Soeren Oliver Voigt wird neuer Geschäftsführer

  • Herr Voigt ist auch nur ein Glied von vielen in der Kette. Man muss an einem Strang ziehen und sich abstimmen über Ziele und Mittel und Strategien um sie zu erreichen.


    Das heisst nicht das man sie erreicht. Aber ich erwarte von der Führung das Gleiche wie von den Spielern. Jeder arbeitet für den anderen. Das muss wie ein Rädchen ins andere greifen.

  • Da gibt es keine zwei Meinungen bei uns!


    Exakt - es muss halt passen

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Es heißt also definitiv aus 2 mach 1. in Liga 3 wird es keinen Baderersatz geben und somit auch keinen Arnold solange Notzon im Amt ist.

    So wie ich das verstanden habe ist es weiterhin unklar wie es mit Notzon weitergeht. Es sollen ja noch Gespräche folgen. Aber wie Du schon sagst es gibt nur für einen Platz.

  • Herr Voigt ist auch nur ein Glied von vielen in der Kette. Man muss an einem Strang ziehen und sich abstimmen über Ziele und Mittel und Strategien um sie zu erreichen.


    Das heisst nicht das man sie erreicht. Aber ich erwarte von der Führung das Gleiche wie von den Spielern. Jeder arbeitet für den anderen. Das muss wie ein Rädchen ins andere greifen.

    Mit anderen Worten: Das Team muss geschlossen zusammenarbeiten. Das is aber jetzt nicht gerade die neueste Weisheit. Natürlich hast bei vielem Recht, was du ansprichst, aber vieles sind momentan nur Worthülsen. Ja klar, derjenige muss das machen, ein anderer dies und ein dritter jenes. Und natürlich hat man das auch schon während der Ära Hildmann so erkannt. Aber es hat halt nicht so funktioniert wie es in einer rosaroten Welt funktionieren müsst. Ganz ehrlich, ich hab nichts gegen dich und deine Ansichten. Ich halte sie sogar für was Gutes. Aber momentan fehlen dir oft die Argumente. Oder mal ne neue Platte, die nicht nur Probleme benennt, sondern auch in eine Analyse geht. Nix für ungut. Aber viele der momentanen Sprüche könntest ohne Anpassung in nen chinesischen Glückskeks packen. ;)

    Tschau FCK. Waren teils schöne, teils harte Zeiten. Aber es war immer Herzensangelegenheit. Aber mit der Entlassung von Gerry wurde dieser Verein unsympathischer als Waldhof Mannheim. Von daher, alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei...