Dirk Schuster & Sascha Franz [Trainerteam]

  • Auf Marco Antwerpen und Frank Döpper folgen Dirk Schuster und Sascha Franz. Nachfolger als FCK-Cheftrainer wird Dirk Schuster, der am Mittwoch, 11. Mai 2022, seinen Dienst am Betzenberg antreten wird." Dirk Schuster arbeitete in seiner bisherigen Trainerkarriere bei den Stuttgarter Kickers, Darmstadt 98, dem FC Augsburg und zuletzt beim FC Erzgebirge Aue. Mit dem SV Darmstadt 98 schaffte Dirk Schuster unter anderem den Aufstieg aus der 3. Liga bis in die Bundesliga. Gemeinsam mit dem 54-Jährigen wird Co-Trainer Sascha Franz an den Betzenberg kommen.

    _____

    FCK-Trainer Schuster: „Ist doch geil“

    Dirk Schuster soll den 1. FC Kaiserslautern durch die Relegation in die 2. Bundesliga führen. Bei SPORT1 spricht der neue FCK-Coach über das Spiel gegen Dresden - aber auch über Vorgänger Antwerpen.


    SPORT1: Wie waren die ersten Tage am Betzenberg?


    Schuster: Sehr intensiv und zeitaufwendig. Aber es macht riesig Spaß mit den Jungs. Wir haben ein Ziel vor Augen und nehmen es total positiv an, dass wir die Chance haben, in den beiden Spielen in die 2. Liga aufzusteigen. Wir denken nicht mehr an die drei Spiele, die zuletzt leider verloren wurden. Ich will der Truppe ein positives Denken mitgeben. 17 andere Klubs würden gerne mit uns tauschen und die Relegation spielen. Am Freitag kommen 50.000 Zuschauer - das ist doch geil. Da freut sich jeder Trainer und Spieler und solche Erlebnisse werden immer im Kopf bleiben. Das sollen meine Spieler genießen.


    (...)


    Quelle: https://www.sport1.de/news/fus…dresden-fck-und-antwerpen

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Klar, was soll er auch anderes sagen der Dirk… passt mit seiner positiven Art voll in die Zeit, ob das für uns passt wird man sehen! An den Ergebnissen wird auch er sich messen lassen müssen.

    Spielt man eine gute Relegation mit knappen Ergebnissen hat er eine Basis, falls nicht ist er für mich, gemeinsam mit Hengen nicht mehr vermittelbar.

    Wieder einmal würde man in eine neue Saison mit einem angeschlagenen Trainer inkl. sportlichem Leiter gehen.

    Mir erschließt sich nicht weshalb mit Schuster ein langfristiger Vertrag geschlossen wurde… aber ok, jetzt zählt nur Dynamo in Liga 3 zu schießen!

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Für mich ist er bereits gescheitert. Wer am Betze mit abgezogener Handbremse und auf Ergebnisverwaltung, ohne Mut und Risiko spielen lässt, wird hier erfolglos bleiben.

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!

  • wir sollten erst mal den dienstag abwarten.


    vielleicht brauchte die mannschaft nach den ganzen nackenschlägen der

    letzten wochen,einfach mal wieder das gefühl,dass die 0 gehalten werden

    kann.einen treffer traue ich uns schon zu,denn dresden spielt zuhause

    auch nur ihren stiefel runter.

  • Warum gibt man dem neuen Trainergespann nicht mal eine faire Chance? Warum spricht man quasi beiden, nach nur einem Spiel, die Qualität ab?


    Ich hätte mir auch lieber Kontinuität auf der Trainerposition gewünscht, weil ich einfach glaube, dass das der Schlüssel zum Erfolg ist. Bei uns verfolgt man nun mal einen anderen Ansatz. Nichsdesto trotz heiße ich beide willkommen und hoffe dass sie den Aufstieg mit der Mannschaft am Dienstag schaffen.

  • Für mich ist er bereits gescheitert. Wer am Betze mit abgezogener Handbremse und auf Ergebnisverwaltung, ohne Mut und Risiko spielen lässt, wird hier erfolglos bleiben.

    Genau wegen dieser Einstellung hatten wir mehr Trainer als Lebensjahre in den vergangenen 20 Spielsaisons und sportlich weder Erfolg noch Konstanz. Beide Dinge korrelieren miteinander.

  • Genau wegen dieser Einstellung hatten wir mehr Trainer als Lebensjahre in den vergangenen 20 Spielsaisons und sportlich weder Erfolg noch Konstanz. Beide Dinge korrelieren miteinander.

    Genau WEIL wir jahrelang Angsthasenfussball gesehen haben, hat sich das Trainerkarussell so schnell gedreht. Diese Konstante an Trainerfehlbesetzungen hat uns u.a. in die Niederungen des Fußballs geführt.

    Was jetzt nicht heißen soll, dass DS bereits zu den Angsthasen zählt...allerdings bestärkt sich dieser Verdacht bei mir schon nach Spiel 1.

    Lautrer geben niemals auf - sie kämpfen!

  • Trainerwechsel haben, wenn überhaupt, kurz nachdem sie durchgeführt wurden einen gewissen Effekt. Auf lange Sicht gibt's, so meine ich irgendwo gehört oder gelesen zu haben, Erhebungen die das Gegenteil beweisen.

    Für mich ist es in unserem Fall nach dem gestrigen Spiel schwierig zu beurteilen, da die vorherigen 2 Partien (ich nehme bewusst Wiesbaden raus, da es für mich ein typisches Unentschieden hätte sein können) ausserordentlich schlecht waren. Über das unterirdische Niveau zu kommen benötigt es wohl keinen Magier.


    Gestern fand ich die ersten 30 Minuten nicht schlecht auch wenn große Chancen fehlten. Danach hat sich das Gebotene nicht so stark von dem abgehoben was wir in den letzten Spielen gesehen haben. Wenn Dresden statt passiv, quer und zurück mit Mumm nach vorne gespielt hätte, wie dies der BVB 2 getan hat, wäre unsere Abwehr vor deutlich größere Probleme gestellt worden als jene, die gestern (zumindest im Ansatz) sichtbar waren. Auch da gab es Momente wo für mich Zuck und auf der anderen Seite Zimmer gar nicht gut aussahen...

    Ich bin und das erinnerte mich an die damalige Relegation gegen Hoppelheim, der Meinung, dass man die Zuschauer auf dem Betze über das mitnehmen sollte was auf dem Feld geboten wird und das war unterm Strich gegen Dynamo, die taktisch und einstellungstechnisch überhaupt keine Überraschungen geboten haben, viel zu wenig. Hätte man Power eingesetzt um unbedingt ein Tor zu machen wäre der Berg gestern stimmungstechnisch explodiert.


    Den möglichen Dampf hat DS bereits vorher rausgenommen ("wir brauchen 180, vielleicht sogar 210 Minuten Geduld...), da gibts' für mich keine Zweifel was auf so eine Ansage folgt und das war aus meiner Sicht eben auch das falsche Signal. Wer gewinnen will muss Risiken eingehen, das war für mich so nicht erkennbar.


    Es kann sein, dass es so kommt wie von Dirt angedeutet und wir liefern in Dresden richtig ab. Ich werde beide Daumen drücken und heulen vor Glück wenn es passiert. In dem Fall hätten DS und TH wohl alles richtig gemacht!

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."