Betzeanleihe 2.0: FCK informiert über Unterstützungsmöglichkeiten

  • Diskussionsthema zum Artikel: Betzeanleihe 2.0: FCK informiert über Unterstützungsmöglichkeiten


    Betzeanleihe 2.0: FCK informiert über Unterstützungsmöglichkeiten

    Im zweiten Teil seiner Pressekonferenz informierte der FCK über die Betze-Anleihe 2.0 und ein neues Crowdlending-System, mit dem in erster Linie die Lizenz des nächsten Jahres gesichert werden soll.


    Großer Andrang herschte im Medienzentrum des 1. FC Kaiserslautern, wo auf dem Podium die beiden Geschäftsführer Michael Klatt und Martin Bader, sowie der Vorstandsvorsitzender des e.V. Wilfried de Buhr Platz genommen hatten. Trainer Sascha Hildmann beendete seine Pressekonferenz zuvor augenzwinkernd mit einer Ankündigung: "Ich geh dann mal Aktien zeichnen".

    Operatives Geschäft durch Partner gesichert - Was bleibt ist die Betze-Anleihe

    Michael Klatt begann die Pressekonferenz mit einer guten Nachricht. Das operative Geschäft sei durch Zusagen institutioneller Partner für nächstes Jahr gesichert, das Volumen betrage dabei eine höhere Millionensumme. "Das Problem bleibt die Rückzahlung der alten Anleihe. Deswegen stellen wir ihnen heute zwei Möglichkeiten vor, wie wir dieses Problem bedienen wollen. Dadurch borgen wir uns nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit und das bei der FCK-Familie", so der Geschäftsführer Finanzen.


    Durch die beschriebenen beiden Modelle sei es möglich, eine schlagfertige Mannschaft zusammenzustellen, aber auch das Niveau des Nachwuchsleistungszentrums weiterhin hochzuhalten. "Die Mannschaft soll langfristig zusammenbleiben. Kontinuität und Langfristigkeit steht an erster Stelle. Außerdem werden wir nicht wie andere Mannschaften unser U21 abmelden müssen, sondern ein NLZ haben, das in der 3. Liga nahezu einmalig sein wird", erklärte Geschäftsführer Martin Bader den Gedanken hinter den Finanzierungsmodellen.

    Betze-Anleihe 2.0: Seriöses Modell - "Kalkulieren nicht auf Kante"

    Die erste Möglichkeit, die FCK Fans ab heute haben, ist die sogenannte "Betze-Anleihe 2.0". Sie läuft bis Ende April und soll den Großteil der noch fehlenden Summe aufbringen. Herausgeber ist hierbei der e.V. Im Vorfeld häufig kritisiert, gab es hierzu schlichtweg keine Alternative. "Die GmbH ist zu jung und hat keine Finanzhistorie, deswegen mussten wir das über den e.V. laufen lassen", erklärte Michael Klatt.


    Die Verzinsung der Papiere, die dieses Mal nicht als Schmuckurkunde, sondern als Wertpapiere im Depot ausgegeben werden, beträgt 5 % und hat eine Laufzeit von 3 Jahren. Eine Zeichnung ist ab 100 Euro möglich. Im besten Fall könne die Anleihe sogar schon durch eine Sonderkündigung nach 2 Jahren zurückgezahlt werden, erklärte Vereinsvorstand de Buhr.


    Danach gefragt, ob man optimistisch sei, aufgrund der schlechten Erfahrungen der ersten Anleihe, die 6,7 Millionen aufzubringen, zeigten sich die Verantwortlichen optimistisch. "Wir haben beim DFB nicht auf Kante kalkuliert, so dass wir nicht darauf angewiesen sind, dass die Summe zu 100% aufgebracht wird" , gab Klatt bekannt. Martin Bader ergänzte: "Zu der alten Anleihe kann ich nur wenig sagen, da sie vor meiner Zeit gezeichnet wurde. Aber ein Großteil wurde in den Fröhnerhof investiert, weswegen er heute auch so erfolgreich ist. Sie wurde also nicht komplett zweckentfremdet. Außerdem zeigen andere Vereine: Fananleihen sind ein absolut seriöses Modell, die oftmals zu Erfolgsstories werden".

