Jeff Saibene [Trainer] (10/2020 - 06/2021)

  • Jeff Saibene übernimmt Traineramt


    Wenige Tage nach der Freistellung von Boris Schommers präsentiert der 1. FC Kaiserslautern einen neuen Cheftrainer: Jeff Saibene übernimmt ab sofort die Roten Teufel und wird beim Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden am Montag, 5. Oktober 2020, erstmalig an der Seitenlinie stehen. Mit ihm wechselt auch sein Co-Trainer Ryszard Komornicki auf den Betze.


    Jeff Saibene ist im deutschen Fußball kein Unbekannter. Der 52-Jährige war von März 2017 bis Dezember 2018 Trainer beim damaligen Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld und führte die abstiegsbedrohte Arminia am Ende der Saison 2016/17 zum Klassenerhalt. In der darauffolgenden Saison konnte die Arminia unter der Leitung des Luxemburgers den vierten Platz erreichen und verpasste nur knapp den Aufstieg in die Erste Bundesliga. Zuletzt stand der Fußballlehrer bis März 2020 beim Ligakonkurrenten FC Ingolstadt 04 unter Vertrag.


    Seine Trainerkarriere begann der ehemalige Fußballprofi 2004 als Co-Trainer der luxemburgischen Nationalmannschaft. 2006 ging er in die Schweiz zum FC Thun, wo er zunächst als Co-Trainer arbeitete, ehe er für acht Spiele den Cheftrainerposten übernahm. Vom FC Thun ging es zum FC Aarau, wo Saibene zunächst unter seinem jetzigen Co-Trainer Ryszard Komornicki aktiv war. Von ihm übernahm er nach seiner Zeit als Co-Trainer für kurze Zeit das Amt des Cheftrainers, ehe er nochmals für ein Jahr in der Nachwuchsarbeit für den luxemburgischen Fußballverband tätig war.


    Mit dem FC St. Gallen, den er von 2011 bis 2015 betreute, gelang ihm 2012 der Aufstieg in die Erste Schweizer Liga, im Jahr darauf führte er das Team in den europäischen Wettbewerb. Über den FC Thun ging es dann für Saibene zum DSC Arminia Bielefeld und damit zu seiner ersten Station nach Deutschland.

    „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jeff Saibene einen neuen Cheftrainer für den FCK gewinnen konnten, der über viel Erfahrung als Trainer verfügt, der den deutschen Fußball und die 3. Liga kennt und mit Arminia Bielefeld bereits einen deutschen Traditionsverein erfolgreich trainiert hat. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit Jeff Saibene einen fachlich und menschlich sehr guten Cheftrainer für den FCK gefunden haben. Wir begrüßen auch ganz herzlich Ryszard Komornicki am Betzenberg, den Jeff Saibene als Co-Trainer mitbringt“, so FCK-Sportdirektor Boris Notzon.


    „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe hier beim FCK und habe eine sehr große Motivation, bei einem Verein arbeiten zu dürfen, der so viele Menschen bewegt. Gemeinsam mit meinem Trainerteam möchte ich jetzt so schnell wie möglich die Mannschaft wieder zurück in die Erfolgsspur bringen. Wir müssen hart arbeiten, um die Leidenschaft und das berühmte Betze-Feeling wieder zu entfachen und die Menschen rund um den Verein mitzunehmen. Ich weiß was hier beim FCK möglich ist und freue mich besonders darauf, wenn wieder viele Fans ins Stadion kommen dürfen“, so der neue FCK-Cheftrainer Jeff Saibene.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    ___

    Eben habe ich bei SWR 3 Sport ein kurzes Interview mit Saibene gesehen.


    Er war sehr sachlich, sehr zurückhaltend und sehr angespannt. Keine Sprüche, keine Lockerheit, große Ruhe und auch Realismus!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Er wird uns nach oben führen

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Michael

    Hat den Titel des Themas von „Jeff Saibene (Trainer)“ zu „Jeff Saibene [Trainer] (10/2020 - 06/2021)“ geändert.
  • Und da ist er wieder:Herrmanns unerschütterlicher Optimismus.Deine Prognosen haben schon so einige dämpfer bekommen,und trotzdem glaubst du immer noch an das Gute.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Ich gebe NIE auf, positiv für meinen FCK zu denken..

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Ich gebe NIE auf, positiv für meinen FCK zu denken..

    Ich will Dir jetzt wirklich nicht zu nahe treten, aber wenn Du das so schreibst - dann haben Deine Gedanken den FCK in die 3. Liga gebracht!

    Irgend etwas funktioniert nicht, herrmann.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

    Einmal editiert, zuletzt von NRW_Teufel ()

  • Also das Interview nach dem Spiel hat mir gut gefallen. Schommers Art und Aussagen waren nicht so meins. Da wirkt mir Saibene wesentlich besser auf mich. Wirkte mir auch nach einem Trainer der den Spielern näher sein könnte

    Schommers wirkte mehr so, als stehe er über allem. Bei Saibene wirkt es mehr nach seinem Jungs. Mal sehen ob der Eindruck sich auf Dauer bewahrheitet.

  • Ich will Dir jetzt wirklich nicht zu nahe treten, aber wenn Du das so schreibst - dann haben Deine Gedanken den FCK in die 3. Liga gebracht!

    Irgend etwas funktioniert nicht, herrmann.

    NRW_Teufel Es funktioniert alles.. Ich lebe eben den Text: Mein Leben habe ich Dir vermacht, jeden Tag und jede Nacht FCK_ auch real aus-- jeder so wie er es für sich eben für richtig hält.. Meine positiven Gedanken werden nie aufhören.. Das Negative ist schlimm genug zu erleben, aber es gibt auch immer noch Licht für meinen FCK..

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Dir ist aber schon bewußt,daß Optimisten wesentlich mehr Enttäuschungen zu bewältigen haben als Pessimisten?

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • FCKDevil. Ja ist mit bewusst, aber ich kann es für mich nicht ändern..

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • endlich mal klare worte und nicht die spieler in watte gepackt.


    ich denke da hats ordentlich gescheppert in der pause,denn auf einmal waren

    die burschen viel wacher.wechsel in der 35 minute weil ihm das engagement

    von huth nicht gefallen hat.ich kenne da jemand,der hätte noch bis zur 60 min

    auf besserung gehofft.


    ich denke wir haben seit langen mal glück mit nem trainer.

  • Die können doch noch kommen. Es zählt nicht, welche Punkte wir nach 2 Spielen mit dem neuen Trainer holen, sondern auf Dauer. Und ich denke Saibene kann denen Beine machen!

  • Über die Darbietung in Halbzeit 1, hat man sicher keine zwei Meinungen. Diese Darbietung ist auch nicht förderlich für den Kartenverkauf bei weiteren Heimspielen. Da hat Saibene noch genug Arbeit vor sich.
    Das was man in Halbzeit zwei gesehen hat, lässt Luft nach oben zu, war aber ganz gut anzuschauen. Da kann man weiter dran arbeiten.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“