Von Abbrüchen bis zu Gehältern: Der Fußball in Zeiten von Corona

  • Prinzipiell sind größere Ansammlungen verboten und (fast) alle halten sich daran. Da wäre es ein Unding für Fußball eine Bühne für diese Ansammlungen zu öffnen.


    Geisterspiele wären für mich in Ordnung - die kann sich im TV anschauen wer mag. Damit wird der Allgemeinheit nicht geschadet.


    Und, wie auch Currywurst oben schrieb - Restaurants, Gaststätten, Biergärten, usw., wäre vorher an der Reihe wieder öffnen zu dürfen.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Soll man jetzt etwas wegen der paar Geisterspiele einen Vertrag abschliessen, der eine Mindestlaufzeit im Jahresbereich hat? Die sollen eine Pay per View Lösung anbieten. Dann ist das vergleichbar und würde wahrscheinlich auch von mehr Leuten akzeptiert werden. Zudem hätten die übertragenden Sender Mehreinnahmen. Die Hoffnung wesentlich mehr Verträge abschliessen zu können, wird sich wohl nicht erfüllen.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Da sieht man mal wieder, wieviel Bullshit Leute im Internet so von sich geben, wenn der Tag lang ist. Würdest dich vielleicht lieber zu Dingen äussern, die du beurteilen kannst. In meinem Fachbereich findet jeder Zweite keinen Job, der mit der Ausbildung irgendwie in Zusammenhang steht. Und da sind Leute mit Dr.-Titel usw dabei. Aber Hauptsache mal was gesagt.

    Tja, Heinz. Kannst du beurteilen was ich beurteilen kann? Ich glaube nicht. Nur so viel zu meiner Person, ich habe mich mit viel Disziplin und Fleiß von unten nach oben gegraben. Null Unterstützung aus dem Elternhaus und auch niemand der mich finanziert hätte. Trotzdem habe ich nach meiner Lehre, nochmal Schule nachgeholt und eine weitere Ausbildung hintendran gehängt. Drauf noch eine Weiterbildung gesetzt. Waren harte Jahre aber sie haben sich ausgezahlt. Und wenn in deinem Fachbereich, was immer das auch ist ein Überangebot an Fachkräften vorhanden ist muss man eben flexibel genug sein sich umzuorientieren. Es kann mir keiner erzählen das jemand der ein bisschen was in der Birne hat nicht in der Lage ist einen einigermaßen gut bezahlten Job zu finden. Wir leben eben in einer Zeit in der man sich nicht auf Leistungen von vor Jahren ausruhen kann. Und wenn, so wie du schreibst Leute mit Dr. Titel dabei sind, setze ich die geistige Fähigkeit voraus, das sie die Mittel dazu haben eben was anderes zu machen als das was sie studiert haben.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • @ Ronnie


    Dein Wertegang spiegelt sich in Deiner Einstellung - mit beiden Beinen auf dem Boden.

    Lass Dich nicht anmachen.


    Ansonsten - vor Corona herrschte in Deutschland Vollbeschäftigung und Arbeitskräfte wurden gesucht.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Ronnie Wendt

    Das ist aber schön, dass das bei dir funktioniert hat.

    Der Rest deiner Aussage ist eine mittlere Frechheit.

    Hört sich aber in der Theorie gut an, wenn man die Realität ausblendet.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Die Realität ist das, was man sieht, wenn man sich mit offenen Augen draussen bewegt. Das was man im täglichen Leben sieht und was man durch sein Umfeld mitbekommt. Statiistiken spiegeln Realität nur sehr begrenzt wider.

    Stammtischparolen sind keine Realität.

    Ich kann die versichern, dass ich genügend Leute in meinem Umfeld habe, die weder zu faul noch zu unflexibel sind.

    Optimismus ist ein Schlüsselfaktor der Resilienz

  • Und ich kann dir versichern das ich Leute kenne die Abi gemacht haben und in einer Fabrik als "normaler Arbeiter" ihr Geld verdienen. Auch wenn sie für höhere Aufgaben qualifiziert wären. Aber sie verdienen ihr Geld und sind nicht auf den Staat angewiesen.

    Ob du mir das nun glaubst oder nicht überlasse ich dir.

    Ich würde auch eher einen Job annehmen der unter meiner Qualifikation ist bevor ich in eine Arbeitslosigkeit gehen würde.

    OK, jetzt durch Corona, das gebe ich zu, wird alles wohl etwas schwerer, aber wir hatten die letzten Jahre einen Fachkräftemangel und da hätten einige die Möglichkeit gehabt sich umzustellen.

    Das ist jetzt aber, da wir hier in einem Fußballforum und nicht in einem politischen sind, mein letzter Post zu diesem Thema.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • Fakten:

    Das Bundesministerium für Arbeit gibt grünes Licht. In Umfragen zeigen Mehrheiten dass ein Ligastart mit Geisterspielen befürwortet wird. Wirtschaftlich und stimmungstechnisch wäre das förderlich (auch dazu gibt es viele Beiträge von den Experten) und wenn selnst ein Mitglied des Ethikrates es gut findet....

    Wieviel sachliches entgegenstehen bleibt übrig.


