Mittwoch, 19:00 Uhr: Den Wettkampf annehmen

  • #HFCFCK: Dein Tipp für's Spiel? 21

    1. Auswärtssieg (6) 29%
    2. Remis (8) 38%
    3. Niederlage (7) 33%

    Diskussionsthema zum Artikel: Mittwoch, 19:00 Uhr: Den Wettkampf annehmen


    Mittwoch, 19:00 Uhr: Den Wettkampf annehmen

    Am Mittwoch tritt der FCK zu seinem letzten Auswärtsspiel an. Zu Gast im Erdgas-Sportpark treffen die Roten Teufel auf den Halleschen FC. Und dieser steckt noch im Abstiegskampf.


    Die steigende Formkurve des FCK liest sich beinahe vorzüglich. Mit fünf Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen haben sich die Roten Teufel nach der Corona-Pause stabilisiert und zu einem Topteam in Liga drei gemausert. Doch zwei Spieltage vor Saisonabschluss hat diese positive Bilanz nur noch eine symbolische Bedeutung. Der Aufstiegskampf findet auch in diesem Jahr ohne den FCK statt. Für die Pfälzer stehen aktuell vor allem zwei Themen im Vordergrund: Ein Schuldenschnitt und der Einstieg des neuen Ankerinvestors sowie die Planung und Umsetzung eines Kaders, der im kommenden Jahr oben angreifen kann.

    Letztes Auswärtsspiel im Erdgas-Sportpark

    Zum letzten Mal in dieser Saison reisen die Roten Teufel in die Ferne und treffen an diesem 37. Spieltag auf den Halleschen FC. Der HFC startete nach der Corona-Pause mit drei Niederlagen und sah sich bis zum 30. Spieltag mitten im Abstiegskampf. Doch mit einem 3:0 Heimsieg gegen Waldhof Mannheim gelang dem Ost-Club die Wende im Kampf um den Klassenerhalt. Mit vier Punkten Vorsprung ist die Mannschaft von Trainer Florian Schnorrenberg allerdings noch nicht gänzlich gerettet. Während es für den FCK also um nichts mehr geht, muss Halle noch zittern und unbedingt drei Punkte einspielen. Dabei spricht die Bilanz zwischen beiden Vereinen für den Halleschen FC, schließlich gelang in vier bisherigen Begegnungen keiner der beiden Mannschaften ein Auswärtssieg.

    Wer bleibt, wer spielt?

    Während Torhüter Lennart Grill die Reise nach Halle defintiv nicht mehr antreten wird, so ist es bei Alexander Nandzik, Andre Hainault und Gino Fechner noch offen, ob sie in den letzten beiden Saisonspielen zum Einsatz kommen können. Aufgrund ihrer bis zum 30.06. auslaufenden Verträge müssen Verein und Spieler aushandeln, inwieweit ihre Einsätze noch möglich sind.


    Ansonsten ist davon auszugehen, dass FCK-Cheftrainer Boris Schommers wieder einmal kräftig rotieren wird, um seine Spieler einerseits zu schonen, gleichzeitig jungen Talenten wie Bakhat, Morabet oder Scholz weitere wichtige Spielzeit zu gewähren.


    Im Überblick: Der aktuelle Teamstatus


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Bild: ms-sportfoto.de

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • ich bin davon überzeugt, dass sehr gut auf o.a. 3-Spieler verzichtet werden kann, sie haben alle 3 mehr Schatten, als Licht gebracht und verdienen keine Verlängerung ihres, bis 30.06.20 laufenden Vertrages. Die Mannschaft wird ohne sie nicht geschwächt !

    Es war vllt. "ein Versuch" wert, sie zu verpflichten, führte uns aber nicht weiter.

  • Diskussionsthema zum Artikel: Stichtag am Betze: Nandzik und Fechner nicht mehr dabei


    Stichtag am Betze: Nandzik und Fechner nicht mehr dabei

    Der FCK startet in die letzten beiden Saisonspiele. Nicht mehr mitwirken werden dabei neben Lennart Grill auch Alexander Nandzik und Gino Fechner.


    Heute ist der 30.06.2020. Ein Stichtag. Zum einen laufen an diesem Tag einige Spielerverträge bei den Roten Teufeln aus, auch Lennart Grill wechselt heute endgültig zu Bayer 04 Leverkusen. Alexander Nandzik, der von Regensburg ausgeliehen ist, sowie Gino Fechner, der in den letzten Wochen keine Rolle mehr spielte, werden in den letzten beiden Spielen nicht mehr zur Verfügung stehen und den Verein verlassen. Nähere Infos will der Verein in den nächsten Tagen bekanntgeben.


