Von Abbrüchen bis zu Gehältern: Der Fußball in Zeiten von Corona

  • Da wir jetzt in vielen Punkten schon weit weg vom Fussball driften, greife ich jetzt mal nur einen Punkt wieder auf.


    Allein das man über diese Art der Austragung von Spielen redet. Krass! Als hätte man keine brennenderen, ernsthafteren Probleme. Man sieht wieder einmal in welchen Sphären manche da schweben. Überall, aber nicht im Leben, nicht in der Realität.



    Also erstmal ist es absolut notwendig und wichtig, dass die Gesellschaft sich über einen Normalzustand unterhält und den Weg dahin. Dieser Zustand wird nicht morgen oder übermorgen erreicht, auch bestimmt nicht nächsten Monat und vielleicht nicht mal mehr in diesem Jahr. Aber es braucht ein Zielbild. Sonst wird die Akzeptanz der Maßnahmen drastisch in den Keller fallen und wird erleben ein Chaos.


    Dann, wie ich schon gesagt hatte, wir sind in einem Fussballforum und da schauen wir auf den Fussball. Die Leute, die bei DFL, DFB oder den Vereinen arbeiten, die beschäftigen sich sicherlich auch mit gesellschaftlich wichtigeren Themen, aber deren Arbeit, für die sie bezahlt werden, ist der Fussball und da versuchen sie Lösungen zu finden. Wenn du es so empfindest, dass der Fussball in der aktuellen Situation keinen Platz hat und damit sterben soll, dann könnte ich dich auch fragen, was du hier überhaupt machst und weshalb du schreibst.


    Und jetzt mal ganz konkret. Ich nehme mal zwei Personen in einer für ihr Unternehmen hohen Position: Seifert von der DFL und Voigt vom FCK. Der Betrieb wurde eingestellt und weitere Maßnahmen getroffen, sodass man der gesellschaftlichen Verantwortung nachkam. Beide haben aber ebenfalls eine Verantwortung für alle Angestellten, die in ihren Unternehmen arbeiten. Was ist also konkret deine Forderung? Sollen die beiden die Marschroute ausgeben, dass man jetzt auf Atemschutzmasken-Produktion umschwenkt? Was die beiden machen ist einen Weg zu beleuchten, wie es weiter gehen kann und welche Änderungen dafür nötig sind. Und das ist auch kein Alleingang, sondern da wird sich mit Wissenschaftlern und Politikern ausgetauscht. Wenn die Politik nein sagt, dann wirds auch keine Spiele geben.


    Dann zurück zu den ernsthaften Problemen. Was soll denn die DFL oder der FCK da machen? Der FCK ist kurz vorm sterben. Voigt, Merk und Co. versuchen das sinkende Schiff irgendwie durch den Sturm zu bringen. Und die DFL? Das sind keine Mediziner oder Wissenschaftler, das beste was sie zur aktuellen Lage beitragen können sind finanzielle Mittel. Und wenn man dann nicht ganz kurzfristig denkt, dann muss man auch darüber nachdenken, wie die Situation in 2-3 Monaten aussieht, denn jetzt einen Finanzspritze ist schön, aber zehntausende zusätzliche Arbeitslose, das Sterben einer Branche mit allen die daran hängen und die fehlenden Steuereinnahmen sind etwas, das auch schmerzen wird.


