Wie gehts nach der Saison 20/21 weiter?

  • Bei all der Trauer und zum Teil auch der Wut auf die handelnden Akteure auf dem Betze, mache ich mir Gedanken, wie man den Laden nach der Saison wieder in eine andere, bessere Zukunft lenken könnte:

    Hier mein Fazit: Wir haben es jetzt eine Saison mit der Kombination SPI + AR (mit Merk als dominierender Kraft) versucht; das Ergebnis ist absolut niederschmetternd! Selbst , wenn wir die Klasse doch noch halten sollten.

    Mit anderen Worten: Wir brauchen definitiv eine Kurskorrektur. Mein Vorschlag sieht so aus:


    Der einzige Investor, der mir bekannt ist, der noch bereit ist, Geld in den FCK zu pumpen (lt. Teufelsplausch vom 8.3.) ist Petersen. An die "unfassbar" vielen Investorengespräche, die angeblich geführt wurden, glaube ich nicht mehr. Also bleibt der Dubai als einzige Variante, denn ohne zusätzliche Kohle geht gar nix.

    Mein Vorschlag also: Die "große" Lösung, die letzten Sommer schon mein Favorit war, wird jetzt halt ein Jahr danach umgesetzt: d.h. Einstieg des Dubais unter dessen Führung und Sportkonzept inkl. der 30 Experten. Wahrscheinlich zieht dies auch einen neuen GF Sport mit sich.

    Dazu hoffe ich, dass die SPI nach dieser verkorksten Saison einsehen, dass wir ohne externe Hilfe nicht klarkommen, und dass es kontraproduktiv wäre, sich da quer zustellen.

    Wie man die Schuldenproblematik des e.V. in den Griff bekommt, müsste man gemeinsam erarbeiten. Ich glaube, der Senator wäre da sehr hilfreich.

    Soviel zu meinem Vorschlag!

    Freue mich auf Eure Kommentare. Von allen Kritikern erwarte ich allerdings außer Kritik, einen Gegenvorschlag, wie man das Schiff wieder flott kriegen könnte.

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • wenn ich mich recht entsinne,war bei petersen auch die rede von einer komplettsanierung,gmbh und ev

    und auch eine lösung für die stadionproblematik war im gespräch.


    mit diesem ganzen stallgeruch und den dazu gehörenden einmischungen in angelegenheiten die sie

    primär nicht zu interessieren haben,kommen wir nicht mehr vorwärts.


    darum neue leute neues blut und damit auch neue handlungen die auf erfolg ausgerichtet sind.

  • Oder einfach mal die Realität akzeptieren und nicht noch weitere externe Gelder verbrennen. Entweder der Verein schafft es aus eigener Kraft mit den jetzigen Voraussetzungen oder das Konstrukt ist eh zu marode, um weiter gefördert zu werden. Ob irgendwelche Leute aus Dubai überhaupt noch zur Verfügung stehen, ist ebenfalls unklar. Von daher sind solche Vorschläge auch nur hypothetische Träumerei.


    Ansonsten sehe ich nicht die Notwendigkeit, hier nur schreiben zu dürfen, wenn ich Vorschläge liefere. Aber um diesem Ansinnen dennoch gerecht zu werden, hier mein Vorschlag. Die restlichen Vereinswerte möglichst teuer veräussern, bleibt dann wider Erwarten noch auch nur ein Euro übrig, diese Summe x einem wohltätigen Zweck spenden. Rettet die Wale, Brot für die Welt oder sonst was. Egal wem eigentlich. Es kann nur sinnvoller verwendetes Geld sein.

    Es muss doch eine Sportart geben, wo man noch konkurrenzfähig ist. Einfach mal Synchronschwimmen oder Ausdruckstanz probieren.

  • Wenn ich das in den letzten Jahren richtig verstanden habe, haben die heute als Regionalen Investorengruppe bekannten Leute gehörigen Anteil an der immer wieder in den öffentlichen Medien ausgetragenen Schlammschlachten. Wenn dazu nun ein zusätzlicher externer Investor der Marke Dubai hinzustoßen würde, wäre das Pulverfass wohl endgültig am explodieren. Solange es diese heute handelnden Personen nicht hinbekommen sich zu ändern und ihr Verhalten zu hinterfragen, solange bliebe nur die Lösung diese Leute erstmal loszuwerden. Leider fürchte ich lassen diese Personen erst vom FCK ab, wenn alles endgültig den Bach runtergeht.


    Neustart in der Verbandsliga!

  • Wenn wir jetzt einmal hergingen und würden die Vereinsbrille absetzen und dazu noch "wünsche mir was" beiseite lassen, dann ist doch festzustellen:


    Ginge es den Investoren ausschließlich um den FCK, dann würden sie anders agieren. Es gäbe keine Indiskretionen, es gäbe keine Schlammschlachten und es gäbe keine Rücktritte am laufenden Band. All das gibt es aber seit Monaten bis jetzt!


