Bettelnder FCK soll endlich bescheiden werden

  • Aushang in Kaiserslautern:


    Quelle: Stadteilzeitung
    Link: http://lokalzeitung.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi

    Gruß Busti

  • Seit vielen Jahren saugt der private Fußball-Verein 1. FCK die öffentlichen Kassen aus, die wie jeder weiß auch in Kaiserslautern leer sind. Gleichzeitig mit der Ankündigung weiterer grausamer Einschnitte in den Stadtetat, der schon bis auf das Letzte ausgequetscht ist und um weitere 5 Mio Euro gekürzt werden muß, um genehmigt werden zu können, fordert der Herzblutverein FCK wieder mal 2 Mio Euro Mietnachlaß. Die städtische Kämmerei kann aber nicht ständig Mietausfälle von der Stadiongesellschaft verkraften. Jedes Jahr will der FCK weniger Miete zahlen und macht sich lustig über die Stadt und den Staat, der überhaupt schon durch den Kauf des Stadions die Kicker vor dem Ruin bewahrte.


    Dazu passt ja quasi wie Faust aufs Auge: http://fckforum.com/index.php?page=Thread&threadID=10171

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Dieser Artikel mit seiner provokanten Frage am Ende wird auch seine Klientel finden, die auf der "Hau drauf Schiene" fahren.


    Ob diese Art von "Interesse" jedoch ein Niveau besitz, das über die Grasnarben unseres Betzes reicht bezweifle ich denn doch. Aber wenns die Auflage steigert und somit die Anzeigenwerbung erhöht .... :thumbdown:

    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Wenn der FCK so populär ist soll er sich andere Mittel suchen anstatt die Allgemeinheit abzuschöpfen, die nichts mit Fußball zu tun haben will. Zudem ist der oft betrunkene Fan-Pöpel, teils als mit eklatanten Landfriedensbruchproblemen, eine Belastung für die Innenstadt. Niemand wünscht in der City immer wieder angepöpelt zu werden von betrunkenen Horden, die Straßenschilder ausreißen, Türen und Fenster einschlagen und tage- und nächtelang in Wohnvierteln herumgrölen. Der Massenpsychose „Betze FCK“ als Staatsaufgabe erteilt diese Zeitung eine klare Absage.


    Klar, KL muß bestimmt nach jedem Heimspiel neu aufgebaut werden. :rolleyes:
    Tage- und nächtelang in Wohnviertel herumgrölende Fans - wer hat sich denn so´n Schwachsinn ausgedacht? Fußball ist doch kein Cricket, wo so´n Spiel mal mehrere Tage dauert.

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

  • Mensch, so viel Weitsicht - Respekt Herr Blüm. "Die städtische Kämmerei kann aber nicht ständig Mietausfälle von der Stadiongesellschaft verkraften." - mal kurz nachrechnen, wie hoch die Mietausfälle wären, wenn der FCK insolvent wäre...


    "Wenn der FCK so populär ist soll er sich andere Mittel suchen anstatt die Allgemeinheit abzuschöpfen, die nichts mit Fußball zu tun haben will." - dann aber bitte weiter mit den Einsparungen seitens der Stadt und dem Land, für Dinge die nicht jeder will. Kein Geld mehr für Schulen - die Allgemeinheit will nicht in die Schule nachdem sie damit fertig ist! Straßen braucht ja auch nicht jeder....hat schließlich nicht jeder ein Auto!


    Obvious Shithead is obvious :)

    "Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity"
    - Robert J. Hanlon

  • Kaiserslautern ohne den FCK: Ein grauer armer Fleck auf der pfälzischen Landkarte.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Man könnte meinen das dies ein typischer "alter" Fusball oder Sporthasser ist. Der auch die Kinder vorm Fenster verjagt...


    Ihn muss man einfach fragen was Kaiserslautern ohne den Fussball und den FCK wäre. Und dann kommt er wieder mit irgendwelchen sinnlosen BlaBla.
    Wenn er ruhe will soll er doch umziehen, am besten ganz alleine auf ein Bauerfeld, selbst dann würde er meckern das die Schweine zu laut sind.

    Oh FCK, wer dir die Treue schwört! Verdammt er weiß, du bist es einfach wert.
    [...]
    wir wollen keine Randale! Wir wollen guten Fussball sehen!

    Einmal editiert, zuletzt von Platinium ()

  • Das Rumoren kündigt nur massive Einlassungen der Nicht-Fck-Öffentlichkeit an - wie dann die städtische und RP-Politik entscheiden wird (und nur da liegt die Entscheidung), werden wir sehen.


    Falls die Öffentlichen Kassen derart leer sind, daß kommunale Leistungen sich verteuern oder gar gestrichen werden, wird es eng.


    Da nützen auch die hier zu lesenden, stets wiederholten Auffassungen "ohne den FCK wäre hier alles sozusagen weniger bis nichts (vlt übertrieben, aber so ungefähr)" überhaupt nichts mehr. Weniger an dieser Stelle ist mehr ...


    Diese Lage ist mMn der Grund überhaupt, daß jetzt hoffentlich der Aufstieg klappt.

    Einmal editiert, zuletzt von sandberg ()

  • Die wollen nur Klicks für ihre Stadtteilzeitungs-Homepage provozieren um mehr Werbegelder einzuspielen. Und ins Gespräch kommen. "Any promotion is good promotion!". Ich finde, man sollte ihnen diesen Gefallen nicht tun.


    Die Debatte um die öffentliche Förderwürdigkeit des Fußballs ist ja durchaus ernst zu nehmen. Und die in der Tat zahlreichen Neandertaler unter den Fans (aller Vereine) sind dabei der Sache sicherlich nicht hilfreich. Aber Artikel wie dieser sind aus meiner Sicht kein ernst zu nehmender Beitrag zu dieser Diskussion.

    Einmal editiert, zuletzt von Newtrial ()

  • Ihn muss man einfach fragen was Kaiserslautern ohne den Fussball und den FCK wäre. Und dann kommt er wieder mit irgendwelchen sinnlosen BlaBla.


    Platinium , es ist wie im privaten/persönlichen Bereich: keine Kohle mehr - und schon geht es nur noch um Basisbedürfnisse - sozusagen ums Überleben. Und öffentliche Kassen sind ungefähr dort angelangt. Wer das nicht nachvollziehen kann und hier die allzu derben Sprüche bringt, wird sich noch wundern. Die Zeiten werden schwer ...

    Einmal editiert, zuletzt von sandberg ()

  • Ein ehemaliger Lehrer von mir war aber der gleichen Meinung. Er sagte sowas wie: "hier an der Schule fehlt es an alle Ecken und die Stadt verschwendet die Steuergelder für den FCK".
    Ich kann es zwar verstehen das man sich darüber aufregen kann. Aber es ist auch Fakt das ohne den FCK eben die Stadt das Stadion selbst abbezahlen muss und dadurch noch eine viel größere Lücke entseht.


    Mal nebenbei gefragt: Wie lange dauert unser Mietvertrag für das Stadion eigentlich?

    Oh FCK, wer dir die Treue schwört! Verdammt er weiß, du bist es einfach wert.
    [...]
    wir wollen keine Randale! Wir wollen guten Fussball sehen!

  • Nein, der FCK füllt den Stadtsäckel......1000nde fahren zu den Heimspielen zum Betze, gehen in die Stadt essen,trinken und kaufen nebenher noch ein.....und da partizipiert der leere Stadtsäckel über die Gewerbesteuer.
    Zudem zahlt auch der FCK Steuern..., Gerwerbesteuer,Umsatzsteuer,Lohn.-und Kirchensteuer und wieviel hat die Stadt eingenommen während der WM?????, also einen solchen Bericht kann und darf man nicht ernst nehmen. Ich kämpfe hier auch seit Jahren mit Bayernfans und Gladbachfans die ins gleiche Horn blasen, habe aber mittlerweile aufgegeben den FCK zu rechtfertigen, habe heute für solche Ansichten nur ein müdes Lächeln übrig. Wer würde denn Kaiserslautern in der Westpfalz kennen wenn es den FCK nicht geben würde........aber wie gesagt einfach unbeachtet lassen....man kann ihm nur eins mit auf den Weg geben... :heuldoch:

  • Weswegen echauffiert Ihr Euch überhaupt über so einen Schwachsinn? Für diesen Mist ist jeder Gedanke zu viel!

    .

    R.I.P.

    Der 1. FCK - von gewählten Vertretern verraten für ein paar Euro!


    16. Mai 2019

  • Und was ist die Stadt ohne den Verein?
    Letzen Endes ist es eine Rechnung, die sich auch für die Stadt lohnt, weil sich langsam in Lautern wirklich Katz und Fuchs Gut' Nacht sagen, und kein Schwein in ganz Deutschland besonders auf K-Town achten würde gäbe es diesen Verein nicht. Mal die Technologiestudenten ausgenommen.


    Ganz ehrlich, erstens ist der Artikel ungemein Voreingenommen, besonders gut zu erkennen an der Wortwahl in den ersten paar Sätzen, und zweitens: Das Kaiserslauterer Lokalblatt ist nicht bekannt für seine seriösen Kommentare.
    Ganz besonders gefällt mir die letzte Zeile nicht: "Der Betze wird niemals untergehen?" wird in ein komisch-groteskes Licht gestellt, und das find ich das letzte.


    Michael Blüm. Manchmal ist Nomen eben doch Omen.

    Rai-Uno Reporter vor dem 3:0 von Deutschland gegen Argentinien / WM Viertelfinale 2010


    "Ce Sweinsteiger! Sweinsteiger! Goooooooooolll!"

    Einmal editiert, zuletzt von Sippel Numero2 ()

  • Als populistisch würde ich den Artikel nicht bezeichnen,da die Mehrheit der Lautrer Bürger m. M. nach rechnen können oder bereits FCK-Anhänger sind,was man über den Verfasser offensichtlich nicht sagen kann;
    ich empfehle dem Verfasser regelmäßig ins Theater (Opern- und Operettenhäuser, Schauspieltheater, Konzertsäle) zugehen die werden haupsächlich durch den Staatshaushalt finanziert.
    Ironieschildchen kann ich nicht finden.
    :boing:

    "So schön wir hier kanns im Himmel gar nicht sein"
    Christoph Schlingensief


  • Ja stimmt leider. Lautern ist nicht gerade ne schöne Stadt mit vielen Attraktionen.

    teils, teils.... man muss zugeben: ich war letzt seit über fünf Jahren mal wieder in der Innenstadt ...und die Leutchen dort geben sich echt Mühe, einen guten Eindruck zu machen ! das muss man mal sagen, und in puncto Kneipen, Lokale und zum einkaufen isses wirklich in Ordnung; kein Heidelberg oder Städte mit "flair" in vgl.barer Größe, aber man bemüht sich wie gesagt ...


    Aber ohne Betze trotzdem nur zur Hälfte (beachtens)wert, das stimmt leider... grade von "Aussergewärtigen"

    :schal: :schal: :schal:1.FC KAISERSLAUTERN 1900 - TREU BIS IN DEN TOD :teufel: :teufel: :teufel: :schild: :schild:

    Einmal editiert, zuletzt von Speyrer72 ()