03. Spieltag - 07. August: 1. FC Kaiserslautern - Preußen Münster

  • Positive Stimmung wird nur durch

    positive Erlebnisse erzeugt.

    Was Kritik äußern mit mangelnder Intelligenz zu tun hat, kann ich nicht nachvollziehen.

    Ausserdem solltest Du Deinen

    2. Absatz nochmal lesen, er macht für mich keinen Sinn.

    Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein.
    Bertolt Brecht

  • Man kann jetzt durchaus von MF erwarten dass er Fechner mal raus nimmt. Immerhin haben wir ja mit löhmannsröben und bergmann 2 spieler für DM/ZM geholt. der kader ist ja schon groß, so dass er wechsel auf verschiedenen positionen durchaus zulässt.

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Vorneweg: Mit diesem Post stelle ich mich weder auf die eine noch auf die andere Seite. Was ich allerdings interessant finde ist, dass beide Seiten vollkommen unabhängig voneinander keine Verständnis für die jeweils andere Position bzw. Meinung haben. Beide Seiten vertreten ein "ich oder wir vs. die anderen". Und das führt letztlich immer dazu, dass man sich mit seiner Position über die der anderen stellt. Aber so ist nun mal das Leben, es gibt verschiedene Standpunkte, Erwartungshaltungen, Meinungen, etc.


    Ich versteh um ehrlich zu sein gar nicht, warum man ständig soviel Zeit damit verschwendet, anderen ans "Bein zu pinkeln" und sie für ihre Meinung zu kritisieren. Lebt ein Forum nicht von seiner Meinungsvielfalt, auch wenn manch ein Beitrag für den ein oder anderen so gar nicht nachvollziehbar ist? Wieso sucht man nicht eher Gemeinsamkeiten, um mal dieses "ich gegen die anderen" aufzulösen? Wir berufen uns in Lautern immer wieder gerne auf unsere Werte, auf das "zusammenstehen". Aber beide Seiten tragen eigentlich kaum etwas dazu bei.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Ich versteh um ehrlich zu sein gar nicht, warum man ständig soviel Zeit damit verschwendet, anderen ans "Bein zu pinkeln" und sie für ihre Meinung zu kritisieren.

    ich verstehe in die intention deines beitrages,aber die sache ist nicht so einfach.


    wen hier jemand schreibt,er ist mit den aufstellungen von frontzeck im moment nicht einverstanden

    dann vertritt er damit seine meinung.kommt jetzt ein anderer und schreibt,frontzeck hat doch keine

    andere wahl als so zu stellen,hat er bedingt sicher auch recht,aber der kern der diskussion ist nicht

    geklärt.der eine sieht fechner schon zur hz in der kabine bleiben,der andere schreibt so schlecht war

    er jetzt auch nicht,denn er hat auch zweikämpfe gewonnen.da ist es dann schwierig sich anzunähern.


    klar beleidigend sollte man nicht werden,denn man rückt ja auch nicht von der eigenen meinung ab.

  • Versteh ich sehr gut was du sagst. Aber darum geht es mir nicht. ;) Es geht mir nicht darum, im Kern der Sache eine Gemeinsamkeit oder Lösung zu finden. Das würde ja auch gleichzeitig bedeuten, dass irgendwer an irgendeiner Stelle von seiner Meinung abweichen muss. Die Suche nach Gemeinsamkeiten liegt meistens woanders. Am Ende ist es doch eigentlich nebensächlich, ob ich Frontzeck am liebsten sofort feuern würde, weil er "kacke" aufstellt, oder ob ich Frontzeck noch "10 Spieltage" gewähren will, um mir dann ein besseres Bild zu machen. Die Gemeinsamkeit besteht doch bei beiden Meinungen darin, dass sich beide a) Gedanken gemacht haben und b) sich höchstwahrscheinlich um ihren Verein sorgen. Wenn streitende Parteien (egal ob es um den FCK, Politik, whatever geht) das erkennen, lösen sie zugleich das "ich gegen die anderen" Prinzip auf. Darum geht es mir.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Egal was wir hier schreiben, ändern werden wir nie etwas. Und so lange hier auf relativ sachlicher Ebene geschrieben wird ist doch alles OK. Ich habe hier schon ganz andere Sachen erlebt. Dass es oft User gibt, die vermehr schreiben wenn es schlecht läuft ist doch bekannt. So etwas kann man zur Not auch gepflegt ignorieren.