    Weiter, es gibt beim FCK weiterhin keine mehrfach propagierte "Transparenz".


    Ein Wilhelm ist gegangen und - egal, ob berechtigt oder nicht - ist umstritten. Auch hier im Forum. Warum sollte er zurück kommen? Was verbindet ihn so stark mit dem FCK, dass er dies tun sollte?


    Der Mann aus den Emiraten wurde vom FCK abgebügelt. Warum sollte er sich anbiedern? Was verbindet ihn so stark mit dem FCK?


    Meine persönliche Meinung - auch wenn ich sie vielleicht exklusive haben sollte:

    So lange die Investoren noch ein wie auch immer gelagertes Interesse am FCK haben, so lange wird der FCK nicht gesunden, kann kein Gesundungsprozeß beginnen!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Oder einfach mal die Realität akzeptieren und nicht noch weitere externe Gelder verbrennen. Entweder der Verein schafft es aus eigener Kraft mit den jetzigen Voraussetzungen oder das Konstrukt ist eh zu marode, um weiter gefördert zu werden. Ob irgendwelche Leute aus Dubai überhaupt noch zur Verfügung stehen, ist ebenfalls unklar. Von daher sind solche Vorschläge auch nur hypothetische Träumerei.


    Ansonsten sehe ich nicht die Notwendigkeit, hier nur schreiben zu dürfen, wenn ich Vorschläge liefere. Aber um diesem Ansinnen dennoch gerecht zu werden, hier mein Vorschlag. Die restlichen Vereinswerte möglichst teuer veräussern, bleibt dann wider Erwarten noch auch nur ein Euro übrig, diese Summe x einem wohltätigen Zweck spenden. Rettet die Wale, Brot für die Welt oder sonst was. Egal wem eigentlich. Es kann nur sinnvoller verwendetes Geld sein.

    "Ob die Leute aus Dubai noch zur Verfügung stehen"?

    Laut Aussage von Wilhelm im "Teufelsplausch" mit Marc Litz vom 8.3. stehen sie zur Verfügung.Sonst wär ich ja nicht auf die Idee gekommen.

    Bitte konkret: Warum ist Dubai "hypothetische Träumerei?" Oder hast Du das Interview noch nicht gesehen?

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Eine Komplettsanierung hätte man ja im Rahmen der Planinsolvenz machen müssen, also KG und e.V. für Insolvent erklären. Hat man aber nicht, und eine neue Planinsolvenz wirds nicht geben. Aber mit Geld könnte man doch einiges wieder hinbiegen

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • "Was verbindet ihn (Dubai) so stark mit dem FCK?"

    Gott sei Dank verbindet ihn mit dem FCK so gut wie gar nichts, außer der Aussicht mit sportlichem Erfolg beim FCK Geld zu verdienen. Eine klassische win-win Situation also: Ohne sportlichen Erfolg ist sein finanzieller Einsatz innerhalb kurzer Zeit weg, und als FCK-Fan wünsche ich mir nichts mehr als sportlichen Erfolg. Und von irgendwelchen "regionalen, aus Gewohnheit mit dem FCK verbundenen" Möchtegerninvestoren, die in Wirklichkeit nicht investieren, hab ich die Schnauze voll. Wo dieser permanente regionale Stallgeruch hinführt, das sehen wir ja gerade.

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Wenn ich das in den letzten Jahren richtig verstanden habe, haben die heute als Regionalen Investorengruppe bekannten Leute gehörigen Anteil an der immer wieder in den öffentlichen Medien ausgetragenen Schlammschlachten. Wenn dazu nun ein zusätzlicher externer Investor der Marke Dubai hinzustoßen würde, wäre das Pulverfass wohl endgültig am explodieren. Solange es diese heute handelnden Personen nicht hinbekommen sich zu ändern und ihr Verhalten zu hinterfragen, solange bliebe nur die Lösung diese Leute erstmal loszuwerden. Leider fürchte ich lassen diese Personen erst vom FCK ab, wenn alles endgültig den Bach runtergeht.


    Neustart in der Verbandsliga!

    "Neustart in der Verbandsliga"? Mal abgesehen davon, dass wir dann nicht mehr uffm Betze spielen: Ist das Dein Ernst?

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • @ bukowski


    Du solltest Dir vielleicht eines vor Augen führen:


    Wieviel % der GmbH & Co. KGaA gehören den Investoren bisher? Wieviel % dürfen veräußert werden?


    Wieviel % könnte der Deiner Auffassung nach immer noch bereit stehende Neuinvestor erwerben? Hätte er damit das Sagen oder könnte er überstimmt werden?


