Trainersuche: Wer wird Hildmanns Nachfolger?

  • Frontzeck und Bader haben übrigens definitv Recht. EIn großteil der FCK-Fans ist noch nicht in der Realität angekommen. Was man hier für Namen liest teilweise, da beginne ich stark an der Intelligenz mancher Leute zu zweifeln.

    Das Problem ist nur das Frontzeck und Bader nach Meinung mancher User hier weder Ahnung noch Kompetenz besitzen. Beide haben oft darauf hingewiesen das man in Kaiserslautern nichts übers Knie brechen kann und eine positive Entwicklung nachhaltiger Natur viel Zeit benötigt.


    Dies wird jedoch aus selbst auserkorenen Zielen als Blödsinn tituliert. Mit "dem Kader" muss man ja aufsteigen. Ein Kader den übrigens der unfähige Bader und Frontzeck mitgestaltet haben. Mit dem Finger auf Leute zeigen und sagen "der und der ist Schuld" ist aber halt einfacher - als Fan. Als Verantwortlicher würden just Jene die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und kapitulieren. Weil sie das Profigeschäft weder verstehen noch aushalten würden.


    Wir sind jetzt mal wieder an dem Punkt angelangt an dem nach Meinung der immer gleich argumentierenden alles besser werden wird, wenn man nur "Den richtigen Leuten" den Kopf absäbelt, also sie "weg kommen." Das hat wie wie die letzten 20 Jahre Kaiserslautern zeigen ja auch jeweils verdammt gut funktioniert und zu nachhaltigem Erfolg geführt.


    Der letzte Mann der diesem Verein nochmal ein Gesicht geben konnte war Stefan Kuntz. Aber auch das war für das Pfälzer Fußvolk nicht gut genug. Der an Inkompetenz und Ahnungslosigkeit nicht zu übertreffende Mann führt übrigens recht anständig unsere U21 Nationalelf. Aber klar, ein Pfälzer Bauer könnte das mit einem Auge und einem Bein.


    Weil wir halt der FCK sind. Alle sind unfähig ausser der unfehlbare Fan. Denn Erfahrung als Spieler, Trainer und Manager in diesem Profi System zählen nicht wenn der Aufzug nicht sofort ungebremst nach oben fährt. Umstände und Mittel werden gekonnt ignoriert. Ein Dreirad kann schließlich auch Formel 1 mit fahren. Weil wir halt Lautern sind. Man muss nur wollen.


    Alle anderen sind nur Deppen.


    Aktuell: Liga 3.

  • Habe mir mal seine PPS (Punkte pro Spiel) der letzten 3 Stationen angesehen:


    Münster: 1,53 PPS und 1,53 Tore pro Spiel, mit einer Mannschaft mit geringen Budget (viel geringer als unser Budget),

    Viktoria Köln: 2,08 PPS (!) und 2,63 Tore pro Spiel (!!)

    RW Ahlen: 1,62 PPS und 1,85 Tore pro Spiel


    Rein von den Zahlen im Vergleich zu SH schon ein ordentliches Upgrade. Anfang wäre mir noch lieber, aber mit Antwerpen könnte ich auch sehr gut leben.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Man wird noch reichlich Absagen kassieren.Wer tut sich den FCK mit Entlassungdgarantie denn noch an? Vielleicht ein abgehalfteter Trainer,der überall gescheitert ist,und noch auf die Schnelle sein Konto auffüllen will.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Also auch mit Becca wird’s keine „großen“ Nummern geben


    Zitat

    Trainer wie Labbadia oder Anfang nicht machbar


    https://www.rheinpfalz.de/loka…hbar/?tx_rhpnews_shownews[reduced]=true

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ein Name wie Oral kannst du dem FCK nicht antun und würde von vielen Fans auch nicht toleriert werden.

    Nicht toleriert werden? Was werden die Fans dann deiner Meinung nach tun? Der Fan ist doch nur dazu da,Geld in den Verein zu pumpen.Ansonsten wird er doch in Entscheidungen nicht eingebunden.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Trainer-Suche: Noch kein weißer Rauch beim FCK


    Drittligist 1. FC Kaiserslautern sucht einen Trainer, der die Mannschaft aus der Krise führt und neue Euphorie auf dem Betze weckt. Alle wissen: Der Schuss muss sitzen! Die Verantwortlichen sind von der Qualität des Kaders überzeugt.


    Noch kein weißer Rauch bei den Roten Teufeln: Seit Sonntag, seit der Trennung von Cheftrainer Sascha Hildmann, läuft die Trainersuche bei Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern auf Hochtouren. „Mit der Trainersuche beauftragt ist Martin Bader“, betont Patrick Banf, der Vorsitzende des Beirats der FCK-Kapitalgesellschaft, und widerspricht entschieden Mutmaßungen, Flavio Becca, der Luxemburger Geldgeber, drehe im Hintergrund am großen Rad.


    Der Neue soll am Samstag coachen


    Namen der Trainerkandidaten, die jetzt noch im Rennen sind, will Martin Bader, Geschäftsführer Sport, nicht kommentieren. „Wir sind in Gesprächen“, sagt Bader. „Noch ist alles offen“, ergänzt Sportdirektor Boris Notzon.


    Klar ist nach RHEINFALZ-Informationen aber auch, dass sich der Drittligist nicht mehr in den oberen Regalen der Branche bedienen kann. Großkaliber wie Bruno Labbadia tun sich Dritte Liga nicht an. Auch Trainer wie Domenico Tedesco, André Breitenreiter oder Markus Anfang verfolgen demnach andere Möglichkeiten. Das Ziel bleibt, die Trainerfrage bis zum Spiel am Samstag (14 Uhr) gegen den 1. FC Magdeburg beantwortet zu haben, sagt Patrick Banf. Noch nicht besprochen ist, wer die Mannschaft coacht, wenn die Nachfolge von Sascha Hildmann bis zum Spieltag nicht geklärt ist.


