Lex Tyger Lobinger [27]

  • Diskussionsthema zum Artikel: "Kann es kaum erwarten": FCK verpflichtet Lex Tyger Lobinger


    "Kann es kaum erwarten": FCK verpflichtet Lex Tyger Lobinger

    Neuzugang Nummer sechs: Die Roten Teufel verpflichten Lex Tyger Lobinger vom Zweitligakonkurrenten Fortuna Düsseldorf. Der Stürmer ist bereits im Trainingslager angekommen.


    Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich nach Ben Zolinski ein weiteres Mal in der Offensive und präsentiert mit Lex Tyger Lobinger seinen sechsten Neuzugang in dieser Transferperiode. Der Angreifer wechselt vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf zum Betzenberg. Der 23-Jährige ist bereits im Trainingslager der Roten Teufel angekommen und wird sich dort mit der Mannschaft auf den bevorstehenden Saisonstart vorbereiten. Für Geschäftsführer Thomas Hengen haben bei der Verpflichtung vor allem Lobingers körperliche Robustheit und Antrittsschnelligkeit gesprochen.


    Die Pressemitteilung des 1. FC Kaiserslautern:


    Der Angreifer wurde in Bonn geboren und lernte dort das Fußballspielen. Nach Zwischenstationen in Leipzig, wo sein Vater – der frühere Weltklasse-Stabhochspringer Tim Lobinger – als Athletiktrainer arbeitete, kam er über u.a. den TSV 1860 München und die SG Wattenscheid 09 zur zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf, bei der er sich in der Regionalliga als Torjäger profilierte und folglich im vergangenen Sommer einen Profivertrag unterschrieb und in den Zweitligakader aufrückte. In den vergangenen beiden Spielzeiten erzielte der antrittsschnelle Stürmer in 44 Regionalligaspielen 20 Tore für die Fortuna. Insgesamt kann der 23-Jährige in seiner bisherigen Karriere für die SG Wattenscheid 09 und Fortuna Düsseldorf auf 89 Regionalliga-Spiele (23 Tore) und elf Zweitligaspiele zurückblicken.

    Robust, antrittsschnell, charakterstark

    FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen: „Wir freuen uns sehr, mit Tyger einen körperlich robusten Spieler verpflichten zu können, der noch nicht am Ende seiner Entwicklung steht. Durch seine Antrittsschnelligkeit bringt er den Tiefgang mit, den wir für unser Spiel brauchen. Bei Fortuna konnte er bereits etwas Zweitligaerfahrung sammeln und möchte nun den Weg mit uns weitergehen. Sein Charakter und seine Mentalität passen optimal zu den Attributen unseres Vereins.“


    Der FCK ist ein Club, der mich sehr interessiert hat, mit einer riesigen Geschichte. Daher war ich direkt begeistert, als ich von der Möglichkeit, hierher zu wechseln, gehört habe. Ich möchte eine gute und erfolgreiche Zeit mit den Roten Teufeln haben und kann es kaum erwarten, am ersten Spieltag vor der Kulisse im Fritz-Walter-Stadion aufzulaufen“, so Lex Tyger Lobinger.


    Spielerdaten

    Name: Lex Tyger Lobinger

    Position: Angriff

    Geboren: 22.02.1999 in Bonn

    Nationalität: Deutsch

    Größe: 1,92 m

    Frühere Vereine: Fortuna Düsseldorf, SG Wattenscheid 09, Rot-Weiß Merl, TSV 1860 München, SSV Markranstädt, Rasenballsport Leipzig, DJK Blau-Weiß Friesbach, VfL Rheinbach, VfL Meckenheim

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Ich bin bei dem Transfer etwas skeptisch lasse mich aber gerne überraschen und gebe ihm hier eine Chance.Zumindest scheint er trotz seiner Größe und Robustheit ein schneller Stürmer zu sein.Ich bin mal gespannt was mit Kiprit jetzt passiert.

  • Hmmm.... Was sich Hengen bei dieser Verpflichtung gedacht hat,ist mir noch nicht so ganz klar. Ich will jetzt keine voreiligen Urteile fällen,aber einen Sinn sehe ich in dieser verpflichtung gerade nicht. mag sein,daß er Regionalliga tauglich ist,aber ob er uns in der zweiten Liga helfen kann,möchte ich bezweifeln.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Er hat zwar in der Regionalliga regelmäßig getroffen aber in der 2.Bundesliga leider nix gerissen.Im Fortuna Forum sind die meisten überrascht dass er zu uns wechselt die hätten ihm maximal 3.Liga zugetraut.Lassen wir uns einfach überraschen.