    Und, dass nicht alles Unsinn ist, was hier diskutiert wird, hat man gestern gehört. Ich bin der Meinung, dass die Verantwortlichen nicht blind sind und sich schon ihre Gedanken machen, wenn es nicht so läuft. In der Hinsicht bin ich gespannt wie der FCK beim nächsten Spiel zu Beginn auftritt. Denn wenn ein gegnerischer Trainer weiß, dass wir zu Anfang eher zurückhaltend sind und seine Mannschaft dementsprechend einstellt finde ich das höchst arlamierend.

    "Wo Licht ist ist auch Schatten.
    Auf die Sonne folgt der Regen, mein Leben ist ein Fluch und Segen.
    Du darfst auf die Fresse fallen, Gewinner stehen wieder auf nur Verlierer bleiben liegen.
    Mund abwischen weiter gehen, ihr werdet mich von hinten sehen!"

  • Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Is das Hauptproblem bei solchen Diskussionen nicht eher, dass immer von einem Extremfall ausgegangen wird? Nehmen wir mal das Beispiel Frontzeck. Wieviele Leute haben gestern direkt seine Ablösung gefordert? Einer? Maximal zwei. Seine Aufstellung zu kritisieren, bedeutet ja nicht zwangsläufig ihn jetzt in einer Nacht-und-Nebel-Aktion entlassen zu müssen. Hält der Trend an, wird sich die Frage automatisch stellen. Und wenn es nicht so kommt, umso besser. Die Frage is doch eher, was darf man hier noch schreiben, ohne das irgendeiner angerannt kommt mit irgendwelchen abstrusen Anschuldigungen? "Wetter war gut, Rasen war grün, auf beiden Seiten spielten 11 Mann und der Schiri hatte 2 Linienrichter dabei." Is das konform genug für jeden, dem ein Furz quer steckt?

  • Ich will nochmal auf den Trainer zurück kommen im Allgemeinen. Wie wir alle wissen wurde er meist in seiner 2. Saison bei den vorigen Stationen entlassen. Fragt sich natürlich warum. Manche haben geschrieben er sei stur. Daran glaube ich auch. Bzw. er hat seinen Plan und nen gewissen Scheuklappenblick. Ich erinnere mich an ein flutlicht interview gegen Ende der letzten Saison. Da würde er gefragt wie er z.b. zu Trainingslagern steht wie z.b. mal Labbadia beim HSV vor dem abstiegsendspiel vor ein paar Jahren. Da meinte er dass er von solchen Sachen nix hält. Im Wesentlichen könnte ich heraus hören dass er von modernen Sachen oder Psychologie nicht viel hält und ein Trainer der alten Schule ist. Wenn ich jetzt an diverse Aufstellungen denke mit den immer gleichen Leuten mit den selben Wechseln und an einige Interviews von ihm komme ich zu der subjektiven Erkenntnis dass er einfach im ganzen nicht aufgeschlossen genug ist für andere Maßnahmen sondern seinen Plan durchzieht. Das wäre für mich eine Erklärung für die Entlassungen. Diesen Gedanken hatte ich schon damals nach dem Interview bei flutlicht und ich hatte da schon Bedenken, ob er unabhängig vom Kader der richtige Typ ist für einen Neuaufbau. Jetzt ist es zu spät und wir müssen hoffen dass er vielleicht mal umdenken kann oder sich andere Meinungen einholt, ein anderes System Spielen lässt oder sonst was. Es ist wohl auch für ihn mit die letzte Chance im profibereich

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

    Einmal editiert, zuletzt von Tanz der Teufel ()

  • Diese Gedanken hatten einige und sie werden recht behalten.


    Klar wird man Frontzeck jetzt nicht wechseln. Aber nach 10 Spieltagen ist es auch zu spät. Mann hätte ihn gar nicht erst mit in die dritte Liga mitnehmen dürfen.


    Der Typ ist genauso wie Marco Kurz. Kurze Erfolge, dann wars dass. Redet die Gegner hoch und kommt mit komplizierten Spielen.


    Die Saison ist erst 3 Spieltage alt. Aber man kann schon gut sehen, dass es mit dem Trainer nichts werden kann.


    Die Sache mit Altintop hätte ich auch gerne mal erläutert bekommen. Aber nicht von den Fachleuten hier aus dem Forum sondern von Altintop.