    Deswegen also vielleicht nochmal zum Abschluss zurück zu Corona selbst. Die Wahrnehmung ist hier durchaus unterschiedlich, da nach wie vor einiges unbekannt ist. Deswegen muss man nach wie vor Vorsicht walten lassen. Trotzdem darf man auch mal feststellen, dass wir mit etwa 6000 Toten bei einem Viertel von dem liegen, was eine Influenza-Grippewelle 2017/2018 nach Schätzungen des RKI an Menschenleben forderte. Die Betten in den Krankenhäusern sind über Deutschland verteilt auch nicht ausgelastet, zum Glück. Diesen Zustand des Lockdowns zu halten hat so viele negative Implikationen, wird uns aber nicht komplett vor dem Virus schützen. Das werden nur Impfungen/Medikamente oder Herdenimmunität, sofern eine Immunität denn langfristig gebildet werden kann. Aber wie sieht der Weg da hin aus? Aus welchem Grund sollten wir unsere Wirtschaft sterben lassen? Existenzen noch weiter gefährden? Es geht ja nicht darum alles aufzuheben, sondern welche Lockerungen man durchführen, sodass das Niveau an Neuinfektionen gleich bleibt und damit die Krankenhäuser nicht überlaufen. Und da gehts eben darum, dass 30 Profisportler + Betreuer mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen, an denen man ja auch arbeitet (Tests, Abstände vor/nach dem Spiel, usw), ihrer Arbeit nachgehen können, um einerseits natürlich ihrem Beruf nachgehen zu können, auch um ihre Branche zu retten und eben auch etwas Unterhaltung für die zu bieten, die daheim bleiben müssen.

  • Also eines ist mal haltlos...diese Grippevergleiche! Damit waren 2017/2018 auch 7 Mio. Leute beim Arzt. Da sind dann 25 Tausend Tote auch für Nichtmathematiker wenig!

    Man kann sich ausrechnen, wie viele Tote es bei 7 Mio. Coronainfizierten gäbe - selbst unter Einschluss einer unentdeckten Dunkelziffer!

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!

  • Ich weiß jetzt nicht wie du auf die Zahl von 7 Mio kommst, ich rede nicht von einem grippalen Effekt oder einer Erkältung. Und genau das ausrechnen, was du suggerierst, kann man eben nicht, weil man die Mortalität von Covid-19 noch nicht genau kennt. Außerdem spielt ja, wie man gerade gut beobachten kann, ebenfalls eine Rolle wie gut man die Kranken versorgen kann. Deswegen schrieb ich ja, es geht darum die Zahl der Neuinfektionen unter Kontrolle zu halten. Der Vergleich mit der Grippewelle sollte aber auch nicht die Viren vergleichen, sondern zur Einordnung der jetzigen Situation. Wir können in Deutschland zum Glück noch keine Übersterblichkeit feststellen und arbeiten zurecht daran, dass das auch nicht passiert. Das was bis dato in Deutschland passiert ist, ist nichts was uns in Angst und Schrecken versetzen sollte, darum geht es mir. Das was in anderen Ländern passiert, ist schon eher besorgniserregend, hat aber wie gesagt ja auch noch andere Gründe als den Virus alleine.


    Edit: Zum Bericht vom RKI zu Influenza 2018/2019. Seite 48. Da steht auch die Schätzung für 2017/2018 drin: https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf

  • indem man auf soziale Projekte hinweist die gerade jetzt jeden Euro brauchen: Die tafel Dortmund braucht Euch jetzt oder etc etc

    Ausser über die normalen Leute passiert doch nichts. Was man geschafft hat die Leistungen für Bedürftige zu reduzieren. Das war kurz vor der großen Corona Welle noch drin.


    Wo sind denn die Milliarden für die Tafeln. Geld auf dem man hockt wie eine Glucke.


    Das Land reinvestiert doch nichts. Und wenn nur dort wo man seinen Vorteil sieht. Aus wirklicher Anteilnahme und Unterstützung kommt da GAR NICHTS und die Gemeinden und Leute müssen sich selber helfen.


    Da hebt man die Rente und Hartz mal um ein paar Eurochen an. Man kann es sich nicht leisten sagt man. Und kloppt Milliarden für irgendeinen anderen Scheiß raus.


    Den Tellerrand mein Lieber, den kenne ich zu genüge.


    Aber über die Bundesliga, ja da wird gequatscht ohne Ende. Klar, denn auch der Staat kassiert kräftig mit. Ist dann wieder Geld auf dem man Hocken kann. Irgendwer Maggo war es der die Rentner Nullrunden in den Raum stellte. Warst du es nicht? Jedenfalls sieht man da doch wieder schön wo es hakt.


    Nie hat irgendjemand Kohle. Bis auf einmal in der Krise die Milliarden sprudeln.


