Schwache Defensivleistung: FCK verliert 2:3 in Meppen

  • Ich sag’s schon seit langer Zeit.... wenn sich Anspruch und Wirklichkeit nicht auf einem realen Niveau bewegen landet der FCK bald in der Regionalliga.

    Es wird Zeit, dass in allen Bereichen ehrliche harte Arbeit zurück kehrt ... In dem Verein sind zu viele die sich noch in Vergangenheit sonnen und profilieren wollen . Allein dieser Truppe Aufstiegchancen zu bescheinigen zeugt von so viel Inkompetenz und Möchtegern, dass es nicht zu glauben ist.

    Schon als man mehr als Sang-und Klanglos aus der Bundesliga abstieg, stellte man sich nicht auf einen soliden Neuaufbau ein sondern wischte den Umstand eine Grottentruppe zu haben mit ein paar teuren Einkäufen weg, die aber nie das Grundgerüst verbessern konnten.

    Vielleicht muss der FCK erst einen Säuberungsprozess wie der FCS durchmachen damit alle Möchtegerns sich verabschieden. Ich warFan des FCK weile ein Verein mit ehrlichem kampfbetontem Fußball war. Kein Nobelverein ... ein Arbeiterverein in allen Bereichen...und ehe er das nicht wieder wird sehe ich tiefschwarz

  • Diese Truppe ist charakterlos, zudem arrogant! Oder wie soll man sich sonst dieses Zweikampfverhalten erklären? Unter dem Motto, "lass den ruhig laufen, der kann eh nichts", ist das Verhalten der Roten beim 3-2 zu beurteilen!

    Ich bin froh mich dafür entschieden zu haben, mit meiner Süßen einen herrlichen Herbstspaziergang gemacht zu haben, anstatt dieses Gegurke anzuschauen. Die Zusammenfassung im TV und die Aussagen von Jeff und Marvin haben mir gereicht um mir ein Bild dieser "Leistung" zu machen!

    Das größte Problem dieses Haufens besteht wohl in der Grundeinstellung zu ihrem Beruf! Zudem haben wir ein eklatantes Problem in der Innenverteidigung! Sickinger ist zu zweikampfschwach und Kraus viel zu langsam und behäbig......:sleeping:

    Mit unserem Coach muß man Mitleid haben, aber ich hoffe er reißt diesen Versagern diese Woche mal richtig den A***h auf:cursing:

    P.S. Ich wäre auch dafür Sickinger die Spielführerbinde zu nehmen, da er weder ein "Leader" ist und zudem vielleicht weniger Druck hätte!

    Pourie wäre der richtige Mann dafür:kraft:

    Es hat echt mal Spaß gemacht, FCK-Fan zu sein......:!::?:

  • Ich weiß echt nicht, was es bringen soll, dass hier permanent bei jeder Niederlage oder nach jedem schlechten Spiel die gleichen

    Anti-Notzon Beiträge verfassen werden.


    WIR WISSEN ES MITTLERWEILE! DANKE!


    Oder glaubt ihr, dass sich dadurch etwas ändert?


    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mannschaft die Kurve bekommt und Saibene hier noch was bewegen kann.

    Zum Thema Aufstieg möchte ich an dieser Stelle nichts sagen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir nicht absteigen werden.


    Ja, es stimmt. Als Ziel wurde der Aufstieg vorgegeben. Was ist daran falsch?

    Die Abgänge sollten gleichwertig oder besser ersetzt werden. Auch war.

    Aber von wem kam das denn? Den Verfasser dieser Aussagen, nimmt doch hier eh keiner ernst. Was regt ihr euch darüber auf?

  • ich hatte vor 5 oder 6 jahren mal erwähnt das man die komplette scoutingabteilung neu besetzen sollte, denn da fängt es schon an.


    Patrick Messow

    das ist der richtige , er würde uns wieder nach oben bringen.

    Wirklich, wie er immer wieder klasse Fussballer aus dem Hut zieht, das ist schon unglaublich.

  • Für mich war zwar Aufstieg in dieser Saison illusorisch, wegen dem insolvenzverfahren, aber nach den Transfers von Poure habe ich mir auch innerlich mehr erhofft. Nach den Verkäufen von Pick und co und den bisherigen Leistungen bin ich wieder Endgültig in der Realität angekommen.