  • mit bader haben wir einen harten hund und der wird die situation genau analysieren.

    man hat frontzeck einen kader zusammen gestellt,mit spielern die er wollte.


    ich bin sicher man hat sich auch schon ausgetauscht und frontzeck wird wissen,dass er

    bald liefern muss.wir haben 4 punkte geholt ohne wirklich zu überzeugen,denn die

    mechanismen greifen noch nicht wie erwartet.


    sollte frontzeck wirklich so ein sturer hund sein wie man es ihm nachsagt und die mannschaft

    liefert nicht,dann greifen ganz sicher die normalen regeln.man wird es nicht zulassen,dass die

    gerade wieder entfachte euphorie,ausgebremst wird.

  • Blub. Viel wird interpretiert und doch eins allzuschnell vergessen:

    - Neue Liga

    - Neue Mannschaft

    - Spieler die sich in die Situation reinfinden müssen.

    - Gegner die teilweise eingespielt ohne Ende sind,


    Nur weil Man FCK heisst gibts keine Punkte frei Haus. Das alles wusste man vorher und hat das Ding hochgejazzt bis unters Himmelsdach. Und nun kommt ein Windhauch und lacht sich kaputt. Wieder nix gelernt, wieder allzuschnell Unruhe.

    Bei einigen Kommentaren gestern im Abgang vom Berg hätte ich am liebsten ein Sky Ticket oder ein Ao in der Bundesliga empfohlen. Das hat nen Grund warum das dritte Liga ist. Dort spielen nicht die besten.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Das ist richtig. Mir hat gestern die Besetzung der Box gefehlt. Es kamen nicht wenig Bälle in den 16er. Aber sie fanden unsere Stürmer nicht. Daran kann man arbeiten, auch am Gefüge in der Zentrale. Auf jeder Position muss man nun die Schlüsse ziehen aber die Ruhe dabei ist das PFund das den Erfolg bringt.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Mir hat gestern die Besetzung der Box gefehlt.

    dass vermisse ich auch.

    außer den letzten 15 min gegen 60,sah man noch nix davon.dass man auf den 2.ball geht

    ist im moment wieder ein luxus.hat es in der letzten runde noch geklappt dass man mit

    mehreren spielern im gegnerischen strafraum auftaucht,so ist dass ganze diese runde schon

    wieder hinfällig.so erarbeitet man sich keine torchancen und wird auch kein spiel dominieren.

  • Ich würde die nächsten Spiele mit Frontzeck noch abwarten...Sollte sich da weiter nix ändern dann würde ich mit allen Mitteln versuchen den Lieberknecht zu holen. Er wäre meiner Meinung nach genau der Richtige. Warum? Ist einfach so ein Bauchgefühl. Er ist genauso emotionsgeladen wie der Gerry.

  • Mir fehlt es schon seit Jahren, dass man richtig auf die 2. Bälle geht. Münster ist so ja gestern schon zum 1:1 gekommen

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral

  • Für mich sind das größtenteils Ausreden. Was wir wenigstens erwarten dürfen - egal wie eingespielt oder angekommen unsere Mannschaft in der Liga ist oder ob der Gegner ausnahmsweise eingespielt ist, sind doch wohl folgende Punkte, und zwar mindestens in den Heimspielen:

    - unbedingter Siegeswille

    - offensive Versuche, das Spiel mit aller Macht zu gewinnen

    - hohes anlaufen gegen die (in dieser Liga technisch absolut limitierten) Abwehrspieler, um Fehler zu erzwingen

    - die Außenbahn hoch und runter bis zum kotzen rennen (wenn spielerisch nix geht).

    Wenn wir dann unglücklich verlieren, wird sich keiner beschweren, aber wenn diese Tugenden fehlen, dann wird der Betze nie wieder eine Festung werden und logischerweise jede Euphorie im Keim erstickt.

    Ich empfand das Spiel gestern wie ein Schlag in den Nacken und es schleicht sich das Gefühl ein, dass noch immer nicht alle verstanden haben, wie Heimspiele am Betze angegangen werden MÜSSEN. Dann kannst du den besten Kader der Liga haben, steigst aber nie und nimmer auf. Und beim Szenario des Nichtaufstiegs habe ich genau wie etliche andere FCK-Fans eben einfach Angst um die Existenz unserer gemeinsamen Liebe. In 2-3 Wochen (sofern keine Änderung erkennbar) wird aus der Angst auch bei mir Panik!

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!