Wer verstärkt uns nächste Saison?

  • Aufgrund eines Rechtsstreits zwischen Sercan Sararer (aktuell 10 Tore, 12 Vorlagen) und Türkgücü München, wird dessen Vertrag im kommenden Sommer dort nicht verlängert.


    Klausel ungültig? Sercan Sararer verlässt Türkgücü wohl im Sommer


    Auch wenn Sararer a.G. seiner starken Saison sicherlich noch ein paar andere & höherklassige Interessenten haben dürfte, hoffe ich aus Sicht des 1.FCK bzw. unseres neuen Geschäftsführers Sport dass man ebenfalls mal die berühmten Fühler nach ihm ausstrecken wird. Wäre für meine Begriffe (zumindest auf dem Papier) ein "Blindkauf" über dessen Zugang ich mich wirklich extremst freuen würde, vorausgesetzt uns gelingt natürlich der überlebenswichtige Klassenerhalt.

    Sararer ist 31...da stehen nicht sooo viele höherklassige Schlange, zumal er 2. schon gespielt hat...sollen den Prinzen abgeben, von mir aus noch Ritters Gehalt sparen.... aber haben wir in der Saarpfalz nicht Leute sitzen, die weiter "investieren" wollen? :(

  • Auch wenn Sararer a.G. seiner starken Saison sicherlich noch ein paar andere & höherklassige Interessenten haben dürfte, hoffe ich aus Sicht des 1.FCK bzw. unseres neuen Geschäftsführers Sport dass man ebenfalls mal die berühmten Fühler nach ihm ausstrecken wird.

    halte ich ehrlich gesagt nicht viel von.


    ist genau der typ spieler den wir schon seit jahren verpflichten und der dann bei uns sein profitum auslaufen lässt.

    lieber das geld in hungrige und willige spieler stecken.

  • Aufgrund eines Rechtsstreits zwischen Sercan Sararer (aktuell 10 Tore, 12 Vorlagen) und Türkgücü München, wird dessen Vertrag im kommenden Sommer dort nicht verlängert.


    Klausel ungültig? Sercan Sararer verlässt Türkgücü wohl im Sommer


    Auch wenn Sararer a.G. seiner starken Saison sicherlich noch ein paar andere & höherklassige Interessenten haben dürfte, hoffe ich aus Sicht des 1.FCK bzw. unseres neuen Geschäftsführers Sport dass man ebenfalls mal die berühmten Fühler nach ihm ausstrecken wird. Wäre für meine Begriffe (zumindest auf dem Papier) ein "Blindkauf" über dessen Zugang ich mich wirklich extremst freuen würde, vorausgesetzt uns gelingt natürlich der überlebenswichtige Klassenerhalt.

    Sararer würde bestimmt charakterlich (zusammen mit seinem Berater) vorzüglich zu unserem seriös geführten Verein passen.

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • lieber das geld in hungrige und willige spieler stecken

    Die bringen aber eher selten die dringend benötigte Erfahrung und Abgezocktheit mit. Wir hätten garantiert weniger Punkte liegen lassen, wenn wir 2 oder 3 von denen im Team hätten.

    Diese Erfahrung vermissen wir doch auch schon seit Längerem.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Dirtdevil meint wohl, um Leistungsträger wie Zimmer, Götze, Sessa und vielleicht auch Pourie eine hungrige Mannschaft aufbauen. Das sehe ich absolut genauso. Dann hat man noch Spieler wie Kraus und Rieder, die auch eine gewisse Erfahrung mitbringen. Ein Hercher hat sich ja unter MA auch prächtig entwickelt.


    Von Spielern wie Redondo, Ritter, Winkler sollte man sich trennen.


    Eine Achse aus gestandenen Spielern und hungrigen Spielern kann zum entsprechenden Erfolg führen.

  • Ich fürchte aber dass Spieler wie Winkler, Redondo und Ritter kaum loszuwerden sind, da sie beim FCK für Drittligaverhältnisse ganz gut verdienen und eine einseitige Vertragsauslösung von Seiten des Vereins für den FCK zu teuer sein dürfte. Daher werden wir mit diesem Personal als Backup leben müssen.


    Vielleicht bekommt MA sie in der Vorbereitung auch auf Vordermann.

  • Deshalb vertrete ich ja die Meinung, die nur wenige mit mir teilen, dass ein Abstieg langfristig betrachtet „nachhaltiger“ sein könnte, als das bisherige „weiter so“!

    Die Nichtskönner, die auch möglicherweise kein anderer Verein haben möchte, wären auf einen Schlag weg. Die „Gernegroß“, die administrativ Verantwortung hätten, würden möglicherweise auch gehen und die Investoren würden sicher eher einem „Umdenkungsprozess“ zustimmen.

    Es würde zwar einen zusätzlichen Aufstieg erforderlich machen, der aber zielgerichteter und direkter gestaltet werden könnte als das bisherige „Rumgeeiere“!!!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Quo-vadis-fck: Deine Gedankengänge sind nachvollziehbar, aber auch nur eine von vielen Möglichkeiten. Es kann auch ganz anders werden, wenn....


    Nach, wie vor dürften/müssten wir, als eingetragener Sportverein, unsere "Führung" durch Mehrheit wählen und es können/dürfen nur Kandidaten, welche im Vorfeld sich zur Verfügung gestellt haben, gewählt werden. Hoffen wir, dass wir auch in Zukunft immer "sehr gut geeignete Kandidaten" finden.