  • Immer wieder interessant zu sehen, wie Neuzugänge bewertet werden - und vor allem auf welcher Grundlage eigentlich?


    Ein Profikader, bestehend aus 26 Spielern, kann nicht aus 26 Stammspielern bestehen. Es braucht natürlich auch Ergänzungsspieler, die den Druck aus der zweiten Reihe erhöhen und von der Bank kommend gewisse Attribute abrufen. Zudem kann der FCK nicht nur 'Luthes' und 'Durms' verpflichten. Möglicherweise hat Lobinger in Düsseldorf noch nicht gezündet, mit 23 hat er aber noch Entwicklungspotenzial und passt allein deswegen schon in das Anforderungsprofil. Und der FCK braucht in Liga zwei nun mal Schnelligkeit am und gegen den Ball - diese Stärke bringt Lobinger auch mit. Ihn mit Kiprit und Röser zu vergleichen, die völlig andere Spielertypen sind, zeigt, dass hier meist nach oberflächlichen Kriterien bewertet wird.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Ich bin einfach gespannt!

    Er hat auf Liga-2- Niveau trainieren können. Und bringt auf jeden Fall Erfahrungen mit. Viel Glück einfach!

    Ansonsten muss ich Michael zustimmen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Lobinger soll wohl schon im Trainingslager sein.Ein Arbeitskollege von mir ist Fortuna Fan und hat mir über ihn leider nicht viel Positives gesagt.Konnte sich dort nicht durchsetzen und leistungstechnisch stark abgefallen.Die 2.Liga ist für ihn wohl eine Hürde zu hoch.Diese Aussagen klingen alles andere als positiv, da hätte ich mir doch lieber ein anderes Kaliber gewünscht.

    bevor ich einen spieler vor verurteile,mache ich mir lieber selbst erst ein bild von ihm.

    die fortuna hatte sicher ganz andere ambitionen, als wir im moment.

  • Immer wieder interessant zu sehen, wie Neuzugänge bewertet werden - und vor allem auf welcher Grundlage eigentlich?

    Ihn mit Kiprit und Röser zu vergleichen, die völlig andere Spielertypen sind, zeigt, dass hier meist nach oberflächlichen Kriterien bewertet wird.

    sind Kiprit und Röser keine Angriffsspieler ? mögen zwar keine 1,92m haben, und andere Sturmtypen sein, Fakt ist sie sind beide zu langsam für die 2.Liga und treffen das Tor nicht...von daher kann Lobinger nicht uneffektiver sein

  • sind Kiprit und Röser keine Angriffsspieler ? mögen zwar keine 1,92m haben, und andere Sturmtypen sein, Fakt ist sie sind beide zu langsam für die 2.Liga und treffen das Tor nicht...von daher kann Lobinger nicht uneffektiver sein

    du scheinst den post von @ michael nicht ansatzweise verstanden zuhaben. ständig wird von der guten arbeit von th gesprochen und daß er vertrauen verdient. aber wenns nicht dem eigenen gusto entspricht, ist alles nichts

  • Vielleicht kann man das besser so sagen dass Lobinger wie auch jeder andere neue Spieler die Chance bekommen sollte sich hier zu beweisen.Kiprit hat es bis jetzt leider nicht geschafft und es überwiegt die Enttäuschung.

  • bevor ich einen spieler vor verurteile,mache ich mir lieber selbst erst ein bild von ihm.

    die fortuna hatte sicher ganz andere ambitionen, als wir im moment.

    Eine Chance sich hier zu beweisen bekommt er auf jeden Fall von mir.Nichtsdestotrotz hätte ich mir persönich lieber einen Stürmer gewünscht der auch in höheren Ligen seine Trefferquote unter Beweis gestellt hat als nur in der Regionalliga.Die 2.Liga ist nämlich kein Zuckerschlecken.

  • Immer wieder interessant zu sehen, wie Neuzugänge bewertet werden - und vor allem auf welcher Grundlage eigentlich?


    Ein Profikader, bestehend aus 26 Spielern, kann nicht aus 26 Stammspielern bestehen. Es braucht natürlich auch Ergänzungsspieler, die den Druck aus der zweiten Reihe erhöhen und von der Bank kommend gewisse Attribute abrufen. Zudem kann der FCK nicht nur 'Luthes' und 'Durms' verpflichten. Möglicherweise hat Lobinger in Düsseldorf noch nicht gezündet, mit 23 hat er aber noch Entwicklungspotenzial und passt allein deswegen schon in das Anforderungsprofil. Und der FCK braucht in Liga zwei nun mal Schnelligkeit am und gegen den Ball - diese Stärke bringt Lobinger auch mit. Ihn mit Kiprit und Röser zu vergleichen, die völlig andere Spielertypen sind, zeigt, dass hier meist nach oberflächlichen Kriterien bewertet wird.

    Vielen Dank!❤👍

  • Eine Chance sich hier zu beweisen bekommt er auf jeden Fall von mir.Nichtsdestotrotz hätte ich mir persönich lieber einen Stürmer gewünscht der auch in höheren Ligen seine Trefferquote unter Beweis gestellt hat als nur in der Regionalliga.Die 2.Liga ist nämlich kein Zuckerschlecken.

    Die Frage ist ob so ein Stürmer überhaupt bezahlbar für den FCK wäre. Gute Stürmer sind rar gesät.

    Als Beispiel: Daferner und Königsdörfer (beide Dresden) wechseln für jeweils 1.2 Millionen Euro (laut Kicker) nach Nürnberg und Hamburg. Und beide haben in der Relegation nichts gerissen, gegen einen Drittligisten der die letzten drei Saisonspielen (Liga) sang-und klanglos verloren hat.

    Erprobte Zweitligastürmer mit einer gute bzw sehr guten Trefferquote wie Terodde, Glatzel, Hoffmann, Pfeiffer, Burgstaller um nur ein paar zu nennen, sind schlichtweg finanziell nicht realisierbar. Zumindest gehe ich davon aus ohne die Finanzen vom FCK zu kennen. Und selbst wenn man so einen Spieler bekäme ist es noch lange keine Garantie das er auch beim FCK trifft.

    Der Verein wird zum Teil junge, entwicklungsfähige Spieler holen müssen, in der Hoffnung das sie einschlagen werden.

    Nur weil ein Luthe und Durm gekommen sind, denke manche es geht grad so weiter. Das Ziel kann nur heissen Klassenerhalt. Dann war es eine gute Saison. Und wenn man es schafft zwei oder drei Spieltage vor Saisonende denn Klassenerhalt zu sichern, dann war es sogar eine sehr gute Saison. So sehe ich das zumindest.


    Noch eine kurze Anmerkung meinerseits.

    Braucht der FCK wirklich jemand der 15-20 Tore erzielt? 2005/2006 hat Altintop 20 oder 22 Tore erzielt. Abgestiegen ist der FCK trotzdem.

    Mit wäre es viel lieber einen Stürmer zu haben der vielleicht nur zehn Tore erzielt. Aber spielentscheidende. Hätte man schon zehn Siege = dreissig Punkte. Wäre schon die halbe Miete was den Klassenerhalt betrifft.

    Einmal editiert, zuletzt von cdmx2 ()

  • Immer wieder interessant zu sehen, wie Neuzugänge bewertet werden - und vor allem auf welcher Grundlage eigentlich?


    Ein Profikader, bestehend aus 26 Spielern, kann nicht aus 26 Stammspielern bestehen. Es braucht natürlich auch Ergänzungsspieler, die den Druck aus der zweiten Reihe erhöhen und von der Bank kommend gewisse Attribute abrufen. Zudem kann der FCK nicht nur 'Luthes' und 'Durms' verpflichten. Möglicherweise hat Lobinger in Düsseldorf noch nicht gezündet, mit 23 hat er aber noch Entwicklungspotenzial und passt allein deswegen schon in das Anforderungsprofil. Und der FCK braucht in Liga zwei nun mal Schnelligkeit am und gegen den Ball - diese Stärke bringt Lobinger auch mit. Ihn mit Kiprit und Röser zu vergleichen, die völlig andere Spielertypen sind, zeigt, dass hier meist nach oberflächlichen Kriterien bewertet wird.

    zuerst wird halt mal rausgehauen, was einem einfällt !

    Selbstverständlich bin ich, nach, wie vor, davon überzeugt, dass der entspr. Spieler ausgesucht wurde, weil er sehr gut bei uns passen müsste und das Team verstärken wird. Letztendlich ist auch nicht entscheidend, wieviel Tore der einzelne schießt, sondern die Mannschaft insgesamt. Möglicherweise passt er sehr gut zu Boyd ? Vermutlich werden Redondo und Kiprit nicht zu Stammspielern werden, eher Hanslik, möglicherweise kann es auch Lobinger schaffen oder ?


    Es wird auch sein, dass unterschiedliche Taktiken zum Einsatz kommen, weil der eine Gegner "Beton" anrührt und die andere gerne "offensiv" spielt.

    koha