Boris Schommers [Trainer] (09/2019 - 05/2021)

  • @NRW


    Natürlich ist mir der Gedanke schon gekommen.

    Aber zur Zeit steht der FCK so negativ im Fokus das die "Geheimniskrämer" in schwulitäten kämen wenn sie öffentlich angetragene Hilfe ablehnen.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • herby: Sorry, dass ich dich direkt anspreche aber aus meiner Sicht muss man diese Dinge deutlich differenzierter betrachten als du es tust. Es ist vollkommen verrückt und sportlicher Selbstmord an einem Trainer festzuhalten, der weder zu diesem Verein noch zu der Mannschaft passt. Jeder spürt es, jeder sieht es!

    Ich bin völlig bei dir, dass man einen Trainer nicht nur an den Ergebnissen messen soll aber: Es müssen wenigstens deutliche Ansätze auf Besserung oder eben ein erkennbares Konzept, zumindest eine Form der schnellen Lernfähigkeit zu sehen sein.


    Ergebnisse schönreden, aufstellen wider jeglicher Erfahrungswerte und deutlich erkennbar dem Mentor Bader nacheifern.. "Ich habe ein Konzept aber ich verrate es nicht...", kann und wird niemals erfolgreich sein, in keinem Verein, in keiner Profiliga!

    Solchen Leuten möchtest du das Schicksal des FCK tatsächlich in die Hände legen? Wirst du das nach einem Abstieg als "wir haben alles versucht..." bezeichnen können und wollen?


    Das soll der bestmögliche Coach in unserer Situation sein, der uns alle mitnimmt und den Glauben an eine bessere Fußballzukunft gibt??

    Ich erwarte keinen Aufstieg, keine Bundesliga oder Championsleague, keine Mega Siegesserie aber ich muss sehen, dass man sich auf und Abseits des Platzes wirklich den Hintern aufreisst! Ich will ehrlichen Fußball und einen Trainer der mit der nötigen Mentalität und einem nachvollziehbaren Konzept ausgestattet ist.


    Dieser "Trainer" ist für mich ein vollkommen weichgespülter Typ mit null Ausstrahlung. Da kommt weder Stärke, Willenskraft noch Energie rüber, der soll für seinen Job brennen, der soll 11 Mann so heiß machen, dass sie den Platz umgraben wenn angepfiffen wird? Sorry, daran glaube ich bei BS überhaupt nicht. Er wirkt als hätte er exakt die Mentalität welche mir im Augenblick an Deutschland überhaupt nicht gefällt. Alles aalglatt, weichgespült, keine klare Kante mehr, Meinungsstärke, echte Ansichten, Fehlanzeige, exakt 0,0!


    Ich könnte platzen vor Wut was man dem FCK antut und lasst bitte BS nicht mehr herumexperimentieren, wir haben keine Zeit mehr für so etwas.. übrigens die Fraktion "lasst ihn doch mal machen" schreit stets nach Namen.... ich würde einem Martin Wagner 1000 Mal eher zutrauen diese Truppe auf Vordermann zu bringen. Wenn der unseren aktuellen Übungsleiter einmal richtig anknurrt haut der ab aus Lautern und kommt nie mehr zurück!

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Seit Hildmann weg ist, lahmt zusätzlich noch die Offensive. Die hatte unter Hildmann immerhin funktioniert. Ich kann da beim besten Willen auch wenig Konzept erkennen. Kann mir nur vorstellen, dass seine Vorstellungen mit dem Kader nicht umsetzbar sind oder die Spieler überfordert sind. Ich glaube aktuell wäre sogar Frontzeck noch die bessere Wahl. Der hatte anfangs deutlich mehr Punkte geholt.


    In unserer Situation muss man sich auf die Basics beschränken.

