Coronakrise: Unsichere Zukunft für den FCK

  • Coronakrise kommt zur Unzeit - Unsichere Zukunft für den FCK

    Für viele Sportvereine geht es ums Überleben. Auch Drittligist 1. FC Kaiserslautern steht vor einer existenziellen Herausforderung.


    Die Finanzlage beim 1. FC Kaiserslautern schien vor wenigen Wochen klar: Der Klub ist notorisch klamm. So nahm er bei der Stadtsparkasse Kaiserslautern einen Kredit über 2,6 Millionen Euro in Anspruch, für den der potenzielle Investor Flavio Becca aus Luxemburg bürgt. Die Summe wird benötigt, um laufende Kosten für die aktuelle Saison zu decken. Der Kredit muss bis zum Ende des Geschäftsjahres (Ende Juni) zurückgezahlt werden.



    (...)


    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…nzen-coronakrise-100.html

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • wer immer noch der ansicht ist,bader und banf hätten doch eigentlich gute arbeit abgeliefert


    Coronakrise kommt zur Unzeit - Unsichere Zukunft für den FCK

    Voigt: "War klar, dass irgendwann die Liquidität ausgeht"

    "Das war eine Maßnahme, die im Etat so geplant war", sagte FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt gegenüber SWR Sport: "Es war klar, dass irgendwann die Liquidität ausgeht."

    Ein weiteres Loch in der FCK-Kasse

    Ein massives Problem für den pfälzischen Traditionsklub: Becca hatte dem Verein versprochen, die Transfers der Spieler Janik Bachmann und Lucas Röser zu bezahlen. Aber dieses Geld ist nie geflossen - somit entstand ein weiteres Loch in der FCK-Kasse. "700.000 Euro für die Spieler Bachmann und Röser sind nicht gedeckt", so Voigt nun.


    https://www.swr.de/sport/fussb…SAbodYNzl5J7QFpzED9bkUZBs


    und becca wäre doch ein gönner

  • Becca hatte dem Verein versprochen, die Transfers der Spieler Janik Bachmann und Lucas Röser zu bezahlen. Aber dieses Geld ist nie geflossen - somit entstand ein weiteres Loch in der FCK-Kasse. "700.000 Euro für die Spieler Bachmann und Röser sind nicht gedeckt", so Voigt nun

    Sollte man eigentlich schriftlich fixiert haben. Ansonsten ist das stümperhaft und man sollte schauen, wen man in Regress nehmen kann. Sollte das lediglich per Handschlag vereinbart worden sein, wäre es interessant zu wissen, wer zu diesem Zeitpunkt anwesend und somit Zeuge war. Auch ein Vertrag, der durch Handschlag besiegelt wurde, ist bindend. Da die Person, mit der Becca das verhandelt hat, höchstwahrscheinlich in offizieller Funktion gehandelt hat, wurde der Verein zum Vertragspartner Beccas.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Becca hat diese Amateure Banf und Bader im Nasenring durch die Manege gezogen...


    700000 für Bachmann, der wie ein Mitläufer wirkt, und den Totalflop Röser ist eine reife Leistung , in Dresden klopfen sie sich immer noch jeden Tag 3* auf die Schenkel

  • Also ich bin ja eher zurück haltend. Aber in einer Sache bin ich mir ziemlich sicher.


    Bader, Banf und Floritikunternehmer Klatt sind die größte Katastrophe gewesen die uns je passieren konnte.


    Das dunkelsten Kapitel in der FCK Geschichte. Becca zähle ich nicht dazu, weil die o. g. es zugelassen haben.

  • Hier sieht man wieder ganz deutlich den Unterschied zwischen Sprücheklopfen und der tatsächlichen Realität.Und nochmal Becca hatte hier andere Absichten als dem FCK wirklich helfen zu wollen.

  • Keine Panik, am Ende wird jeder schreiben Corona hat uns den Untergang gebracht. Man wird ziemlich schnell vergessen wieviele Leute uns dort hin gebracht haben. Klatt. bader oder banf sind doch nur die letzten Namen einer langen Liste gescheiterte Personen im Verein.

  • Keine Panik, am Ende wird jeder schreiben Corona hat uns den Untergang gebracht. Man wird ziemlich schnell vergessen wieviele Leute uns dort hin gebracht haben. Klatt. bader oder banf sind doch nur die letzten Namen einer langen Liste gescheiterte Personen im Verein.

    Aber mit Abstand die Unfähigsten. Nimm Gries noch dazu

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • Ich finde es immer wieder faszinierend und toll wieviele Fachleute und Spezialisten hier in diesem Forum haarscharf Analysen erstellen und das vollkommen ohne Einblick in die infrastruktuelle Gesamtlage, Wirtschaftssituation und Verhandlungsposition. Es grenzt schon an Superkräfte.


    Nur mal als kleine Randnotiz. Jeder der kritisierten Personen hat sich im jeweiligen Fachbereich ca. 1000x mehr erarbeitet als schätzungsweise 99,99% der kritisierenden Personen in diesem Forum.


    Ich würde mir darüber mal ernsthafte Gedanken machen ob das nicht AUCH ein nicht ganz unerheblicher Teil des Gesamtproblems sein könnte. Diese eindimensionale Wahrnehmung und Abstempelung ohne das man eigentlich genau weiss was abgeht. 80 Millionen Couchtrainer und Manager können nicht irren...

