Tim Rieder [17] (08/2020 - 06/2023)

  • Diskussionsthema zum Artikel: Nächster Neuzugang perfekt: Tim Rieder wechselt zum FCK


    Nächster Neuzugang perfekt: Tim Rieder wechselt zum FCK

    Neuzugang Nummer Fünf ist perfekt: Mittelfeldspieler Tim Rieder wechselt zum FCK. Der 26-Jährige unterschreibt bei den Roten Teufeln einen Dreijahresvertrag.


    Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich im defensiven Mittelfeld mit Tim Rieder. Der 26-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit für den TSV 1860 München aufgelaufen war, wechselt vom Bundesligisten FC Augsburg an den Betzenberg und unterschreibt bei den Roten Teufeln einen Dreijahresvertrag.

    Der Dachauer durchlief zehn Jahre lang die Jugendabteilung des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, ehe er im Jahr 2010 zum FC Augsburg wechselte, bei dem er über die U19 und die Zweite Mannschaft den Weg in den Profikader fand und in der Saison 2016/17 in der Bundesliga debütierte. In den vergangenen drei Spielzeiten war der 1,86 Meter große Mittelfeldspieler, der bereits auch in der Innenverteidigung und als Rechtsverteidiger eingesetzt wurde, an den polnischen Erstligisten Śląsk Wrocław, den Zweitligisten SV Darmstadt 98 sowie den Drittligisten TSV 1860 München ausgeliehen. Insgesamt kann Rieder in den vergangenen Jahren auf 5 Bundesligaspiele, 15 Zweitligaeinsätze, 25 Drittligapartien (3 Tore), 132 Regionalligaspiele (4 Tore) sowie 13 Begegnungen in der ersten polnischen Liga zurückblicken.

    „Tim Rieder hat sich trotz zahlreicher anderer Option für den FCK entschieden. Das freut uns wirklich sehr, insbesondere da es uns gelungen ist, einen der auffälligsten Defensivspieler der vergangenen Saison in dieser Phase des Vereins für den FCK zu gewinnen. Tim ist ein spiel- und zweikampfstarker 6er, der auch als Persönlichkeit Verantwortung in unserer Mannschaft übernehmen wird.“

    „Ich freue mich sehr, dass mein Wechsel nach Kaiserslautern geklappt hat. Der FCK ist ein sehr großer Traditionsverein in Deutschland und ich bin stolz, hier sein zu dürfen. Ich möchte Teil der Geschichte dieses großartigen Vereins werden und meinen Beitrag dazu leisten, dass wir hier erfolgreich Fußball spielen.“


    Spielerdaten

    Name: Tim Rieder

    Position: Mittelfeld/Abwehr

    Geboren: 03.09.1993 in Dachau

    Nationalität: Deutsch

    Größe: 1,86 m

    Gewicht: 77 kg

    Beim FCK ab: 21. August 2020

    Vertrag bis: 30. Juni 2023

    Frühere Vereine: TSV 1860 München, SV Darmstadt 98, Śląsk Wrocław, FC Augsburg, FC Bayern München, ASV Dachau


    Quelle: Pressemitteilung 1. FC Kaiserslautern

  • Herzlich Willkommen und viel Erfolg auf dem Betze sowie danke an alle Beteiligten, ein sehr starker Transfer der so nicht zu erwarten war. Tolle Arbeit!


    Wenn man seine Leihe zu 1860 einmal ausblendet und rein die heutigen "Breaking-News" Meldungen von diversen Bloggingseiten heranzieht, könnte man tatsächlich der Meinung sein dass wir als insolvenzgeschüttelter Drittligist heute einen Bundesligaprofi verpflichtet haben.


    Ich wünsche Rieder sportlich und v.a. auch gesundheitlich alles Gute auf dem Betze. Hoffentlich bleibt uns auch Sickinger erhalten und rückt dann neben Winkler/Kraus in die IV, mit unserem Neuzugang hätte ich als alleinigen "Abräumer" im zentral-defensiven Mittelfeld aktuell absolut keine Bauchschmerzen

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • Rieder war in der abgelaufenen Saison bei den 60ern nach dem kicker-Notenschnitt der beste Mann. Das sollte ausreichen, um keine Zweifel daran zu lassen, dass es sich dabei um einen TOP-Transfer handelt.

  • Der Notendurchschnitt attestieren ihm ein Top Transfer zu sein.

    Ob er den Erwartungen gerecht wird, werden wir sehen.

    Hoffentlich wird er Bestandteil einer erfolgreichen Mannschaft. Es wird Zeit!

  • abwarten, wir glaubten auch in Hainal, Kraus, Bachmann sowie Außenverteidigern ? , tolle Spieler zu bekommen u. die Realität holte uns ein !


    Hingegen Mwene und Schad entwickelten sich prächtig !


    (Manche Namen muss man sich nicht merken).

    koha

  • Angeblich eine Ablösesumme von 100.000 €.


    Das wäre ein Schnäppchen.

    :ausflippen:


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin;
    und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge . . . :rolleyes:

  • Das wird ganz sicher lediglich die Basisablöse sein.

    Vertraglich sind relativ sicher weitere Zahlungen z.B. bei Toren, bestimmter Anzahl an Einsätzen, Aufstieg, Weiterverkauf... vereinbart.

  • Ich kann mir auch vorstellen dass die Spieler bereits etwas mehr an Infos bekommen haben was die Finanzen angeht in Bezug auf die regionalen Investoren.Vielleicht stehen auch schon konkrete Zahlen fest falls es zum Aufstieg kommen sollte.

  • In Regensburg ist man richtig sauer.

    Da arbeitet ein Verein sehr seriös und wird dann von einem anderen Verein, der seine Gläubiger betrügt, ausgestochen.

    Zu Recht ist man sauer.

    Und es soll doch keiner glauben, dass Rieder wegen der Tradition zum FCK geht:

    Da geht es um Geld.

    Und nicht um die Ablöse, die wäre auch für den Jahn kein Problem gewesen.

    Also kann es nur um den lukrativeren Vertrag gehen.

    Und dass ein insolventer Verein in Liga 3 mehr zahlen kann als ein Zweitligist - das ist schon ein Zuckerl

    Einmal editiert, zuletzt von Max ()

  • Erzähl mir doch bitte mehr von Financial Fairplay. Oder von Moral und Loyalität im modernen Profifußball.


    Seid 20 Jahren zieht der FCK finanziell den Kürzeren im Werben um Spieler gegen Vereine wie Hoffenheim, Leipzig und dergleichen. Wenn dieses Mal wegen welchen Gründen auch immer (Insolvenz und Schuldenschnitt, Einsteigen von Großinvestoren oder Mäzen etc pp) das finanzielle Ungleichgewicht zu unseren Gunsten ausschlägt, ist mir das aber sowas von SCHEISS EGAL!!!

  • weißt du wie dass in regensburg ausgesehen hat,um hier zu urteilen


    Was ich weiß - ist, dass man ihn sehr gerne nach Regensburg geholt hätte, da man von seiner Qualität überzeugt ist und man einen defensiven Mittelfeldspieler braucht ( nach dem Abgang von Geipl zu Heidenheim ), der auch auf anderen Abwehrpositionen verwendbar ist.

    Nach dem Abgang von Correia besteht da auch eine Notwendigkeit.

    Was ich aber auch weiß, ist, dass Keller nicht bereit ist, gewisse finanzielle Grenzen zu überschreiten.

    Er will das Gehaltsgefüge um keinen Preis stören - auch um den Preis der Gefahr des ev. Abstiegs.

    Es ist schon komisch: da zieht ein Spieler das Angebot eines Drittligavereins vor, noch dazu, wo man nicht weiß, wie die finanzielle Zukunft des Vereins ausgehen wird.

    Da muss man ihm schon ein sehr gutes Angebot gemacht haben, wenn er ein seriöses Angebot des Jahn ablehnt.

  • Es werden auch realistische Einsatzzeiten eine Rolle spielen.

    Und ich gehe auch davon aus, dass es diverse vertragliche Regelungen bei Nichtaufstieg, Ausstiegsklauseln usw. gibt.

    Und natürlich wird es sonstige heute übliche inhaltliche Vertragsgestaltungen geben, von denen wir hier wahrscheinlich lieber nichts wissen möchten.