Rund um die 3. Liga

  • Die nächste Drittliga Saison wird aus FCK Sicht wohl ein Hammer werden.

    Mit Waldhof, Saarbrücken und Karlsruhe ( mit hoher Wahrscheinlichkeit) wird es, vorausgesetzt wir sind noch an Bord, gleich sechs heiße Derbys geben.

    Dazu noch der Münchner Türkenclub, wo sicher auch viele Türken auch deren Auswärtsspiele besuchen.

    Ich hoffe nur ( wahrscheinlich vergebens) das sich unsere Pyromaniker etwas zurückhalten.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • vergiss auch schöne Auswärtsspiele in interessanten Städten nicht, wie Köln, 4"München, Magdeburg, Lübeck, Düsseldorf nicht...Hamburger Mannschaft fehlt leider..


    Nützt aber alles nichts wenn die Lauterbachs dieser Welt sich weiter durchsetzen und es eine Saison vor dem Fernseher wird

  • Da die Bayern nicht aufsteigen können, bleibt es spannend bis zum letzten

    Spieltag, wer aufsteigt und wer in die Relegation kommt.

    :ausflippen:


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin;
    und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge . . . :rolleyes:

  • Vergesst mir Dresden auch nicht. Bei denen herscht auch immer eine super Stimmung. Mit Sicherheit auch eine Bereicherung für die Liga.

    wenn die SWK Ihre Busse im Depot lässt , ja:-)

    Die Stadt Dresden ist klasse, Münster ist auch eine Reise wert wenn sie drin bleiben..und Wiesbaden ist auch nicht sooo schlecht

  • Bei Zwickau - Braunschweig steht es bis zur 90. Minute 1:1. Dann scheint Braunschweig den Siegtreffer zu erzielen, aber Zwickau kommt erneut mit dem zweiten Huth-Treffer direkt zum Ausgleich. Um dann in der vierten Nachspielminute sogar noch den Siegtreffer zu erzielen! Zwickau also damit vor Münster und mit Chancen zum Klassenerhalt. Braunschweig lässt deutlich Federn.


    Würzburg untermauert die Aufstiegsambitionen, für Rostock ein weiterer Rückschlag.


    Duisburg kommt zwar nochmal zurück bis zum Ausgleich, aber trotzdem ist dies enttäuschend.


    60 wittert weiter die Chance und bleibt in Lauerstellung.


    Das Unentschieden zwischen Waldhof und Preußen sicherlich für beide enttäuschend. Münster jetzt plötzlich noch mehr unter Druck im Dreikampf Chemnitz-Zwickau-Münster.


    Bayern-II einfach weiter unbekümmert drauf los. Bin mal auf den Saisonabschluss auf dem Betze gespannt.


    Ingolstadt könnte sich morgen mit einem Sieg eine wirklich gute Ausgangsposition verschaffen.


    Zwickau-Chemnitz am nächsten Spieltag mit beträchtlicher Relevanz!


    Es bleibt mehr als spannend - im Aufstiegs- und Abstiegsrennen.

    Negative Emotionen schreien uns an.

    Positive Gefühle flüstern nur.

  • Drittligisten erhalten neue Spielstätten

    Der DFB hat den technisch-organisatorischen und wirtschaftlichen Teil des Zulassungsverfahrens zur 3. Liga für die Saison 2020/2021 abgeschlossen. Nach erfolgter Prüfung aller Unterlagen, der Sitzung des Ausschusses 3. Liga in der vergangenen Woche sowie den finalen Beratungen im Zulassungsbeschwerdeausschuss steht fest, dass alle Bewerber im Falle ihrer sportlichen Qualifikation die Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an der 3. Liga in der kommenden Spielzeit erfüllen. Abschließendes Kriterium für die Zulassung ist nun noch die sportliche Qualifikation, über die der DFB-Spielausschuss und das DFB-Präsidium nach Beendigung der Saison 2019/2020 offiziell entscheiden.


    Die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen auch die Direktaufsteiger aus der Regionalliga, 1. FC Saarbrücken, VfB Lübeck und Türkgücü München. Gleiches gilt für den Sieger der Aufstiegsspiele zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und SC Verl.


    Türkgücü München hat als uneingeschränkt verfügbare Spielstätte für seine Heimspiele in der 3. Liga die FLYERALARM Arena in Würzburg gemeldet. Der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern will und kann auch Partien im Münchner Olympiastadion sowie im Grünwalder Stadion austragen. Voraussetzung dafür ist im Falle des Olympiastadions, dass die Spielstätte bis dahin die Vorgaben für die 3. Liga erfüllt. Im Grünwalder Stadion in München kann Türkgücü nur an Terminen spielen, mit denen das vertraglich festgelegte Spieltagsformat der 3. Liga gewahrt bleibt.

