Beiträge von Andi_74

    Es ist erschreckend, wer hier auf wen alles einhaut. Wenn man so alles die letzten Tage und Wochen gelesen hat gibt es, außer der Klofrau und den Verkäufern an den Bierständen aber auch niemanden, der nur annähernd noch geduldet wird auf dem Betze.


    Mit Becca hat der FCK seine Seele verkauft, um den Körper vielleicht noch zu retten. Die Regionalen Investoren wären hier womöglich irgendwann als spendable Retter und Sponsoren gut geschrieben worden. Aber wo waren die in den letzten Jahren? Wieso erst jetzt, um 5 nach 12?


    Seriös ist beim FCK schon lange nichts mehr. Und jeder wusste, dass der Tag kommt an dem man sich entscheiden muß: Akzeptiere ich, dass der FCK eine Nutte des Geldes geworden ist, oder bin ich konsequent und wende mich ab? Jetzt, wo der Tag gekommen ist, ist das Entsetzen auf der einen Seite und die Freude auf der anderen Seite groß.


    Persönlich ist es mir ehrlich gesagt egal geworden. Der Fußball an sich ist nicht mehr der, den ich mal so sehr geliebt habe. Es geht einfach nur noch ums Geld und darum, noch mehr Geld zu machen. Der FCK ist da nur ein winziges Puzzlestück, aber ein passendes. Wie ich schon vor längerer Zeit geschrieben habe, ist der FCK für mich schon tot. Jetzt, weil er zu verkommen ist, was ich so sehr ablehne. Anders wäre er von der Fußballlandkarte verschwunden, weil er ganz banal pleite gegangen wäre.


    Die Machtkämpfe werden weiter gehen. Die Meldung von Buck drückt viel Frust und Wut aus, hilft aber eben so wenig wie die beschriebene Hetze in den Medien. Ich werde weiter den Weg des FCK verfolgen, immer mit Wehmut im Herzen, aber nie wieder mit der Leidenschaft von früher. Das ist der FCK und der Fußball im Gesamten nicht mehr Wert.

    Notzon ist doch als Scout tätig. Das heißt er scoutet nach Spielern. Vorgaben, welche Spielertypen gesucht werden macht wohl der Sportvorstand, also Bader. Notzon legt Bader dann Vorschläge vor, von denen Bader dann welche verpflichtet oder nicht. Sicher, die jetzt geholten KÖNNTEN von Notzon vorgeschlagen worden sein. Ebenso KÖNNTEN aber auch andere vorgeschlagen worden sein, von denen keiner geholt wurde. So lange niemand konkret sagen kann, was Notzon für einen Anteil am Kader hat, sollte man mit Kritik vorsichtig sein. Ganz vorsichtig.

    Der FCK ist jetzt da, wo ihn niemand haben wollte. Untergang oder Investor. Beides eigentlich undenkbar. Auffällig war für mich der Thread zum letzten Spiel. Das 2:0 wurde noch kommentiert, dann kam plötzlich die Spielzusammenfassung. 2 Tore des FCK einfach übergangen im Forum. Mehr Desinteresse kann man nicht zeigen.


    Jetzt dann die Diskussion um Littig. Soll er gehen oder nicht? Bader soll bleiben. Beides sehen die Fans anders.


    Seien wir ehrlich, der FCK ist am Ende. Egal ob er ganz verschwindet oder mit Investor weiter vegitiert. Der FCK ist Geschichte.

    Ich frage mich, wieso sich so viele noch aufregen über die momentane Situation. Seien wir doch mal ehrlich, wir stehen knapp vor der Insolvenz und brauchen zum Überleben einen Investor. Dieser muß ja zusätzlich zu den Schulden und Verbindlichkeiten des Vereins das Stadion kaufen, was es nicht grad für nen Euro gibt. Danach muß der Investor den Sanierungsstau im Stadion angehen und Geld in eine Mannschaft pumpen, die aktuell kaum Drittliganiveau hat.


    Entweder, es kommt plötzlich ein Investor um die Ecke, der glühender FCK-Anhänger ist oder einer, der das Geld welches er in den Verein pumpt wieder irgendwann zurück bekommt. Bei der Menge Geld, die jetzt zu Beginn schon ausgegeben werden muß kann man sich denken, dass ein Investor niemals das Geld wieder sieht, welches er bei uns rein pumpt.


