Lizenzkampf: Einsparungen und Verhandlungen

  • Neue Kredite sollen Lizenz auf Pump bringen

    Es ist und bleibt ein Kraftakt: Eine Zwischenfinanzierung soll dem angeschlagenen 1. FC Kaiserslautern die Lizenz für die Dritte Liga sichern.


    Bis Freitag, 15.30 Uhr, müssen Drittligisten, die auch in der kommenden Saison für diese Spielklasse zugelassen werden wollen, ihre Lizenzierungspapiere beim DFB eingereicht – sprich: elektronisch hochgeladen – haben. Eine Nachricht, ob und unter welchen Bedingungen die Lizenz erteilt wird, ist Mitte April zu erwarten. (...)


    Quelle: https://www.rheinpfalz.de/arti…kNAgsuMPXKL9Q564YV-zvGTm4


    _____________

    Der Kampf um die Lizenz geht für den 1. FC Kaiserslautern in die Endphase

    Der 1. FC Kaiserslautern wird am Donnerstag, den 28.02., seine neue Lizenz für die kommende Drittligasaison beim DFB beantragen. In diesem Antrag muss der Verein nachweisen, dass er in der Lage ist, die kommende Saison ohne Liquiditätsprobleme zu absolvieren. Nach eigenen Angaben muss der Verein dazu zwölf Millionen Euro aufbringen.


    Es bleibt dabei, dass die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern die kommende Saison "zwischenfinanzieren" wollen - und das mit einem Mix aus verschiedenen Geldquellen. Der größte Batzen, nämlich gleich mehrere Millionen Euro, sollen mit sogenannten Schuldscheindarlehen beschafft werden. Da hat der FCK wohl größere Partner an der Hand, die dazu bereit sind. Unterschrieben ist nach Angaben des FCK-Geschäftsführers Finanzen, Michael Klatt, aber noch nichts. Als Sicherheit kann der FCK allerdings nur sein Nachwuchsleistungszentrum Fröhnerhof oder die feststehenden TV-Gelder anbieten.


    (...)


    Quelle: SWR

    Link: https://www.swr.de/sport/fussb…ern/3,fck-lizenz-102.html


    _____________

    Lautern Bosse verzichten auf Gehalt

    Finanz-Boss Michael Klatt (50) zu BILD: „Wir reden hier schon von 10 bis 15 Prozent Gehaltsverzicht. Das ist bemerkenswert.“

    Er sagt weiter: „Die Geschäftsführung hatte das mit dem Abstieg vorgemacht und einige Mitarbeiter machen das nach, insbesondere auf leitender Ebene.“ Gemeint ist wieder die Geschäftsführung, zudem Abteilungsleiter.


    (...)


    Quelle: Bild

    Link: https://www.bild.de/sport/fuss…f-geld-60390948.bild.html


    „Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"

    - Gerry Ehrmann -

  • Ich habe die Befürchtung,daß sich der Verein immer mehr verschuldet.was ist übernächste saison,wenn der Verein dann noch mehr Schulden hat?dann gehen wohl endgültig die Lichter aus.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Also geht es bis Ende Mai weiter. Was Klatt da von sich gibt und beabsichtigt ... die Begrifflichkeit Hasadeur ist wohl zutreffend.


    Bis heute hat man also faktisch rein gar nichts in der Hand! Leute, das macht mich fassungslos. Ein paar Leute (müssen) gehen, ein paar "Führungskräfte" verzichten auf einen Teil ihres Gehaltes. Das macht dann 2 Millionen (!) Somit bleibt eine Finanzierungslücke von "nur" noch 10 Millionen übrig, die geschlossen werden muss. Sorry, was haben die die ganze Zeit erfolgreich umgesetzt - wenn das das Ergebnis sein soll?


    Und um eventuelle Rückfragen vorab zu beantworten: Nein, das ist nicht ironisch gemeint und ja, das ist ernsthaft gemeint!

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • Passend dazu


    Zitat

    Zum einen Investoren-Unterstützung. Klatt: „Es gibt beim Thema Fremdkapital Investoren, die sagen, dass sie einen großen Teil der Deckungslücke übernehmen können. Das wird nicht ausreichen.“



    Deshalb soll die Fan-Leihe über 6,7 Mio. verlängert werden. Das geliehene Geld muss so erst in drei Jahren zurückgezahlt werden. Klatt: „Wir wollen eine Situation vermeiden, in der wir von ganz wenigen extrem abhängig sind.“



    https://m.bild.de/sport/fussball/fussball/fc-kaiserslautern-fuer-die-lizenz-bosse-verzichten-auf-geld-60390948.bildMobile.html###wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.der-betze-brennt.de%2Fnews%2F10833-finanzkrise-lautern-bosse-verzichten-auf-gehalt.php&wt_t=1551295775386

