Relegation: FCK trifft auf Dynamo Dresden

  • ich glaube da sollte man nicht von einem destabilisator sprechen,dass war ab einem

    gewissen zeitpunkt ein kollektives problem.man war nicht mehr bereit,den meter mehr

    für den mitspieler zu laufen.was dafür gesorgt hat...da müsste man jeden einzelnen

    fragen.als das ganze noch prima funktioniert hatte,wurden die schwächen von einzelnen

    halt kaschiert.

  • So wie ich Maggo verstanden habe, vermutet er einen/mehrere Destabilisatoren in der personellen Struktur, ohne auf die Schwächen jedes Einzelnen einzugehen und eben auch nicht auf die Auffangqualitäten des Teams. Ihr habt insoweit nach meinem Verständnis beide Recht, denn das (funktionierende = erfolgreiche) Kollektiv hat sicherlich die ein oder andere individuelle Schwäche aufgefangen und Reibungen innerhalb des Teams kaschiert. Würde man den/die Destabilisator/en finden und separieren, müsste das dem Kollektiv gut tun und wieder die Tugenden wecken.

  • Eine Mannschaft eine Einheit ist immer wichtiger wie die Summer der Einzelspieler.

    Stört etwas den Zusammenhalt dann ist das ein Störsignal das eben alle irgendwie quittieren. Konzentration und der Meter mehr gehen verloren.


    Und da passen dann die persönlichen Leistungen einiger Akteure und die Gerückte in vielen Ecken zusammen. Wer nicht für die Kameraden den Meter mehr gehen will, wer seinen persönlichen Vertrag höher stellt. Wer nur für einen Trainer spielt und nicht für die Kameraden: Hat im Kader am Freitag und Dienstag nichts zu suchen.

    So schön wie früher wirds nie werden, das gibt die Zukunft so nicht her...

  • Also....alles mannschaftlich taktisches Geplänkel bringt doch im Vorfeld nix hier....

    DS wird am Freitag bestmöglich aufstellen und wird die Schwachstellen erkannnt und behoben haben

    ich meine...ja, wenn wir gegen ein Team was maßlos verunsichert ist und seit über einem halben Jahr nicht mehr gewonnen hat - deren Trainer planlos daherkommt, angezählt ist sowie die Mannschaft scharf öffentlich kritisert hat ...

    wenn wir gegen DIE nicht als Sieger hervorgehen...na dann haben wir in LIga 2 auch nix verloren


    Ach ja...zusätzliche TV Gelder gibt´s in der Rele wohl auch nicht X(

  • Diskussionsthema zum Artikel: Mit voller Kapelle gegen Dynamo


    Mit voller Kapelle gegen Dynamo



    Hochkonzentriert bereitet FCK-Coach Dirk Schuster seine Mannschaft auf die Relegationsspiele vor. Dabei steht ihm nahezu der komplette Kader zur Verfügung.


    Mit Dirk Schuster als neuen Cheftrainer gehen die Roten Teufel nun in die entscheidenden Relegationsspiele gegen Dynamo Dresden. In nur zwei Spielen können die Lautrer ihre bisher sehr gute Saison krönen und den Aufstieg in die zweite Bundesliga perfekt machen. Die Sachsen hingegen kämpfen um den Verbleib in dieser Spielklasse. Es ist mit einem Duell auf Augenhöhe zu rechnen, in dem Kleinigkeiten den Ausschlag geben können. Trotz der Niederlagen-Serie zum Saisonende stehen die Fans wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft. Das Hinspiel wird in einem ausverkauften Fritz-Walter-Stadion steigen und auch im Rückspiel werden mehr als 3.000 FCK-Anhänger im Rudolf-Harbig-Stadion dabei sein.

    Geil auf eine rote Wand


    Dirk Schuster und sein Co-Trainer Sascha Franz wurden ihrem Empfinden nach von allen Beteiligten mit offenen Armen empfangen und fanden eine intakte, lernwillige und leistungsbereite Mannschaft vor. Die zweiwöchige Wettkampfpause wurde laut Schuster zum Kennenlernen der Mannschaft und zur intensiven Vorbereitung auf die anstehenden Entscheidungsspiele genutzt. Ganz wichtig war es dem FCK-Coach in seiner ersten Arbeitswoche, der Mannschaft das Gefühl des Scheiterns zu nehmen und das Erreichen des dritten Platzes als Riesenerfolg des Teams und des vorherigen Trainergespanns zu verdeutlichen.


    Die anstehenden Spiele gegen Dynamo Dresden sieht er als absolutes Highlight. „Wir sind, auf gut Deutsch gesagt, richtig geil drauf, vor 50.000 Zuschauern hier einen guten Grundstein zu legen, der uns dann hoffnungsvoll nach Dresden fahren lässt“, so der neue Mann an der Seitenlinie. Die Vorfreude, vor ausverkauftem Haus und einer roten Wand spielen zu dürfen, ist bei allen riesig und alles, was von FCK-Seite aus beeinflusst werden kann, soll auf den Rasen gebracht werden.

    Hochkonzentriert gegen Zweitligaqualität ankämpfen


    Die Qualität des Gegners ist Schuster natürlich bewusst. Die Dresdner, die eine ähnliche Unentschieden-Serie wie die Roten Teufel in der Vorsaison zu beklagen haben, waren in der abgelaufenen Spielzeit nur selten die deutlich schlechtere Mannschaft. Der FCK-Coach konnte die Sachsen bei ihrem Gastspiel in Karlsruhe und bei ihrem Saisonabschluss gegen Aue vor Ort beobachten. Dabei sah er eine Mannschaft, die weiß, wie man sich nach vorne durchspielt und Chancen kreiert. Beim Torabschluss jedoch haben die Dresdner ihre Schwächen und auch darüber hinaus hat Schuster „Dinge gesehen, wie man Dynamo wehtun kann.“


    Teil des eigenen Erfolgsrezeptes sieht er im Auftreten des Teams in beiden Strafräumen. Durch kompromissloses und zweikampfstarkes Auftreten werden einerseits Gegentore verhindert, andererseits braucht es die notwendige Willensstärke und entsprechende Gier, Tore erzielen zu wollen.

    Alle Mann an Bord


    Hinsichtlich der möglichen Aufstellung oder der taktischen Ausrichtung lässt sich Schuster nicht in die Karten schauen. Er betont zwar, nicht allzu viel verändern zu wollen, kann aber bei seiner Entscheidungsfindung auf den vollen Kader zurückgreifen. Mit der Rückkehr von Lukas Röser ins Aufbautraining, wobei der Stürmer natürlich noch keine Kaderoption darstellt, hat sich das Lautrer Lazarett komplett aufgelöst.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Frage- plant Hengen schon für die nächste Drittligasaison- denn wenn nicht, dann sind die Guten schon wieder weg und er kauft das Fallobst.

    ich sehe da schon rege Tätigkeit im Transferbereich- nur beim FCK passiert nichts ( denkt er viellecht der FCK steigt auf?) . Wird das wieder ne Hengenpartie :( ....ich glaub der hat der Sache den Namen gegeben.

  • Frage- plant Hengen schon für die nächste Drittligasaison- denn wenn nicht, dann sind die Guten schon wieder weg und er kauft das Fallobst.

    ich sehe da schon rege Tätigkeit im Transferbereich- nur beim FCK passiert nichts ( denkt er viellecht der FCK steigt auf?) . Wird das wieder ne Hengenpartie :( ....ich glaub der hat der Sache den Namen gegeben.

    Wieso immer so negativ? ?(

  • das nicht negativ bezog sich auf olfschools einwand, daß king negativ schreiben würde. und zweigleisige planung ist tatsächlich nicht einfach. das sehe ich auch so. dann schrieb ich, dass wir den sack eben früher hätten zumachen können. dann wären wir nicht in dieser situation

  • Aber mit zweigleisiger Planung müsst man auf dem Berg genügend Erfahrung haben, oder?

    Kinglouis

    Ein nettes, aber auch passendes Wortspiel:

    „Hängepartie/Hengenpartie“!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Also, Hengen weiß sicherlich wer geht....Tipp Raab, Hercher, Götze...


    Wo will der Rest denn in Liga 2 unterkommen?


    Für die 3 gilt es mindestens gleichwertig zu ersetzen, und die Lücke linke Seite zu schließen + 2.Stürmer der diesen Namen auch verdient.


    Es gibt mindestens 6/7 Leute im Kader die weder für Liga 3 noch 2 zu gebrauchen sind, die muss Hengen loswerden.


    Falls wir hochgehen, hat er sehr viel Arbeit, dann brauchen wir etliche Verstärkungen . Vor dem 25.05 wird aber keiner der eine solche sein könnte unterschreiben..

    Von daher, Ruhe bewahren

  • sicherlich weiß T.H. auch einige, die nicht mehr bleiben sollen, die, egal ob 2. oder 3.Liga, weiterhin gewünscht sind !

    Diese Spieler werden nun auch noch mit D.Schuster abgesprochen, ob er der gleichen Meinung ist?

    Letztendlich muss auch klar sein, wieviel Geld zur Verfügung steht ?

    In jedem Falle müssen punktuelle Verbesserungen passieren ! Wenn 2 Innenverteidiger, mit entspr. Anspruchsprofil, gebraucht werden, darf z.B. kein Investor 3 Mittelfeldspieler präsentieren, weil die gerade auf dem Markt sind ! Ich denke, dass dies so bisher bei uns so lief ?


    Bisher hat T.H. uns schon sehr positiv überrascht, vermutlich lässt er sich von niemandem reinreden (obwohl mancher dadurch Provision verliert?).

    koha

  • Können wir nicht einfach 4:0 gewinnen damit der Käse im Rückspiel theoretisch durch ist? wäre doch viel entspannter für uns, findet ihr nicht liebe Dresdner?

  • .... In jedem Falle müssen punktuelle Verbesserungen passieren ! .....

    Ich gehe davon aus, dass "punktuelle" Verbesserungen nicht ausreichend sein werden.
    Und zwar unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit!

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.