    Zum anderen endet heute aber auch die vom Aufsichtsratschef der FCK KGaA Jörg E. Wilhelm veröffentlichte Frist eines interessierten Investors, der dem Verein ein einseitiges, bindendes Angebot unterbreitet haben soll. Der FCK müsse dies aber bis heute gegenzeichnen. Gut möglich aber, dass diese Frist noch etwas verlängert wird, um Vertragsinhalte zu verhandeln und mehr Zeit für Gespräche mit Gläubigern zu gewinnen.

    Auswärtsfinale in Halle - Hainault und Raab weiter an Bord

    Fußball gespielt wird tatsächlich auch noch. Auch wenn es für den 1. FC Kaiserslautern tabellarisch um nichts mehr geht. Der Aufstieg ist schon lange nicht mehr möglich, der Abstieg seit dem 1:1 Unentschieden in Rostock auch rechnerisch verhindert. Morgen brechen die Roten Teufel zu ihrer letzten Auswärtsfahrt auf, Gegner ist der Hallesche FC. Beim 1:0 Hinspiel-Sieg auf dem Betze standen die Hallenser noch auf einem direkten Aufstiegsplatz, stürzten zwischenzeitlich aber sogar auf einen Abstiegsplatz ab und haben mittlerweile zum zweiten Mal ihren Übungsleiter ausgewechselt. "Ich erwarte einen Gegner, der ein Auf und Ab erlebt hat. Sie haben in den letzten Spielen aber wieder zu mehr Sicherheit gefunden und werden hochmotiviert sein", so Schommers.


    In den letzten beiden Spielen noch zur Verfügung stehen werden weiterhin Innenverteidiger Andrer Hainault, dessen Kontrakt ebenfalls am Saisonende ausläuft, mit dem sich der Verein jedoch offenbar geeinigt hat mindestens bis Saisonende gemeinsam weiterzuarbeiten. Gleiches gilt für Torwarttalent Mattheo Raab.


    Die Pressekonferenz im Videostream:



    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Das morgige Spiel halte ich für eine absolute Wundertüte. Halle kann morgen den Klassenerhalt mit einem Sieg perfekt machen, hat also dementsprechend auch einen gewissen Druck. Wir hingegen können befreit aufspielen, aber die Luft könnte auch schon komplett raus sein und man ist gedanklich schon im Urlaub.


    Ich denke mal, dass Halle versuchen wird, so schnell wie möglich in Führung zu gehen, um eine gewisse Sicherheit zu haben und um Kräfte zu schonen. Gelingt denen das, dann wirds wohl auch schwer für uns, noch mit der letzten Überzeugung dagegenzuhalten. Wenn es aber lange Zeit 0:0 steht, könnte ich mir vorstellen, dass was drin ist.

    Unabhängig davon würde ich mir wünschen, dass Morabet und Scholz nochmal etwas Spielzeit bekommen und auch unser Isländer Bjarnason sich mal wieder zeigen darf.

  • Halle kann noch absteigen. Wenn der FCK nicht mit dem BVB verglichen werden will, dann muss heut Abend klar erkennbar sein, dass es kein nettes Schaulaufen ist.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • im Spiel immer alles geben sollte immer das Ziel sein, unabhängig von der Situation.

    Alleine die Möglichkeit noch vor Waldhof zu kommen müsste nochmals extra Prozente freigeben .

  • Diskussionsthema zum Artikel: Alles anders im Auswärts-Finale


    Alles anders im Auswärts-Finale

    Noch vier Tage, dann ist es geschafft: Der FCK begeht gegen den Halleschen FC sein letztes Auswärtsspiel der Saison. Doch gewöhnlich ist auch dieser 37. Spieltag nicht.


    Mittwoch, 01.07.2020. Für Fußballer ist das meist ein wichtiges Datum. Die Vereine befinden sich normalerweise mitten in der Sommerpause, Drittligisten starten bereits in ihre Vorbereitung, und für viele Spieler ist es der erste Arbeitstag bei einem neuen Verein. Schließlich laufen Verträge normalerweise zum 30. Juni aus. Normalerweise. Aber normal ist 2020 im Fußball und der Welt eben nichts mehr.

    Abgänge während der Saison: Gesicherter FCK will nochmal überzeugen

    Durch die lange Corona-Pause schreiben wir heute am 1. Juli den 37. Spieltag, der FCK fährt zu seinem letzten Auswärtsspiel nach Halle. Doch weil man Verträge nicht einfach wegen Corona ändern oder ignorieren kann, haben vier Akteure die Roten Teufel bereits verlassen. Quasi "mitten" in der Saison. Lennart Grill trainierte gestern letztmals in Kaiserslautern, wird heute in Leverkusen erwartet. Und auch der ausgeliehende Alexander Nandzik, gerade sowieso verletzt, kehrt zu seinem Verein nach Regensburg zurück. Gino Fechner und der längst aussortierte Christoph Hemlein stehen ebenfalls nicht mehr auf der Lautrer Gehaltsliste.


