Beiträge von FCK-Aussenposten

    Sessa wechselt zum SC Verl, wurde auf deren Homepage bekanntgegeben.



    Ich halte ihn nach wie vor für einen technisch sehr starken Fußballer, aber für einen Offensivspieler war er bei uns letztlich viel zu ineffizient. Seine besten Spiele hat er wohl 20/21 im Endspurt auf der Acht gemacht, konnte daran aber leider auch nie wirklich anknüpfen. Mal sehen, wie er in Ostwestfalen zurechtkommt. Alles Gute, Nicolas!

    Als Rollenspieler war Klinge für die dritte Liga ein nicht zu unterschätzender Faktor bei uns. Gerade in körperbetonten Spielen gegen solche typischen ekligen Gegner wie z.B. Zwickau oder Halle kann so ein Spieler mit seinem Einsatzwillen und der gewissen Zweikampfhärte schon Gold wert sein. Als IV und MS hat er mir sogar noch am Besten gefallen, auf seiner eigentlichen Position im ZM eher selten.


    Wenns allerdings gegen technisch stärkere Gegner ging, sah man dann doch schon, dass es manchmal zu schnell für ihn ging. Da gabs ja schon Bedenken, ob das eine Etage höher noch reichen wird. Mit der jetzigen Konkurrenz im Mittelfeld ist ein Wechsel wohl das Beste.


    In jedem Fall wars gut, dass man in der letzten Saison so einen Mentaltitässpieler wie ihn im Kader hatte und eigentlich immer bedenkenlos bringen konnte. So einen harten Knochen, der sich auf dem Platz auch nix gefallen lässt, hatten wir für so manches Spiel in dieser Drecksliga gebraucht. In jedem Fall wünsche ich René alles Gute, falls der Wechsel zustande kommt!

    Kleinsorge wechselt zurück zum SV Meppen, das hat der Verein auf seiner Website bekanntgegeben:


    Marius Kleinsorge zurück beim SVM
    Marius Kleinsorge wechselt vom 1. FC Kaiserslautern zurück ins Emsland. Der 26-jährige Außenbahnspieler unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre. Marius…
    www.svmeppen.de


    Das ist wahrscheinlich die Ideallösung für alle Beteiligten. Marius kommt in ein gewohntes Umfeld zurück und findet eventuell zu alter Stärke. Bei uns hatte er viel Verletzungspech und bis auf das eine richtig starke Spiel beim Waldhof, mitsamt Tor, hat man von ihm auch echt wenig gesehen. In jedem Fall wünsche ich ihm alles Gute!

    Na wenn das mal kein Saisonauftakt nach Maß war, dann weiß ich auch nicht. Ist das geil! :schal: Vor allem ein Last-Minute-Sieg zu Hause auf dem Betze, wann gabs das zuletzt? Spontan kommt mir nur ein Spiel in den Sinn, was schon über zehn Jahre her ist: 2009 gegen Wehen, spätes 1:0 durch Jendrisek.


    Eins kann man glaube ich nach dem ersten Spiel schon sagen: Auch unter Schuster wird die Marschrichtung lauten, dass es nur über das Kollektiv geht, jeder für jeden rennt und man sich in jeden Ball wirft. Gab ja Stimmen vor dem Spiel, dass es auch stark um die Art und Weise geht, wie man heute auftritt und da muss ich klar sagen: Die Jungs haben mich komplett abgeholt und das würde ich auch sagen, wenn es beim 1:1 geblieben wäre. Vom Einsatz und Willen her war das Betze pur!


    In der ersten Halbzeit lief ja eigentlich fast alles für uns. Klar, der Führungstreffer ist natürlich ein Geschenk von Börner, aber weil Boyd mitgeht und die Übersicht bewahrt, nimmt man das Ding auch an. Gab in der Vergangenheit auch genug Spiele, wo man solche Einladungen hat liegen lassen.


    Was den Schiedsrichter allerdings geritten hat, würde ich auch mal gerne wissen. Da sah man wieder schön die Problematik, wenn viel zu früh gelbe Karten gezückt werden. Dann kann so ein Spiel auch mal schnell entgleiten. Schönes Beispiel: Die erste gelbe Karte für den Hannoveraner hätte ich bspw. nicht gegeben. War schlicht ein Kampf um den Ball, auch wenns natürlich echt bescheiden war, dass Zolinski dadurch raus musste. Nur wenn ich da dann gelb zücke, wie wenig später gegen Tomiak, die ich auch viel zu übertrieben fand, ja dann musste auch so konsequent bleiben und die Eier haben dem Ondua nach 23 Minuten die Ampelkarte zu zeigen. Aber da dann auf einmal den Karton stecken zu lassen, ist für mich keine klare Linie, tut mir Leid.


    Auch wenn wir im ersten Durchgang griffiger waren, weil bei Hannover im Spielaufbau wirklich nicht viel ging, gabs da auch schon die ein oder andere Szene, als die Gäste mal mit Tempo auf unser Tor zuliefen, da haste in meinen Augen schon gemerkt: Das hier ist nicht mehr dritte Liga, hier geht alles eine Nummer schneller und technische Fehler gibts auch seltener.


    Der zweite Durchgang begann meiner Meinung nach gar nicht mal so schlecht. Aber spätestens so ab der 55. Minute ist es schon deutlich in Richtung Hannover gekippt. Als Boyd dann noch als Zielspieler rausgegangen ist und Lobinger ins Spiel kam, ging nach vorne echt fast nix mehr. Soll überhaupt nicht als Bashing gemeint sein, aber dem Tyger ist echt fast nix gelungen und wenn du mit dieser Taktik "Hohe Bälle auf den Zielspieler" agierst, dann hängt von der Personalie sehr viel ab, das hat man glaube ich gemerkt.


    Jo und als dann nach 80 Minuten der Ausgleich fiel, ganz ehrlich, es war halt verdient. Viel zu wenige Entlastungsangriffe von uns, einmal passt man auf den Linksaußen Köhn (der echt stark war) nicht richtig auf, jo und dann siehste schon, dass das hier in der zweiten Liga ein anderes fußballerisches Niveau ist. Würde fast behaupten, dass man das Ding in der dritten Liga tatsächlich irgendwie 1:0 nach Hause gebracht hätte. Aber so dachte ich nur noch daran, jetzt zumindest den einen Punkt mitzunehmen, den ich vor dem Spiel auch sofort unterschrieben hätte.


    Und der Schlusspunkt ist halt auch wieder so eine Story, die einfach nur der Fußball schreiben kann: Ecke, Lobinger, dem nicht viel gelungen ist per Kopf auf Redondo, von dem in der zweiten Halbzeit auch so gut wie nichts zu sehen war und Kraus hält einfach nur das Bein rein. Im ersten Moment habe ich gar nicht gecheckt, dass der Ball drin war, riss dann reflexartig die Arme in die Luft und es kam nur ein kurzes JA! So verharrte ich mit Sicherheit 30 Sekunden, weil ich immer noch baff war. ^^


    Unterm Strich ist der Sieg natürlich glücklich, das Unentschieden wäre gerecht gewesen. Aber ganz ehrlich: Dat is mir so schnurzpiepegal. Gute 60 Minuten lang haben wir diesen typischen Dirk-Schuster-Fußball spielen lassen: Eklig, zweikampfstark, auch mal hier und da das Foul ziehen und vorne aus wenig viel machen. Genau das muss die Marschroute über die ganze Saison sein, egal was sich eventuell im Kader noch ändert. Wir werden oft der Underdog sein und da gewinnst du mit Schönheitspreisen nix.


    In diesem Sinne: Schönes Wochenende und genießt den ersten Last-Minute-Sieg nach einer gefühlten Ewigkeit! :thumbup:

    Ich bin jetzt mal ganz ehrlich: Diese Moraldiskussion im Profifußball finde ich mittlerweile nur noch scheinheilig und zwar egal aus welchem Fanlager sie kommt. Die letzten Fußballromantiker sollten so langsam mal endgültig aufwachen. Alle 36 Profiklubs, wenn ich die dritte Liga noch mitrechne sind es gar 56, sind in erster Linie Teil eines knallharten Geschäfts, wo du dir von einstigen Werten und Moral nichts mehr kaufen kannst. Klingt hart, ist aber so.


    Und jeder der Teil von diesem Profigeschäft ist und auf "moralischer Basis" zum Beispiel sauer auf den FCK und seine Insolvenz ist, handelt in meinen Augen scheinheilig und nehme ich auch nicht ernst, weil mir absolut niemand erzählen kann, dass die diese Corona-Situation nicht genauso ausgenutzt hätten, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals gestanden hätte.

    Passend dazu die Debatte aus der Drittligasaison 2019/20, als komischerweise die Vereine, die von einem vorzeitigen Abbruch profitiert hätten (Aufstieg und Klassenerhalt am grünen Tisch), auch bis zuletzt darauf gepocht haben. Jo, will mir jetzt ernsthaft jemand erzählen, dass das fair gegenüber den anderen gewesen wäre? Come on, wenns um die eigenen Vorteile geht, ist alles andere vergessen. Und nur zur Erinnerung: Der FCK war fürs Weiterspielen.


    Diese Insolvenz hatte letztlich ja auch das Ziel, dass der FCK in Zukunft wettberwerbsfähig bleibt. Was hätts denn gebracht das durchzuziehen und dann keine Basis mit Investoren zu haben? Da hätte man auch gleich abmelden können. Und wie schon richtigerweise gesagt wurde: Geld alleine ohne Plan hilft einem gerade in der dritten Liga gar nix. Wir sind/waren das beste Beispiel dafür.

    Die Situation hat sich ja jetzt in der zweiten Liga auch nicht groß geändert. Ja, wir haben vom Namen her jetzt mit Luthe und Durm zwei Kaliber an Land gezogen, von denen ich im Leben nicht geträumt hätte. Ob die auch den Erwartungen gerecht werden, muss man aber erst abwarten. Man hats in den letzten Jahren auch oft genug erlebt, dass irgendwelche No-Names durchstarten und der große Name sich tatsächlich hinten anstellen muss.


    Natürlich war man früher ebenfalls gegen künstlich hochgezüchtete Investorenkonstrukte. Nur aus heutiger Sicht muss man festhalten, dass spätestens mit der Gründung von RB Leipzig im Sommer 2009 diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten war. Lange hat man noch geglaubt da was ausrichten zu können, aber wenn man sieht, wo heutzutage in Deutschland schon überall ein Investor/Mäzen hintersteckt oder einer sich zum Vereinspräsidenten wählen lässt mit genügend Kohle und Versprechungen in der Hinterhand, da muss man einfach sagen, dass der Zug abgefahren ist.


    Wie gesagt, kann sich jeder von der Konkurrenz drüber echauffieren und auf den bösen FCK schimpfen. Dann sollte man aber auch so konsequent sein und ab sofort nur noch zum Amateurfußball gehen, wenn man in erster Linie noch den alten Fußball und echte "Ehrenmänner" sehen will, denn wenn man selber Fan von einem Profiverein, sei es der Jahn, 1860, Saarbrücken oder sonst wer ist, unterstützt man zwangsläufig dieses Geschäft und dessen Gebaren.

    Wahnsinn wie man sich künstlich über irgendwelche Spitznamen echauffieren kann. Gibts sonst keine anderen Probleme? Im alltäglichen Leben werde ich von Leuten, die mich kennen auch fast ausnahmslos mit meinem Spitznamen angesprochen, der auch am Ende dieses scheinbar verhasste i hat. Habe ich mir auch nicht ausgesucht, aber überhaupt kein Problem damit.


    Innerhalb von Fußballmannschaften ist es heutzuzage Gang und Gäbe sich mit Spitznamen anzureden, vor allem in der Kommunikation auf dem Platz, wozu auch die Trainerteams gehören.


    Huth wünsche ich alles Gute in Aue. Im Osten hat es bisher gut für ihn gepasst und wenn die ihn gut mit Flanken füttern, kann das was werden.

    Thomas Hengen hat sich heute zu einigen Personalien geäußert. Kurze Zusammenfassung:


    - Röser und Gözütok werden den FCK verlassen. Bei Ersterem wird wohl jeder erleichtert sein, dass das Ding vorbei ist. Im Falle von Anil muss ich sagen, dass ich weiterhin glaube, dass der Junge Talent hat, aber der braucht schlicht einen Tapetenwechsel und Spielpraxis auf höherem Niveau als Oberliga, von daher auch verständlich.


    - Mit Ciftci würde man gerne verlängern, allerdings scheinen er und sein Berater hoch zu pokern. Laut Hengen läge man aktuell "weit auseinander", was potenzielle Vertragsmodalitäten angeht.


    - Mit Kleinsorge, der von seiner Leihe aus Essen zurückkehrt, plant man nicht mehr und er soll den Verein jetzt endgültig verlassen.


    - Für Elias Huth liegt bereits ein konkretes Angebot eines anderen Klubs vor.


    - Für Spahic läge hingegen nichts vor und es soll auch keine Anfrage seinerseits geben, dass er sich verändern möchte. Naja, warten wir dahingehend mal ab, das Transferfenster hat ja noch lange geöffnet.


    - Sessa hatte wohl eine Aufstiegsklausel im Vertrag, sodass dieser sich nun automatisch verlängert hat, aber auch hier scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen und man legt ihm durch die Blume wohl einen Wechsel nahe.


    Quelle: https://www.rheinpfalz.de/loka…r-paal-_arid,5367820.html

    Mir stellt sich immer noch die Frage warum trifft Huth in Zwickau und Halle, aber nicht für den FCK. Liegt es an den Trainern, am Spielsystem, an den Mitspielern, an der Erwartungshaltung.