    Crowdlending als einfache Alternative: Erste Zeichner schon vermeldet

    Wer keine Betze-Anleihe über ein Wertpapierdepot zeichnen möchte, der hat auch die Möglichkeit ganz einfach über Handy oder Computer per Crowdlending zu investieren. "Eigentlich sind beide Modelle sehr ähnlich. Vor allem der Weg ist beim Crowdlending aber einfacher. Wir sprechen hiermit eine andere Zielgruppe an. Rechtlich ist die Summe auf 2,5 Millionen gedeckelt", so Michael Klatt.


    Über die renommierte Plattform Kapilendo, kann ab sofort investiert werden, was die ersten bereits während der Pressekonferenz machten, wie Pressesprecher Stefan Roßkopf bekanntgab. Bestes Beispiel sei hierbei Hertha BSC, die innerhalb weniger Minuten schon einmal die 2,5 Millionen Euro knackten. Für die schnellsten Zeichner, sowie besonders hohe Investitionen gebe es außerdem besondere Prämien.


    Zinssatz des Crowdlending sei ebenfalls 5 %, die Laufzeit sei allerdings auf 4 Wochen begrenzt. Der Zugangscode "1900" den man zur Anmeldung brauche, sowie weitere Informationen zu Fragen und der Anleihe, sind ab sofort auf http://www.fck.de zu finden.

    Aktienkauf verzögert sich noch: "Die Anleihe ist sicherer als die Aktie"

    Gefragt wurden die Protagonisten natürlich auch erneut nach der anstehenden Lizenzvergabe, sowie nach dem Aktienverkauf für kleine Unternehmen und Fans, der eigentlich schon Ende 2018 starten sollte. "Der Grund ist recht einfach. Aufgrund der Organisation der Anleihe und der kurzen Finanzhistorie der GmbH wäre ein Wertpapierkatalog für Aktien ungefähr so groß geworden wie der der BASF. Das war uns in der kurzen Zeit parallel zur Anleihe einfach nicht möglich. Man muss aber auch sagen: Natürlich bleibt die Gewinnung von Eigenkapital unsere Strategie, aber für die Zeichner ist so eine Aktie immer ein Risikogeschäft. Da ist die Anleihe sicherer", warb Michael Klatt für die Anleihe 2.0 und das Crowdlending. Auch habe man kein Geld von Fans generieren wollen, ohne die Zusagen von Partnern zu haben, dass das operative Geschäft gesichert sei. Da man die jetzt habe, sei man auf einem guten Weg so Klatt.


    Mit einer Nachricht vom DFB bezüglich der Lizenz rechnet der FCK noch vor Ostern und gab sich betont optimistisch. "Wir sind sehr optimistisch, dass wir den DFB überzeugen können und dann haben wir einen sehr schlagkräftigen Etat für nächstes Jahr", so Martin Bader.


    Quelle: Treffpunkt Betze


    Die gesamte Pressekonferenz gibt es hier nochmal im Videostream, weitere Informationen zur Anleihe und Crowdfunding wie beschrieben auf http://www.fck.de

  • Na, dann ist ja alles supi! Und ich habe wieder alles nur negativ gesehen. Schämen sollte ich mich.


    Nur so ein paar kleine Pünktchen habe ich dummer Kerl noch immer nicht verstanden:


    - Warum die Anleihe sicherer sein soll als eine Aktie. :gruebel:

    Klatt stellt es doch als Problem dar die erste Anleihe zurück zu zahlen. Wenn die jetzt fällige Anleihe nicht zurück gezahlt werden könnte weil kaum jemand die zweite Anleihe zeichnet - was dann?


    - Man ist zuversichtlich den DFB zu überzeugen und die Lizenz zu erhalten. :gruebel:

    Anscheinend die Zusagen von Partnern im höheren Millionenbereich. Hmmm, bewegt sich das dann innerhalb des "4-Säulen-Modells" oder auch nicht?


    - Von einer "Zwischenfinanzierung ist nichts zu hören .... oder sind da die "Partner" mit dem höheren Millionenbereich gemeint?


    Sorry, das ganze ist immer noch ziemlich undurchsichtig! Alles steht und fällt mit der Rückzahlung der 1. Anleihe!

    Also, wer hat "Spielgeld" über?


    Zu Bader und seinem Gewäsch schreibe ich nichts ...



    edit:

    Nachdem mein Post fertig geschrieben ist stelle ich fest - ein ganz so dummer Kerl bin ich wohl doch nicht.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Am Ende bleiben Glaube, Hoffnung und Liebe.


    Und aus der Liebe zum FCK werde ich weiter die Hoffnung haben, dass dies alles gut geht. Glauben kann ich es noch nicht.