    Einen so genannten Kurzzeit-Vertrag konnte der FCK mit Innenverteidiger André Hainault abschließen, der damit in den letzten beiden Saisonspielen noch zur Verfügung stehen wird. Ob der 34-Jährige auch über das Saisonende bei den Pfälzern bleibt ist derweil noch ungewiss.


    Der FCK hat zum Saisonende hin nochmal zu seiner Form gefunden und aus den letzten fünf Partie solide zehn von 15 möglichen Punkten geholt. Mit diesem Gefühl will FCK-Trainer Boris Schommers die Saison auch beenden. "Wir haben nach Corona eine gute Bilanz, stehen mit fünf Siegen und zwei Unentschieden auf Rang 5. Diesen Eindruck wollen wir bestätigen", sagt der Trainer.

    Halle mit Achterbahn-Saison: Klassenerhalt noch nicht gesichert

    Der FCK-Gegner hat eine wahres Wechselbad der Gefühle hinter sich. Standen die Hallenser bei der 0:1 Hinspielniederlage auf dem Betzenberg noch auf einem direkten Aufstiegsplatz, holte der HFC in der Rückrunde nur noch magere 13 Punkte und rutschte zwischenzeitlich sogar auf einen Abstiegsplatz ab. So musste im Februar zunächst Trainer Torsten Ziegner gehen, doch auch für dessen Nachfolger Ismail Atalan war Anfang Juni schon wieder Schluss. So steht mit Florian Schnorrenberg bereits der dritte Übungsleiter in dieser Saison an der Seitenlinie. Unter Schnorrenberg hat sich der Klub aber mittlerweile stabilisiert, holte aus sechs Partien drei Siege, konnte die Abstiegszone verlassen und sie bis auf vier Punkte distanzieren. Endgültig geschafft ist der Klassenverbleib damit aber noch nicht. Auch deswegen dürfte den FCK mit dem HFC ein hochmotivierter Gegner erwarten.

    Daten, Fakten, Statistiken

    • Erst viermal trafen beide Mannschaften in Pflichtspielen aufeinander. Dabei gelang keinem der Vereine ein Auswärtssieg.
    • Der 1:0 Heimsieg im Hinspiel war dabei der erste FCK-Erfolg gegen den HFC. Ansonsten gab es für die Roten Teufel zwei Niederlagen und ein Unentschieden.
    • Halle besitzt mit 63 Gegentoren die drittschlechteste Defensive der Liga, hat aber mit 61 Toren mehr Treffer erzielt als der FCK (57).
    • Mit Janek Sternberg steht ein alter Bekannter beim HFC unter Vertrag. Bislang kam er allerdings nur in drei Spielen zum Einsatz und konnte nicht überzeugen.


    Die Partie im Erdgas-Sportpark wird um 19 Uhr angepfiffen und von Schiedsrichter Patrick Schwengers und seinen Assistenten Fabian Porsch und Marius Schlüwe geleitet. Das Spiel wird ausschließlich bei Magenta Sport live und in voller Länge übertragen.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • war grad bei tm im halle forum


    da ihr etatmäßiger linker verteidiger ausfällt,hoffen die leute,dass auf keinen fall sternberg aufgestellt wird.

    der hat sich ja in kurzer zeit dort schon einen namen gemacht.

  • große Frage: Konferenz oder FCK 😀

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • dass ist der schommers wie ich ihn nicht mag.


    auf und einstellung stimmen mal wieder nicht,denn wir stehen viel zu tief und halle kommt

    trotzdem zu chancen.


    bachmann und zuck sind nicht im spiel und röser findet keine bindung.

  • Mann Mann Mann Kühlwetter! Wie kann man da so ungestüm am eigenen Sechzehner zu Werke gehen? Da hätten wir uns nicht beschweren dürfen bei einem Elfer gegen uns. Kühlwetter muss da unbedingt cleverer werden. War nicht das erste Mal.

  • Hat sich leider abgezeichnet.


    Sehr pomadiger Auftritt heute. Keinerlei Zugriff und auch leider keinerlei Vergleich zu den letzten Spielen.


    Schade, dass es immer wieder nicht zu einem konstanten Auftreten reicht. Aber gut, man kann ja nicht immer dominieren und komplett frei aufspielen.

    Von Geburt an Lauterer - und stolz drauf !!!

  • Ich bin einfach nur froh, wenn die Saison vorbei ist. Wie eigentlich jedes Jahr.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Und genau das macht mir große Sorgen.Die Mannschaft schafft es unter Schommers einfach nicht eine gewisse Konstanz reinzubringen.