    Für wie realistisch (in %) hältst Du das von Dir gemalte Szenario?

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Den SPI gehören meines Wissens nach ca. 30 % der KG Aktien. Bleiben rechnerich also ca. 70 % minus Fansäule, die Dubai kaufen kann. Dubai hat gesagt, dass er sowieso nur bereitstünde, wenn er die Führung übernehmen kann; d.h. die SPI müssten da sowieso mitspielen, denn sie besitzen ja die Sperrminorität.

    "Für wie realistisch (in %) hältst Du das von Dir gemalte Szenario?"


    Ca. 50 %! Warum so viel? Die SPI wollen ja auch nicht als Totengräber des FCK in die Geschichte eingehn; d.h. entweder sie buttern Geld rein (was sie aber nicht tun, was man daran erkennt, dass der Etat für 21/22 kleiner ist als der aktuelle), oder sie geben zu, dass der FCK externe Hilfe braucht und stimmen der Dubai-Lösung zu.

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Sie wollen nicht als Totengräber in die Geschichte eingehen? Ich meine mich zu erinnern, dass Buchholz schonmal beinahe der Totengräber (also verantwortlich) war als er den Verein geführt hat. Kritik an seiner Person hat er damit beantwortet, dass er schon immer ein erfolgreiches Unternehmen führe und sich nix sagen lassen müsse. Die pure Selbstreflexion. Also solche Leute haben sicher nur den Verein im Sinn. :rofl:

    Es muss doch eine Sportart geben, wo man noch konkurrenzfähig ist. Einfach mal Synchronschwimmen oder Ausdruckstanz probieren.

  • @ bukowski


    Sorry, die "50 + 1" Regel scheint die nicht bekannt zu sein. :dunno:

    Doch die ist mir sehr wohl bekannt. Die bezieht sich allerdings nicht auf die Aktienmehrheit, sondern auf die Stimmmehrheit im Beirat.

    Oder was willst Du mir genau mit Deinem Post sagen?

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Wie viele Plätze gibt es im Beirat? Wie viele Plätze haben die Regionalen? Wie viele Plätze könnte ein weiterer Investor erhalten? :gruebel:

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Wie viele Plätze gibt es im Beirat? Wie viele Plätze haben die Regionalen? Wie viele Plätze könnte ein weiterer Investor erhalten? :gruebel:

    Die SPI geben dann wieder einen Sitz ab, den der Dubai dann einnimmt. Also 3 Sitze für den Verein, einer für Dubai, einer für die SPI. Ich hab doch geschrieben, dass das ganze ja nur dann funktioniert, wenn die SPI mitspielen. Da der Dubai aber eh nur mitmacht, wenn er die Führung übernehmen darf, ist die Besetzung des Beirates eh Makulatur, das ist sie übrigens jetzt schon, oder meinst Du, es fällt noch eine Entscheidung die die Regionalen nicht abgesegnet haben?

    Die 50+1 Regel steht bei uns jetzt schon nur noch auf dem Papier. Man muß halt nach außen den Schein wahren.

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Okay, ich gebe mich Dir geschlagen!


    Die Annahmen und Voraussetzungen, die Du zugrunde legst sind entwaffnend und ich kann nicht dagegen halten. :daumen:

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Okay, ich gebe mich Dir geschlagen!


    Die Annahmen und Voraussetzungen, die Du zugrunde legst sind entwaffnend und ich kann nicht dagegen halten. :daumen:

    :) ...als würde es mir hier um ein Duell gehen.

    Nee, das sind einfach meine Wünsche, damit dieser großartige Verein nicht von der Fußballbühne verschwindet, sondern bald wieder vor 50.000 in der ersten Liga spielt.:schild:

    "Etappenziel erreicht - Chance verpasst."

    Kommentar von Frederik Paulus vom kicker nach der Investorenentscheidung.

  • Ja, es war mein Fehler! So wie ich eingangs schrieb - keine Vereinsbrille, kein "wünsch mir was"!


    Leider kann ich eben über Utopieen keine Diskussion führen.


    Sorry! :bier:

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen. Die Sitze im Beirat können auch auf 7 Plätze aufgestockt werden. Dies stand schon mehrfach zur Debatte. Die regionalen Investoren sind je nach dem welche Perspektive man einnimmt, nicht der Ankerinvestor. Da der FCK aber weiterhin auf der Suche nach einem Ankerinvestor ist, wird sich - im Falle dessen, dass einer gefunden wird - die Sitzverteilung im Beirat auch wahrscheinlich ändern.


    Ob ein solches Szenario utopisch ist oder nicht. Es gibt gute und berechtige Gründe, sich darüber auszutauschen.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.