    Favorit Antwerpen?


    An der Gerüchtebörse kursieren diverse Namen für die Hildmann-Nachfolge: Marco Antwerpen, zuletzt Preußen Münster, ist frei und scheint gute Karten zu haben. Markus Kauczinski, zuletzt FC St. Pauli, ist frei. Boris Schommers, zuletzt 1. FC Nürnberg, auch. Ausrufezeichen setzt Timo Wenzel, 2004/2005 FCK-Kapitän, der den 1. FC Schweinfurt 05 an die Spitze der Regionalliga Süd führte. Immer mal wieder mit dem FCK liebäugelte Jürgen Kohler, derzeit Trainer der U19 von Viktoria Köln. Kein Thema mehr ist offenbar Ex-FCK-Trainer Jeff Strasser, kein Thema ist Tomas Oral. Nicht zu haben ist der kontaktierte ehemalige FCK-Coach Kosta Runjaic, der Pogon Stettin in Polens Erster Liga erst vor dem Abstieg rettete und nach acht Spielen dieser Saison Tabellenführer ist.


    Banf: Mannschaft in der Pflicht


    „Wir wissen, was wir wollen“, sagt Banf, der hofft, die passende Lösung bis zum Spiel am Samstag präsentieren zu können. „Die Mannschaft muss eine Reaktion zeugen und beweisen, dass sie Charakter hat – egal wer an der Außenlinie steht“, fordert Banf.


    Dominik Schad angeschlagen


    Am Dienstag hat Interimscoach Alexander Bugera das Training beim FCK geleitet – 26 Feldspieler und vier Torhüter bevölkerten den Platz. Zweikampfschulung war angesagt. Joe Matuwila musste abbrechen, nachdem er einen Schlag abbekommen hatte. Mit dem Abwehrspieler rechnet Bugera am Mittwoch wieder. Aussteigen musste auch Rechtsverteidiger Dominik Schad. Er plagt sich immer wieder mit Problemen am Sprunggelenk. Bugera: „Dome nehmen wir jetzt erstmal raus und schicken ihn zum Arzt. Wir müssen da klarsehen.“ Am Mittwoch ist eine intensive, längere Trainingseinheit vorgesehen.


    https://www.rheinpfalz.de/arti…n-weisser-rauch-beim-fck/

    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Die Bild schreibt aber was anderes oh man...


    https://www.bild.de/sport/fuss…-suche-64772370.bild.html

    Was für ein Geschwätz in dem Artikel. Man braucht nicht irgendeinen Namen, sondern einfach mal Kompetenz. Uerdingen zeigt ja eindrucksvoll, wie es allein mit Namen laufen kann. Und hinzu kommt, dass niemand weiß, wie es um Beccas Finanzen wirklich gestellt ist. Da liest man ja einige Gerüchte.

    Fakt ist auch: Man muss diese Saison aufsteigen um das Gros der Talente halten zu können. Ich lege meine Hand ins Feuer, dass ein Pick nicht noch ein Jahr 3. Liga spielt. Und andere Teams - siehe Braunschweig - schafften es auch eine aufstiegsfähige Truppe in jahr 2 aufzustellen.



    Mir wäre für den FCK ein motivierter Trainer lieber, als irgendein Name, der mal bekannt war. Zumal ich auch nicht glaube, dass große Namen in Liga 3 zwingend funktionieren.




    EIn potentieller Ausfall von Schad wäre ungünstig, da man hier keine ALternative hat. Man könnte ausprobieren, wie Hemlein sich als RV schlägt. Bissig genug ist er ja. Nur nach vorne dürfte dann von ihm nicht viel kommen. Aber gut..dann müsste Thiele halt noch mehr machen.

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Also meine Anforderung an einen Trainer. Ein Taktikfuchs wäre mal was. Wie oft haben wir die letzten Jahre auf den Pressekonferenzen von den gegnerischen Trainern gehört. Also uns war klar das der FCK so und so spielt und das man sie so und so bezwingt. Unter anderem Auch letztes Jahr Antwerpen in Münster. Wir spielen immer das selbe und jeder Trainer konnte sich auf uns einstellen. Schön wäre es mal, einen Trainer zu haben, welcher sich mal auf den anderen Gegner einstellt, den gegnerischen Trainer mal überrascht und im Spiel schnell reagiert und umstellt. Antwerpen soll ja so einer sein, mal sehen.


    Hier und vor allem in DBB meckern einige, dass Becca kein Geld für einen gescheiten Trainer gibt. Also es steht aber klar drin, dass man jetzt mal bessere finanzielle Mittel hätte, aber die Wunschlösungen , Labadia, Tedesco und Anfang sich die Dritte Liga nicht antun. Nirgends steht, dass der FCK sich diese nicht finanziell Leisten kann. Bitte sachlich bleiben, auch wenn man Becca nicht mag. Und angeblich verhandelt Bader und kein anderer. Becca wird wohl erst eingeschaltet, wenn Geld für eine evtl. Ablöse oder größeres Gehalt fehlt. Aber wenn es Antwerpen wird (was ich begrüßen würde), wird es an beiden nicht scheitern denke ich.

    Suche Betzefans zum Austausch und gemeinsames Fussballschauen im Raum Nürnberg/ Lauf.:schild: