Lizenzkampf: Einsparungen und Verhandlungen

  • Und das bringt dann was? Hat man bei SK und seinem Fritz auch gesehen das da nix zu holen ist

    SK und "sein Fritz" haben ja auch mittlerweile mehrfach nachgewiesen nichts Unrechtes getan. Das muss man dann halt auch mal akzeptieren, oder weiter seine Augen vor der Realität verschließen und sich seine eigene verquere Hingespinst-Welt weiter stricken, das bleibt jedem selbst überlassen.


    Zur Frage was bringt das im Fall Klatt, ich bin zwar kein Jurist, aber das hier klingt für mich ziemlich eindeutig:


    aus Insolvenzstraftaten und Insolvenz: 1.Bankrottdelikte (§ 283 StGB)


    Ein sog. Bankrottdelikt wird verwirklicht, wenn ein Schuldner bei Kenntnis einer wirtschaftlichen Krise


    - eindeutig unrentable Waren oder Wertpapiergeschäfte unter Kreditaufnahme vornimmt.

    - Verlust- und Spekulationsgeschäfte oder Differenzgeschäfte mit Wertpapieren oder Waren betreibt, welche den Anforderungen einer ordnungsgemäßen Wirtschaft (einer vernünftigen, risikofreien Wirtschaftsführung) widersprechen.


    Für ein vorsätzliches Bankrottdelikt kann man mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden. Auch fahrlässiges Verhalten kann in der Konsequenz bis zu 2 Jahre Haft oder eine Geldstrafe bedeuten. In besonders schweren Fällen kann eine Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren auferlegt werden (§ 283a StGB).


    Ich glaube, viel genauer kann man das, was Klatt da als seinen Masterplan verkauft, nicht auf den Kopf treffen. Man bietet Aktienpakete für 100.000 Euro an für einen Verein, von dem man weiß, dass er keine Sicherheiten bzw. Gegenwert mehr hat, nimmt Kredite zu horrenden Zinsen auf, von denen man weiß, dass man sie nicht wird zurückzahlen können, es sei denn man steigt zwei mal hintereinander bis in die Bundesliga auf (und selbst dann ist es fraglich). Also risikofreie Wirtschaftsführung sieht für mich anders aus, und ich glaube, selbst Herr Klatt wird nicht abstreiten, "Kenntnis einer wirtschaftlichen Krise" zu haben.


    Wenn es keinen konkreten Kontakt zu einem potentiellen Geldgeber gibt, von dem zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, dass die wirtschaftliche Krise abgewendet werden kann, macht sich Klatt mit jedem weiteren Tag aus meiner Sicht strafbar.

  • Oh je, Widersprüche von oben bis unten.


    Du schreibst selber, "Ich glaube"... dann bewegst du dich vielleicht in der Kirche, aber niemals in der Juristerei. Und mit dieser Beschreibung beschuldigst du Herrn Klatt auch noch einer Straftat. Kurz nachdem du deinen Herren SK und FG nochmals huldigst, "weil Ihnen ja nichts nachgewiesen wurde".

    Wenn du überall so durchs Leben gehst, ist dir wirklich kaum mehr zu helfen.

    Sich alles, und sei es noch so obstrus, zum eigenen Gefallen zurecht zu biegen.

  • Schon befremdlich,

    Nachdem bei SK und FG eine externe Prüfung und eine interne Prüfung keine justiziablen Themen erbracht haben, wird nun in Richting Klatt mit ähnlichen Themen agiert. Du wählst da dicke Geschütze, OlafMarschall .


    Und mit Halwissen von außen über Internas (wirtschaftliche Krise) eine Argumentation aufziehen ist schon schwierig, da mit Ausnahme der Geschäftsberichte für uns nichts öffentlich ist. Gleiches hat vor Jahren den FCK bis jetzt in der Fangemeinde gespalten.


    Man kann das Handeln von Klatt bestimmt nicht gut finden, es auch gerne unter moralischen Punkten aburteilen, aber weiter in Richtung Strafrecht zu gehen ist hanebüchen. Auch der AR, der auch aus Unternehmern und Politikern besteht wird aus eigenen Imagegründen ein solches Szenario nicht zu lassen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Auch hier noch ein letzter Post, dann bin ich weg.


    Ostalb-Devil


    Kuntz hat man vorgeworfen, Geld aus der Fananleihe zum Stopfen von Finanzlöchern genommen zu haben. Er hat es aber hinterher, nach dem Eingang weiterer Transfererlöse zurück gelegt, so dass am Ende nichts zweckentfremdet wurde. Zeige mir doch bitte einen Auszug aus dem StGB nachdem das strafbar wäre?
    Das ist ganz normales unternehmerisches Handeln, wichtig ist, dass am Ende des Geschäftsjahres die Bilanz wieder stimmt. Wenn das strafbar wäre, würden sämtliche Unternehmensführungen in Deutschland bereits sehr lange im Gefängnis sitzen.


    Zu dem, was Klatt aktuell macht habe ich das StGB zitiert, jetzt bist du an der Reihe. Nicht nur abstreiten, leugnen und an erwiesenen Falschbehauptungen festhalten, trage doch selbst mal faktisch etwas bei. Ich bin wie gesagt kein Jurist, aber wäre ich Betroffener, z.B. Besitzer größerer Teile einer Fananleihe, würde ich auf jedenfall nach Lesen dieses StGB-Artikels mal zum Anwalt gehen.


    Und damit auf Wiedersehen (in welcher Liga und an welchem Sportplatz auch immer).

  • Wenn du korrekt liest, habe ich Kuntz kein strafbares handeln unterstellt.

    Es wurde durch nichts bewiesen.

    Ansonsten zeige mir bitte meine Falschbehauptungen.

    Auch mit Pseudofakten und geschliffenem Deutsch kann man am Ende auch nichts weiter sein als ein Schwätzer.


    Edit:

    Und bei der Anzahl an Institutionen die die Fananleihe halten, kann man sicher sein das deren Rechtsbereiche längst aktiv wären, wenn SK, FG, MK und wer auch immer ihr Geld dem Verdacht nach strafrechtlich relevant in die Gosse gekippt hätten oder kippen würden. Da brauch kein kleiner Privatanleger zur Anzeige greifen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

    Einmal editiert, zuletzt von Ostalb-Devil ()

  • Zitat

    https://www.allgemeine-zeitung…hten-auf-gehalt_19986213#



    Die zweite Fan-Anleihe soll bis Anfang April kommen, und drei Jahre laufen. Angesichts der Entwicklungen und „guten Gesprächen“, die die Vereinsführung seit Wochen zu führen verspricht, herrscht also keineswegs Endzeitstimmung.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Mein Verein hat doch ausser dem Namen und den Vereinsfarben schon lange nix mehr mit dem Verein gemein, den wir kennen und lieben gelernt haben. Im Endeffekt muss man sich fragen, ob wir nicht nur aus Selbstverklärung und Nostalgie noch dran hängen. Und ob das als Begründung reicht, diesen Verein unbedingt zu retten, obwohl er durch hausgemachte jahrzehntelange Misswirtschaft sich selbst fröhlich sein Grab geschaufelt hat.

    Fällt es dir so leicht, den Verein fallen zu lassen, nur weil ein paar Idioten ihn herunter gewirtschaftet haben? Mir ehrlich gesagt, nicht.

    Das Geheimnis des Fußballs ist der Ball (Fußballweisheit von Uwe S.)

  • Wenn du korrekt liest, habe ich Kuntz kein strafbares handeln unterstellt.

    dass du dich da überhaupt noch auf eine diskussion einlässt.

    spätestens nach dem satz"kuntz hat das geld später zurück gelegt"hättest du stoppen sollen.


    es fehlen nämlich immer noch 2kk €,die irgendwo zum löcher stopfen verwendet wurden.den

    rest brauchten wir,um überhaupt die lizenz zu erhalten.es stand also niemals komplett für das

    nlz zur verfügung.

  • tja, meine Naivität..... und der Glaube an das "gute im Menschen", dass es nicht nur schwarz oder weiß gibt, sondern auch grau...


    und ja, das Thema NLZ und die 2m€ sind in der Tat nicht zu negieren. Aber das ist nur moralisch zu beurteilen - so zumindest JochenG und die externen....


    aber die Diskussion hat zumindest mit "OM" nun ein Ende

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Zitat

    Die Stadt Kaiserslautern bereitet sich auf eine mögliche Insolvenz vor. Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel (63) zu BILD: „In diesem schlimmsten Fall, was wir alle nicht hoffen, müssten wir einen Plan B aktivieren. Das würde dann aber nicht bedeuten, das Stadion zu verkaufen. Wer kauft ein Stadion, in dem nicht mehr gespielt wird? Wir würden dann eine Umnutzungsstrategie fahren müssen.


    (...)


    Der OB: „Wir werden alles tun, um dem FCK zu helfen. Mehr finanziell zu tun, als jetzt, geht nicht. Was wir tun können, betrifft das Umfeld des Stadions. Wir können dafür sorgen, dass das Gesamtareal für Investoren interessant wird.“

    Sprich: Investoren wird neben dem Stadion auch Fläche zum Kauf geboten. Weichel: „Im Moment verhandeln wir mit einem ernstzunehmenden Verhandlungspartner.


    Quelle: https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/fc-kaiserslautern-im-falle-einer-insolvenz-stadt-plant-stadion-schon-ohne-lauter-60413434.bild.html

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Böse, böse ....


    Das klingt für mich so, als dass die Stadt schaut, dass ihre Verluste nicht zu groß ausfallen. Weder durch den Verkauf des Stadions, noch von Teilen des Umlands hätte der FCK etwas. Und dass dieser "ernstzunehmende Verhandlungspartner" den FCK plus Stadion plus Fläche kaufen möchte ..... Wer es glauben mag!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Michael

    Hat den Titel des Themas von „Der Kampf um die Lizenz geht in die Endphase“ zu „Lizenzkampf: Einsparungen und Verhandlungen“ geändert.
  • Fällt es dir so leicht, den Verein fallen zu lassen, nur weil ein paar Idioten ihn herunter gewirtschaftet haben? Mir ehrlich gesagt, nicht.

    Inzwischen schon ehrlichgesagt. Ich frage mich schon, warum man in diesem Fall Misswirtschaft schön reden soll. Wenn VW seine Kunden bescheisst, is der Aufschrei doch auch riesig. Große Unterschiede sehe ich da mittlerweile nicht mehr. Und klar, mir wird der FCK auch fehlen ggf., aber soll das eine Begründung sein, Geld in ein Loch zu schaufeln und es zu verbrennen? Und nein, sicher fiel mir das nicht immer so leicht. Aber mittlerweile isses mir relativ egal. Jeder kriegt was er verdient. Oder besser gesagt, jeder sollte das kriegen, was er verdient. Aber natürlich verstehe ich auch, wenn man das anders sieht. Selbst wenn es dafür nur Gründe gibt, die sich nicht logisch erklären lassen wie eben jene Nostalgie. Aber ich würd den FCK gern in guter Erinnerung behalten wenigstens, wenn sich der Verein schon überlebt hat. Aber selbst diese guten Erinnerungen verblassen mehr und mehr und zurück bleibt die Erkenntnis über die ganzen Blender da oben. Die guten Erinnerungen sind das letzte, was dieser Verein seinen Fans gegenüber noch zerstören kann und er ist auf einem guten Weg. Vertrauensbasis etc is schon lange nicht mehr da.

    Es muss doch eine Sportart geben, wo man noch konkurrenzfähig ist. Einfach mal Synchronschwimmen oder Ausdruckstanz probieren.

  • Aber ich würd den FCK gern in guter Erinnerung behalten wenigstens, wenn sich der Verein schon überlebt hat.

    ich will für mich keine distanz zulassen,die es mir unmöglich macht dass ganze völlig aus den augen und dem sinn zu verlieren.


    denn noch existieren wir und bei positiven fügungen,werden wir dass weiter tun.ich glaube daran,dass es diesen ominösen

    investor gibt und dass dieser erkannt hat,welche kraft in dem ganzen konstrukt steckt.

  • Inzwischen schon ehrlichgesagt. Ich frage mich schon, warum man in diesem Fall Misswirtschaft schön reden soll. Wenn VW seine Kunden bescheisst, is der Aufschrei doch auch riesig. Große Unterschiede sehe ich da mittlerweile nicht mehr. ...

    und trotzdem werden die VW-Produkte weiter gekauft, sogar in neuen Rekordzahlen. Irgendwie passt es dann schon wieder auch auf den FCK (außer den Rekordzahlen) ;)

  • Wobei @Limono

    so manches Produkt von VW ja dennoch weiter Fahrspaß vermittelt.

    Und beim FCK gibt es momentan eher nur schwieriges Wirtschaften bei gleichzeitig wenig spaßigem Fußball.

    Auch ich muss zugeben, dass in den letzten 3 Jahren meine emotionale Bindung an den FCK durch die vielen Probleme und Ansagen ohne Taten nachgelassen hat. Dennoch werde ich meine Mitgliedschaft nie aufgeben, da müssen sie den Verein schon "terminieren".


    Das Problem ist wirklich, dass man aktuell nicht zu viel mit der schönen Zeit bis Mitte der Neunziger vergleichen darf - da wird mann dann fußballmäßig depressiv. Und das ist es mir nicht wert. Ich war dieses Jahr sogar happy den FCK in meiner aktuellen Wahlheimat Aalen sehen zu können, in einem kleinen Stadion, nah dran an Spielern und Emotionen. Das war ein Stück weit wie "früher".


    Ich weiß nicht, ob die jetzige Phase die letzte des FCK ist, aber ich fände es gut, wenn wir sie alle - falls es so ist - mit Anstand und Stil absolvieren und wir nicht ab Mitte März wieder hauen und stechen im AR haben. Wir wieder mit all dem shit in den Medien sind.


    Irgendwie will ich momentan ganz naiv auf die Zwischenfinanzierung hoffen und dass dann ab Sommer der weiße Ritte mit Eigenkapital einsteigt und den bösen Traum zur positiven Wendung bringt.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • trotzdem will er sein geld nicht über den harz kicken

    bist du dir sicher das dieser das nicht als Marketingkosten absetzten kann?😉