    Ich werde auch mein kritisches Mundwerk einfach schließen... wobei so manche Argumentation mich nur staunen lässt.


    Möge das Geld zusammenkommen und dann alsbald ein vernünftiger Cash in durch Investoren kommen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ich finde es zeigt, dass man die Fans wieder einmal für vollkommen blöd verkauft! Wie oft denn bitte noch? Sie beweisen permanent, dass sie sportlich und auch organisatorisch nichts drauf haben, dafür kann sollte man logischerweise jetzt nicht auch noch weiteres Geld zur Verfügung stellen....


    Man hätte besser eine Initiative gestartet den Verein in die Hände der Fans zu geben, schlimmer als die aktuell Verantwortlichen können wir es nicht machen. By the way, zudem finde ich es seit dem Komplettversagen der Kasperl bezüglich dem Fritz Walter Erbe mehr als dreist, dass sie in Ihrem Werbefilmchen auf Kapilendo Bilder von ihm verwenden...

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Ich finde es zeigt, dass man die Fans wieder einmal für vollkommen blöd verkauft!

    Bedeutet das im Umkehrschluss auch, dass die Leute - die ja scheinbar auf die billige Nummer drauf reinfallen und bei Kapilando innerhalb von knapp 5 Stunden 60.000 Euro investiert haben - sich für dumm verkaufen lassen oder gar dumm sind?


    Man hätte besser eine Initiative gestartet den Verein in die Hände der Fans zu geben

    Bisher war die Argumentationsgrundlage in alle Foren und in den sozialen Medien so, dass Fans debattieren und diskutieren ohne wirkliche Einblicke in die Materie zu haben. Hier frage ich mich allerdings, was du oder andere ganz konkret anders oder besser machen könnten?

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • wenn ich das richtig verstehe, geht es wohl darum, dass eine Aktie im Wert fallen kann. Das sie vielleicht zur Fällgkeit nur noch 10% der Ausgabewertes haben könnte, oder fast ganz bei 0 steht. Siehe zum Beispiel Telekom.

    Ob ich damit wirklich richtig liege weiß ich nicht, ist aber für mich die einzig logischeErklärung.


    Die gehen selbst wohl davon aus, das Sie zum Ablauf in der Lage sein wollen, alles inkl. Zinsenzurück zahlen zu können.

    "Fußball ist eigentlich ein einfaches Spiel, das erst durch die Einflussnahme des Trainers verkompliziert wird!"

    ich bin Optimist -- sogar meine Blutgruppe ist positiv

  • wenn Aufsichtsräte und Vorstände (mit entsprechendem Gehalt) jeweils 10.000 Euro reinpumpen tut es denen (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) nicht weh und löst genau den positiven Hype aus, den Du (Michael) da gerade verbreitest.


    Ich hab mir die PK angesehen und hatte den Eindruck, dass ich hier auf einer Kaffeefahrt gelandet bin. Hätte nur gefehlt, dass Bader ne Heizdecke hochhält, das wäre dann ein Ausgleich zu seinem inhaltslosen Gestammel gewesen.


    Sorry, aber das ist für mich alles, nur nicht seriös. Klatt suggeriert mit der Aussage, dass der FCK jederzeit aus der Geldleihe aussteigen kann dem potentiellen Anleger, dass man aufm Berg kurz davor ist im Kapital abzusaufen und froh sein kann, wenn das überhaupt über die geplante Laufzeit geht. Die Realitität sieht für mich anders aus:


    Frage: ist meine Kohle bei Kapilando weg, oder das Risiko abgesichert wenn der Laden Kapitalo oder der FCK pleite ist?


    Das Thema "wen bedient der Insolvenzverwalter als erstes" hat Klatt ja schon beantwortet: alle sind gleichgestellt. Da darf man sich dann fragen wer zuerst bedient wird: die großen Fische oder die kleinen Herzblutler?

    Viva la Meckerkultur:girly2:

  • @ goettinger


    Ich gehe davon aus, dass sie genau das (Aktienkurse) suggerieren wollen. Aber wie ich schon oben angerissen habe - die Anleihe liegt bei Fälligkeit entweder beim Ausgabewert oder bei 0 €! Das wird vergessen klar und deutlich zu sagen.


    Und wie sicher eine Betze-Anleihe ist sieht jeder (der will) zur Zeit. Ohne Erfolg beim Vermarkten der neuen Anleihe platzt die alte Anleihe. Nachzulesen bei der PK - von Klatt selbst so gesagt ... nur ein wenig verklausiliert!