    Gonzo


    Meine Forderung ist das man sich endlich besinnt auf das was wichtig ist, und das ist nicht der Fussball. Und dieses ganze Gequatsche vom Geld kann ich nicht mehr hören. Die haben mehr Euros generiert als man Sterne am Himmel zählen kann. Fussballvereine insbesondere im Profibereich sind nur noch Gelddruckmaschinen und von diesem Geld kam sowieso nichts dort an wo es hingehört. Wie gesagt, nur wenn jemand von sich aus mal gegeben hat. Das waren dann aber stets Typen die auch so schon mit offenen Augen durchs Leben gehen.


    Dann ist es eben mal der Q5 anstatt der Q8 oder wie die fetten Kisten heissen, keiner von denen kennt echte Probleme , es sei denn seine Wurzeln liegen irgendwo in einer Kleinstadt oder einem Ghetto wo man schon immer zusammenhalten musste um zu überleben. Es heisst Geld verdirbt den Charakter, das trifft bei leider fast allen zu. Die wenigen Ausnahmen kann man an einer Hand abzählen.


    Die DFL schaut auch nur auf die Flocken und lässt unzählige kleine Vereine mit unrealistischen Auflagen über die Klinge springen. Und gerade die spielen sich jetzt als Moralapostel auf.


    Das ganze System gehört umgedreht und neu aufgestellt. Und das nicht nur im Fussball. Ich wiederhole mich. Baustellen gibt's genug, aber komischerweise hört man wieder fast nur Fussball und Kohle. Hier stimmt doch was nicht!

  • Den Tellerrand mein Lieber, den kenne ich zu genüge.


    Aber über die Bundesliga, ja da wird gequatscht ohne Ende. Klar, denn auch der Staat kassiert kräftig mit. Ist dann wieder Geld auf dem man Hocken kann. Irgendwer Maggo war es der die Rentner Nullrunden in den Raum stellte. Warst du es nicht? Jedenfalls sieht man da doch wieder schön wo es hakt.

    Das bezweifele ich weil es Deine nicht vorhanden inhaltliche Argumentation zeigt.


    Beispiel der Rente: Ich habe sie nicht in den Raum gestellt sondern sachlich abgeleitet. warst DU es nicht der gern auf die wichtigen Stuereinnahmen auch der Brot und Spiele Industrie verzichten kann weil es wichtigeres gibt? Nun: Die Entwicklung der Rente ist gekoppelt an die Entwicklung der Löhne. Die Lohnsteigerungen machen es aus und das Verhältnis von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zur Rentnern.

    Ergo: Steigende Arbeitslosenzahlen (Aktuelle Schätzungen gehen bis 3 Millionen. Es hängt eben viel davon ab wieviel Lockdown das Land wirtschaftlich erträgt) und stagnierende Löhne. Zusammen mit einem anstieg der Inflation sollte das eben auch bedacht werden. Und nichts davon ist meine Meinung, es sind Fakten.Aber hey, Einnahmen für den Staat werden überbewertet.


    Gonzo ist zu bewundern. Es ist alles gesagt, wers nicht sehen will wird es spüren. Die Auswirkungen werden vielschichtig und lange zu sehen sein. Sie werden sich auch in Toten ausdrücken. Nicht durch Corona sondern durch Maßnahmen zu Corona.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • @ Michael


    Was hat all das Klassenkampfgeschreibe jetzt mit Fußball oder gar der 1. Liga zu tun? Denn das ist der Thread der 1. Liga!


    Kann für diese Statements nicht ein eigener, passender Thread eröffnet werden? Shark hatte es bereits früher verstanden jeden Thread mit so etwas zu spammen.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • NRW_Teufel

    danke, dass frage ich mich gerade...jeder Thread , ob 1. oder 3. Liga, wird nun von Hobby-Philosophen belegt, die mehr oder weniger versteckt ihre politische Weltanschauung zum Besten geben.


    Der Fußball war auch vor Corona ein profitorientiertes Unterfangen, je höher die Liga, um so mehr. Es handelt sich um Unternehmen, die nun versuchen zu überleben. Nicht besser oder schlechter als z.B. nun eine Lufthansa, die sogar eine Planinsolvenz ins Spiel bringt. Nicht besser oder schlechter als der Kneipenwirt der ums Überleben kämpft.