    Egal, wer sich zur Verfügung stellt, er wird immer verdammt viele Kritiker finden, die ihm "Unfähigkeit" vorwerfen, egal was er macht,nicht macht, sagt, denkt !


    Leider ist die Menschheit so. Egal, was kommt,: "Lewwe geht weiter"!

    (Steppanowitsch-früherer Eintracht Frankfurt Trainer).

    koha

  • @ carlos


    Was Du schreibst trifft nur auf den e.V. zu - nicht auf die ausgegliederte G.m.H.! Letztere ist relevant. Da kannst im e.V. wählen was Du willst.


    Die Zusammenhänge, bzw. Unterschiede scheinen Dir gerade nicht klar zu sein.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Weißt Du, dass sich die Führung der GmbH aus dem Aufsichtsrat des e.V. rekrutiert ?

    Die gleichen gewählten Personen finden sich dort in Funktionen wieder, ohne ihre Wahl in den Aufsichtsrat, kämen sie dort nicht rein, also sind sie doch von den Mitgliedern des e.V. gewählt !

    Dass die Geschäftsführer Sport und Finanzen letztendlich von den "gewählten" AR-Mitgliedern ausgesucht und angestellt werden, stimmt auch.

    koha

  • Weißt Du, dass sich die Führung der GmbH aus dem Aufsichtsrat des e.V. rekrutiert ?

    Die gleichen gewählten Personen finden sich dort in Funktionen wieder, ohne ihre Wahl in den Aufsichtsrat, kämen sie dort nicht rein, also sind sie doch von den Mitgliedern des e.V. gewählt !

    Dass die Geschäftsführer Sport und Finanzen letztendlich von den "gewählten" AR-Mitgliedern ausgesucht und angestellt werden, stimmt auch.

    Nein, was Du schreibst ist nicht richtig!

    Du meinst den Beirat der G.m.b.H. - und der besteht aus 5 Personen. Davon kommen Drei aus dem AR und Zwei (die mit dem Geld, die das Sagen haben) von Investorenseite.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Der „echte“ AR der KG ist was anderes - saß einge Zeit der Becca intimus Patrick Gregorius


    Hier zum AR der GmbH

    https://fck.de/de/aufsichtsrat…mbh-co-kgaa-neu-gewaehlt/

    In der Hauptversammlung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA am Mittwoch, 25. November 2020, haben die Aktionäre den Aufsichtsrat der Kapitalgesellschaft neu gewählt. Diesen bilden nun Prof. Dr. Peter Theiss, Martin Weimer, Dr. Markus Merk, Wolfgang Erfurt und Axel Kemmler.

    In der anschließenden konstituierenden Aufsichtsratssitzung wurde beschlossen, dass Prof. Dr. Peter Theiss als Aufsichtsratsvorsitzender agieren wird, Martin Weimer als dessen Stellvertreter.



    Hier der Beirat


    Dem Beirat der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH gehören maximal fünf Mitglieder an. Drei der insgesamt fünf Beiratsmitglieder werden stets aus dem Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. entsendet.

    Dem Beirat der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH gehören aktuell folgende Mitglieder an:

    Markus Merk (Vorsitzender)

    Rainer Keßler (stellvertretender Vorsitzender)

    Fritz Fuchs

    Klaus Dienes

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ich denke die Hauptaufgabe von Hengen wird sein, so Viele Leistungsträger wie möglich zu halten und um diese, so wie oben schon von jemand geschrieben, eine hungrige Mannschaft aufzubauen.

    Wenn das gelingt bin ich guter Dinge das wir nächste Saison, Klassenerhalt vorausgesetzt, eine andere Rolle in der Liga spielen werden als dieses Jahr.

    Ein Abstieg in die vierte Liga käme meiner Meinung nach dem Todesstoß gleich.

    Wie will sich ein finanziell klammer FCK jemals wieder da unten raus befördern?

  • Nur das Wappen zählt. Für eine erfolgreiche Zukunft. :schild:

    Was ist das Wappen? Doch nur eine Hülle.


    Eine Hülle, die ausgefüllt sein muss. Beim FCK ausgefüllt mit Leuten, die den FCK an den Rand der 4. Liga gebracht hat! Leute, die bisher nichts als Schlechtleistungen erbracht haben.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Das Wappen ist der Verein... Einzelnen Leute, Funktionäre, Spieler etc. sind eben nicht der Verein. Und der Verein kann nichts dafür, dass diese Funktionäre ihn an den Rand der 4. Liga gebracht haben.


    Und bis zum 38. Spieltag zählt in erster Linie der Klassenerhalt.


    Wir hatten mal 7 Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Jetzt sind es 2plus über den Strich. Eine gute Basis für Optimismus.

  • Das Wappen ist der Verein... Einzelnen Leute, Funktionäre, Spieler etc. sind eben nicht der Verein. Und der Verein kann nichts dafür, dass diese Funktionäre ihn an den Rand der 4. Liga gebracht haben.

    ...

    Wenn Du vor 10 oder 12 Jahren jemanden gefragt hättest für was der FCK steht, dann hättest Du wahrscheinlich gehört, dass der FCK für Kampf, für Überraschungen und für viele Erfolge steht.

    Fragst Du heute, dann wirst Du Antworten, wie Chaos, Misserfolg und ähnliches hören.


    Wobei sich das Wappen doch gar nicht geändert hat! Das Wappen ist nur eine Hülle, ein Synonym für den Namen.


    Und der Name 1. FC Kaiserslautern ist leider, im Gegensatz zu früher, kein Guter mehr!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!