  • wer war für den Andersson Transfer verantwortlich?

    Was hat der FCK für ihn bezahlt?

    bin nicht sicher aber ich glaube ca 600 000 Euro, für ein Jahr.

    Wenn er im Falle eines Abstiegs nicht unterschreiben will, dann soll er bleiben wo der Pfeffer wächst. Wer macht solche Verträge????????

    Das kannst du beliebig weiter führen. Wie kann es denn beispielsweise sein dass ein Mwene als Ergänzungsspieler von Stuttgart 2 bei uns unterschreibt, ohne eine 3t Liga Gültigkeit zu haben. Sowas ist einfach nur krass Vereinsschädigend und eine Geldverbrennerei. Ich meine man muss einen Mann wie Mwene erstmal scouten, ihn dann aber ablösefrei ziehen zu lassen müssen, das ist ne Farce.. gehört aber eigntlich in den Notzon Thread

    Fußball bleibt nur dann Fußball, wenn der jeweilige Erfolg eines Vereines im direkten Zusammenhang mt dem Sportlichen und dem sportlich erwirtschafteten Erfolg des Vereines steht!
    ==> gegen den modernen Fußball.
    @BVB: Danke für Nichts! Der letzte Spieltag2012/2013 für immer eine Schande!

  • Edit:

    War Notzon auch schon bei dem Andersson Transfer im Amt, oder war das nur ein Beispiel für die allgemeine Transferpolitik beim FCK?


    Wenn der Spieler den Vertrag nur für die 2. und 1. Liga unterschreiben will, ist das doch völlig legitim. Auch, dass man dann den Vertrag nur für diese 2 Ligen auslegt, ist völlig legitim und nachvollziehbar. Wer bitte plant denn mit der 3. Liga?


    Ich glaube, ich bin einfach zu naiv und zu oberflächlich, was den FCK betrifft.


    :bier:

    Einmal editiert, zuletzt von Currywurst ()

  • Diese Nichtleistung war für mich nach der wirklich guten Halbzeit gegen Ingolstadt so nicht zu erwarten. Leider gibt der Kader keine Alternativen mehr her, eventuell wird Winkler ja demnächst fit um Kraus zu ersetzen. Hercher und Hlousek werden wir bis zur Winterpause auf den Außen sehen, fällt einer der beiden noch aus sind wir blank.

    Saisonziel ist jetzt schon verfehlt, ich kann mir nicht vorstellen dass diese Truppe eine Serie startet...aber wie immer schaffen sie es den Aufbaugegner für angeschlagene Teams zu geben

  • Wenn der Spieler den Vertrag nur für die 2. und 1. Liga unterschreiben will, ist das doch völlig legitim. Auch, dass man dann den Vertrag nur für diese 2 Ligen auslegt, ist völlig legitim und nachvollziehbar. Wer bitte plant denn mit der 3. Liga?

    Mit dem Szenario dritte Liga sollte ein guter Sportdirektor spätestens dann ernsthaft planen, wenn man so wie der FCK damals die Saison vorher (genauer gesagt die Saison 2016/17) erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt rechnerisch perfekt macht. Selbst wenn das mit damaligen Königstransfers wie Andersson nicht machbar war, was ich sogar noch nachvollziehen kann, so kann es doch wirklich nicht angehen, dass selbst Jugendspieler, die gerade hochgezogen wurden, auch keine gültigen Drittligaverträge haben. Sorry, aber das ist dann doch amteurhaft. Wenn ein Jugendspieler darauf keinen Bock hat, dann soll er halt gehen, fertig. Wobei man hier den schwarzen Peter nicht ausschließlich Notzon zuschieben kann, sondern auch Kollege Stöver seinen Anteil daran hatte.


    Trainer Saibene ist in der jetzigen Situation echt die ärmste Sau. Der muss jetzt mit einem Kader arbeiten, den er nicht zusammengestellt hat und ursprünglich für Schommers-Fußball vorgesehen war und bei dem scheinbar den ein oder anderem Spieler sichtbar die Einstellung fehlt.