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ebenfalls passend


    Zitat

    Der größte Batzen, nämlich gleich mehrere Millionen Euro, sollen mit sogenannten Schuldscheindarlehen beschafft werden. Da hat der FCK wohl größere Partner an der Hand, die dazu bereit sind. Unterschrieben ist nach Angaben des FCK-Geschäftsführers Finanzen, Michael Klatt, aber noch nichts. Als Sicherheit kann der FCK allerdings nur sein Nachwuchsleistungszentrum Fröhnerhof oder die feststehenden TV-Gelder anbieten.


    https://www.swr.de/sport/fussb…ern/3,fck-lizenz-102.html

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Dass die Form der endgültigen Finanzierung bis zur Abgabe der Lizenzunterlagen diese Woche noch nicht abschließend geklärt ist (und auch nicht geklärt sein muss), ist aber schon länger klar. Das wurde bereits x-mal hier und an anderer Stelle kund getan. Auch von Seiten der "Offiziellen". Da muss man sich jetzt wirklich nicht so sehr überrascht zeigen (und nur mit der offenkundigen Absicht, einfach nochmal irgendwo draufhauen zu können). Sorry.

  • Also geht es bis Ende Mai weiter. Was Klatt da von sich gibt und beabsichtigt ... die Begrifflichkeit Hasadeur ist wohl zutreffend.


    B Ein paar Leute (müssen) gehen, ein paar "Führungskräfte" verzichten auf einen Teil ihres Gehaltes. Das macht dann 2 Millionen (!)

    die paar Leute werden den kleineren Teil dieser 2 Mios darstellen. ich frage mich gerade welche "Führungskräfte" hier gemeint sind und was diese Nulpen verdienen um an eine solche Gesamtersparnis zu kommen..als erstes würde ich mal bei dem Überflieger Bader anfangen und den Vertrag einfach auslaufen lassen

  • @ Limono


    Du täuscht Dich - mein Post hat nichts mit "einfach nochmal irgendwo draufhauen können" zu tun.


    Du findest es tatsächlich nicht befremdlich, dass jetzt Lizenzierungsunterlagen abgegeben werden, deren "endgültige Finanzierung" noch nicht geklärt ist?


    Okay, von diesem ganzen kaufmännischen Kram habe ich eh keine Ahnung. Da scheinst Du größere Kompetenzen zu haben und wenn Du das Gebaren auf dem Berg für in Ordnung hältst, wird es so sein.


    Dann nehme ich alles zurück und schaue hoffnungsfroh auf den Betze.

    .

    FCK


    Chance gehabt - Chance vertan!

  • na endlich kommt jemand auf die Idee. Bader ist überflüssig. Vieles hätte schon früher kommen müssen. Nun ist es bald zu spät. Der FCK rutscht immer mehr in den Abgrund. Auch den Pressesprecher sollte man vom Berg jagen.

  • Zitat

    Durch die internen Einsparungen - nach RHEINPFALZ-Informationen haben mehrere FCK-Führungskräfte auf einen erklecklichen Teil ihres Gehalts verzichtet - muss der FCK statt zwölf Millionen Euro "nur noch" rund zehn Millionen Euro an Lücken stopfen. Exakte Zahlen bringt der Bescheid des DFB im April. Klatt will sich durch Fremdfinanzierung mit Zinssätzen, die keinesfalls zweistellig seien, wie kolportiert, "Zeit kaufen". Gespräche mit institutionellen Anlegern, Pensionskassen, etwa Versicherungskonzernen, über Schuldschein-Darlehen laufen. Einen geringen Teil ihres Fondsvermögens können Pensionskassen in riskante, dafür gut verzinste Anlagen wie die beim FCK stecken. Bis Anfang April soll zudem eine zweite Fan-Anleihe über nun drei Jahre kommen. Das angedachte Crowdlending via Internet ist vorerst vom Tisch, zu riskant für den Otto-Normal-Fan. Nach wie vor ist langfristig die Eigenkapital-Finanzierung über den Verkauf von FCK-Aktienpaketen das Ziel. (…)


    Quelle: Rheinpfalz

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • So lange keiner auf die Idee kommt, ein paar Nieren von Reservespielern noch zu verpfänden...

    Nee, mal ernsthaft, geht es noch stümperhafter? Was hat der hochgelobte Herr Klatt eigentlich im gesamten letzten Jahr getan? Es ist doch nicht erst seit vorgestern klar, dass ein zweistelliger Millionenbetrag benötigt wird, was hat man bitte über die gesamte Saison getan um diese Lücke zu schließen?


    Klatt sofort raus, mit Vorbehalt rechtlicher Schritte. Eine Übergangsführung muss dann dringende, anstehende Probleme lösen, für die so gut wie keine Zeit mehr bleiben:


    a) Sofortige Einleitung eines geregelten Insolvenzverfahrens

    b) Verhandlungen mit dem DFB um zu klären, wie und in welcher Liga ein insolventer FCK weiter teilnehmen kann

    c) Findung eines geeigneten und bezahlbaren Sportplatzes für den zukünftigen Spielbetrieb


    Diese Punkte müssen vor Saisonende abgearbeitet werden, sonst läuft man Gefahr, dass es überhaupt nicht mehr weiter geht.