    Bedeutet das im Umkehrschluss auch, dass die Leute - die ja scheinbar auf die billige Nummer drauf reinfallen und bei Kapilando innerhalb von knapp 5 Stunden 60.000 Euro investiert haben - sich für dumm verkaufen lassen oder gar dumm sind?

    Jetzt weiß ich nicht wie Der Kämpfer diese Frage beantworten würde, aber ich antworte einmal darauf.


    Zuerst einmal würde ich sie nicht so polemisch beantworten wie die Frage gestellt ist. Ich würde eher annehmen, dass es sich dabei weder zwangsläufig um dumme Menschen handeln muß, noch um Menschen, die sich für dumm verkaufen lassen (wobei Beides nicht zwangsläufig ausgeschlossen sein muss)


    Ich würde eher annehmen, dass es sich um Personen handelt, die

    • - den FCK über alles lieben
    • - soviel Geld haben, dass sie damit spielen
    • - sich nicht ganz genau informiert haben

    Aber ernsthaft mache ich mir keine Gedanken um welche Menschen es sich dabei handelt.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

    2 Mal editiert, zuletzt von NRW_Teufel ()

  • löst genau den positiven Hype aus, den Du (Michael) da gerade verbreitest.

    Mir geht es keinesfalls darum einen Hype zu verbreiten. Ich tue mir lediglich schwer mit der Aussage, dass Fans für dumm verkauft werden. Letztlich wurden heute ganz pragmatisch betrachtet zwei weitere Finanzierungsoptionen präsentiert. Es liegt doch an jedem selbst sich die Frage zu beantworten, ob er oder sie der Geschäftsführung gegenüber genug Vertrauen besitzt, ob er oder sie die aufgezeigte und geplante Finanzierungsstrategie als richtig bewertet, und ob er oder sie letztlich Geld investieren will.


    Das andere Vorhaben, nämlich die Suche nach einem Ankerinvestor hat nicht geklappt. Ob aus Naivität, fehlender Kompetenz oder bedingt durch fehlende Zeit - das muss doch jetzt jeder Fan für sich selbst bewerten und auf Basis dessen entscheiden, ob er Geld investiert oder nicht.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Bedeutet das im Umkehrschluss auch, dass die Leute - die ja scheinbar auf die billige Nummer drauf reinfallen und bei Kapilando innerhalb von knapp 5 Stunden 60.000 Euro investiert haben - sich für dumm verkaufen lassen oder gar dumm sind?


    Bisher war die Argumentationsgrundlage in alle Foren und in den sozialen Medien so, dass Fans debattieren und diskutieren ohne wirkliche Einblicke in die Materie zu haben. Hier frage ich mich allerdings, was du oder andere ganz konkret anders oder besser machen könnten?

    Ich gehe davon aus , dass die die bereist Investiert haben, dies aus Liebe tun. Im Bewusstsein ggf alles zu verlieren.


    Die ökonomische Argumentation von Klatt ist dünn. Und zur Vergleichbarkeit von Aktien und Anleihen... dazu habe ich mir einen Maulkorb aufgelegt.


    Aber ich bitte niemand als Dumm zu titulieren, der Geld gibt... selbst wenn es für manchen so aussehen mag... die Triebfeder ist eine andere

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ich verstehe die Diskussion nicht. 1.ist es jedem selbst überlassen ob er investiert oder nicht. Bei jedem noch so seriösen Broker an der Börse kannst du auch Pleite gehen,niemand gibt dir eine Garantie. Du bekommst hier ein Finanzmodell aufgezeigt,nicht mehr und nicht weniger. Die Chancen stehen 50:50 ob du dein Geld 2022 nochmal siehst oder nicht. Selbst Staatsanleihen sind nicht ausgenommen von einem Totalverlust,zu einer längeten Laufzeit und geringerer Rendite!

  • Der Unterschied ist, dass hier mit Emotionen gespielt wird. Aber okay, das ist meine ganz persönliche Meinung.

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Das crowdlending über eine solche Webseite ist meiner Meinung nach auch aus psychologischer Sicht sehr interessant /clever. Da hier jederzeit der aktuelle (ansteigende) Investitionsstand eingesehen werden kann, kann ich mir durchaus vorstellen, dass dies bei einigen Unentschlossenen die Entscheidungsfindung pro Investition beeinflusst. Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass bei dem ein oder anderen Investitionsgegner die Entscheidung kippt.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • ich persönlich habe gerade einen Betrag im Crowdfunding investiert, obwohl ich mit nahezu nichts mehr einverstanden bin was dort oben abgeht. Zu Bader will ich mich nicht mehr äußern, dieser relativ teure Schaumschläger sollte als erstes entsorgt werden und mit seinem Spezi aus Gladbach die Golfplätze dort abgrasen.