  • Ich würde mir darüber mal ernsthafte Gedanken machen ob das nicht AUCH ein nicht ganz unerheblicher Teil des Gesamtproblems sein könnte. Diese eindimensionale Wahrnehmung und Abstempelung ohne das man eigentlich genau weiss was abgeht. 80 Millionen Couchtrainer und Manager können nicht irren...

    denkst du wir wären jetzt in einer anderen situation,wenn das gemeine volk absolut immer hinter dem tun,der jeweiligen

    entscheider gestanden hätte.

  • und wie hätte dass funktionieren sollen.


    hätten die entscheider etwa anders gehandelt,oder wurden sie vom mob getrieben.

    hätten wir bessere spieler verpflichtet,bessere trainer oder wären wir dann allgemein besser

    aufgestellt gewesen.

  • Eben das hätte man den Personen überlassen sollen deren Fachbereich und Hauptberuf es ist. Sprich man hätte die Leute einfach ihre Arbeit machen lassen sollen.


    Wenn ich meine Arbeit mache möchte ich bestimmt keine 1000 Leute dabei stehen haben die mir ständig sagen was ich besser machen soll.


    Schon der Abgang von Kuntz war der Fehler meiner Meinung nach. Der letzte vom Fußballfach im Vorstand. Seitdem geht's nur noch bergab. Aber es könnte auch niemand über ein paar Jahre etwas aufbauen. Es wird nicht zugelassen.

  • Eben das hätte man den Personen überlassen sollen deren Fachbereich und Hauptberuf es ist. Sprich man hätte die Leute einfach ihre Arbeit machen lassen sollen.


    Wenn ich meine Arbeit mache möchte ich bestimmt keine 1000 Leute dabei stehen haben die mir ständig sagen was ich besser machen soll.


    Schon der Abgang von Kuntz war der Fehler meiner Meinung nach. Der letzte vom Fußballfach im Vorstand. Seitdem geht's nur noch bergab. Aber es könnte auch niemand über ein paar Jahre etwas aufbauen. Es wird nicht zugelassen.

    Sorry, aber das was Du schreibst überbietet sich von Post zu Post an Lächerlichkeit!


    Beispiel gefällig? Okay!


    - Kuntz ist gegangen - er wurde nicht gegangen! Die Kasse war leer und er hätte Rede und Antwort stehen müssen. Und - wie viele Jahre konnte Kuntz etwas "aufbauen"? Er war doch Absolutist - er hätte doch können. Und wo ist es mit Kuntz noch bergauf gegangen? Nach dem Abstieg gings auch mit ihm nur noch bergab - vor allem finanziell.


    - Wenn Du Deine Aufgabe gut und souverän machst, dann reden nirgendwo "1000 Leute" dazwischen. "Besserwisser" kommen nur dann zum Zuge, wenn Du nicht viel weißt!


    Wie ich Dir schon einmal schrieb - Du fabulierst Dir Deine pseudo akademischen Weisheiten zusammen wie es Dir gerade einfällt. Nur - Dir fällt außer irgendwelchen nichtssagenden Allgemeinplätzen nichts ein.

    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • und wie hätte dass funktionieren sollen.


    hätten die entscheider etwa anders gehandelt,oder wurden sie vom mob getrieben.

    hätten wir bessere spieler verpflichtet,bessere trainer oder wären wir dann allgemein besser

    aufgestellt gewesen.

    für mich war Stefan Kunz wohl der letzte im Verein in leitender Funktion mit sehr gutem Sachverstand. Nicht in allen, aber doch in wesentlichen. Statt ihn mit Schimpf und Schande zum Teufel zu jagen hätte ein selektiver Umgang miit ihm und seinen Leistungen zu einem besseren Ende bei uns führen können. So wurde das Kind mit dem Bade ausgekippt.


    Hinter der Demission von SK stand wohl auch Buchholz, zumindest dürfte es ihm nicht ungelegen gekommen sein. Vielleicht auch mit gezielt gestreuten z.T. auch sachlich richtigen Informationen, die aber für Unruhen sorgten (hier einfach mal als Beispiel die oft auftauchende Info Kuntz macht das und das nur zur Vorbereitung der Ausgliederung), z.T. aber auch fragürdigen Gerüchten (z.B.der Vorwurf Kuntz würde sich nur bereichern wollen und auch den Vorwurf der Vetternwirtschaft, ich gehe da jetzt mal nicht intensiver darauf ein).


    Und die Fans sind da in gewisser Weise auch Mitschuld. dadurch eben, das der öffentliche Druck zu groß geworden ist. Und anderer seits dadurch das ja auch der "untätige" Aufsichtsrat ja von den Mitgliedern gewählt wurde.


    Ich möchte hier auch betonen, das Kuntz Fehler und sogar sehr große begangen hat. z.B. die Anleihe für andere Zwecke zu verwenden. Nicht die Tatsache das getan zu haben, sondern mit den Fans nicht offen darüber zu kommunizieren.


    Aber die Ausgliederung anzustreben, war wohl wichtiger als alles andere. Aber auch hier sehe ich Fehler in der Kommunikation. Auch ich mochte nicht mehr weiter so wie es unter ihm gelaufen war. Aber ein starkes Aufsichtsratsgremium hätte was verändern können.


    Wie hätte es laufen können?


    1.) genaue Analyse der Schwachstellen

    2.) diese beheben

    3.) Ziel Überprüfung

    4.) Zielabweichung festellen

    5.) Veränderte Vorgehensweisen / neue Ziele definieren.


    und so weiter und so fort.


    Genau an der Stelle hoffe ich das jetzt endlich mal Leute am Ruder (Aufsichtsrat) sind, die das so umsetzen. Hoffentlich nicht zu spät.