Gino Fechner [8] (07/2017 - 06/2020)

  • Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich zur neuen Saison mit Mittelfeldspieler Gino Fechner. Der 19-jährige gebürtige Bochumer wechselt aus Leipzig auf den Betzenberg und hat bei den Roten Teufeln einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterzeichnet.



    Zuletzt war Gino Fechner bei Rasenballsport Leipzig unter Vertrag. In der Regionalliga Nordost absolvierte er für die U23 der Sachsen in der vergangenen Saison 18 Spiele und gehörte zum Stammkader von RB Leipzig II. Der Mittelfeldspieler war in diesem Jahr auch bei der U20-Weltmeisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz und war auch dort Stammspieler. Ausgebildet wurde Gino Fechner beim VfL Bochum, wo er alle Jugendmannschaften durchlief, ehe er zur U19 nach Leipzig wechselte.


    FCK-Cheftrainer Norbert Meier über den Transfer: „Wir freuen uns sehr, dass sich ein junger und talentierter Spieler, der für die U20-Nationalmannschaft spielt, für den FCK entschieden hat und wir nun seine weitere Entwicklung begleiten dürfen.“


    „Ich bin stolz und freue mich sehr, einen Vertrag bei solch einem Traditionsverein erhalten zu haben. Mein Vater, der früher Profi beim VfL Bochum war, hat mir von der unglaublichen Atmosphäre auf dem gefürchteten Betzenberg berichtet. Ich hoffe natürlich, dass ich den Trainer von meinen Qualitäten überzeugen kann, um möglichst viele Einsatzzeiten zu bekommen und um mich sportlich weiterzuentwickeln. Nachdem ich in dieser Woche meine letzte Abiturprüfung hinter mich gebracht habe, kann ich mich nunmehr voll auf den Fußball konzentrieren und werde alles dafür tun, um mit dem 1. FC Kaiserslautern erfolgreich zu sein“, freut sich Gino Fechner auf seine kommende Aufgabe in der Pfalz.


    Spielerdaten:
    Name: Gino Fechner
    Geboren: 05.09.1997 in Bochum
    Nationalität: Deutsch
    Größe: 1,88 m
    Gewicht: 78 kg
    beim FCK seit: 01. Juli 2017
    Vertrag bis: 30. Juni 2020
    Frühere Vereine: Rasenballsport Leipzig, VfL Bochum, SV Eintracht Grumme

    Aus BetzeFensi wurde Michael. Ganz unkompliziert. ;)


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

    Einmal editiert, zuletzt von herby ()

  • Verkehrte Welt.Wenn einer nach RB wechselt,wird er verdammt.Kommt aber einer von RB,wird er willkommen geheißen. :gruebel:

    Ich bin gläubig!
    Ich glaube,daß 4 Pfund Ochsenschwanz eine gute Suppe gibt
    :biggrin:


    Die Herstellung eines Ofenrohres ist ganz einfach:Man nimmt ein langes Loch und wickelt Blech drumherum! :D

  • Klabuster


    Was ist daran verkehrt wenn man einen Spieler der bei uns unterschreibt willkommen heißt?
    Trägt er das Kainsmal weil er bei RB in der zweiten gespielt hat?
    Mir hatte der Wechsel von Orban damals nach Leipzsch auch nicht geschmeckt, aber ich habe ihn nicht ausgepfiffen oder ihm die Pest an den Hals gewünscht. Ich war enttäuscht, keine Frage, mehr aber auch letzten Endes nicht.

  • Nachdem der Verein ja in vielen Posts beweint wird, abgesungen wird und nache der bedeutungslosigkeit steht ist das mal ein Transfer der Hochachtung verdient.
    U20 Stammspieler in begehrter Position
    Nicht geliehen sondern verpflichtet!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Üdvözöljük a :schild: , a legmelegebb klub a világon ---- :schal:
    Willkommen in Kaiserslautern, beim GEILSTEN Verein der Welt. :bier:

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Grundsätzlich finde ich Begrüßungen lobenswert, vor allem in der Landessprache. Türkisch bei einem Deutschen erscheint mir da allerdings irgendwie nicht so vertretbar.

    Zur Moderatorentätigkeit: Hinweise; Anweisungen / Ermahnungen;

  • Grundsätzlich finde ich Begrüßungen lobenswert, vor allem in der Landessprache. Türkisch bei einem Deutschen erscheint mir da allerdings irgendwie nicht so vertretbar.



    Das ist Ungarisch-- und er versteht es, ist ja seine Muttersprache

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Hab hier Spass beim FCK und mach' uns Spass!

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • [align=justify]Das ist Ungarisch-- und er versteht es, ist ja seine Muttersprache

    Da habe ich mit türkisch aber schön daneben gegriffen. Wie kommst du auf ungarisch als Muttersprache? Er ist in Bochum geboren und aufgewachsen, sein Vater ist Deutscher.

    Zur Moderatorentätigkeit: Hinweise; Anweisungen / Ermahnungen;

    Einmal editiert, zuletzt von canelon ()

  • Das war mir tatsächlich entgangen. Aber ist das ein Hinweis auf Muttersprache? Ich kann auch eine deutschsprachige Wikiseite für einen Spieler aus Ungarn anlegen, was aber noch lange nicht bedeuten muss, dass der Spieler deutsch versteht.

    Zur Moderatorentätigkeit: Hinweise; Anweisungen / Ermahnungen;

  • Gino, sein Bruder und ein Kumpel waren heute bei uns im Laden um einen neuen Laptop abzuholen.
    Er freut sich auf die kommende Saison und war sehr nett.
    Seinen Vater kenne ich ja auch schon länger.

    :schal: Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. :schild:


  • Die Rheinpfalz - Pfälzische Volkszeitung

  • Warum den jungen nicht von Anfang an bringen. Weniger Impulse und ein offeneres Zentrum als Moritz und Halfar bringt er auch nicht....

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • So jung und schon so gute Ansätze.
    Sein Stellungsspiel, seine Spielintelligenz, sein taktisches Verhalten ist schon sehr sehr vielversprechend.
    Beispielhaft eine Szene mitte zweite Halbzeit:
    Das Spiel verlagert sich von der West aus gesehen nach links, dort sucht er Anspielstationen aber alles ist dicht. Während alle andren sich auch auf die Seite konzentrieren wechselt er auf einmal mit nem simplen Haken nach rechts die Seite und öffnet die rechte Flanke auf der Mwene mutterseelenallein war. Bewegen, Übersicht, Pass... Alles einwandfrei.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...