    1. Spieler auf ihren Positionen aufstellen z.b. Pick auf LA

    2. Schwache Spieler raus nehmen z.b. Sternberg oder Kühlwetter. Im Zweifel dann eben 1-2 aus der 2. Mannschaft wenn es keine Alternativen im Kader gibt

    3. Konzentration einimpfen was das Verteidigen des eingenen Tores angeht nicht nur hinten die Spieler sondern auch Thiele, Kühlwetter und Co

    4. Lieber ein zähes Spiel abliefern, dass man lange offen halten kann statt in den ersten 25 Minuten schon hinterher rennen zu müssen


    Es muss ein Trainer her, der mit den Spielern spricht, aufbaut und motiviert. Kein Palaber über taktische Spielzüge. Das kannst du in der CL machen oder in der Bundesliga. Die 3.Liga hat nicht viel dafür übrig.


    Denke wenn das gegeben ist, dann kommen auch wieder Siege. Allerdings habe ich wenig Hoffnung dass dies unter Schommers passieren wird.

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Ihr könnt mich jetzt alle steinigen und ja, mir ist seine Vergangenheit durchaus bewusst, genauso wie die Tatsache dass er schon lange über seinen Zenit hinaus ist aber wenn ich Christoph Daum gerade sehe wie er bei Sky 90 zu eigentlich ganz neutralen Themen abgeht (im positiven Sinne) würde ich mir gerne einen ähnlichen Typen bei uns an der Seitenlinie wünschen.


    Ich glaube ein Person wie er könnte das Ruder herumreißen, einfach weil er die Spieler dort anpackt wo es gebraucht wird, Ihnen ein Weg aufzeigt und sie „einfängt“. Bei uns ist die Verunsicherung bei einigen Spielern mittlerweile so groß geworden dass man nicht mehr nur rein an spielerisch-taktischen Elementen arbeiten muss die Schommers dem Anschein nach gerne sehen möchte.


    Was macht eigentlich dieser neue Mentaltrainer bei uns, irgendwie scheint diese Maßnahme auch nicht den gewünschten Erfolg zu bringen.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • Ich finde der Daum ist einfach ein richtig cooler Typ. Nicht vergleichbar mit den meisten aalglatten Laptoptrainern und Schlaftabletten heutzutage. Ein positiv Bekloppter, der aber auch Ahnung hat. Er kann zudem - im Gegensatz zu einigen anderen - sehr gut über sich selbst lachen.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Also meine Zustimmung zu Schommers wird von Woche zu Woche geringer. Auch was er in Interviews von sich gibt gefällt mir immer weniger.


    Gerade am Wochenende hat man gesehen wie ein Trainerwechsel funktionieren kann und was eine Änderung von der Spielweise bewirken kann. Chemnitz hat nun das dritte Heimspiel in Folge gewonnen. Müsste aus den letzten fünf Spielen nun zehn Punkte geholt haben. Da hat der Trainerwechsel etwas bewegt, auch wenn natürlich erst am Ende der Saison abgerechnet wird.


    Bei uns ist Stillstand wenn nicht sogar Rückschritt erfolgt. Liegt es nur am Trainer? Nein, natürlich nicht. Jedoch ist er eben auch ein Glied (meistens das schwächste) in dieser Kette.

    Ein Team das kämpft darf auch verliern, am Ende werden wir Sieger sein!
    Egal was kommt, wohin es geht, oh FCK ich lass dich nie allein!

  • Cantona7: Ich bin nicht weit weg von deiner Meinung.... Es geht im Fußball ohne Frage um mentale Kleinigkeiten, um den Tick mehr an Glauben an die eigenen Fähigkeiten, wenn ein Trainer es schafft diesen "Glauben an die eigene Stärke" zu vermitteln kann Großes passieren, das haben gewisse Trainertypen immer wieder bewiesen und ja, genau solch einen Typ von Trainer brauchen wir!

    Muss er zwingend einen Namen haben? Nein, ich glaube es nicht, wir brauchen aber zwingend einen Matchplan, sitzt die Trainerverpflichtung und es greift nur einigermassen gehen die Fans den Weg mit.