  • klar hat Klatt auch die Zeit verpennt und ich habe immer für Insolvenz mit Neuanfang plädiert. Aber oftmals war Kritik unerwünscht und wurde gelöscht. Nun suchen wir schnellstens kompetente Leute die das Ruder übernehmen sollen. Wer soll das alles in den Griff bekommen, armer FCK was ist aus dir geworden? Kein Stadion mehr der Fröhnerhof ist verpfändet und ein Autohändler sammelt Geld . Sollen wir etwa noch Danke sagen, wenn einige unserer Elite da oben, teilweise Ihr Gehalt spendet?

  • macht euch mal nen kopp,was die insolvenz für den fck bedeuten würde


    im schlimmsten fall ist unser stadion für immer weg und somit wird es den verein in jetziger

    form nie mehr geben.nur mal als denkanstoß

  • macht euch mal nen kopp,was die insolvenz für den fck bedeuten würde


    im schlimmsten fall ist unser stadion für immer weg und somit wird es den verein in jetziger

    form nie mehr geben.nur mal als denkanstoß

    Mal dumm gefragt. Wäre das noch ein wirklicher Verlust? Der Verein in seiner jetzigen Form ist doch eh kaum noch zu ertragen. Die paar Pfälzer, die noch dran hängen, werden merken, dass das Leben auch ohne FCK weitergeht. Sonst nix.

    Es muss doch eine Sportart geben, wo man noch konkurrenzfähig ist. Einfach mal Synchronschwimmen oder Ausdruckstanz probieren.

  • so lange es andere möglichkeiten gibt,um den verein wie wir ihn kennen und lieben gelernt haben zu erhalten

    sehe ich dass als schlechteste lösung an.klar gäbe es ein leben nach dem fck,aber es würde ein teil meiner erfahrungen

    die ich nicht missen wollte,heraus gerissen.

    Einmal editiert, zuletzt von dirtdevil ()

  • so lange es andere möglichkeiten gibt,um den verein in wie wir ihn kennen und lieben gelernt haben zu erhalten

    sehe ich dass als schlechteste lösung an.klar gäbe es ein leben nach dem fck,aber es würde ein teil meiner erfahrungen

    die ich nicht missen wollte,heraus gerissen.

    Dieser Verein hat doch ausser dem Namen und den Vereinsfarben schon lange nix mehr mit dem Verein gemein, den wir kennen und lieben gelernt haben. Im Endeffekt muss man sich fragen, ob wir nicht nur aus Selbstverklärung und Nostalgie noch dran hängen. Und ob das als Begründung reicht, diesen Verein unbedingt zu retten, obwohl er durch hausgemachte jahrzehntelange Misswirtschaft sich selbst fröhlich sein Grab geschaufelt hat.


    Stattdessen ist es ein Verein, in dem sich irgendwelche Blender und Selbstdarsteller um die letzten Überreste streiten. Wenn ich jetzt schon wieder lese, dass die Handelnden so barmherzig sind, auf einen Teil ihres Gehaltes zu verzichten, kommt mir die Galle hoch. Vor allem, wenn damit 2 Mio. eingespart werden können. Da muss man sich fragen, wieviel wohl man noch zahlen müsste, wenn sie komplett auf ihr Gehalt verzichten. Das wäre zumindest eine leistungsgerechte Bezahlung. Und wenn man das mal hochrechnet auf die Jahre, dann muss man sich doch ernsthaft fragen, ob der sportliche Erfolg des Vereins nicht hinter monetäre Wünsche der Handelnden zurückgestellt wurde. Nein, eigentlich muss man diese Frage gar nimmer stellen.


    Aber natürlich kann man auch so weiter machen, frei nach dem Motto des neuen Songs unseres Hauptsponsors: "Des krieh mer schunn hie". Nur was ändert sich dann? Es wirkt doch die ganze Zeit schon so, als würde man Dinge nach diesem Motto angehen. Es wird schon irgendwie. Wird es aber nicht. Ist inzwischen offensichtlich geworden, finde ich.

    Es muss doch eine Sportart geben, wo man noch konkurrenzfähig ist. Einfach mal Synchronschwimmen oder Ausdruckstanz probieren.

  • für mein ermessen gibts nur eine möglichkeit den turnaround zu schaffen


    es muss ein investor her,der den kompletten ar austauscht und die stellen mit fachleuten besetzt.

    der will nämlich rendite einfahren und arbeitet deshalb mit profis in ihrem segment.


    wenns ihm dabei gut geht,dann gehts uns auch wieder besser.

  • was dann aber meist einhergeht mit "Image", "Selbstdarstellung in der Öffentlichkeit". kann man auch als eine Form persönlicher Rendite sehen.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)