    Irgendwie hat man diese ganze Larifari-Einstellung aber auch im Verein irgendwo selbst mitverschuldet. Notzon hat sich jetzt zwar mal zur gestrigen Darbietung geäußert, aber sonst? In meinen Augen bräuchte es jetzt mal ein deutliches Zeichen von der kompletten Vereinsführung, indem man dem Trainer öffentlich den Rücken stärkt und die Spieler deutlich in die Pflicht nimmt. Jetzt unabhängig davon, wer in den letzten Jahren hier alles Trainer war, und was man von den jeweiligen gehalten hat, aber ein Muster lässt sich ständig beobachten: Seit Jahren wird hier chronisch underperformt. Es gab immer mal so kurze Phasen, wo es mal mentalitäts- und leistungsmäßig besser wurde, aber spätestens nach zwei Monaten war man im alten Trott gefangen. Das kann doch kein Zufall mehr sein.


    Jahrelang hat man von Vereinsseite dürftige Leistungen oft ignoriert oder schöngeredet, erst Norbert Meier hat mal nach dem Saisonende 2017 deutlich betont, dass sich einiges ändern muss und er keinen Bock mehr drauf hat, von den Fans zu hören "Wir wolln euch kämpfen sehen!". Strasser erwägte kurz nach seinem Amtsantritt die Verpflichtung vereinsloser Spieler, weil er wohl auch ein Qualitäts- und Mentalitätsdefizit sah. So wirklich durchgegriffen hat aber nach langer Zeit erstmals wieder Boris Schommers mit der Degradierung von drei Spielern. Komischerweise war kurz danach genau die Galligkeit und Cleverness plötzlich vorhanden, die man braucht, um in dieser Liga zu bestehen. Aber so wirklich lange hat das ja damals auch nicht angehalten und heute steht man ein Jahr später eigentlich wieder genau da, wo Schommers letztes Jahr stand. Und wenn ein Jeff Saibene schon im zweiten (!) Spiel als Cheftrainer betonen muss, dass er da schon bereits einen seiner seltenen Ausraster auspacken muss, sorry, dann ist doch hier grundsätzlich was oberfaul.


    Mittlerweile lege ich mich tatsächlich fest: In diesem Verein begeben sich viele Spieler scheinbar ungestört in eine Wohlfühloase und glauben, weil man jetzt einen großen Vereinsnamen auf dem Trikot trägt, reicht es ja auch nur noch mit angezogener Handbremse zu spielen. Aber mit so einer Einstellung bist du im Haifischbecken dritte Liga nicht mehr als Fischfutter. Diese Lethargie zieht sich jetzt über so viele Jahre und tauchte früher oder später unter jedem Trainertyp auf, das kann kein Zufall mehr sein. Du kannst hier auch noch zehnmal den Trainer wechseln, es wird nix nützen, wenn in diesem Verein kein grundlegendes Umdenken stattfindet, man endlich in jedem Spiel 90 Minuten lang den Rasen umpflügt und gegen jeden Gegner mit der nötigen Einstellung agiert.


    Eigentlich bin ich ja vom FCK der letzten Jahre einiges gewohnt, man muss ziemlich leidensfähig sein und regt sich über gewisse Dinge auch nicht mehr lange auf. Aber dieses letzte Gegentor gestern, bei dem sieben (!) unserer Spieler staunend zuschauen, wie der Meppener ungestört in unseren Strafraum tänzelt, war einfach der negative Gipfel, der mich immer noch fassungslos macht.

  • In Zukunft wäre es sinnvoll nur noch sehr stark leistungsbezogne Verträge zu vergeben. Stimmt Leistung = Geld , stimmt Leistung nicht = Pech gehabt, Spieler kein Interesse an diesem Modell = Charakterlich ungeeignet

  • Geplant hat sicher keiner mit der dritten Liga. Aber es ist ja wohl selbsterklärend, dass man genug Spieler mit einem Vertrag ausstattet, der auch beim Eintreten des Worstcase seine Gültigkeit hat. Wenn ich mich recht erinnere standen wir nach dem Abstieg nur noch mit einer Hand voll Spieler da. Der Gedanke liegt nah, dass zum Ende der Saison so mancher Spieler nicht mehr getan hat als nötig um ablösefrei wechseln zu können. Dieses amateurhafte Verhalten in Sachen Vertragsgestaltung macht mich noch heute fassungslos.