    Wäre ich Milliardär wüsste ich wen ich verpflichten würde, meine Wahl wäre Steffen Baumgart, niemand anders. Der könnte bei mir mit seiner Philosophie Fußball zu spielen und der Art wie er auftritt sogar notfalls absteigen... aber ich bin weder Milliardär, noch ist Baumgart auf dem Markt....


    Wenn die Kloppos dieser Welt Erfolg haben, wohl unter anderem auch weil sie so wirken, als könnten sie der beste Kumpel in der Mannschaft sein, sie motivieren jeden einzelnen Spieler und nehmen ihn persönlich mit.

    Die Ansagen sind extrem klar, passt ein Spieler nicht in bestehende "SYSTEM" (ja, diese Teams haben eins) wird das sofort und deutlich gesagt, selten monatelang herumgeeiert, ebenfalls ein wesentlicher Unterschied zu uns!

    Übrigens, wenn diese Trainer bei einem Team starten nehmen sie die Truppe mit und erreichen im ersten Jahr bereits viel mehr als erwartet, da wird nicht gejammert "ich habe die Spieler nicht ausgewählt, wir müssen stabilisieren, die sind halt jung..." die machen einfach, vor allem haben sie ein Konzept (ich kann es bald selbst nicht mehr hören) was über dem vorhandenen Spielermaterial steht. Im zweiten Jahr werden Spieler im Rahmen der Möglichkeiten verpflichtet, welche das System mit den Fähigkeiten ergänzen, die der Trainer im Team des Vorjahres eben nicht gesehen hat...

    Diese Coaches arbeiten intensiv und brutal an Details, sie würden nie sagen "ach, die Elfmeterschützen suchen sich die Jungs selber raus..." Nein, da gibt es praktisch keine Zufälle bei Themen welche man beeinflussen kann oder glaubt beeinflussen zu können.

    Mannschaften nehmen bei diesen Trainern die geforderten Details offensichtlich sehr persönlich, da werden ohne Coaches zum Beispiel massenhaft extra Schichten in Sachen Eck- und Freistösse geschoben. Bemerkenswerte Resultate dieser Einheiten gibt es zuweilen zu bewundren, Siehe die Ecke des Spielers Arnold von Liverpool gegen den FC Barcelona, welche dem 4:0 vorausging. Bei uns logischerweise abgesehen von der fehlenden fussballerischen Klasse völlig undenkbar... Elfmeter üben, brauchen wir nicht, extra Schichten für Freistösse? Wofür? Extra Training in Sachen Torschuss... völlig überschätzt!


    Ich meine Andy Buck hat gesagt, es wäre im Meisterjahr bei Otto Rehagel fast wie beim Schülerfußball gewesen, eine echte Gemeinschaft mit vielen Freundschaften und großen Gesten des Trainers wie auch der Spieler. Das kann man auf keinem DFB Lehrgang lernen, man hat solche "Menschenfängerfähigkeiten" oder eben nicht! Diese besonderen Trainer(talente) tauchen hin und wieder auf, man muss sie eben entdecken und da sind wir an einem Punkt wo der FCK bei der Trainerfindung ohne wenn und aber raus ist und das nicht erst seit gestern....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Wie kommt Bader nur auf Schommers? Ich kann es nicht verstehen.


    Bader hat in diesen zwei Jahren wohl alles in den Sand gesetzt und er ist noch immer anwesend.

    Mensch Raubein, der Maddin hat es doch in der Pressekonferenz versucht zu erklären. Hinter einer Trainersuche und Verpflichtung stecken hochkomplexe Algorithmen. Davon haben wir Hobbytrainer und die Pressefuzzis, die sich erdreisten die Trainerverpflichtung zu hinterfragen, einfach keine Ahnung.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Kämpfer,