    Für mich bleibt nur die Erkenntnis, dass wir grad lediglich über die Art des Ablebens des FCK reden. Geht er unter, weil einfach kein Geld mehr da ist und Insolvenz angemeldet werden muß, oder geht er unter, weil ein Investor das Gelände als Investitionsobjekt ansieht und den FCK vor die Wand fahren lässt? So oder so, ich glaube der FCK ist schon jetzt Geschichte, weil einfach nicht mehr zu retten.

    Bin seit geraumer Zeit wegen privater Probleme weitgehend raus hier. Ich lese ab und an noch mit, aber schreibe eigentlich nix. Nur kann ich aus der mir gewonnenen Distanz sagen, dass die jetzige aufkommende Trainerdiskussion doch klar war.


    Zum Einen war es nicht der erhoffte Startrainer (Lieberknecht wird komischer Weise nicht mehr genannt. Vermutlich wegen der "Erfolge" die er jetzt feiert.)


    Zum Anderen gibt die Mannschaft einfach konstant nicht mehr her. Wieso auch immer.


    Es konnte nur in der Situation enden, wie sie jetzt ist. Gefangen im Niemandsland mit dem Hang nach unten. Ich seh das, auch gezwungen durch die private Situation, einfach realistisch und auch ein Stück weit emotionslos. Man wünscht sich sicher anderes, aber das bekommt man nicht. Seit Jahren.


    Erst wird der Trainer gewechselt, dann im Sommer der größte Teil der Mannschaft, dann wieder der Trainer, dann wieder die Mannschaft.... In der Führungsebene läuft es auch nicht rund, also muß dort auch gewechselt werden. So kann sich auf keiner Ebene Kontinuität einstellen. Und so geht die Spirale weiter. Immer befeuert durch die finanzielle Situation, die ein Ausbrechen aus der Spirale unmöglich macht.


    Wie das nächste Spiel ausgeht ist doch eigentlich egal. Gewinnen wir, was Glück oder ne Eintagsfliege, verlieren wir war das vorher schon klar. Dann der Verweis auf die nächsten Spiele. Sollten wir keinen finden, der uns mit endlosen Millionen von der Intensivstation holt, gibt es für den FCK keine Rettung. Bei der näheren Vergangenheit und dem Schuldenberg rings um den FCK kann man niemals durch Glück bei der Kadererstellung aus der Misere kommen. So viele Jahre am Stück können wir kein so großes Glück haben, dass immer alles passt und wir uns nach oben arbeiten.


    Traurig ist es für die, denen der FCK Alles im Leben ist. Die als Fan den FCK leben.

    Was ist aus dem Fußball geworden? Da macht ein Trainer die komplette Vorbereitung und wird dann nach einem Spiel entlassen. Sehr günstig für den neuen Trainer.

    Aber ist klar, wenn zuletzt unterschiedliche Vorstellungen und Sichtweisen zwischen Trainer und Geldgeber vorherrschten. :autsch:

    Maggo


    Was Du ansprichst mag für den Spieler stimmen. Das ist Aufgabe des Trainers, den Spielern das so zu vermitteln.


    Bader spricht mit seinem Ziel aber nicht die Spieler an, sondern die Fans. Was gab es für einen Aufstand, wenn von Seiten den FCK nicht das Saisonziel bekannt gegeben wurde. Da kam die Kritik, dass man ohne Ziel eh nichts erreichen kann. Jetzt wird ein Ziel ausgegeben und es ist wieder falsch. Klar, der Aufstieg ist sehr hoch gegriffen. Aber was soll er tun? Ehrlicher Weise wird doch nix akzeptiert, was vielleicht realistisch gesprochen ist. Klar, man kann jetzt sagen, dass man das besser fände als solch unrealistisch anmutende Ziele aus zu geben.


    Ich glaube, dass egal was Bader jetzt sagt, alles wird ihm zur Last gelegt. Von irgend jemandem. Aufstieg erzeugt Druck, kein Aufstieg gibt der Mannschaft ein Alibi und zeigt dass er die falsche Mannschaft zusammen gestellt hat. Wobei das sicher auch anders hätte laufen können. Ist es aber nun mal nicht.


    Niemand kann sagen wo wir heute stehen würden, wäre Bader ende letzter Saison gegangen und Fronzteck mit Ihm. Für die, die sagen dass wir auf jeden Fall besser da stehen würde sage ich einmal, dass wir noch hinter Braunschweig stehen würden. Warum? Weil das einfach nicht zu beweisen ist.


    Für die nahe Zukunft soll Bader einfach schauen ob man die Mannschaft noch dahingehend verbessern kann um im Sommer ein Grundgerüst zu haben. Sollte das Wunder eintreten, dass wir dann noch eine Saison erleben dürfen.

    diabolo666


    Das ist in meinen Augen die Frage: Wird in seine Arbeit zu stark eingegriffen und er kann die Spieler daher nicht fit bekommen oder liegt es rein an Ihm und Strasser hatte im Vorgaben gegeben, die wichtig und richtig waren?


    Das wäre mal dringend zu überprüfen.

    Ich verstehe so manches nicht mehr. Wieso setzt er die Mannschaft unnötig unter Druck? Wird er vom AR eventuell unter Druck gesetzt das Thema Aufstieg hoch zu halten um mögliche Sponsoren zu locken?


    Auch dass es jetzt heißt, Frontzeck sei öfter in Gladbach gewesen als bei uns. Überspitzt gesagt. Angeblich kommt das von Insidern und Medien. Wobei gerade Medien scheuen sich doch nicht davor so etwas auf den Tisch zu bringen, gerade wenn es in einem Verein nicht läuft wie es soll. Und ja, es wurde hier schon einmal angeschnitten, dass Frontzeck lieber Golf mit Bader gespielt hat als irgendwas anderes zu tun. Aber eine Partie Golf ist etwas anderes als das, was jetzt angedeutet wurde.


    Der Fitnesszustand der Mannschaft ist ebenfalls ein immer wiederkehrendes Thema. Unter Strasser schien es, als seien die Spieler wesentlich fitter und ausdauernder gewesen. Das war vor und nach ihm anders. Wozu gibt es denn Fitnesstrainer? Vielleicht sollte man da auch mal ansetzen und Positionen überdenken?

    diabolo666


    Fortuna Köln hatte aber keinen WM-Sarg, der auch noch das Heiligtum der Fans ist.


    Aktuell ist bei denen übrigens in Planung dass die ein Stadion zusammen mit der verhassten Viktoria bekommen. Glaub nicht, dass die das sonderlich erfreut.



    Wenn man die letzten Tage so verfolgt, dann kann einem allerdings Angst und Bange werden. Nicht wegen der Finanzen, das sollte jedem der nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft mehr oder weniger bekannt sein. Viel mehr schockiert mich, was man über den AR erfährt. Man konnte schon länger vermuten, dass dort mal wieder eine Schieflage besteht, aber jetzt wird es offensichtlich. Ich frage mich immer, wieso man es nicht schafft Leute an die Spitze des FCK zu holen, die zum Wohle des FCK handeln.

    Sonny


    Argumentieren bringt nicht bei jedem User etwas. Daher versuche ich erst gar nicht auf Deine "Argumente" ein zu gehen.


    Ich hoffe aber für Dich, dass bei Thiele nicht der Knoten platzt und er unter SH seine erwarteten Leistungen bringt. Sonst würden Dir ja sämtliche "Argumente" gegen Deinen gehassten Spieler ausgehen und Du müsstest Dir einen neuen aus dem Kader raus picken.

    Strafen vom DFB sind doch immer fragwürdig. Das hat sich der DFB jahrelang so erarbeitet.


    Da ich die normalen Abläufe nicht kenne kann ich dazu eigentlich nichts sagen. Jedoch wird ein Spieler doch erst nach der Partie angesprochen und dann frage ich mich, wieso er dann nicht sofort mitkommt. Auch frage ich mich, wer ihn anspricht. Unser adb (da höre ich das erste mal etwas von) oder der Kontrollarzt direkt? Eigentlich lächerlich über so etwas ein Faß auf zu machen, aber mich würde nicht wundern, wenn seitens der Kontrolleure auch nicht alles korrekt abgelaufen wäre. Die Erfahrung zeigt, dass der DFB gerne die Schuld von sich weg schiebt.