  • In Zukunft wäre es sinnvoll nur noch sehr stark leistungsbezogne Verträge zu vergeben. Stimmt Leistung = Geld , stimmt Leistung nicht = Pech gehabt, Spieler kein Interesse an diesem Modell = Charakterlich ungeeignet

    Dann musst du aber den Spielern das Wort LEISTUNG extra schriftlich erklären und diese Erklärung im Vertrag auch festhalten. Denn wir haben Spieler die das Wort Leistung unterschiedlich interpretieren.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

    Einmal editiert, zuletzt von herrmann ()

  • Wer wird die denn unterschreiben:gruebel:

    Leute die Eier in der Hose habe.

    Oder anders gefragt: sollen wir so weiter manchen wie bisher? Relativ viel Geld aus dem Fenster hauen für, ich übertreib es mal, null Leistung?

    Wenn es den Spielern nicht passt dann sollen sie eben Pakete ausfahren oder in ner Frittenbude arbeiten.

    Nur, das Spielchen würde ich als Verein nicht mehr mitmachen. Geld erst gegen Leistung.

  • Bei Geld gegen Leistung müsste aber auch der Verein 95% der Einnahmen durch Kartenverkäufe erstatten. Bei Geld gegen Leistung müsste die Stadt schon vor Jahren ihre Unterstützung entzogen haben. Will damit nicht die Spieler in Schutz nehmen bei solchen Leistungen, aber das müsste dann genauso Anwendung beim Rest des Vereins finden. Und dann stellt sich die alles entscheidende Frage, wer denn offensichtlich genug Leistung in diesem Verein gebracht hat, damit man ihm den Schlüssel in die Hand drückt, um das letzte Kapitel "abzuschliessen". Aber das will man ja nicht wahrhaben, denn rational erklären kann man eigentlich schon lange nicht mehr, warum dort immernoch hin und wieder Strom bei Flutlichtspielen vergeudet wird.

    Jetzt wo Schommers weg ist, Gerry zurückholen. Und dann mit der Mannschaft 2 Monate Bootcamp. Danach kämpft auch Private Schneewittchen.

  • nur mal so nebenbei bemerkt:


    ....ein Auszug der TZ vom 29.08.


    Zitat

    TSV 1860: Köllner kritisiert Transfers des 1. FC Kaiserslautern

    Neuzugänge? Die geplante Aufstockung des Etats? Noch muss sich Michael Köllner in Geduld üben, was ihm in bewundernswerter Weise gelingt. Gelassen wie ein tibetanischer Mönch erträgt er den Stillstand. Sein Puls geht nur leicht in die Höhe, als die Sprache auf den Ligarivalen 1. FC Kaiserslautern kommt, der offiziell Insolvenz angemeldet hat, sich aber trotzdem ein potenzielles Aufstiegsteam zusammenkauft.


    Eine Corona-Ausnahmeregelung des DFB macht’s möglich. Der früher übliche Punktabzug für Pleiteclubs entfällt aktuell – für Köllner, den bekennenden Dorfmenschen, ein schwer nachvollziehbarer Vorgang. „Früher hast du neun Punkte Abzug gekriegt und eine fette Geldstrafe“, ereiferte er sich über die Planinsolvenz des FCK: „Ich habe immer gelernt: Wenn man kein Geld hat, kriegt man auch keins.“ Ärgerlich vor allem, weil die Lauterer zu allem Überfluss auch noch in der Lage waren, Köllners „Schlüsselspieler“ Tim Rieder wegzukaufen. „Die können sich jetzt den Rieder leisten, holen vielleicht noch (Marvin) Pourie und, und, und.“ Gewaltige Pfälzer Transferpower, die Köllner ebenso gewaltig auf die Nerven geht.




    Am besten gefällt mir die "Gewaltige Pfälzer Transferpower" ^^^^^^


    Man schaue nur wo die Löwen aktuell stehen und wo wir......:autsch: einfach nur erbärmlich