Beiträge von Betze-Pelé

    @ Kämpfer


    Ganz ehrlich, um alles was vorher schiefgelaufen ist in zwei Tagen zu ändern braucht es einen Messias. Ich habe eine kämpfende Mannschaft gesehen die Tore schießen wollte, kein Angsthasenfussball wie teilweise unter Frontzeck, wo es in einer HZ 1 bis 2 Torschüsschen gegeben hat. Das belegen auch die Statistiken. Meine Smartphone App zeigt 21 Torschüsse an. Wann gab es das zuletzt? Hildmann hat trotz allen Unzulänglichkeiten die noch vorherschen mutig nach vorne Spielen lassen (2 Stürmer, Kühlwetter in die Spitze). Hat auf junge Spieler gesetzt: Pick, Sickinger. Das war ein guter Anfang, wodrauf sich aufbauen lässt.

    Man muss dem neuen Trainer Zeit geben so etwas zu installieren, Zeit die man eigentlich nicht hat. Ob SH, wenn ich mir anhöre was der Bremer Coach über ihn gesagt hat (nett, freundlich, ruhig...), tatsächlich dir richtige Wahl ist wage ich sehr stark zu bezweifeln.

    Das stimmt so nicht ganz, die Aussage von Kohfeld war deutlich positiver (keine Rede von ruhig):


    Zitat

    "Er ist ein sehr umgänglicher Typ, sehr empathisch und mit klaren Ansagen auf dem Platz"

    Quelle: https://rp-online.de/sport/fus…iner-des-fck_aid-34949463



    Da sollte man aufpassen. Sonst entsteht ein völlig falsches Meinungsbild. Das merke ich vorallem, wenn ich mal wieder bei DBB reinschaue, da werden viele Unwahrheiten verbreitet, nur um das eigene Ego zu frönen (werfe ich dir nicht vor). Diese Unwahrheiten werden dann von anderen Usern als Tatsache weitergegeben. Finde ich eine bedenkliche Entwicklung.


    Man muss dem neuen Trainer Zeit geben so etwas zu installieren, Zeit die man eigentlich nicht hat.

    Über die Winterpause ist Zeit. In den nächsten 2 Spiele darf man ebenfalls keine Wunderdinge erwarten, da es wie du bereits erwähnt hast Zeit benötigt. Und das Thema Aufstieg sollte jeder abhaken, dazu hätte die Trainerentlassung 1 bis 2 Monate früher erfolgen müssen.

    Wenn man so Situationen wie eben den Elfer für Mainz gegen Hannover sieht, kann man sich nur an den Kopf fassen. Da haben die Schiris die Hilfsmittel, müssen nur auf den Monitor schauen, um eine Schwalbe zu identifizieren und nicht einmal das bekommen sie hin.


    Zum wiederholten male profitieren die Mainzer von einer klaren Schwalbe, die der Schiri im Kölner Keller nicht sieht (letzte Saison gegen Köln). War der auf Klo oder was? Unfassbar... kann den Ärger von Heldt voll und ganz nachvollziehen.


    Dazu kommt dann noch der glasklare Elfer den Frankfurt gestern in Berlin hätte bekommen müssen. Schaut mittlerweile alles nach reiner Willkür aus.

    Sh muss nun in den nächsten 2 Auswärtsspielen erstmal beweisen das seine Nominierung korrekt war.


    Schaut man auf den KSC wird man neidisch, vom Etat unterirdische Mannschaft, den Kern am Saisonende weg gekauft und unser Schwarz formt aus dem Rest ne Truppe, Respekt! Beim FCK wird das Spiel heute schon als Trendwende gefeiert, Würzburg war grottenschlecht, hatte aber die besseren Chancen, arm.

    Erwarte mal in den nächsten 2 Auswärtsspielen noch nicht zu viel. Nach meinem empfinden ist der Zustand der Mannschaft noch schlechter als befürchtet. Es stimmen weder Laufwege, noch Kondition, Selbstvertrauen, Taktik (was ist das?), Standardsituation etc. ... Sowas lässt sich nicht in ein bis zwei Wochen beheben, dass braucht Zeit. SH hat aber bereits an den ersten Stellschrauben gedreht: die Spieler kommunizieren auf dem Platz mehr miteinander und hauen sich richtig rein. Positiv stimmt mich daher, das die Mannschaft will, gestern den Umständen entsprechend sehr gut eingestellt war und SH die unterschiedlichen Schwachstellen bereits identifiziert hat.

    Das mag alles sein, was du sagst, Frontzeck hatte auch Ausstrahlung und ein Auftreten in der Öffentlichkeit, welches zumindest mir auch gut gefallen hat. Es gab seit langem keinen Trainer mehr, der so gut zum FCK gepasst hat.

    Da haben wir zwei verschiedene Frontzecks gesehen. Ich fand sein auftreten bei Pressekonferenzen teilweise eine Katastrophe. Wie er sich selbstherrlich mit den Pressevertretern (z. B. den Kicker) angelegt hat, nicht den kleinsten Funken an Selbstkritik zeigte und davon faselte das Taktik keine Fussballspiele gewinnt. Dies wurde kurz danach vom Osnabrücker Trainer widerlegt, als er uns nach einer eigentlich guten ersten Halbzeit vom FCK durch eine einfache Systemumstellung den Zahn gezogen hat (der ein oder andere mag sich erinnern).


    Bei Flutlicht kam er mir deutlich sympathischer rüber. Gegen den Menschen Frontzeck gibt es sicher wenig auszusetzen.


    Fakt ist aber auch, dass der FCK sich unter ihm nicht weiter entwickelte, das die Trainingsarbeit häufig mit wenig Engagement geführt wurde (siehe devirse Trainingsberichte und Trainingsvideos) und das wir im Spiel unflexibel wie ein Schwertransporter waren. Dazu kam seine introvertierte Art während des Spiels, wo man sich fragt wie jemand der 90 Minuten fast regungslos an der Seitenlinie verharrt, eine Mannschaft motivieren will? Eine Entwicklung unserer jungen Spieler konnte ich ebenfalls nicht feststellen. Dann erinnere ich mich noch an Heimspiele mit 2 bis 3 halbwegs brauchbare Torchancen, wo danach die schlechte Chancenverwertung als Grund für den Punktverlust herhalten musste.

    Nach dem ganzen Ablauf, der jetzt zur Entlassung von Frontzeck geführt hat, also wütende Meute Ahnungsloser zwingt Vereinsführung zum Rauswurf, ums mal kurz zusammen zu fassen, werde ich allerdings das Gefühl nicht los, dass dieser Verein gerade die letzten Atemzüg macht.

    Sorry, das hat sich Frontzeck durch sein stures Verhalten selbst zuzuschreiben. Bader hat lange genug an ihm festgehalten und deshalb hat sich das Thema Aufstieg früh in der Saison erledigt.


    Jetzt sollte aber auch langsam mal Ruhe einkehren. Frontzeck ist Geschichte und es nützt nichts ihm hinterherzutrauern.

    Wohl das Heimspiel gegen Cottbus vergessen.


    Da haben wir (nach einer 5:0 Klatsche) seit langem wieder mal ein Fussballspiel mit offenen Visier gesehen, was diesen Namen auch verdient hat und eine eigene Mannschaft die mutig bis zur 93 Minute alles gegeben hat und einige haben wieder nichts besseres zu tun als spalterische, unqualifizierte Kommentare in dieses Forum zu posaunen.


    Da wird alles dafür getan, dass unsere Mannschaft wieder mit mehr Selbstvertrauen auftritt und einige kommen mit ihrer Traumabearbeitung von dieser Woche, weil Frontzeck nicht mehr unser Trainer ist. Unglaublich.

    Nö, andere Vereine interessieren mich nicht, und der FCK leider auch immer weniger. Ist eh schon schwer genug in meinem Alter sich die Namen der gerade handelnden Personen im Verein zu merken, so oft wie die gewechselt werden. Ich finde aber Basketball noch ganz interessant, vielleicht sollte ich in Zukunft am Wochenende mal nach Ludwigsburg fahren und mir da ein Spiel anschauen. Mal sehen.

    Ich denke wir wünschen uns alle hier Kontinuität und eine langfristige Entwicklung. Deshalb sollte es im Interesse aller sein, wenn wir mit Hildmann einen Trainer gefunden haben sollten der zum FCK passt.


    Deswegen ist es auch wichtig sich vom ursprünglichen Saisonziel zu verabschieden. Dieser ist vollkommen utopisch und die vielen jungen Spieler, die wir haben, können dieser Erwartngshaltung momentan nicht gerecht werden. Außerdem ist das eine Zielvorgabe die kein Trainer dieser Welt erreichen kann und automatisch für Unzufriedenheit sorgt.


    Was mir jedenfalls bisher an Hildmann gefällt ist seine Ausstrahlung, sein Auftreten in der Öffentlichkeit und das er 90 Minuten Fussball lebt. Die Mannschaft versucht von außen zu pushen. Jetzt sind die Spieler in der Pflicht weiter hart zu arbeiten und die Vorgaben vom Trainer umzusetzen. Der Rest wird die Zukunft zeigen.

    Damit dürfte klar sein, dass es nicht am Finanziellen gescheitert ist...Jena bekommt also den Wunschtrainer der meisten hier. Kann man nur hoffen, dass uns das nicht noch vor die Füsse fällt

    Oder Jena, wenn an den Mobbing Vorwürfen gegen Ihn etwas dran sein sollte.

    Mir ist noch eine Situation im Gedächtnis geblieben, wo ihm leider die Übersicht fehlt, die rechte Seite war komplett offen und er spielt lieber einen Spieler an der durch 2 Gegenspieler gedeckt ist, er muss neben dem Torabschluss auch noch an seiner Übersicht arbeiten. Aber ansonsten war es wirklich eine gute Leistung von ihm.

    Diese Torchancen reichen normal für zwei Spiele, aber heute hat es nicht sollen sein. Ich habe dennoch eine Mannschaft gesehen die Vollgas gegeben hat, Tore schießen wollte und bis auf 2 bis 3 Ausfälle auch Leistung gebracht haben. Wenn das 1:0 fällt, dann gehts richtig ab. Am Ende hat wohl dann auch die Kraft gefehlt. Man hat aber auch gesehen, dass natürlich noch viel Arbeit bleibt.