    KFC Uerdingen spielt weiter in Düsseldorf

    Ausweichstandorte haben auch der 1. FC Saarbrücken, Lok Leipzig und der SC Verl angegeben. Sollten die dortigen Heimspielstätten zum Start der Saison 2020/2021 nicht die Drittliga-Voraussetzungen erfüllen, würde Saarbrücken übergangsweise in der PSD Bank Arena am Bornheimer Hang in Frankfurt spielen. Der SC Verl würde im Falle des Aufstiegs in die Benteler-Arena nach Paderborn umziehen. Unverändert ist die Situation beim KFC Uerdingen: Die Krefelder werden in der Saison 2020/2021 erneut die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf nutzen, da das heimische Grotenburg-Stadion für Begegnungen der 3. Liga weiterhin nicht geeignet ist.


    Für den Fall, dass zu Beginn der neuen Saison weiterhin keine Zuschauer oder nur sehr eingeschränkt bei den Spielen erlaubt sind, besteht für Klubs mit Ausweichspielstätten die Möglichkeit, einen Ausnahmeantrag zu stellen, um für diese Zeit gegebenenfalls doch am heimischen Standort spielen zu können. Dies ist allerdings nur dann denkbar, wenn das betreffende Stadion ausschließlich zuschauerrelevante Anforderungen wie die geforderten Platzkapazitäten für die 3. Liga (mindestens 10.001 Personen) unterschreitet. Die sonstigen Vorgaben müssen weiterhin erfüllt sein.

    Verändertes Zulassungsverfahren wegen Corona-Krise

    Im Zulassungsverfahren überprüft der DFB die wirtschaftliche und technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit der Vereine - ähnlich des Lizenzierungsverfahrens der DFL für die Bundesliga und 2. Bundesliga. Das Zulassungsverfahren soll einen ordnungsgemäßen und einer Profispielklasse angemessenen Ablauf der Saison im finanziellen und technisch-organisatorischen Bereich gewährleisten.


    Eine Zulassungsverweigerung aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit war in diesem Jahr ausgeschlossen. Eine entsprechende Lockerung hatte das DFB-Präsidium am 8. April im Zuge der Corona-Krise für die 3. Liga und die FLYERALARM Frauen-Bundesliga beschlossen. Die zuvor gültigen Bestimmungen werden mit Beginn des Zulassungsverfahrens für die Saison 2021/2022 wieder vollständig in Kraft treten.


    Quelle: DFB

    Link: https://www.dfb.de/news/detail…ssung-fuer-3-liga-216982/

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Warum spielen die BayernII nicht einfach in ihrer Arroganz-Arena.. Die Kloschüssel gehört doch eh dem Verein.. dann könnte Türkgücü München im Giesinger mit den Löwen spielen

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Jetzt mal alle Emotionen weggelassen, wäre es doch Sinnvoll wenn Saarbrücken auf dem Betze ihre Heimspiele ausrichten würde.

    Das Stadion wäre etwas mehr ausgelastet und der FCK, die Stadt etc. würden davon profitieren.

    Der positive Nebeneffekt wäre, das wir sogar ein Heimspiel mehr hätten.


    Bevor ihr jetzt aufgrund meiner Überlegung durchdreht, mir ist sehr wohl bekannt das die FCK Anhänger die Saarbrücker nicht mögen und die Überlegung ist rein wirtschaftlicher Natur. Wie gesagt, Kopf über Herz!

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • wie schon oft geschrieben: "dümmer geht´s nimmer"! Weil 500 "minderbemittelte" Saarbrücken, Mannheim, Mainz nicht mögen?????


    Es gibt 1000mal mehr, die diese 500 nicht mögen, unter den echten Lautrer Fans !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Wenn Weichel vom FCS auch 625000€ haben will erübrigt sich das Ganze, die BPOL Lautern freut sich sicherlich auch sehr über FCS Fans im Lauterer Bahnhof...


    Solange keine Zuschauer zugelassen werden,ist es eigentlich scheissegal wo welche Spiele ausgetragen werden .

    Die Saison hat man nun zuende gebracht, wie es weitergeht mit Liga 3 wissen sie selbst beim DFB wohl nicht..


    Von Geisterspieltickets können die Vereine sicher nicht weiterleben ...