so gefährlich? Jeder muß sich desinfizieren? Kann jeder machen, nur bringt das in der Regel nix. Das, was als Desinfektion bereit gestellt wird, ist ist oft nur ein Bakterizid, kein Viruzid. Ist aber eh egal, weil bei uns jedes Bundesland machen kann, was es will. Wenn die Regierung es nicht für wichtig hält, dass in jedem Bundesland die gleichen Regeln und Vorschriften gelten, kann mir keiner sagen, dass wir so extrem gefährdet sind, wie uns Merkel und Co einreden wollen. Die sind aber wohl zu sehr damit beschäftigt, sich die Diäten selber zu erhöhen und in den Rettungs-Fond der EU ein zu zahlen, statt den vielen tausend deutsch Selbstständigen zu helfen, die gerade ihre Existenz verlieren.

    So lange die Mehrheit der Deutsch unseren sauberen Politikern wie Lemminge hinterher rennt und alles unreflektiert glaubt, was von oben gesagt wird, wird sich in diesem Land nichts ändern.