Ungewöhnliche Umstände im Nachbarschaftsduell

  • Diskussionsthema zum Artikel: Ungewöhnliche Umstände im Nachbarschaftsduell


    Ungewöhnliche Umstände im Nachbarschaftsduell

    Das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Wehen Wiesbaden klingt vielversprechend, die Rahmenbedingungen beim FCK sind allerdings denkbar schlecht.


    Der Derbysieg gegen Saarbrücken wurde auf Pfälzer Seite zurecht ausgiebig gefeiert. Zwei Wochen später muss der Fokus jedoch wieder auf dem Liga-Alltag und dementsprechend der nächsten Partie liegen. In der Länderspielpause nutzten die Roten Teufel das spielfreie Wochenende und absolvierten ein Testspiel gegen den französischen Erstligisten FC Metz. Trotz 2:1-Niederlage lobte Marco Antwerpen die Leistung seiner Mannschaft und konnte einige Erkenntnisse daraus gewinnen. Nun steht mit dem SVWW der nächste schwierige Gegner vor der Tür. Erschwert wird diese Aufgabe aber insbesonders noch von außergewöhnlichen Umständen.

    SV Wehen Wiesbaden: Neuausrichtung unter Kauczinski

    Nachdem 2019 über Umwege der Aufstieg in die 2. Bundesliga klar gemacht werden konnte, mussten die Hessen nach nur einer Saison wieder den Gang in Liga drei antreten. Letzte Saison verfehlte der SVWW daraufhin den direkten Wiederaufstieg und landete nur auf Platz sechs. Auch in dieser Spielzeit sind die Wiesbadener wieder nur im Mittelmaß aufzufinden. Aufgrund dessen musste der langjährige Cheftrainer Rüdiger Rehm nach knapp vier Jahren seinen Trainerstuhl räumen. Sein Nachfolger ist der drittliga-erfahrene Markus Kauczinski, welcher unter anderem den Karlsruher SC zurück in Liga zwei führte. Bei seiner letzten Tätigkeit in Dresden wurde Kauczinski im Schlussspurt der Saison zwar entlassen, doch auch hier legte er den Grundstein für den anschließenden Aufstieg. Der Start bei seinem neuen Arbeitgeber hat aber auch er sich definitiv anders vorgestellt. Mit einem 1:0 unterlag Wiesbaden am Ende Türkgücü Friedberg im Landespokal Hessen. Nun folgt das Liga-Debüt auf dem Betzenberg.

    Corona-Chaos im Lauterer Kader

    Wie der FCK heute mitteilte, gab es innerhalb der Mannschaft gleich mehrere positive Coronafälle. Das Training musste deswegen bereits am Dienstags abgesagt werden, am Mittwoch wurde allerdings schon wieder trainiert. Aufmerksame Beobachter stellten jedoch fest, dass einige Profis nicht mit dabei waren. Mit Matheo Raab, Lorenz Otto, Hendrick Zuck, Neal Gibs, Kevin Kraus, Philipp Hercher, Jean Zimmer, Felix Götze, Marius Kleinsorge und Muhammed Kiprit sind gleich elf Lauterer Akteure nicht auf dem Platz gewesen. Zwar sind nicht alle Genannten von Corona betroffen, jedoch bleibt ziemlich unklar, welchen 18-köpfigen Kader FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen am Samstag aufbieten wird können. Sicher ist jedoch zumindest, dass René Klingenburg und Simon Stehle nicht dabei sein werden. Während Klingenburg sich einen Muskelfaserriss zuzog, fehlt Stehle weiterhin aufgrund einer Rotsperre. Zudem soll laut „Der Betze brennt“ der Ausfall von Kraus und Hercher schon so gut wie sicher sein. Damit müsste Cheftrainer Marco Antwerpen den zuletzt so starken Defensivverbund gezwungenermaßen auseinanderreißen.

    Die große Chance für die zweite Reihe

    Im Verbandspokal gegen Mechtersheim hatte die zweite Reihe der Roten Teufel ihre Chance sich zu zeigen kläglich vergeigt. Doch nun könnte es genau der Moment sein, indem sie sich wieder präsentieren kann, präsentieren muss. Wie viele Spieler aus der Stammelf letztendlich wegbrechen ist noch unklar - doch sicher scheint zu sein, dass es nicht wenige sein werden. In letzter Zeit war der FCK fast unaufhaltsam. Jetzt ist die Zeit gekommen, um zu zeigen, dass daran auch diese schwierigen Umstände nichts ändern können.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • ich denke wir müssen abwarten wer Samstag auf dem Platz steht...scheint aber auch ein paar Kimmichs beim FCK zu geben...die Negativserie gegen den Wasserfilterclub muss durchbrochen werden, trotz evtl. Aufwind durch kaucinski

  • Bin dafür, dass wir am Samstag antreten , natürlich nur wenn 16 fitte Spieler zur Verfügung stehen.

    Irgendwann muß doch auch mal der Zeitpunkt gekommen sein, an dem sich die Spieler, die sonst nicht in der ersten 11 stehen, den Arsch aber mal so richtig aufreißen, wenn sie ihre Chance bekommen, insbesondere mit 20000 Fans im Rücken. Und dafür ist übermorgen genau der richtige Zeitpunkt. Ansonsten würde ich sie für den Rest ihrer Vertragszeit bei der zweiten Garde kicken lassen.

    Mein Wunsch für Samstag: 3 Punkte nach kämpferischer Leistung und vorübergehende Ratlosigkeit bei MA, weil sich die "Neuen" dermaßen stark prästentieren, dass man erstmal nicht weiß, wer dann beim BVB für uns auf dem Platz stehen wird.

    "Find what you love and let it kill you!"


    Charles Bukowski

  • wir treten ja an, nur wenn Raab im Tor ausfallen sollte, ist da eine enorme Schwächung, Götze Ausfall wäre eine Schwächung, Hercher ist nicht wirklich zu kompensieren...da aber bis dato nicht wirklich feststeht wer betroffen ist lassen wir uns positiv überraschen..freue mich live dabei zu sein

  • Ich habe aber schon mal ein mulmiges Gefühl. Die vergangenheit hat doch eindeutig bewiesen,daß der Ausfall einiger Leistungsträger durch die zweite Garde nicht kompensiert werden kann.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Im letzten Heimspiel, wo die 0:1 gewonnenen haben, fiel mir die körperliche Robustheit von WW auf. Dagegen hatte man einfach nichts entgegen zu setzen. Das Spiel hätte auch 0:5 ausgehen können.

  • Lt. Pk fehlen ja schon einige wichtige Spieler. Aber wir wollen ja mal nicht Jammern.


    Spahic für Raab, Hippe für Kraus... Und ich hoffe, dass Klingenburg fit wird. Der würde dann Kiprit ersetzen.


    Aber wer wird die AV besetzen?

  • Durch die Verletzten und den Trainerwechsel bei WW gehe ich stark von einer Niederlage aus. Alles andere würde mich schon überraschen. Wenn bei uns 3-4 Stammspieler fehlen wird es dünn. Haben wir ja bereits gesehen. Dazu der Effekt bei WW und sicher der Ruck der da durchgehen wird, da kann ich mir bereits denken wie es läuft. Zum Glück kann ich es nicht sehen.

    Glaube das wird wieder so ein Rückfall in alte Spiele, bei dem man sich wundert was die die ganze Woche trainieren.

    Ist aber nur mein Gefühl...

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Diskussionsthema zum Artikel: Trotz Corona-Ausbruch: "Werden gut eingestellt sein"


    Trotz Corona-Ausbruch: "Werden gut eingestellt sein"

    Gleich mehrere Stammkräfte drohen im Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden auszufallen. Marco Antwerpen zeigt sich dennoch kämpferisch. Hikmet Ciftci kehrt zurück.


    Aufgrund zahlreicher Corona-Infektionen wird der 1. FC Kaiserslautern das Heimspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden deutlich geschwächt angehen müssen, verzichten muss FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen dabei auf mehrere Stammkräfte. "Wir werden eine Mannschaft auf den Platz bringen, die in der Lage ist, Wehen Wiesbaden zu schlagen", äußert sich Marco Antwerpen trotz zahlreicher Ausfälle kämpferisch. Für den Trainer kommt es weniger darauf an, wie sich die Situation rund um den Kader gestaltet - viel wichtiger sei die Einstellung derjenigen, die auf dem Platz stehen. "Wir versuchen uns deswegen nicht aus dem Tritt bringen zu lassen. Wir vertrauen den Spielern, die auflaufen werden".

    Der halbe Kader fehlt

    Neben den langzeitverletzten Spielern (Röser, Bakhat, Gözütok) werden am Samstag auch Neal Gibs und Marius Kleinsorge fehlen - beide sind nach überstandener Erkrankung noch nicht einsatzbereit. Der Einsatz von René Klingenburg ist nach seinem Muskelfaserriss fraglich. Ob Matheo Raab, Lorenz Otto, Kevin Kraus, Philipp Hercher, Muhammed Kiprit, Hendrick Zuck, Felix Götze und Jean Zimmer zur Verfügung stehen werden, ist nach Angaben des Vereins ebenfalls fraglich. Simon Stehle fehlt zudem aufgrund einer Rotsperre.


    Hingegen zurückkehren wird Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci, der wochenlang mit einer Muskelverletzung zu kämpfen hatte. Ciftci konnte in dieser Woche alle Trainingseinheiten bestreiten und wird aufgrund der Corona-Situation definitiv zum Spieltagskader gehören.


    Quelle: Treffpunkt Betze


    Die Spieltagspressekonferenz im Videostream.


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Ich versuche mal eine gute Truppe zusammen zu stellen falls die genannten Spieler tatsächlich ausfallen würden:


    Spahic

    Schad,Tomiak,Hippe,Winkler,Redondo

    Cifci, Ritter

    Wunderlich

    Hanslik-Huth


    Bank: Senger, Niehus, Sessa


    Krass... :D


    Hanslik alleine da vorne wirds nicht richten,deswegen nehme ich Huth mit vorne rein.

  • Ich könnte mir im Worst-Case morgen dann aber eher vorstellen dass Senger auf die linke Seite rückt und Redondo mit Hanslik das Sturmduo bilden wird. Huth in der Startaufstellung kann ich mir nicht vorstellen.


    Auf transfermarkt wird auch spekuliert dass es sich bei den „kranken“ um positive aber symptomfreie Coronafälle handeln könnte, die bei einem negativen PCR-Test morgen unmittelbar vor dem Spiel eventuell doch auflaufen könnten. Ich bin mir aber nicht sicher ob das wirklich so möglich ist, auch von den gesetzlichen Rahmenbedingungen her.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • die bei einem negativen PCR-Test morgen unmittelbar vor dem Spiel eventuell doch auflaufen könnten

    Ganz so weit hergeholt ist diese These wahrscheinlich nicht. Rossi spricht auch davon, dass "man abwarten muss, wer vielleicht noch fit wird". Wobei sich da noch die Frage stellt, wie lange nach der Infektion ein PCR Test "positiv" anzeigt - da reicht ja schon ein minimale Viruslast im Körper des Betroffenen.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Man kann es auch so sehen das die, die zuletzt im zweiten oder dritten Glied standen nun eine Chance haben sich zu beweisen. Ich als Spieler würde mir den Arsch aufreißen und alles raushauen was geht um dem Trainer zu zeigen das ich sehr wohl in die erste Mannschaft gehöre. Fußball spielen können die alle, ist eine reine Kopfsache. Bin morgen wieder live dabei und hoffe auf drei Punkte, egal wer da unten auf dem Platz stehen wird.

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • Ganz so weit hergeholt ist diese These wahrscheinlich nicht. Rossi spricht auch davon, dass "man abwarten muss, wer vielleicht noch fit wird". Wobei sich da noch die Frage stellt, wie lange nach der Infektion ein PCR Test "positiv" anzeigt - da reicht ja schon ein minimale Viruslast im Körper des Betroffenen.

    Also laut der Absonderungsverordnung RLP ist eine Freitestung nach einem Positivbefund frühstens am 11. Tag (PCR) bzw. am 14. Tag (Schnelltest) möglich:

    Zitat

    Positiv getestete Personen ohne typische Symptome können die Absonderung nach Ablauf von 14 Tagen nach Vornahme des positiven PCR-Tests beenden. Die Beendigung der Absonderung setzt einen PCR-Test oder einen durch geschultes Personal bei einer Testeinrichtung vorgenommenen PoC-Antigentest mit negativem Ergebnis voraus. Der PCR-Test darf frühestens am elften Tag der Absonderung vorgenommen worden sein; der PoC-Antigentest darf frühestens am 14. Tag der Absonderung vorgenommen worden sein.


    Quelle: corona.rlp.de

    Ich weiß allerdings nicht ob diese offizielle Regelung vom Gesundheitsamt KL in irgendeiner Art und Weise für unsere Profis aufgeweicht wurde, so wirklich vorstellen kann ich es mir aber nicht.

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'