    Die Schweiz spielt ab Juni Hui Buh, bzw. hat die Möglichkeit nach entsprechenden politischen Entscheid. Im übrigen werdn auch die bösen Basketballer Ihre Saison im Geistermodus beenden und andere Sportarten prüfen den Wettkampfbetrieb und lernen dass es ein gutes Konzept braucht. Die DEL hat dazu eine task Force im Visier.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Vorallem ist es den Gaststätten, Hallenbädern, Freibädern, Biergärten usw. gegenüber nicht zu rechtfertigen.

    Und wie ist gegenüber vielen Gaststätten zu rechtfertigen, für die Lieferservice und Abholung absolut unrentabel sind, dass alle Dönerläden öffnen und ihr Zeugs als Straßenverkauf anbieten dürfen? Die meisten halten sich nämlich nicht daran, dass ein Verzehr im Umkreis von 50 m verboten ist und lassen ihre Kunden vorm Laden essen und trinken! Na ja, wo kein Kläger usw..................:wacko:

    Werden wir noch ein Spitzenteam in dieserSaison? :gruebel:

  • Man könnte den Gaststätten zb erlauben, jeden 3. Tisch mit 2 Personen zu belegen.. So wäre der Laden zwar nicht voll, aber es würde etwas Umsatz in die Kasse kommen. Die Gäste müssen sich ja dann nach dem Essen nicht noch eine Stunde aufhalten, sondern eben Platz für andere machen.. Es wäre ein Anfang..

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Man könnte den Gaststätten zb erlauben, jeden 3. Tisch mit 2 Personen zu belegen.. So wäre der Laden zwar nicht voll, aber es würde etwas Umsatz in die Kasse kommen. Die Gäste müssen sich ja dann nach dem Essen nicht noch eine Stunde aufhalten, sondern eben Platz für andere machen.. Es wäre ein Anfang..

    genau das machen die Österreicher ab Mitte Mai.


    Vielleicht sollte man den Kurz nicht nur in Wien sondern auch in Berlin regieren lassen, die österreichische konservativ-grüne Regierung wird es hier nach der nächsten Bundestagswahl wohl in der Konstellation auch ohnehin geben

  • Der schwedische Staats-Epidemologe hat soeben konstatiert, dass sie die Entwicklung der Todeszahlen unterschätzt haben. Der Innenminister bittet die Bevölkerung sich an die Freiwilligen Maßnahmen mehr zu halten. Denn die Mobilität ist fast auf normalen Niveau. Sollte sich das nicht ändern wird es bindende Regeln geben

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Und wie ist gegenüber vielen Gaststätten zu rechtfertigen, für die Lieferservice und Abholung absolut unrentabel sind, dass alle Dönerläden öffnen und ihr Zeugs als Straßenverkauf anbieten dürfen? Die meisten halten sich nämlich nicht daran, dass ein Verzehr im Umkreis von 50 m verboten ist und lassen ihre Kunden vorm Laden essen und trinken! Na ja, wo kein Kläger usw..................:wacko:

    Kann es sein, dass Du meinen Beitrag #40 falsch interpretiert hast?

    Rechtfertigung, den von mir genannten Institutionen gegenüber, wenn die Geisterspiele durchgeführt werden. Das war meine Aussage. Das ist in meinen Augen ein Problem.


    Das, was Du ansprichst, ist auch ein Thema, keine Frage. Das kann ich Dir aber nicht beantworten, warum das so ist.

  • Man könnte den Gaststätten zb erlauben, jeden 3. Tisch mit 2 Personen zu belegen.. So wäre der Laden zwar nicht voll, aber es würde etwas Umsatz in die Kasse kommen. Die Gäste müssen sich ja dann nach dem Essen nicht noch eine Stunde aufhalten, sondern eben Platz für andere machen.. Es wäre ein Anfang..

    Genau mein Gedanke!:thumbup:

    Begrenzte Anzahl an Sitzmöglichkeiten mit genügend Abstand. Es gibt immer Möglichkeiten. Und das könnte dann auch für einige andere Vorgänge kopiert werden. :bier:

  • Frau Merkel wird das Selbe tun. Da bin ich mir sicher. Denn auch sie erkennt das Gesundheit und Leben wichtiger sind als jeder Betrieb und Umsatzzahlen. Und wenn ein Verein stirbt, mein Gott. Man kann ihn neu gründen. Die Werte nach denen im Profisport gehandelt wird sind seit langem für den Arsch.


    Wenn man schon keine Vernunft walten lassen kann, wenigstens weiss man warum ein Mancher Staatsoberhaupt wurde.

  • Respekt! Dieser Macron nötigt mir immer mal wieder Respekt ab. Nur sein gelegentlicher Kuschelkurs zum Idioten gegenüber vom großen Teich nervt mich hin und wieder.

    Wenn ich mir die Entscheidungen von Macron über seine bisherige Amtszeit ansehe komme ich zu einem anderen Ergebnis. Er gibt sich gerne als der Staatsmann aus - zu viele seiner Entscheidungen waren nicht zu halten. Und der Rückhalt in der Bevölkerung schwindet und schwindet.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!