    Ist 'ne Mischung aus allem schätze ich, aber wenn man sich die Art seiner Tore, die er in Halle und Zwickau erzielt hat, mal genauer ansieht, dann war wahrscheinlich vor allem das Spielsystem entscheidend, denn da wurde er immer wieder mit hohen Flanken von außen oder aus dem Halbfeld gefüttert. Damit scheint er sich wohlzufühlen und trifft so auch regelmäßig.


    Tja, mit der Taktik haben wir beim FCK in den letzten Jahren nur halt nie gespielt. Zum einen haben die klassischen Flankengeber auf den Außen gefehlt und zum Anderen war man generell eher auf schnelles Umschalt- oder Kombinationsspiel ausgerichtet. Dafür ist Huth definitv nicht geeignet, das konnte ich sogar bei seinen Auftritten in unserer zweiten Mannschaft beobachten, die auch eher über flaches Kombinationsspiel kommt. Vergiss es, damit kommt Huth einfach nicht klar, selbst in der Oberliga, auch wenn er vom Einsatz her immer vorbildlich agiert hat.


    Ich halte insgesamt auch wenig davon, die Nummer jetzt zum dritten Mal auszuprobieren auch wenns immer heißt "Neuer Trainer, neues Glück". Huth hat sich mit seinen zehn Toren bei Halle ins Schaufenster gespielt und dadurch gibt es auch jetzt einen Markt für ihn. Habe ehrlich keine Lust darauf, dass man hier wieder ein halbes Jahr alles erdenkliche ausprobiert, es doch nicht funktioniert und man im Winter wieder genau da steht, wo man schon vor einem Jahr stand.

    Für unsere Verhältnisse ist das in meinen Augen ein ziemlicher Kracher-Transfer. Ich mein, wir haben die letzten Jahre teilweise in den Niederungen der dritten Liga gekickt und jetzt verpflichten wir mit Luthe einen Torhüter, der in der abgelaufenen Saison einfach noch Stammkeeper bei einem Europapokalteilnehmer war! Dahinter Krahl als junges Talent, das passt. In diesem Sinne: Herzlich Willkommen am Betze!


    Über die Nummer drei muss man sich keine großen Gedanken machen. Das wird entweder Jonas Weyand, der von seiner Regionalliga-Leihe bei Schott Mainz zurückkehrt oder Elija Wohlgemuth, dem auch großes Talent nachgesagt wird und dann in der kommenden Saison wohl erst mal Stammkeeper bei der zweiten Mannschaft sein wird.

    Welche großen Talente soll der FCK in den letzten Jahren denn verpasst haben bzw. halten müssen? Die beste Riege war noch die vom Abstieg 2018 bestehend aus Grill, Sickinger, Seufert, Esmel, Shipnoski, Tomic, Shipnoski, Mustafa und Müsel. Blöd nur, dass niemand einen Vertrag für die dritte Liga hatte.


    Wenigstens Grill, Sickinger und Esmel konnte man halten. In Letztgenannten hatte ich große Hoffnungen, aber wenn du zwei Jahre am Stück mit zwei Kreuzbandrissen ausfällst, dann wars das halt vorläufig. Shipnoski wäre gern geblieben, sah unter Frontzeck aber keine Perspektive. Die Nummer ärgert mich tatsächlich heute noch. Valdrin Mustafa war eigentlich auch schon weg, blieb noch ein halbes Jahr in der Oberliga, um dann bei der nächstbesten Gelegenheit nach Hannover zu wechseln. Den hätte man vielleicht noch am Ehesten mit Perspektive halten können. Beim Rest keine Chance.


    Gerade in der ersten Drittligasaison waren es doch gerade Talente wie Grill, Gottwalt, Sickinger, Jonjic, Pick und Kühlwetter, die uns teilweise noch den Hintern gerettet haben, weil Baders Transferpolitik so gefloppt ist. Zur Saison 19/20 bekamen die besten A-Jugendspieler in Form von Otto, Hotopp, Fath, Bakhat und Gözütok Profiverträge. Gerade Bakhat und Gözütok galten als vielversprechend, lieferten im ersten halben Jahr Oberliga auch richtig gut ab, doch dann kam die Pandemie, die Talententwicklung fast unmöglich machte. Und Talente einfach ins eiskalte Wasser zu werfen, gerade in Krisensituationen, die es beim FCK in den letzten Jahren zu oft gab, kann man nicht mit jedem machen.


    Unter Schommers kam zumindest Bakhat nah an die Mannschaft, Innenverteidiger Jonas Scholz stand auch ein paarmal auf dem Platz und Morabet bekam auch seine Chance. Einzig Jonjic wurde von ihm früh aussortiert und über die Gründe rätselt man heute noch ein wenig. Flügelstürmer Jonas Singer wäre ebenfalls eine Überlegung wert gewesen, der wollte allerdings zur Saison 20/21 nach Saarbrücken. Nun gut, hinterhertrauern muss man dem auch nicht, denn er ist sehr verletzungsanfällig und im Saarland wurde er nach einem halben Jahr für zu leicht befunden.


    Jeff Saibene fand Gefallen an Anil Aydin, wobei ich mich bis heute frage, was den da geritten hat. Aydin ist ein feiner Kicker, aber physisch überhaupt nicht geeignet für Profifußball, was man auch deutlich sah. Der kickt mittlerweile auch bei Velbert in der Oberliga. Jannis Held wurde ebenfalls kurz hochgezogen, der erinnerte als RV vom Profil her an Dominik Schad. Aber auch hier: Im Existenzkampf greift man lieber auf etablierte Kräfte wie Hercher oder Zimmer zurück, das liegt irgendwo auch in der Natur der Sache. Der Kapitän der zweiten Mannschaft Luca Jensen wurde auch mal getestet, aber alle aufgezählten Spieler kicken heute entweder Regionalliga oder tiefer. Das ganz große Juwel war da jetzt nicht dabei.


    Im abgelaufenen Jahr war Raab der Senkrechtstarter, den so wohl absolut niemand auf dem Zettel hatte und Neal Gibs wusste auch in seinen wenigen Auftritten zu gefallen. Ansonsten war halt auch nicht mehr viel vorhanden, was dann auch zum nächsten Punkt führt: A-Jugend-Talente von Bundesligisten, die relativ schnell ganz oben Anschluss finden und Spielzeit bekommen, besitzen in der Regel auch überdurchschnittliches Talent. Solche Talente gibts hier aber nunmal nicht mehr. Wie gesagt, die letzten aus der Riege waren von 2018, namentlich sind vor allem Shipnoski und Müsel zu nennen. Allen anderen haben den Zwischenschritt über die zweite Mannschaft gebraucht, um sich an Herrenfußball zu gewöhnen. Vielleicht überrascht jetzt wieder ein Stavridis, aber da heißt es abwarten.


    Dass man die Jugendarbeit also komplett vernachlässigt hat stimmt so nicht, auch jetzt in dieser Saison nicht. Ich würde eher sagen, dass der FCK trotz chronischem Geldmangel in den letzten Jahren noch recht ordentlich dasteht, was Jugendarbeit angeht. Antwerpen und Döpper waren zu diversen Spielen der zweiten Mannschaft gereist, auch Hengen weiß gut Bescheid. Nur der Sprung nach oben ist halt gewaltig und du musst genau gucken. Man muss aber auch bedenken, dass es in der dritten Liga diese bescheuerte U23-Regel gibt, wonach in jedem Spieltagskader mindestens vier Spieler unter 23 Jahren, die für eine deutsche Auswahlmannschaft spielberechtigt wären, stehen MÜSSEN. Da musste teilweise also auf Krampf immer irgendwelche Talente mit auf die Bank nehmen, obwohl sie eventuell noch nicht so weit sind, nur um die Quote zu erfüllen. Ja ganz toll und irgendwie sinnlos, aber halt typisch DFB.


    In erster Linie stand halt der Aufstieg der Profis im Fokus und man wollte dahingehend alles bündeln. Da hatten halt die Investoren ein Wörtchen mitzureden, denn die wissen auch ganz genau: Jedes weitere Jahr dritte Liga kostet Unsummen und ewig hätten die das nicht weiter munter bezahlen können/wollen. Zum Glück hats funktioniert und jetzt steht für meine Begriffe auch der Klassenerhalt im Fokus, egal wie. Denn nur wenn Jahr für Jahr die Fernsehgelder fließen, die nunmal heutzutage einen Großteil ausmachen, kann man sich irgendwann auch nochmal intensiver der Infrastruktur und Talentförderung im NLZ widmen und dort mehr reinpumpen. Wenns jemand eventuell kurzfristig aus dem Unterbau nach oben schafft ist das schön, keine Frage, aber bis hier wieder regelmäßig Spieler der Marke Heintz, Orban oder Zimmer jede Saison auf der Matte stehen, wird noch einige Zeit vergehen und vieles muss in den nächsten Jahren gut laufen.

    Es muss aber auch analysiert werden, warum selbst bei großem Trainerstab nichts aus dem NLZ nachkommt, und mehrere Mannschaften abgestiegen sind.


    Der einzige der etwas 3.Ligaluft geschnuppert hat und auch Anlass zur Hoffnung gibt, ist Gibbs


    Das ist relativ einfach zu erklären: Seit einiger Zeit wird im NLZ fast überall der Rotstift angesetzt, vieles läuft auf ehrenamtlicher Basis. Da kann der Trainerstab nicht viel machen. Nur vor der abgelaufenen Saison wurde es relativ klar so kommuniziert und dann auch bei der zweiten Mannschaft kräftig gespart, was wahrscheinlich auch von den Investoren mit eingeleitet wurde, um mehr Budget für die Profis zu haben. Gut, wenn man in ein viertes Jahr dritte Liga muss, bleiben solche unpopulären Maßnahmen irgendwann nicht mehr aus.


    Dass die U17 und U19 abgestiegen sind, ist verdammt bitter, mit realistischem Blick kommt das aber auch nicht überraschend und wenn Corona nicht zweimal quasi zum Klassenerhalt durch Abbruch geführt hätte, wäre das wohl schon vor ein, zwei Jahren passiert. Die U21 hat jetzt am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt fix gemacht, immerhin das Ziel wurde erreicht.


    Am Beispiel der zweiten Mannschaft kann man die ursprünglichen Sparpläne mal gut aufführen und wie sie teilweise aber im Verlauf der Saison korrigiert werden mussten:


    - Zunächst spielte man gefühlt mit einer U19. Fast alle älteren Spieler mit entsprechenden Verträgen mussten gehen aus bekannten Gründen. Einzig Hotopp und Morabet, die noch einen Profivertrag hatten und für die sich kein Abnehmer fand blieben als ältere Führungsspieler erhalten, was gerade im Fall Morabet absolut Gold wert war. Ohne dessen Tore und Vorlagen wärs teilweise richtig eng geworden.

    - Fitnesstrainer Oli Schäfer sollte quasi als eine Art "Nebenjob" auch noch die U21 als Cheftrainer betreuen. Von vielen schon von vorne herein skeptisch beäugt, musste das Experiment bereits nach drei Spielen abgebrochen werden, weil zum einen Marco Antwerpen Schäfer konstant bei der ersten Mannschaft haben wollte und zum anderen, weil du einfach auch in der Oberliga keine Mannschaft mal so nebenbei trainieren kannst. Das ging vielleicht vor 20 Jahren noch, aber heute? Keine Chance.

    - Ex-Pirmasens-Coach Peter Tretter übernahm dann, Leistungen waren schwankend und dann kam das nächste Problem: Einige U19-Spieler wurden ab Herbst nochmal nach unten abkommandiert, weil man wohl sah: Huch, die Jungs könnten wir in der A-Jugend-Bundesliga noch gut gebrauchen. Auf einmal hatte die U21 dadurch nur noch einen absoluten Mini-Kader und musste teilweise auf Leihgaben von oben wie Gözütok, Stehle und Huth zurückgreifen, damit man nicht jede Woche mit einem Mini-Kader zu den Spielen reisen musste. In der Winterpause hat man dann noch zwei erfahrenere Spieler dazugeholt, was ich auch als richtig empfand und wie gesagt, letztlich den Klassenerhalt fix gemacht.


    Auch für die nächste Saison sehe ich bei der zweiten Mannschaft nur das Ziel Klassenerhalt, sofern man jetzt keine großen Investitionen reinpumpt. Ein Großteil der Spieler ist auch noch ziemlich grün hinter den Ohren und denen würde ein weiteres Jahr Oberliga guttun. Lichtblicke wie Erijon Shaqiri und Maximilian Fesser gibt es durchaus (zusammen 30 Torbeteiligungen), aber jetzt nach dem Aufstieg in die zweite Liga würde ich die eventuell in die Regionalliga verleihen, um den nächsten Schritt zu machen. Der direkte Sprung von der fünften in die zweite Liga ist definitv zu groß, selbst der in die dritte ist schon ordentlich.


    Erfreulich ist aber, dass das größte Sturmtalent aus der U19 mit Angelos Stavridis wohl gehalten werden konnte. Toptorschütze in der A-Jugend und in fünf Oberligaeinsätzen sieben Scorerpunkte sprechen für sich. Er soll laut Hengen auch noch einen Profivertrag unterschreiben und mit ins Trainingslager der Profis reisen. Aber auch hier sieht man, wie schwer das als FCK mittlerweile geworden ist, auch solche Talente zu halten: Eintracht Frankfurt hatte zum Beispiel intensiv um Stavridis geworben.


    Die Performance der Jugendabteilung hängt nunmal halt auch stark von der Leistung der Profis ab. Ohne Moos nix los. In der dritten Liga hast du von Haus aus schlicht kein Geld für irgendwas, was auch zu diesem Rattenrennen unter den Vereinen führt. Finanziell ist diese Liga ein schwarzes Loch, das betrifft nicht nur den FCK, sondern die halbe Liga. Da gönnt keiner dem anderen was, weil fast jeder da raus will. Gerade als Verein mit gewisser Infrastruktur legt man immer drauf oder macht minus, deshalb kann man auch nicht sagen, dass ein Abstieg zum Beispiel die Dresdner nicht umhauen würde. 90 Prozent der Fernsehgelder fallen einfach weg und ein Verantwortlicher der Dresdner sagte vor dem Relegations-Rückspiel noch vielsagend, dass das das wichtigste Spiel der letzten 5-10 Jahre sei.


    Umso glücklicher bin ich über unseren Aufstieg, weil das rein finanziell doch schon einen Unterschied macht, was aber garantiert nicht heißen soll, dass jetzt alles wieder tiptop ist. Nee, nee, jetzt gilt es erstmal die Klasse zu halten, was schwer genug wird und dann zu hoffen, dass man sich langsam erstmal wieder in dieser zweiten Liga etablieren kann. Aber ist wie immer im Fußball: Du kannst nur begrenzt planen, denn die Wahrheit liegt in erster Linie auf dem Platz.

    Ich kanns immer noch nicht richtig fassen...wir habens tatsächlich in einem Do-or-Die-Spiel geschafft, unfassbar! Als Hercher dieses 2:0 erzielt hab ich in einer Tonhöhe das Haus zusammengeschrien, da wusste ich vorher nicht mal, dass ich so hoch auf der Tonleiter überhaupt komme. :D


    Und das Allerschönste: All diese bitteren und schwierigen Zeiten über vier Jahre hinweg in dieser vermaledeiten Drecksliga, die wir mit dem FCK durchleben mussten haben sich am heutigen Abend ausgezahlt. Heute war Paybacktime! Diese Genugtuung bei Abpfiff, das kann man einfach nicht in Worte fassen! Nach all dieser Scheiße haben wir das einfach verdient!


    Vor Spielbeginn war ich komischerweise ähnlich wie beim Hinspiel ziemlich gelassen, gar nicht aufgeregt oder so. Im Spiel selber herrschte dann schon enorme Anspannung bei allen, das war wirklich greifbar, wie Stefan Kuntz das auch schon sagte. Unfassbar intensives Spiel von beiden Seiten, also da muss man echt sagen, dass beide Mannschaften wirklich alles rausgehauen haben. Aber es war auch, wie ich es mir gedacht hatte: Heute entscheiden dann Nuancen, weil so richtig gefährliche Torraumszenen gabs ja in der ersten Hälfte bis auf zwei, drei ja echt keine.


    Zweite Halbzeit, vor allem so ab der 55. Minute da kamen wir besser ins Spiel, auch in der Offensive ja und dann fällt ja kurz darauf das 1:0. Das war dann wirklich mal aus ganz wenig viel gemacht. Oder aus Scheiße Gold, wie ein gegenerischer Spieler noch vor Ostern getönt hat. Schöne Grüße nochmal an der Stelle an Herrn Zeitz ins Saarland. :P

    Danach hatte man in ein paar Szenen aber auch echt Glück und Matheo Raab im Kasten, sodass Dresden nicht der Ausgleich gelingt. Die Sachsen spielten ja echt keinen schlechten Fußball, aber diese eine Nuance, die es entschieden hat, nämlich Effizienz vorm Tor, die hatten wir halt heute. Und wie gesagt, beim 2:0 durch Hercher war alles vorbei, da war auch nix mehr mit ruhig bleiben, da wusste man: Jetzt isses fix!


    An der Stelle muss ich aber auch mal anmerken: Was für eine coole und abgewichste Socke ist denn bitte Dirk Schuster?! Der steht da das ganze Spiel fast schon tiefenentspannt an der Seitenlinie, flachst noch ab und zu mit dem Gegner, lächelt viele Dinge weg, boah Junge, der pinkelt doch bestimmt Eiswürfel. :biggrin: Muss man aber auch wirklich anerkennen: Genau das hats in diesem Hexenkessel heute auch gebraucht. Nicht irgendwie beeindrucken oder provozieren lassen, sondern Ruhe ausstrahlen, die wenigen Gelegenheiten nutzen und defensiv humorlos alles klären.


    Es ist einfach nur geil, letzte Saison bibbert man noch bis zuletzt, dass man nicht in der völligen Bedeutungslosigkeit verschwindet und ein Jahr später stoßen wir auf den Zweitligaaufstieg an. Einfach nur brutal aber auch wieder so typisch Lautern: Wir können nicht normal, sondern nur bekloppt und emotional!


    Einfach nur danke, egal ob Marco Antwerpen, Frank Döpper, Dirk Schuster, Sascha Franz, Thomas Hengen, die Mannschaft oder auch die Supporter im Stadion, alle haben einen Anteil an diesem Aufstieg! In diesem Sinne: Prost! Ich trink' jetzt nochn Aufstiegsbierchen! :bier:

    Teil 1 also mit einem 0:0 abgeschlossen. Und ganz ehrlich? Mit genau so einem Spiel habe ich auch gerechnet. Mal ganz unabhängig davon, dass ich von dieser ganzen Relegationsthematik sowieso nix halte, hat man heute auch wieder wunderbar gesehen, dass vor allem die Hinspiele einfach fast nur aus Kampf und Fehlervermeidung auf beiden Seiten bestehen. Dieses Spiel hat in meinen Augen auch absolut keinen Sieger vedient gehabt, da wäre höchstens nur mit Glück eventuell einer reingerutscht.


    Die erste halbe Stunde war Dresden sichtlich beeindruckt und verunsichert. In der Phase hätten wir meiner Meinung nach die größten Chancen gehabt ein Tor zu erzielen. Danach kam aber der Gegner wesentlich besser ins Spiel, die hatten in der zweiten Halbzeit auch durch Daferners Kopfball die beste Chance im Spiel und generell wars wesentlich ausgeglichener.

    Ansonsten war das im zweiten Durchgang von beiden Seiten offensiv nur Stückwerk, viele Zweikämpfe und wie Stefan Kuntz in der 75. Minute schon sagte: Irgendwie hatteste da schon das Gefühl, dass beide Mannschaften das allerletzte Risiko nicht mehr gehen werden und jeder sich denkt, dass mans halt nächste Woche entscheidet.


    Nur was diese Nummer in der Nachspielzeit sollte und man nicht mehr den Ball nach vorne schlägt, sondern hintenrum spielt, das würde ich echt mal gerne wissen. Also das konnte ich echt nicht verstehen.


    Die taktische Umstellung auf Viererkette hat mich wahrscheinlich wie viele andere ziemlich überrascht, aber es hat im Prinzip gut funktioniert. Zimmer defensiv sicher, aber mein lieber Mann, der hat schon enorm an Dynamik eingebüst. Und ja natürlich, der war ewig raus, seinen langen Ausfall habe ich auch nicht vergessen, aber trotzdem fällt es schon auf. Niehues hat es in meinen Augen als zentraler Sechser ziemlich gut gemacht, der war vor allem körperlich sehr präsent.