    Wer das nicht akzeptieren kann, sollte sich ein anderes Hobby suchen als den Profisport zu verfolgen.


    Ich persönlich hoffe, alle kommen mit einem blauen Auge davon, was aber mehr ein Wunschdenken ist.

    Ja, und ich freue mich auch, wenn ich Geisterspiele sehen kann, ist mir 10* lieber als alle Coronatalkshows und -Blogs zusammen




    @ Michael, dann mach doch bitte einen Off Topic Corana auf..sorry falls es denn schon gibt, ich lese nichts mehr was dieses Unwort als Subject hat

  • Es gibt diesen Thread bereits. Und Westkurvler ist gewiss nicht der einzige, der hier angefangen hat zum Thema Corona zu posten. Ihr alle habt die Möglichkeit darauf zu achten, themenbezogene Posts zu erstellen.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Hier wurde ganz schön abgedriftet und sich von dem Thema Bundesliga weit entfernt.

    Harz 4 , Flüchtlingslager unsw.

    Keine Ahnung was das nun noch mit Fußball zu tun haben soll.

    Ich möchte nur so viel zu dem Thema sagen, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, wer hier in Deutschland aufgewachsen ist, die Möglichkeit hatte sich entsprechend zu bilden und trotzdem Harz 4 Empfänger ist, der sollte nicht bei der Gesellschaft die Schuld suchen sondern in den Spiegel schauen.


    Zum Fußball selbst, ich persönlich denke man sollte die Saison, notfalls auch mit Geisterspielen fortsetzen. Nur so kann man Meister, Auf und Absteiger sportlich ermitteln. Auch ein Bundesligst, Zweit oder Drittligist hat Personal welches nicht so gut bezahlt wird wie die Profimannschaft. Auch hat fast jeder Verein noch Mannschaften in anderen Sportarten die nicht so im Rampenlicht stehen. Diese Mannschaften würden dann den größten Nachteil daraus ziehen.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • [...]jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, wer hier in Deutschland aufgewachsen ist, die Möglichkeit hatte sich entsprechend zu bilden und trotzdem Harz 4 Empfänger ist, der sollte nicht bei der Gesellschaft die Schuld suchen sondern in den Spiegel schauen.

    Und genau das ist so verdammt schwer. Da ist es doch viel einfacher den Flüchtlingen, den hochbezahlten Managern oder den Politikern die Schuld geben und seinen Rüssel anschließend wieder in die Jackyflasche halten.

  • Mein letzter Satz zum Thema..es gibt durchaus unverschuldete Situationen die einen in das für mich sehr zweifelhafte Hartz4 abrutschen lassen. Gibt aber auch Familien die völlig unverantwortlich Kind für Kind in die Welt setzenund/ oder Leute sie partout nicht arbeiten wollen.


    Zum Thema Fußball. Da bin ich voll bei Dir!

    In Österreich erlaubt gerade ein grüner Minister den Formel 1 Start, hier wird der Bundesligastart ein Politikum.

  • Ich möchte nur so viel zu dem Thema sagen, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, wer hier in Deutschland aufgewachsen ist, die Möglichkeit hatte sich entsprechend zu bilden und trotzdem Harz 4 Empfänger ist, der sollte nicht bei der Gesellschaft die Schuld suchen sondern in den Spiegel schauen.

    Da sieht man mal wieder, wieviel Bullshit Leute im Internet so von sich geben, wenn der Tag lang ist. Würdest dich vielleicht lieber zu Dingen äussern, die du beurteilen kannst. In meinem Fachbereich findet jeder Zweite keinen Job, der mit der Ausbildung irgendwie in Zusammenhang steht. Und da sind Leute mit Dr.-Titel usw dabei. Aber Hauptsache mal was gesagt.

    Und genau das ist so verdammt schwer. Da ist es doch viel einfacher den Flüchtlingen, den hochbezahlten Managern oder den Politikern die Schuld geben und seinen Rüssel anschließend wieder in die Jackyflasche halten.

    Vielleicht solltest du mal wieder den Rüssel aus der Jackyflasche nehmen.

    Jetzt wo Schommers weg ist, Gerry zurückholen. Und dann mit der Mannschaft 2 Monate Bootcamp. Danach kämpft auch Private Schneewittchen.

  • Manchmal fließen die Themen eben ineinander über. Dann lässt sich das nicht mehr klar trennen. Es gibt halt auch in einer Fussballdiskussion sehr komplexe Bereiche.


    Wenn die Geisterspiele kommen, dann nur, weil es um Kohle geht.

    Mir ist es inzwischen völlig egal, wer diese Saison Deutscher Meister wird, wer aufsteigt oder absteigt. Der Fussball geht mit (nicht erst seit Corona) am Allerwertesten vorbei.


    Aber wir sind hier in einem Fussballforum eines aktuell 3. Ligisten.

    Also passt mein Einwand wohl nicht. ;)

  • Manchmal fließen die Themen eben ineinander über. Dann lässt sich das nicht mehr klar trennen. Es gibt halt auch in einer Fussballdiskussion sehr komplexe Bereiche.


    ...

    Natürlich hast Du damit recht! Deutlich zu sehen war das bei der Becca-Face und allem was dazu gehörte.


    Aber mittlerweile wird hier mehr über Klassenkampf als sonst was geschrieben. Nicht zu vergessen, die "ironischen" Beiträge.


    Obwohl unser Chef hier selbst geschrieben hat, dass es einen passenden Thread gäbe. Ich erinnere mich auch, dass es eine Zeitlang hier so war, dass Beiträge in den passenden Thread verschobeben wurden.


    Aber was solls, da gilt es eben sich anzupassen. :bier:

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Zitat

    Taskforce "Zukunft Profifußball" angedacht - EU-Recht und offener Widerstand

    Profifußball neu gestalten - DFL-Chef Seifert möchte "Gehälter deckeln"

    https://www.kicker.de/774664/a…oechte_gehaelter_deckeln_

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Zitat

    Konzept der DFL "ist sinnvoll und arbeitsschutzrechtlich akzeptabel"

    Bundesliga erhält grünes Licht in Sachen Arbeitsschutz


    Die Bundesliga hat offenbar eine wichtige Hürde auf dem Weg zu Geisterspielen aufgrund der Coronavirus-Pandemie genommen. Das Bundesarbeitsministerium hat nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) in Sachen Arbeitsschutz grünes Licht für Spiele der 1. und 2. Liga unter Ausschluss von Zuschauern gegeben.


    https://www.kicker.de/774669/a…_in_sachen_arbeitsschutz_

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Michael

    Hat den Titel des Themas von „Von Abbrüchen bis zu Gehälter: Der Fußball in Zeiten von Corona“ zu „Von Abbrüchen bis zu Gehältern: Der Fußball in Zeiten von Corona“ geändert.
  • Wäre es nicht möglich, nur soviele Zuschauer in's Stadion zu lassen, dass die 2m Abstandsregel eingehalten werden könnte? :gruebel: Allerdings gäbe es da wohl Probleme beim Einlass in's Stadion und ob man drinnen mit der Maskenpflicht! Ob die dann eingehalten würde, steht ebenfalls auf einem anderen Blatt. :S

    Werden wir noch ein Spitzenteam in dieserSaison? :gruebel:

  • Du vergisst bei deiner Idee das die Leute ja auch zum Stadion kommen müssen! Wie willst du denn in öffentlichen Verkehrsmitteln die Abstandsregeln einhalten? Dann pilgern sich ja auch die Menschen vor dem Stadion und auf anderen öffentlichen Plätzen. Das ist also völlig unrealistisch und überhaupt nicht umsetzbar!

  • Vorallem ist es den Gaststätten, Hallenbädern, Freibädern, Biergärten usw. gegenüber nicht zu rechtfertigen.

    Es würde sich eine Art Unmut und Fragwürdigkeit im Volk breitmachen.


    Es gibt ja auch Menschen, die mit Fussball gar nichts am Hut haben.


    Grundsätzlich ist es ja OK, die Möglichkeit abzuwägen. Es muss aber realistisch sein.