    Ich sage, das es keinen Sinn macht Trainer zu wechseln, weil es bei den letzten Trainern seit Otto Rehagel nur ein einziger Trainer geschafft hat sich durchzusetzen. Das war nur möglich, weil er einen Dickkopf hatte und sich gegen die ganzen Mitsprecher in Verein (wer auch immer das ist)durchgesetzt hat.Die anderen Trainer waren Anfangs meist ganz gut,aber leider ziemlich schnell erfolglos.Das hat nach meiner Ansicht Gründe die nicht bei den Personen selbst zu suchen sind, vielleicht sogar noch nicht mal im sportlichen Bereich. Mit anderen Worten, ich sehe das Problem, das du meinst durchaus, denke aber das hier ständig den Leuten reingequatscht wird. Wenn ein Trainer keine 100% Rückendeckung der Führung hat, wird er sich nicht durchsetzen und somit auch die Spieler nicht lenken können. Das Problem sind nicht die Hierarchie im Team, sondern in der sportlichen Führung. Deswegen bin ich gegen jeden Trainerwechsel, sondern man soll dem Coach endlich mal die Macht geben,das sportliche Geschehen zu lenken. Ich hoffe du kannst meine Gedanken ein wenig nachvollziehen.

    Wir kommen wieder....:schild:

  • Das kann ich auch nachvollziehen. Das Dilemma ist aber, dass wir mit Schommers jemanden haben, der dieser Aufgabe nicht gewachsen ist und sich anscheinend auch nicht mit der Mannschaft auseinander gesetzt hat. Ich bin auch kein Freund von schnellen Trainerwechseln und auch der Meinung, bis sich das Chaos lichtet macht es keinen Sinn. Das dauert aber noch Wochen und bis dahin werden wir weiter Federn lassen. Vor allem sucht ja Bader noch den neuen Trainer aus.


    Auf der einen Seite ist es für mich klar, dass das Missverständnis mit Schommers so schnell wie möglich ausgeräumt werden muss. Aber mit dieser Führung?

    Zitat

    Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!"


    Bertolt Brecht

  • meine einzige Hoffnung ist das Merk einen Plan hat bzgl. Sportdirektor/-vorstand und diese Person nur auf den 01.12 wartet um in der Winterpause einen Coach zu verpflichten der den Abstiegskampf meistern kann.

    Das Bader überhaupt noch die Geschäftsstelle betreten darf ist schon des Guten zu viel.


    Gucke mir gerade die Saarbrücker, da z.B. stimmt es mit Lottner.

  • Ist nun die Mannschaft schwach oder der Trainer?

    Die Urteile sind mir immer noch zu schnell. Und alles aus der Emotion heraus. Das hilft nicht.

  • Weil er dieselben Fehler macht wie sein Vorgänger zB und die Mannschaft unter ihm noch schlechter spielt zB

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Das kann man auch völlig emotionslos beurteilen.

    Zitat

    Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!"


    Bertolt Brecht

  • Weil er dieselben Fehler macht wie sein Vorgänger zB und die Mannschaft unter ihm noch schlechter spielt zB

    Und deswegen ist er ein schlechter Trainer? Vielleicht sind die Fehler keine Fehler und es gibt gute Gründe so zu handeln, wie es getan wird. Und seien wir ehrlich, die Mannschaft hat das Alibi Hildmann nicht mehr und scheitert seit dem Woche für Woche an sich selbst.


    Mir geht das insgesamt zu schnell. Performt der Nachfolger von Schommers nicht, dann wird die Entlassung nach 3 Spielen gefordert.

  • Und deswegen ist er ein schlechter Trainer? Vielleicht sind die Fehler keine Fehler und es gibt gute Gründe so zu handeln, wie es getan wird. Und seien wir ehrlich, die Mannschaft hat das Alibi Hildmann nicht mehr und scheitert seit dem Woche für Woche an sich selbst.


    Mir geht das insgesamt zu schnell. Performt der Nachfolger von Schommers nicht, dann wird die Entlassung nach 3 Spielen gefordert.

    Ich muss Dir hier zustimmen. Ob die Mannschaft unter einem anderen besser arbeiten würde, ist reine Spekulation. Durch die aktuelle Managementkonstellation bei uns wäre es auch schwierig einen erneuten Trainertausch vorzunehmen, weil das wiederum dann Bader machen dürfte. Unser Problem ist aber, dass uns die Zeit davon läuft.