    Offensiv hat man aber deutlich gesehen, dass Hercher in unserem Spiel enorm gefehlt hat. Ohne dessen Vorstöße über rechts war ja gefühlt gar keine Dynamik über die Flügel vorhanden. Das ist halt auch der Grund wieso man über weite Strecken der Saison mit Dreierkette und Schienenspielern agiert hat: Man hat keine richtigen Flügelstürmer. Dementsprechend war Boyd da vorne heute auch ziemlich auf sich allein gestellt. Das ist dann unterm Strich zu wenig, wenn man einfach weiter Langholz auf Terrence bringt und hofft, dass er irgendwas draus macht.


    Interessant finde ich aber auch, wie nach dem Spiel auch bei Sat.1 immer so ein wenig von "Punktsieg für Dynamo" geredet wird. Ich sehe das tatsächlich anders. Also mal im Ernst: Nach dem heutigen Spiel muss man sich vor denen garantiert nicht in die Hose machen, auch wenn die jetzt im Rückspiel das Heimpublikum im Rücken haben. Wenn man das Duo Daferner/Königsdörfer und auf rechts den schnellen Diawusie defensiv gut im Griff hat, dann kommt von Dresden offensiv auch nicht viel.


    Wie gesagt, man muss den heutigen Kick wahrlich nicht schönreden, aber richtig schlecht wars auch keinesfalls. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Aktion bzw. ein individueller Fehler im Rückspiel für die Entscheidung sorgen wird, denn ich gehe auch nicht davon aus, dass da am Dienstag plötzlich ein Feuerwerk abgebrannt wird. Dafür gehts für beide Mannschaften um zu viel. Das wird ein zähes Ding und am Ende entscheidet wohl die Tagesform. Mal sehen was das nächste Woche wird.

    Wisst ihr, irgendwie bin ich gar nicht richtig geschockt über diese Entscheidung. Wahrscheinlich haben die letzten Jahre mit den unzähligen Possen dazu geführt, dass ich dahingehend total abgestumpft bin, was in diesem Verein so passiert. Ich nehms halt so hin, ändern kannste eh nix und das knallharte Business Profifußball kennt keine nachhaltige Dankbarkeit.


    Aber ich muss noch was zum Abschied vom jetzt ehemaligen Trainerteam loswerden. Von ganzem Herzen: Danke Marco und danke Frank! Wegen euch habe ich letzte Saison erst wieder gespürt, warum ich einst FCK-Fan geworden bin. Absolute Identifikation mit dem Verein, ihr seid vorangegangen als Kämpfer und Typen, ihr habt das Feuer wieder entfacht, was so lange komplett erloschen schien. Ihr habt das vorgelebt, was diesen Verein schon früher stark gemacht hat: Nix gefallen lassen und mit Leidenschaft jeden Zentimeter auf dem Platz beackern!


    Letztes Jahr, nach dem nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt, habe ich mich nach Jahren mal wieder mit neuen Fanartikeln regelrecht eingedeckt. Teile meiner Familie und Freunde haben mich fast schon für bekloppt erklärt, schließlich sind wir doch nicht Meister oder Pokalsieger geworden, sondern gerade mal dem endgültigen Versinken im Amateurfußball entgangen. Aber das war mir egal, denn wenn das Feuer einmal wieder brennt, dann so richtig!


    Marco Antwerpen und Frank Döpper haben bei mir ewig einen Stein im Brett, ähnlich wie Milan Sasic seit 2008. Das wird sich nie ändern, egal was passiert. Und zum Schluss nochmal: DANKE!

    Ich konnte das Spiel nicht sehen, hab aber die ganze Zeit Fanradio gehört und wieder so einige Nerven gelassen. Als das 3:1 fiel und dann noch ausgerechnet von Redondo, da ist es, egal wer da gerade um mich rumstand, komplett aus mir rausgebrochen, sodass ich jetzt heiser bin. :D Boah ist das geil, das kann man echt fast nicht in Worte fassen!


    Zu Saarbrücken kann man jetzt endgültig sagen: Große Klappe und mal so gar nix dahinter. Schöne Grüße an der Stelle auch noch an deren Kapitän Manuel Zeitz: Lieber machen wir aus Scheiße Gold (rote Karte, früher Ausgleich und trotzdem gewinnen) als so wie ihr aus 'ner eigentlich goldenen Situation (eine Halbzeit Überzahl und mental eigentlich im Vorteil nach dem 1:1) pure Scheiße. :heuldoch:

    Boah was bin ich froh, dass man das am Ende über die Zeit gebracht hat! Diese Liga beweist es auch immer wieder: 2:0 ist einfach kein Ergebnis, auf dem man sich ausruhen kann, deshalb hört bei mir meist das Zittern entweder erst in der Nachspielzeit auf oder man macht noch ein drittes Tor. ;)


    Dass wir das Ding heute gewonnen haben, egal jetzt ob schön oder dreckig, da mache ich im Kalender nicht nur drei Kreuze, sondern gleich zehn! Ich bin nämlich ehrlich: Mir war das jetzt im Vorfeld auch schon alles zu sehr auf Saarbrücken fokussiert. Natürlich, es ist absolut geil, dass da die Hütte ausverkauft ist und da sieht man tatsächlich auch wieder dieses Potenzial, was in diesem Klub schlummert, aber dazwischen stand eben noch ein potenziell ekliges Spiel wie heute, was man erstmal bestreiten muss.


    All diese Statistiken im Vorlauf, von wegen Würzburg hat erst einen Heimsieg, die schwächste Offensive, wir dagegen mit der besten Defensive und hervorragendem Spiel gegen Duisburg, dat klingt auf dem Papier nach einer klaren Sache. Man kann es nicht oft genug wiederholen, auch wenn es so manchem schon zu den Ohren rauskommt: Ich kenne sonst keine Liga, in der solche Dinge so dermaßen keine Aussagekraft haben wie in dieser dritten und das Spiel hat es ja auch wieder bewiesen.


    Das war heute so ein typisches Ding, wie wir es in den vergangenen Jahren allzu oft verkackt haben: Nasskaltes Sauwetter, schwierige Platzverhältnisse, auswärts bei einen vermeintlich "leichten" Gegner, der im Abstiegskampf hängt und ebenfalls dringend die Punkte braucht. Aber mittlerweile ziehen wir solche Spiele dann unterm Strich und nur das ist was jetzt in der entscheidenden Phase zählt!


    Und vor allem: Ist das ein herrliches Gefühl, wenn man am Freitag vorlegt, der Konkurrenz signalisiert: "Wir sind da!" und sich dann am Samstag gemütlich aufm Sofa die restlichen Spiele angucken kann. :biggrin:

    Leute war das geil oder war das geil? Boah was ein Spiel! Spätestens nach dem 4:0 bin ich nur noch mit Dauergrinsen durchs Wohnzimmer gelaufen. :biggrin: Auch in der Höhe geht der Sieg am Ende voll in Ordnung!


    Ich bin ja ehrlich, so ganz kannst du diese Stimme aus der Vergangenheit im Hinterkopf nie ganz ausblenden, die dir sagen will: "Nicht das sie jetzt in der entscheidenden Phase nachlassen und hinten raus verkacken, wir kennens doch so gut." Aber mit dem heutigen Auftritt haben die Jungs auch deutlich signalisiert: Nee, nee jetzt sind wir voll da und wollen das auch zeigen. Ich bleibe dabei: Die Länderspielpause kam für uns zum richtigen Zeitpunkt.


    Nach der ersten halben Stunde des Spiels dachte ich mir noch: Das wird heute definitv ein Geduldsspiel. Bloß nicht nervös machen lassen, Duisburg stand hinten relativ kompakt und wollte wohl auf die berühmten Nadelstiche setzen. War aber auch in meinen Augen wenig überraschend, so macht das ja gefühlt jede Mannschaft im Abstiegskampf bei einem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten. So peu à peu bekamen wir aber immer mehr Spielkontrolle und näherten uns dem Tor an. Kompliment aber auch mal an die Zuschauer im Stadion, die auch nicht schnell nervös wurden sondern ebenfalls dieses Gespür hatten, dass man heute Geduld braucht!


    Und ungelogen, kurz vor dem 1:0 dachte ich mir noch: Poah über rechts geht heute offensiv noch nicht viel, da muss über die eigentliche Schokoladenseite noch mehr kommen. Jo, kaum denke ich mir das, da bringt Hercher diese Flanke auf Boyd. Okay, ich hab nix gesagt. :D


    Unterm Strich war dann die Pausenführung auch verdient, weil wir einfach mehr fürs Spiel gemacht haben. Klar, da klappte noch lange nicht alles, aber die Leidenschaft und der Einsatz waren absolut da und das war der Unterschied. Von den Gästen erwartete ich zum zweiten Durchgang, dass die mehr fürs Spiel machen würden.


    Dementsprechend war ich auch richtig froh über dieses 2:0 kurz nach Wiederanpfiff! Einfach nur gut gespielt. Aber was in meinen Augen danach noch viel entscheidender war: Wir machten ja mal überhaupt gar keine Anstalten den Fuß vom Gas zu nehmen und genau das willst du doch als Fan in so einer Phase der Saison sehen! Nicht nachlassen, weiter drauf! So fällt ja dann auch das 3:0, wie Wunderlich Druck ausübt und dann perfekt in den Rückraum spielt. Also dieses Durchbrechen über Außen bis zur Torauslinie und dann die scharfe Hereingabe, das beherrschen wir mittlerweile wirklich fast perfekt.


    Ich glaube man kann auch sagen, dass die Nummer nach dem dritten Tor entschieden war und trotzdem hat man weiter gemerkt: Die haben noch nicht genug. Man muss natürlich sagen, dass die Tore Nummer vier und fünf schon sehr einfach waren, also ich glaube da hast du teilweise im Training mehr Gegenwehr. Aber alleine die Tatsache, dass man weiter hungrig auf Tore ist holt einen total ab! Auch als Wunderlich das 6:0 verpasst und sich trotzdem darüber ärgert, das ist genau diese Gier, die du jetzt brauchst!

    Der Ehrentreffer für die Gäste war dann schon ein kleiner Schönheitsfehler, der nicht unbedingt hätte sein müssen, aber ganz ehrlich? Da hat wohl auch überhaupt keiner mit gerechnet, dass der Pusch da aus dem Winkel so 'nen Marco-van-Basten-Gedächtnisschuss abfeuert. Das war halt auch einfach gut gemacht.


    Nach dem Auftritt sollte man ja eigentlich keinen Spieler speziell rausheben, denn heute haben einfach alle super abgeliefert. Aber mein lieber Scholli, Ciftci hat heute ja mal richtig Bock gehabt! Wahnsinn wie der heute in die Zweikämpfe gegangen ist, vollen Einsatz gezeigt und auch richtig starke Pässe gespielt hat.


    Und dann noch ein Wort zu Neal Gibs: Ich war schon überrascht, dass er tatsächlich heute von Anfang an auf links ran durfte, hat mich aber sehr für ihn gefreut. Insgesamt hat er das in seinem ersten Startelfeinsatz auch wirklich gut gemacht, wie ich finde. Offensiv denke ich hat man aber auch gesehen, dass rechts doch sein starker Fuß ist, auch wenn er mit links ebenfalls ordentlich kicken kann. Da bin ich schon froh drüber, dass er die guten Eindrücke aus der U21 auch jetzt mal bei den Profis bestätigen konnte.


    Abschlussfazit: Super Spiel mit gut gefülltem Stadion, einfach nur top! :thumbup:

    Weitreichende Folgen für alle Klubs: Türkgücü zieht sich aus der 3. Liga zurück
    Türkgücü München muss den Spielbetrieb einstellen. Für das Aufstiegsrennen und den Abstiegskampf in der 3. Liga hat das enorme Folgen.
    www.kicker.de


    Nun ist es also offiziell, Türkgücü zieht sich vorzeitig aus dem Spielbetrieb zurück. Saarbrücken verliert sechs Punkte, was denen richtig wehtut. Die größten Profiteure sind 1860 und Osnabrück, die jetzt plötzlich wieder ganz dick im Aufstiegsrennen dabei sind. Gerade wenn die Osnabrücker am Samstag ihr Nachholspiel gewinnen sollte, wirds richtig kuschelig da oben.


    Das ist schon irgendwie ziemlich blöd, dass wir jetzt am letzten Spieltag zuschauen müssen. Hilft nix, da müssen wir vorher die nötigen Punkte sammeln, damit man nicht noch zittern muss.


    Für den DFB als weltgrößter Fußballverband ist die Geschichte aber auch irgendwo ziemlich peinlich. Ich mein, da ist jetzt mit Türkgücü, nach Uerdingen, zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre ein Verein zur dritten Liga zugelassen worden, der von einer Einzelperson abhängig ist, quasi ohne Infrastruktur und Jugendarbeit dasteht und es während der Spielzeiten immer mal wieder zu Meldungen kam, wonach nicht sicher ist, ob die Investoren weiter den Spaß bezahlen, weil sie wohl doch feststellen mussten, dass dritte Liga wesentlich teurer und komplizierter ist als der Amateurbereich.


    Jetzt mit dem eingetretenen Worst Case müssten sich eigentlich auch die Herrschaften in Frankfurt bezüglich Drittligalizensierung mal anfangen zu hinterfragen, aber ich glaube bei dem Laden kann man lang darauf warten. :wacko:

    Senger fiel die letzten Spiele aufgrund von muskulären Problemen aus. Insgesamt muss man aber mal festhalten, dass er im Laufe der Saison in der Hierachie sehr weit nach hinten gerutscht ist. Zu Beginn der Saison hat er vor allem deshalb schlecht ausgesehen, weil Antwerpen die Viererkette etablieren wollte und dafür ist sein Stellungs- und Kopfballspiel schlicht zu schwach. Und nach seiner roten Karte gegen den Waldhof entwickelten sich gewisse Dinge, die man so einfach nicht vorraussehen konnte. Keiner konnte zu dem Zeitpunkt ahnen, dass


    - Tomiak sich in seiner ersten Drittligasaison zu einem der besten Innenverteidiger der Liga entwickelt

    - Kraus endlich zu dem Abwehrchef wird, den man dringend gebraucht hat

    - der eigentlich aussortierte Winkler aus der Not heraus wie Phoenix aus der Asche aufersteht und wieder zum wichtigen Bestandteil des Teams wird

    - der nachverpflichtete Max Hippe in seinen Einsätzen ebenfalls überzeugte, auch wenn er verletzungsanfällig zu sein scheint


    Dass man dann als Trainer nicht viel verändert, weil mit dem genannten Personal sogar so oft hinten die Null steht, dass man irgendwann die beste Abwehr der Liga stellt, was so nach diesem Saisonstart wohl absolut keiner für möglich gehalten hatte, ist ja auch irgendwo logisch. Und wenn dann noch hinzukommt, dass im Laufe der Rückrunde sogar ein Ciftci in seinen Spielen als LIV zu überzeugen wusste und auch ein Klingenburg in Zwickau einen guten Job da hinten gemacht hat, tja dann ist das für Senger einfach dumm gelaufen.


    Wahrscheinlich hatten sich das alle Beteiligten anders vorgestellt. Vor allem für Marvin ist das ein verlorenes Jahr, ebenso wie für den ausgeliehenen Stehle. Aber letztlich steht der Erfolg des Vereins im Vordergrund, wenn da einzelne Spieler nicht die erhoffte Spielzeit bekommen und damit einhergehend auch die Entwicklung stockt, dann ist das für sie persönlich bitter, aber im harten Profigeschäft kann sowas immer und überall passieren.

    Also ich gucke ja jetzt auch schon seit Ewigkeiten Fußball, aber das heute war definitiv mit Abstand der wohl dreckigste, glücklichste und unverdienteste Sieg, den ich jemals gesehen habe...ich finds trotzdem geil! Ich sag nur so viel: Meine Nachbarn wussten beim Schlusspfiff definitiv, dass ich daheim bin. :D Wir mussten so oft in der jüngeren Vergangenheit genau solche Kröten schlucken, da schmeckt das Ding besonders gut!


    Erste Halbzeit mit dem 3-4-3 und Klingenburg als zentralem Stürmer fand ich eine interessante Variante, die auch in den ersten 20-25 Minuten zunächst gut funktioniert hat. Gerade unser Pressingverhalten fand ich da ziemlich gut und auch die Dynamik über die Schienen war wieder vorhanden. Trotzdem wars insgesamt doch eine total ausgeglichene Partie, auch geprägt von gegenseitigem Respekt.

    Aber mit der ersten dicken Chance für die Gastgeber, als Raab den Monsterreflex auspackt, da merkte man doch schon, dass Osnabrück griffiger wird und jetzt auch gefährlicher vor dem Tor wurde. Mit Opoku und Simakala haben die für Drittligaverhältnisse aber auch wirklich gute Spieler auf den Außen. Aber auch Klaas mit der Nr. 26 hat mir ziemlich gut gefallen. Der hatte ja auch diesen einen Lattenkracher am Schluss.


    Trotzdem fand ich, dass das 0:0 zur Halbzeit in Ordnung ging. Das war auch insgesamt eigentlich gar kein schlechtes Spiel. Wenige Torraumsszenen, dafür aber wirklich intensiv geführt und mit viel Leidenschaft. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch: Das is son klassisches Spiel nach dem Muster: Wer das erste Tor macht, der gewinnt auch.


    Zweite Halbzeit begann eigentlich so, wie man sich das gedacht hat: Osnabrück macht Dampf und will uns hinten immer weiter einschnüren. Hat mir gar nicht gefallen, weil wir auch defensiv in so mancher Situation alles andere als sattelfest wirkten.

    Bei der langen Behandlungspause von Klingenburg wurde mir doch auch kurz flau im Magen. Das ist halt wirklich maximal blöd gelaufen in dem Zweikampf. Sieht man aber auch wieder, wie schnell sowas im Fußball gehen kann. Natürlich auch von mir gute Besserung an Klinge! Hoffentlich ist es nicht so schlimm.


    Danach hatte ich wirklich den Eindruck, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Gastgeber in Führung gehen. In der Phase nach der Unterbrechung waren wir wirklich übel am Schwimmen. Ein Unentschieden hätte ich da sofort unterschrieben, weil wir ja auch offensiv überhaupt nicht mehr stattfanden. Genau das, was Thomas Hengen ja schon in der Pause sagte: Da fehlt der entscheidende Punch.


    Vom Führungstreffer war ich genauso überrascht wie vor ein paar Wochen in Zwickau und konnte mich im ersten Moment gar nicht richtig freuen, weil ichs nicht wirklich glauben konnte. ^^ Eigentlich ist das Ding ja schon gegessen, als Hanslik der Ball verspringt, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass das auch den gegnerischen Verteidiger verwirrt hat, klasse Flanke ja und Boyd macht dann genau das, was uns in solchen engen Spielen gefehlt hat: Er steht da, wo ein Knipser stehen muss und haut den rein. Einfach nur gut.


    Es zeigt aber insgesamt auch wieder mal sehr gut, wie viel dieses berühmte Matchglück in dieser Liga ausmacht. Das war ja heute nicht das erste Mal, dass wir davon profitieren, aber heute wars wirklich brutal. Rein rational kannst du nicht erklären, wieso wir nach diesem Spielverlauf plötzlich 1:0 führen. Ich bin ja schon länger der Meinung und bins jetzt noch mehr als zuvor: Du brauchst in dieser Schweineliga auch ab und zu wirklich einfach pures Glück, um irgendwie zu punkten.


    Jo, und danach war halt klar, was passiert. Am Ende war auch echt nicht mehr drin, als zu versuchen das Ding irgendwie über die Zeit zu retten, denn auch heute gabs so einige Defizite und Spieler, die wahrlich nicht in Topform agiert haben. Aber die Einstellung und Laufleistung hat in meinen Augen definitiv gestimmt, auch wenn nicht alles gut war. Redondo würde bei mir übrigens mal eine Woche lang nur Abschlüsse trainieren. Dass er das 2:0 machen muss, ich glaube da sind wir uns alle einig.


    Fazit: Was ein wichtiger Sieg! Eigentlich immer noch nicht wirklich zu glauben, aber wir habens irgendwie gepackt. Der Fußballgott scheint nach Ewigkeiten mal wieder auf unserer Seite zu stehen. Hoffentlich bleibt das bis zum letzten Spieltag so! :thumbup: