Jahreshauptversammlung am 16. Dezember 2018

  • Mein erster Eindruck von der heutigen JHV: Alle Jahre wieder geht es im Vorfeld des Jahreshauptversammlung heiß zu, teilweise sehr heiß. Ob das Medien, Fans, Mitglieder oder sonst wer ist - die Hütte brennt. Dann kommt die JHV, und alles läuft relativ ruhig und konstruktiv ab. Das finde ich echt erstaunlich und frage mich allen Ernstes, ob das bei anderen Vereinen auch so ist - und damit meine ich nicht die Hauptversammlungen des FC Bayern.


    Mein ganz persönlicher Eindruck ist - und ich bin gewiss nicht auf der Suche nach Befürwortern, dass es so verdammt einfach geworden ist den Schuldigen oder die Schuldigen auszumachen. Damit will ich unter keinen Umständen, weder Banf, noch Klatt oder Bader oder die Vorstände des e.V. von Fehlern freisprechen. Aber das der Betze Jahr für Jahr vor einer jeweiligen JHV mehr brennt als das Stadion Anfang der 90er gegen Barcelona, und die JHV selbst dann in der Regel sehr sachlich abläuft, ist schon wirklich merkwürdig.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Wobei: das mit Keßler wird nachhallen


    Und Kinscher und Remy hatten auch wieder den Hintern in der Hose die kritischen Themen vorzutragen


    Was bleibt ist Finale Bestätigung des Drahtseilaktes und dem Plan B, für den es kein Term sheet gibt.


    In Summe alles was vorher Bekannt war bestätigt, ein Riss im Verein offensichtlich geworden und die Zeit tickt.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Das ist für mich eigentlich recht leicht nachvollziehbar, denn wer in einem Forum oder bei Facebook möglichst laut "schreit" ist dadurch nicht unbedingt in der Mehrzahl. Die große Mehrheit der Mitgliedschaft ist die schweigende / uninformierte Gruppe, die keine wirkliche Meinung besitzt und im Zweifel dazu neigt, 100% zu glauben, was die da oben so alles erzählen. Der Rest, der aufmuckt, wird diskreditiert und mundtot gemacht. Siehe Remy und Kinscher (wobei ich von den beiden noch weniger halte als von Banf und Co., aber Beispiele gab es ja auch in der Vergangenheit mehr als genug).


    Einer nach dem anderen tritt da oben an, vorher wissen sie alles besser und wenn sie im Amt sind, stehen sie völlig ratlos da. Wenn ich schon höre, Banf hätte nicht gewusst, wie aufwändig so eine Ausgliederung ist, da läuft es mir kalt den Buckel runter. Das Schlimme daran ist, dass die jeweiligen Nachfolger immer noch planloser und dilettantischer agiert haben, als ihre jeweiligen Vorgänger. Und immer, wenn man glaubt, die Untergrenze wäre erreicht, kommen die nächsten und belehren einen eines Besseren.


    Ich glaube aber auch nicht, dass sich dieser Teufelskreis durchbrechen lässt, jede neue Führungsriege findet da oben als Hinterlassenschaft ja noch 10 Probleme mehr vor als die vorherige.

  • Ich glaube auch, dass der Verein den allermeisten mittlerweile auf gewisse Weise egal geworden ist. Dass da oben heute nur etwa 400 Leutchen waren, spricht jedenfalls dafür. Irgendwann ist einfach jede Leidensfähigkeit erschöpft und irgendwann verhallen weitere Durchhalteparolen auch einfach nur noch. Ich zähle mich seit wie gesagt 4 Jahren dazu. Mir war damals klar, dass nach Kuntz nichts Besseres nach kommen wird, aber das wollte keiner hören. Auch Klatt, der jetzt hier noch von einigen gelobt wird, wird irgendwann sein Fett abbekommen.


    Der Verein ist einfach beratungsresistent und völlig unfähig, aus seinen Fehlern zu lernen, stattdessen verfährt man immer und immer wieder nach demselben Muster seit 20 Jahren, mit Volldampf noch tiefer in die Sch....


