Insolvenzplan angenommen - Schuldenschnitt vollzogen!

  • Diskussionsthema zum Artikel: Schuldenschnitt? Wegweisende Gläubigerversammlung steht bevor


    Schuldenschnitt? Wegweisende Gläubigerversammlung steht bevor

    Am Donnerstag entscheidet sich die Zukunft des 1. FC Kaiserslautern. In einer Gläubigerversammlung wird der Insolvenzplan zur Zustimmung vorgelegt.


    Mehrere Stunden dürfte die um 10 Uhr im Fritz-Walter-Stadion beginnende Versammlung am Donnerstag dauern. Den Gläubigern wird dann der ausgearbeitete Insolvenzplan vorgelegt. Stimmen sie diesem zu, ist der angestrebte Schuldenschnitt vollzogen. Die durch die Ausgliederung der Profiabteilung entstandene GmbH und Co. KGaA wäre einen Großteil ihrer Schulden los und würde zudem rund elf Millionen Euro für 33 Prozent der Anteile bekommen, die ein Bündnis regionaler Investoren zur Verfügung stellt.


    Aktuell stehen die Chancen gut, dass der Insolvenzplan die mehrheitliche Zustimmung erfährt und angenommen wird. In diesem Falle würden die Gläubiger, darunter der Kreditgeber Quattrex sowie der Unternehmer Flavio Becca, vier Prozent ihrer Forderungen erhalten. (...)


    Sollte der Insolvenzplan hingegen abgelehnt werden, stünde der FCK, der Mitte Juni Insolvenz angemeldet hatte - zwei Tage vor dem 100. Geburtstag von Vereinsikone Fritz Walter - vor einem Scherbenhaufen. In diesem sehr unwahrscheinlichen Szenario droht sogar die Einstellung des Spielbetriebs. Allerdings würden die Gläubiger dann auch kein Geld erhalten. (...)


    Quelle: https://www.kicker.de/schulden…betzenberg-788215/artikel

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • soviel aus Richtung des Crowdfundings über Kapilendo zu diesem Thema

    Die Forderungsanmeldung wurde fristgerecht vorgenommen. Taylor Wessing steht in engem Austausch mit dem Sachwalter und es wurde von diesem mitgeteilt, dass die angemeldete Forderung zu Feststellung zur Tabelle vorgesehen ist. Weiterhin übermittelte der Sachwalter an Taylor Wessing den vollständig ausgefertigten Insolvenzplan. Nach Durchsicht und Prüfung teilte Taylor Wessing mit, dass hier offensichtlich wenig Spielraum im Rahmen der Sanierung / Fortführung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA bestehe. Nach einer sehr umfangreichen Investorensuche sei lediglich ein seriöser Investor in Form einer Gruppe von regionalen Investoren vorhanden. Der Insolvenzplan wurde zwischenzeitlich auch dem Insolvenzgericht vorgelegt. Das Insolvenzgericht hat diesen Insolvenzplan zugelassen. Am 29.10.2020 wird ein Erörterungs- und Abstimmungstermin hinsichtlich des Insolvenzplans stattfinden. Zu dieser Gläubigerversammlung wurde auch Kapilendo eingeladen. Nach Prüfung des Insolvenzplans wurde durch Taylor Wessing dazu geraten, dem Insolvenzplan zuzustimmen. Laut den Anlagen zum Insolvenzplan lässt dieser eine Quote von 4 % für die Gläubiger erwarten. Bei einer Ablehnung des Insolvenzplans durch die Gläubiger geht Taylor Wessing davon aus, dass es zu keinerlei Quote für die Gläubiger kommen würde, der Verein nicht saniert werden könne und Masseunzulänglichkeit angezeigt werden müsste.




  • Wir müssen aufpassen dass wir die Reputation am Markt nicht verlieren, wenn wir wie Bei Bachmann die Ablösen nicht mehr zahlen.

    alternativ können wir die Kicker Bachmann und Hercher ja "zurücküberweisen"...


    mir ist egal ob solche Transfermodelle mit Ratenzahlungen mittlerweile Usus sind auch bei anderen Vereinen, es hinterlässt sicherlich einen sehr faden Beigeschmack

  • Am Donnerstag geht es um die Zukunft des 1. FC Kaiserslautern

    Die Gläubiger sollen laut Insolvenzplan eine fixe Insolvenzquote von vier Prozent ihrer Forderungen erhalten - die restlichen noch offenen Schulden des FCK würden verfallen. Das Geld für die Insolvenzquote würde ebenfalls die "Saar-Pfalz-Invest GmbH" zur Verfügung stellen. Sollte es wider Erwarten zu einer Ablehnung des Insolvenzplans kommen, würden die Gläubiger durch eine damit einhergehende sogenannte "Masseunzulänglichkeit" keinen Cent sehen. Noch schlimmer: Die Kapitalgesellschaft müsste liquidiert werden und der FCK wohl den Spielbetrieb einstellen. Ein Horror-Szenario.


    Der Insolvenzplan gilt als angenommen, wenn drei der fünf Gläubigergruppen diesem mehrheitlich zustimmen. Dann wäre auch das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung erfolgreich abgeschlossen.


    (...)


    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…bigerversammlung-100.html

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Hier mal die neueste Email von Kapilendo an mich (als Anleger)


    Updates zu Ihren Projekten

    hiermit erhalten Sie ein Update zu:

    1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA

    1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA

    Die Forderungsanmeldung wurde fristgerecht vorgenommen. Taylor Wessing steht in engem Austausch mit dem Sachwalter und es wurde von diesem mitgeteilt, dass die angemeldete Forderung zu Feststellung zur Tabelle vorgesehen ist. Weiterhin übermittelte der Sachwalter an Taylor Wessing den vollständig ausgefertigten Insolvenzplan. Nach Durchsicht und Prüfung teilte Taylor Wessing mit, dass hier offensichtlich wenig Spielraum im Rahmen der Sanierung / Fortführung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA bestehe. Nach einer sehr umfangreichen Investorensuche sei lediglich ein seriöser Investor in Form einer Gruppe von regionalen Investoren vorhanden. Der Insolvenzplan wurde zwischenzeitlich auch dem Insolvenzgericht vorgelegt. Das Insolvenzgericht hat diesen Insolvenzplan zugelassen. Am 29.10.2020 wird ein Erörterungs- und Abstimmungstermin hinsichtlich des Insolvenzplans stattfinden. Zu dieser Gläubigerversammlung wurde auch Kapilendo eingeladen. Nach Prüfung des Insolvenzplans wurde durch Taylor Wessing dazu geraten, dem Insolvenzplan zuzustimmen. Laut den Anlagen zum Insolvenzplan lässt dieser eine Quote von 4 % für die Gläubiger erwarten. Bei einer Ablehnung des Insolvenzplans durch die Gläubiger geht Taylor Wessing davon aus, dass es zu keinerlei Quote für die Gläubiger kommen würde, der Verein nicht saniert werden könne und Masseunzulänglichkeit angezeigt werden müsste.

    So geht es weiter

    Nachdem Taylor Wessing auf Bitte von Kapilendo am gestrigen und heutigem Tage noch einmal Rücksprache mit dem Sachwalter und der Geschäftsführung geführt hat, ist im Hinblick auf bereits gegenüber dem Sachwalter von anderen Finanzgläubigern gemachte Zusagen voraussichtlich davon auszugehen, dass dem Insolvenzplan mehrheitlich zugstimmt werden wird. Der Sachwalter teilte mit, dass der Insolvenzplan am 29.10.2020 voraussichtlich durch Beschluss bestätigt werden wird, unabhängig davon, ob Kapilendo dem Insolvenzplan im Sinne der Anleger zustimmen würde oder diesen ablehnen würde. Wir werden die Anleger nach dem Termin am 29.10.2020 entsprechend informieren und auch weitere Einzelheiten zum Insolvenzplan mitteilen. Diese Information wird in der kommenden Woche (also zwischen dem 2. und 6.11.2020) erfolgen.

  • Jetzt bitte bitte lasst es aufwärts gehen.

    Solche wirtschaftlichen Erfolge bringen nichts wenn sportlich immer wieder Ziele verfehlt werden.

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

  • Diskussionsthema zum Artikel: Gläubiger stimmen Insolvenzplan für FCK KGaA zu


    Gläubiger stimmen Insolvenzplan für FCK KGaA zu

    Die Gläubiger haben in einer heutigen Versammlung dem vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Damit hat der Verein nun eine Chance auf einen grundlegenden wirtschaftlichen Neustart.


    Die Gläubiger der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA (FCK KGaA) haben bei einer Versammlung des Amtsgericht Kaiserslautern unter Leitung von Richter Waltenberger dem von der eigenverwaltenden Geschäftsführung mit Unterstützung des Sachwalters vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Nach diesem Votum kann das Verfahren nun innerhalb weniger Wochen abgeschlossen werden.


    Der auf Restrukturierungen und Sanierungen spezialisierte Rechtsanwalt Dr. Frank Schäffler von der Kanzlei Menold Bezler hat den Insolvenzplan zusammen mit der Geschäftsführung des 1. FC Kaiserslautern verfasst. Die anwesenden Gläubiger im Fritz-Walter-Stadion stimmten diesem zu.


    „Ich danke allen Beteiligten in diesem Verfahren für die kritisch‐konstruktiven Gespräche und die jeweiligen Sanierungsbeiträge. Wir sind wie angekündigt diesen für den FCK schwierigen, aber alternativlosen Schritt gegangen und sehen ihn als große Chance für eine erfolgreiche Zukunft des 1. FC Kaiserslautern. Die Annahme des Insolvenzplans erleichtert uns daher sehr“, erklärt der Geschäftsführer der FCK KGaA, Soeren Oliver Voigt.


    Der Vorsitzende des Beirats der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH, Dr. Markus Merk, dankt der Sachwaltung, dem Gläubigerausschuss, dem Insolvenzgericht sowie der Geschäftsleitung für deren Einsatz: „Sie alle haben - einigen Unwägbarkeiten zum Trotz - bei der Sanierungslösung und der konkreten Gestaltung des Insolvenzplans eng und konstruktiv zusammengearbeitet. Deswegen können wir das Verfahren in Kürze beenden, neu beginnen und uns gemeinsam mit unseren Investoren der Saar-Pfalz-Invest GmbH engagiert auf die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele des FCK konzentrieren.“

    Gläubigerversammlung bestätigt Eigenverwaltung, Sachwalter und Gläubigerausschuss

    Die Versammlung der Insolvenzgläubiger hat während des Termins des Amtsgerichts Kaiserslautern die Eigenverwaltung, den Sachwalter sowie die Mitglieder des Gläubigerausschusses bestätigt.


    „Die Gläubiger haben heute einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass die Geschichte des FCK fortgeschrieben werden kann“, kommentiert der Sachwalter Dr. Andreas Kleinschmidt von der Kanzlei „White & Case LLP“ die Gläubigerversammlung. „In einer gemeinsamen Anstrengung ist es uns im Wege eines vernünftigen Ausgleichs der Interessen gelungen, die Arbeitsplätze und die Zukunft am Betzenberg im Interesse der Gläubiger, der Anhänger sowie der ganzen Region zu sichern“.


    „Wir sind sehr erfreut darüber, dass wir in so kurzer Zeit sehr konstruktive Gespräche mit den Großgläubigern führen konnten und wir möchten uns bei all denjenigen bedanken, die daran mitgearbeitet haben, dieses ganz besondere Verfahren zu einem guten und erfolgreichen Ende zu bringen“, erklärt Dirk Eichelbaum, Generalbevollmächtigter der FCK KGaA.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Michael

    Hat den Titel des Themas von „Schuldenschnitt? Wegweisende Gläubigerversammlung steht bevor“ zu „Insolvenzplan angenommen - Schuldenschnitt vollzogen!“ geändert.
  • Nur weil dem Insolvenzplan zugestimmt wurde sehe ich trotzdem eher wenig positiv in die Zukunft. Die Mannschaft hat gerade ein vernichtendes Zeugnis von Saibene erhalten, was auch indirekt ein Schlag in die Fresse von Notzon ist.

    Solange hier weichgepühlte Typen auf dem Platz rumstolpern und Notzon weiterhin im Amt ist, bringt der ganze Insolvenplan nichts

  • ich bin davon überzeugt, dass nun (endlich) alles auf den Prüfstein kommt und ganz sicher auch die sportl. Leitung total neu aufgestellt wird. Nun ist aus 2-Gründen die Zeit dafür gekommen.

    a.) die finanzielle Sache ist geklärt (Insolvenz vom Tisch), was erst einen Neubeginn starten lassen kann.

    b.) selbst der Letzte weiß nun, dass hier neues, geeignetes Personal ran muss, denn mit BN kann es keinen Aufstieg geben! Bitte, bitte Herrn Rangnick holen, der kann sowas.

    koha

  • Rangnick ist utopisch.

    aber ein Wunsch. Zumindest ein Mann mit ähnlichen Anlagen und auch schon Erfolgen in ähnlichen Situationen.

    Es gibt doch so viele Männer mit sehr viel Fußballverstand, die das schon nachgewiesen haben und gerne zu uns wollen.

    Ganz wichtig ist eine "Findungskommission", die sich auskennen und die Kandidaten auf Herz und Nieren prüfen können.


    Vielleicht haben wir schon den "richtigen" Trainer, auch der kann sicher Empfehlungen geben, wie viele andere auch.

    Den Herrn Henke wollten wir sicher schon vor seinem Tritt nicht !

  • Es gibt doch so viele Männer mit sehr viel Fußballverstand, die das schon nachgewiesen haben und gerne zu uns wollen.

    Ganz wichtig ist eine "Findungskommission", die sich auskennen und die Kandidaten auf Herz und Nieren prüfen können.

    wer , mit nachgewiesenem Erfolg, klingelt den bei Voigt und möchte unbedingt hier anfangen ?


    Findungskommission ist auch schwierig, da im Beirat keiner mit sportlicher Kompetenz sitzt.


    Funkel könnte ich mir vorstellen, nicht als Trainer, als Sportdirektor...vielleicht wäre es für solch eine Aufgabe zu begeistern, nachdem er die Trainerkarriere ad acta gelegt hat.

    Mit Saibene habe wir einen guten Mann auf der Bank, der allerdings langsam erkennt, auf was er sich hier mit diesem inhomogenen Kader eingelassen hat..

  • Lautern1967

    auch ich könnte mir F.Funkel vorstellen, einer von vielen Männern, mit langjährigen Erfahrungen und Nachweisen, dass sie es können.

    Es gibt sicherlich hundert Leute, die infrage kommen und keinen Job haben.

    Wenn bei uns z.B.die Herren Wagner, Briegel, Marschall, Kuntz, Ballack, Klose, Bongartz, Rehagel, Feldkamp u.a. sich an einen "runden Tisch" setzen und stundenlang diskutieren, sollte was dabei herauskommen ? vielleicht sogar einer von denen oder 2 ? Ich glaube, dass Dr. Merk einen großen Kreis, zum Mitmachen, ansprechen kann und dass was rauskommen würde, denn so haben wir sportl. absolut keine Zukunft. BN würde die 11 Mios verbrennen und die Achseln zucken, war dumm gelaufen ! (so leicht, wie jetzt wird der Verein seine Schulden nie mehr los !).

    koha

  • carlos


    die Herren die Du aufzählst könnten sicherlich teils helfen, aber die Ballacks und Kloses dieser Welt haben vergessen wo sie hergekommen sind, da helfen auch Grußbotschaften zum Fritz Walter Geburtstag nichts...Wagner hat freiwillig abgedankt..


    Merk`s Name könnte helfen, richtig.

    Ich vermute aber, dass unsere Geldgeber aus der Saarpfalz hier bald zur Tat schreiten und "ihren Mann" installieren, wenn nun die Punkteserie nicht kommt