    Hildmann bin ich mir auch nicht sicher, ob er, wenn denn das adäquate Spielermaterial dafür zur Verfügung gestellt wird, eine Aufstiegsmannschaft formen kann.

    Zum zerstrittenen AR sage ich auch nichts.


    Ich kann nur hoffen und beten , dass es gut ausgeht, ggf. doch eines Tages sportliche Kompetenz wieder Einzug hält und sich der Mr X findet, der wirklich investiert.

    Einmal editiert, zuletzt von Lautern1967 ()

  • Anscheinend die Zusagen von Partnern im höheren Millionenbereich. Hmmm, bewegt sich das dann innerhalb des "4-Säulen-Modells" oder auch nicht?

    Bin mir nicht sicher, ob du das ersnt meinst oder nicht, aber die Zusagen der "institutionellen Anleger" haben mit der Ausgliederung/Ivenstoren doer dem 4 Säulen Modell nichts zu tun. Das sind einfach nur Banken/Kreditinstitute/Geldhaie, die dem FCK ein Darlehen geben.

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Okay, dann ist das berühmte FCK-Model, das mit den 4 Säulen, weiterhin tod.


    Wie sollte es auch gefüllt werden können, wenn es notwendig ist mit allen Mitteln Bares aufzutreiben - das ist schlicht nicht die erste Priorität!

    Der oben stehende Post stellt lediglich meine persönliche Meinung, bzw. Einschätzung dar. Er soll keinesfalls eine absolute Richtigkeit meiner Meinung, bzw. Einschätzung darstellen.



    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Eine Anleihe is per se sicherer oder (weniger riskant) als eine Aktie, da es sich hier um Fremdkapital und bei der Aktie um Eigenkapital handelt, d.h. in einem Insolvenzfall werden zunächst die Fremdkapitalgeber bedient. Bis die Unternehmenseigner dran sind ist i.d.R. nichts Verwertbares mehr da.


    Sollte der FCK bis April das Geld zusammen bekommen wird auf jeden Fall a) die Lizenz erhalten, b) die kommende Saison finanziert und c) alte Fananleihe zurückbezahlt.


    Klatt hat m.E. sehr sachlich und prägnant erklärt. Einzig bei der "Zwischenfinanzierung im Rahmen eines Schuldscheindarlehens durch Institutionelle" würde mich die Höhe und der Zinssatz ("etwas, aber nicht signifikant höher als beim Crowdlending") interessieren. Mit dem 4-Säulen-Modell hat das (erstmal) nichts zu tun es sei denn die Kapitalgeber haben eine Option auf Umwandlung in FCK-Anteile (Aktien) - dafür müsste jedoch überhaupt erstmal der Wert des FCK ermittelt werden und der ist in Liga 3 natürlich signifikant niedriger als in der 2.Liga.


    So gesehen kann der Plan 1. Zeit kaufen, 2. mit eingespieltem Kader aufsteigen, 3. In der Aufstiegseuphorie Eigenkapital einsammeln (und damit das Fremdkapital aus Anleihe und Crowdlending zumindest teilweise zurückzahlen) durchaus aufgehen. Eine sinnvolle Alternative sehe ich derzeit auch nicht.


    Sehr schwierig wird das Ganze, wenn wir nächste Saison nicht aufsteigen sollten.

  • Ich werde mal einen Hunderter bei kapilendo einzahlen. Dabei ist mir bewusst, dass ich das Geld eventuell nicht wiedersehe.


    Ich sehe das eher als eine Unterstützung mit Spendencharakter an den Fußballverein, den ich nun schon seit fast 50 Jahren interessiert begleite und der weiterleben soll.


    Einen FCK, der nach der Pfeife eines dicken Russen oder Jordaniers tanzen muss, möchte ich nicht.


    Sascha Hildmann ist für mich ein kompetenter Trainer, dem ich zutraue, das Boot sportlich wieder in besseres Wasser zu bekommen. Man muss doch nur mal schauen, wie toll er Pick, Grill, Sickinger und Jonjic aufgebaut hat.


    Vielleicht kommt der Karren ja doch wieder aus dem Dreck. Ich jedenfalls möchte einen kleinen Teil dazu beitragen.