    Sorry, aber da beschränke ich mich lieber darauf, mir die Spiele anzuschauen, ab und zu mal ins Stadion zu fahren, so lange es noch geht und das Unvermeindliche halt zu akzeptieren.

  • Weder Foren noch soziale Medien sind offizielle Kanäle eines Vereins. Wenn ich also aufmucken will, muss ich mich stellen, zur Jahreshauptversammlung gehen und meine Stimme erheben, oder alternativ Anträge einreichen. Das machen Remy und Kinscher, und dafür muss man ihnen Respekt zollen. Ich kann nur etwas verändern, wenn ich aktiv dazu beitrage.


    Banf hat nicht gesagt, wie aufwändig die Ausgliederung ist, sondern das es eben dauert, dass e.V. und KG im Einklang miteinander diesen Weg bestreiten können. Das ist ein himmelweiter Unterschied.


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Siehe Remy und Kinscher (wobei ich von den beiden noch weniger halte als von Banf und Co.,

    du bist nach deiner aussage schon 4 jahre kein mitglied mehr,hast also die letzten auftritte eines

    kinscher und remy bei den jhv ,mit ihrem engagement ,gar nicht live erlebt.

    wie hast du dir über die beiden eigentlich eine meinung bilden können,da du ja von den berichten

    die über die sozialen medien verbreitet werden,gar nix hältst.

  • Wenn die so toll sind, warum arbeiten sie nicht für den Verein? Warum gehn die nicht in die Politik? Da geht es doch um Persönliches, nicht darum dass die 2 gerade zufällig super qualifiziert sind und hier richtige Oppositionsarbeit leisten können. Überhaupt halte ich es für unverantwortlich in einer ohnehin unübersichtlichen Informationslage noch weiter zu spekulieren. Es ist doch keinem geholfen wenn die mal richtig liegen, dafür aber 10 Thesen gebraucht haben, mit denen man sich stets rumschlagen muss und die die Gemüter noch weiter belasten.


    Was mich überzeugt wären Kritiker, die den Finger in die richtigen Wunden legen, nicht in Alle und zu jedem Zeitpunkt! Nichts von dem was die eingebracht haben hat dem Verein zu besseren Konditionen verholfen oder politische Bündnisse geschmiedet. Die regen sich über undeutliche Aussagen auf und outen sich als absolute Naivlinge wenn sie ernsthaft dachten die Mitgliederrechte seien in einem ausgegliederen Verein die Gleichen!


    Zum jetzigen Zeitpunkt ist das traurigerweise inhaltlich Null ernstzunehmen und zeigt mir eigentlich nur dass deren Arsch genauso auf Grundeis geht, wie der der Verantwortlichen.

    Es gab Zeiten da hab ich Bertis' Posts gerne und interessiert gelesen, mittlerweile ist mir das Chaos dass er lostritt zu groß geworden, und scheint Teil des Problems zu werden.








  • Wenn ich ganz ehrlich bin, ist es mir scheißegal, was die dort oben machen und wenn die Lichter ausgehen, was wahrscheinlich nicht mehr zu vermeiden ist, weine ich denen auch keine Träne nach. Der FCK wird jedoch immer mein Herzensverein blieben, mit dem ich sehr schöne Zeiten erleben durfte, aber durch zu viele unfähige Absahner und Größenwahnsinnige wurde der Mythos Betze zerstört! Es wird nie mehr auch nur annähernd so werden, wie es einmal war! Den kickenden Protagonisten kann man auch nicht böse sein, denn sie haben sich nicht selbst verpflichtet und stellen sich auch nicht selbst auf! Da ich partout nicht an Wunder glaube, weil es keine gibt, droht der Untergang eines großen Traditionsvereins, aber leider kann man die Verursacher nicht zur Rechenschaft ziehen, denn die haben sich rechtzeitig verpisst! Die heutigen "Machthaber" tun ihr Bestes, doch hexen können auch die nicht! :grummel: