#SFLFCK: Schwacher Sturm trifft auf starke Defensive

  • Diskussionsthema zum Artikel: #SFLFCK: Schwacher Sturm trifft auf starke Defensive


    #SFLFCK: Schwacher Sturm trifft auf starke Defensive

    Erneut ohne Christian Kühlwetter: Für den FCK steht das Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde Lotte an - dabei treffen die Roten Teufel auf eine der stärksten Abwehrreihen.


    Englische Woche, Teil III: Nach dem 4:1 Heimerfolg gegen Carl Zeiss Jena und dem enttäuschendem torlosen Remis gegen Eintracht Braunschweig geht es für die Roten Teufel zum Abschluss der englischen Woche ins 370 Kilometer entfernte Frimo Stadion zum Tabellennachbarn Sportfreunde Lotte.

    Die Lage vor dem Spiel

    Gute 70 Minuten lang rannten die Roten Teufel in Überzahl gegen tief stehende Braunschweiger an. Am Ende reichte es wieder einmal nur zu einem torlosen Remis, das insgesamt 11 Unentschieden in dieser Saison. Gegen Braunschweig mangelte es an Ideen, an Chancen, an Einfallsreichtum, und es offenbarte sich zum wiederholte Male eine eklatante Standardschwäche - am Ende half dann noch nicht einmal das gute alte Fritz-Walter-Wetter. Immerhin ist der FCK bei einer Bilanz von zwei Siegen und 4 Remis seit sechs Spielen ungeschlagen.


    Die Sportfreunde aus Lotte erkämpften sich am 24. und 25. Spieltag zwei torlose Remis gegen die beiden Aufstiegsaspiranten aus Halle und Karlsruhe. Tief stehen, defensiv sicher stehen, das hat Lotte in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis gestellt. In 11 der insgesamt 28 Saisonspiele kassierte Lotte kein Gegentor. Zuletzt erkämpfte sich Lotte in Zwickau einen Auswärtserfolg, verlor in der Folgewoche allerdings zu Hause gegen Fortuna Köln und gab schlussendlich in Jena einen sicher geglaubten Sieg in letzter Minute aus der Hand. Die Parallelen zum FCK könnten offensichtlicher nicht sein.

    Unsere Roten Teufel

    Neben den langzeitverletzten Spielern wird Sascha Hildmann auch gegen Lotte auf den verletzten Toni Jonjic verzichten müssen. Christian Kühlwetter hat seine Gelbsperre zwar abgesessen, wird aber aufgrund einer Oberschenkelblessur die Reise ins niedersächsische Lotte nicht antreten können - eine Vorsichtsmaßnahme, so Hildmann. Ohne wenn und aber kostet eine englische Woche auch reichlich Körner - Sascha Hildmann plant die Mannschaft deswegen auf zwei Positionen zu verändern. Betroffen könnte davon Jan Löhmannsröben sein, aber auch Timmy Thiele, der im Sturmzentrum wieder einmal sichtlich Schwierigkeiten hatte. Darüber hinaus wird es Veränderungen im 18-köpfigen Kader geben. Gut möglich also, dass junge Talente aus der U21 für das Spiel in Lotte in Frage kommen.

    Unser Gegner

    Nach der Hinrunde belegte Lotte den 13. Tabellenplatz, lediglich 20 geschossene Tore in 19 Spielen reichten aus, um fünf Siege und acht Remis einzufahren. Auch im Jahr 2019 setzen die Sportfreunde auf den Weg des Minimalismus, und das durchaus erfolgreich. In den bisherigen neun Rückrundenpartien erhamsterte sich Lotte mit einem Torverhältnis von 7:6 sage und schreibe 13 Punkte. Zuletzt ereilte Lotte eine ähnliche Schlussviertelstunden-Schwäche wie die des FCK, in den letzten beiden Spielen verlor Lotte durch Unachtsamkeiten vier Punkte. Lottes Trainer Nils Drube setzt in der Regel alles auf einen starken Defensivverbund, der 1. FC Kaiserslautern wäre in dieser Saison nicht der erste Verein, der sich mit dieser tiefstehenden Abwehr schwer tut.

    Daten, Fakten, Statistiken

    • Identischer könnte eine Formkurve nicht sein: In neun Rückrundenspielen holten beide Vereine 3 Siege, 4 Remis und kassierten 2 Niederlagen (Torverhältnis: FCK 11:8 | Lotte: 11:10)
    • Identischer könnte eine Saisonleistung aber auch nicht sein: Den FCK und Lotte trennen lediglich zwei Punkte, beide Vereine zählen in dieser Saison bereits zehn Spiele ohne eigenen Torerfolg, bei den erfolgreichen Spielen zu null liegt Lotte mit 11 zu 10 nur knapp vorne.
    • Trotz des 13. Tabellenrangs gehört Lottes Abwehrreihe zu den besseren dieser Liga. 29 Gegentore bisher - nur Osnabrück und Halle kassierten weniger
    • Die Roten Teufel spielen überhaupt zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte auswärts in Lotte
    • Die Hinrundenpartie entschied der FCK mit 2:1 für sich: Fechner und Zuck trafen

    Stimmen zum Spiel

    FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann: "Uns erwartet abermals ein hochmotivierter Gegner, das ist aber jede Woche immer wieder so. Sie haben sich in den letzten Spielen defensiv deutlich stabilisiert und haben wie ich finde mit Wegkamp und Oesterhelweg auch eine gute Offensive" (...) Es wird für uns mit Sicherheit ein Heimspiel in Lotte und von daher wollen wir den mitgereisten Fans etwas zurückgeben, sie mitnehmen und begeistern".

    Voraussichtliche Aufstellung

    Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Albaek, Fechner, Sternberg - Hemlein, Pick, Huth

    Faninfos

    Der FCK hat für die morgige Partie 1.140 Karten absetzen können. Die Sportfreunde hingegen haben bei ihren Heimspielen einen Schnitt von gerade einmal 2.616 Zuschauern. Wieder einmal eine tolle und lautstarke Kulisse also. Resttickets können aber noch an der Tageskasse vor Ort erworben werden.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Was war da klasse? Ich würde sagen am Ende Glück gehabt das noch 2 Dinger rein gingen.

    "Fußball ist eigentlich ein einfaches Spiel, das erst durch die Einflussnahme des Trainers verkompliziert wird!"

    ich bin Optimist -- sogar meine Blutgruppe ist positiv

  • Fazit: schwacher Sturm hat gewonnen:schal::jubel:-starke Defensive hat verloren.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • toll, dass die 2-Tore fielen, eines hätte am Mittwoch gereicht, eines heute u. 2-Punkte mehr !

    Aber, es sollte am Mittwoch nicht gelingen !


    Dass auch TT9 mal wieder treffen würde, war schon zu erwarten, es fehlt aber die Klasse, dies zu bestätigen !

    koha

  • Selbstverständlich war das heute glücklich. Ohne den verschossenen Elfer und die Gelb-Rote Karte hätte es ein 0:0 a la Braunschweig gegeben. Keine Ahnung, was für ein Spiel du gesehen hast.

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.

  • Ohne den verschossenen Elfer und die Gelb-Rote Karte hätte es ein 0:0 a la Braunschweig gegeben. Keine Ahnung, was für ein Spiel du gesehen hast.

    Ja, und wenn der Ball geplatzt wäre, hätte das Spiel unterbrochen werden müssen...

    Wer die Menschlichkeit vergisst, weil man anderer Meinung ist, der schlägt der Freiheit ins Gesicht.

  • Natürlich hätte es das dann müssen. Verstehe aber nicht, warum du mich zitierst und so antwortest. Der Sieg heute war glücklich, keinesfalls überzeugend.

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.

  • Ich schreibe das deshalb, weil dieses "wenn, dann..." vielleicht in der Computer-Programmier-Sprache seine berechtigte Anwendung findet. Aber im Fußball, funktioniert solches "wenn, dann..." eben nicht. Man kann eben nicht wissen, ob TT9 das 1:0 auch reingestolpert hätte, wenn 11 Sportfreunde auf dem Platz gestanden hätten.


    Dass unser Spiel schlecht war, da habe ich dir nicht widersprochen. Wobei ich durch "Wenn, dann..." sagen könnte "Wenn wir gut gespielt hätten, wäre der Sieg überzeugend gewesen."


    So jedenfalls hat dieser Auftritt in der Tabelle zumindest keinen Schaden angerichtet, und die Truppe muss daraus lernen. Auch wenn die Vergangenheit leider anderes gelehrt hat, bleibe ich bei der Hoffnung, dass dies geschieht.

    Wer die Menschlichkeit vergisst, weil man anderer Meinung ist, der schlägt der Freiheit ins Gesicht.

  • Du hast Recht, die ganzen Annahmen was wäre hätte wenn etc. sind nichts wert und lassen sich ebenso wenig unter Beweis stellen, wie auch der Gegenbeweis unmöglich ist. Insoweit schlechte Argumentation meinerseits. Lass es mich besser formulieren: wir hatten bis vor dem Platzverweis nicht unter Beweis gestellt, dass wir gefährlich sein könnten. Aber wir hatten "Glück" im verschossenen Elfmeter und eben in besagtem Platzverweis. Und Glück, dass man dann halt doch irgendwie noch getroffen hat. Und da mein ursprünglicher Beitrag auf ST bezogen war: wir hätten fast 3 Siege in Folge gehabt, aber auch das wäre mehr als glücklich gewesen und alles andere als überzeugend.

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.