Relegation: Verwirklicht der FCK in Dresden den großen Traum?

  • Diskussionsthema zum Artikel: Relegation: Verwirklicht der FCK in Dresden den großen Traum?


    Relegation: Verwirklicht der FCK in Dresden den großen Traum?

    Das wichtigste Spiel der letzten Jahre steht kurz vor der Tür. Lautern ist zu Gast bei Dynamo Dresden und benötigt für die Zweitligarückkehr einen Auswärtssieg.


    Für neutrale Zuschauer gab es mit Sicherheit schon spektakulärere Partien als das Relegationshinspiel auf dem Betzenberg. Geprägt von viel Kampf, Leidenschaft und einer enorm hohen Intensität waren Offensivchancen hier Mangelware. Anders als am Freitagabend muss es im Rudolf-Harbig-Stadion nun einen Sieger geben, das ist sicher.

    Dynamo Dresden: Defensiv stabil, offensiv einfallslos

    Die bereits im Vorfeld bekannten Stärken und Schwächen der Dresdner machten sich auch in der Relegation bemerkbar. Zwar war die Defensive der Schwarz-Gelben über weite Strecken sattelfest, darunter litt jedoch auch die Offensivqualität. Dynamo entwickelte nur eine nennenswerte Torchance und war insbesondere im ersten Durchgang die passivere Mannschaft. Mit dem heimischen Publikum im Rücken könnte sich dies aber ändern. Die meißten Probleme bereiteten den Lauteren die pfeilschnellen Flügelspieler der SGD, die es im zweiten Durchgang geschafft haben immer mal wieder bis zur Grundlinie durchzustarten. Ansonsten hatten auch die Pfälzer im Defensivverbund alles unter Kontrolle. Für das Rückspiel drohen der SGD aber mit Paul Will und Michael Akoto zwei wichtige Stützen auszufallen. Der ehemalige Lauterer Will wurde aufgrund einer Gehirnerschütterung ausgewechselt, sein Mittelfeldpartner Akoto erlitt eine Fußverletzung.

    Kehren Hercher und Ciftci rechtzeitig zurück?

    Im Hinspiel haben Philipp Hercher und Hikmet Ciftci noch gefehlt, doch in Dresden könnten beide wieder eine Option sein. Während Hercher am Freitag wegen muskulärer Probleme aussetzen musste, erwischte Ciftci eine Magen-Darm-Grippe, welche ihn außer Gefecht setzte. Beide sind wieder ins Training eingestiegen und daher eine ernsthafte Alternative für den morgigen Abend. Ansonsten muss Dirk Schuster nur auf den frisch genesenen Lucas Röser verzichten. Zwar ist der 28-Jährige wieder im Mannschaftstraining, für einen Einsatz reicht es aber noch lange nicht.

    „Es ist ein echtes Endspiel“

    Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Dresden zeigte sich Schuster durchaus optimistisch und will, wie schon im Hinspiel, mutig auftreten. „Ich kann nur sagen, was wir machen wollen: Und wir werden versuchen, genauso mutig, genauso aggressiv und mit genauso großem Herzen in Dresden aufzuschlagen“, so der 54-Jährige. Auch in Anbetracht der Kulisse im Rudolf-Harbig-Stadion zeigte er sich positiv gestimmt, denn schließlich gäbe es „nichts Schöneres, als wenn man 30.000 Leute im Stadion gegen sich hat und diesen beweisen kann, dass man ihrer Mannschaft auch wehtun kann.“ Nach dem Hinspiel kritisierte Schuster vor allem die zeitweise fehlende spielerische Komponente seines Teams und die ungefährlichen Standardsituationen, das soll sich nun bessern. Das Üben von Elfmeterschießen sei jedoch kein Thema gewesen: „Wenn es so weit kommen sollte, dann muss da auch das Bauchgefühl entscheiden und die Spieler müssen mitsprechen. Das wäre natürlich eine extreme Drucksituation, die man auch nicht vorher im Training simulieren kann.“


    Für alle Lauterer Anhänger, die die Reise nach Dresden nicht mit antreten können, überträgt Sat.1 die Partie erneut live im Free-TV.


    Quelle: Treffpunkt Betze

  • Warum steigen wir in Dresden im Relegations-Rückspiel auf?

    Wir haben den größeren Willen und die bessere Leidenschaft am Dienstag-Abend.

    Wir werden unsere Mannschaft mit Liebe und stimmgewaltigen Fans nach vorne puschen.

    Unsere Spieler haben den teuflischen Willen, in die Geschichtsbücher als Aufsteiger eingetragen zu werden.

    Unsere Spieler wollen Helden des 1. FC Kaiserslautern werden.

    Wir werden eine Einheit sein--Fans-Spieler-der ganze Verein..

    Unser 1. FC Kaiserslautern wird an diesem Dienstag-Abend etwas zu feiern haben.

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • richtig! diesen willen und diese leidenschaft zeigen sie seit 4 spielen. richtig! nur die fans vom fck werden zu hören sein. die der sgd kommen erst gar nicht. richtig! geschichtsbücher, helden, bla, bla, bla, hätten sie alles schon haben können. wenn sie gewollt hätten. statt pseudo heroischer sprüche bin ich aufs spiel gespannt und danach weiß ich, obs ein guter abend für uns war

  • Am Dienstag können sich alle Spieler und Betreuer in die Geschichtsbücher des FCK eintragen .... wenn's mit dem Aufstieg klappt. Das sollte Motivation genug sein. AUSWÄRTSSIEG, AUSWÄRTSSIEG ... so klangs schon am Sonntag beim Abschlusstraining im Stadion.

  • Die Motivation war schon vor 3 Spielen da , sollte man meinen. Das Ergebnis sollte auch bekannt sein. Morgen geht es nur darum, die 3 verkorksten Spielen auszubügeln und den Fans endlich etwas zurück zu geben. Morgen gilt es ganz genau hinzuschauen, wer da nicht mitzieht kann danach gleich seine Koffer packen, unabhängig vom Ergebnis.

    Genug der vielen Worte, lasst jetzt endlich Taten folgen.

  • richtig! diesen willen und diese leidenschaft zeigen sie seit 4 spielen. richtig! nur die fans vom fck werden zu hören sein. die der sgd kommen erst gar nicht. richtig! geschichtsbücher, helden, bla, bla, bla, hätten sie alles schon haben können. wenn sie gewollt hätten. statt pseudo heroischer sprüche bin ich aufs spiel gespannt und danach weiß ich, obs ein guter abend für uns war

    Das sehe ich exakt genau so!

    Lasst alle Phrasen wie Geschichtsbücher, eiserner Wille usw. weg.

    Ja, die Fans sind reif für die zweite Liga. Die Kicker schätze ich nicht so ein. Aber vielleicht schaffen sie es dennoch.

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • Ich hoffe jeder hat heute Abend den HSV gegen die Hertha gesehen. Nach einem absolut überzeugenden Auswärtssieg hatten wohl die meisten damit gerechnet dass der HSV das Ding zuhause klar macht. Am Ende hat man heute eine ganz andere Hertha gesehen als letzte Woche und zwei Standards entscheiden das Spiel. Wir können morgen ebensogut auf der Sieger- wie auch auf der Verliererseite stehen. Ich erwarte in jedem Fall ein ganz anderes Spiel als auf dem Betze, weil sich beide Teams jetzt beschnuppern konnten. Beide Teams werden ihre Lehren daraus ziehen und entsprechend reagieren. Und wer das glücklichere Los daraus ziehen wird, könnte man ebenso gut würfeln.

  • Hahaaa.....in die Geschichtsbücher des FCK zu kommen - dazu brauchts wohl mehr als von der dritten Liga in die zweite aufzusteigen.

    Da sind ganz andere Kaliber gefragt- Deutsche Meister- Pokalsieger- Weltmeister ( bei einzelnen Personen ) - ein Trainer der von der zweiten Liga aufgestiegen ist und in der ersten direkt Meister wurde........


    Ich bin mal gespannt ob Hengen nach einem möglichen Nichtaufstieg seinen Hut nimmt und konsequent ist- und den Mann mit dem Golfkettchen darf er auch gern mitnehmen

  • Ich bin mal gespannt ob Hengen nach einem möglichen Nichtaufstieg seinen Hut nimmt und konsequent ist- und den Mann mit dem Golfkettchen darf er auch gern mitnehmen

    Ich geh mal ganz frech vom umgekehrten Fall heute Abend aus

    - Aufstieg

    - Hengen bleibt

    - Trainer bleibt ;)

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Ich glaube wir verkacken es.... Leider...

    Ich kann es nicht begründen, es geht auch nicht um den Trainer oder so. Ist einfach nur so ein schlechtes Bauchgefühl

    Es wäre halt einfach wieder Fck Like. Wir haben in den letzten Jahren so oft nicht zugegriffen wenn die Chance bestand und irgendwie will es mir nicht in den Kopf warum es ausgerechnet dieses Mal klappen soll....

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Ich find‘s immer wieder interessant wie schnell bei uns Köpfe gefordert werden. Scheinbar bekommt der gemeine FCK Fan auch schnell Entzugserscheinungen wenn mal über eine Saison hinweg keiner entlassen wird.

  • Ich find‘s immer wieder interessant wie schnell bei uns Köpfe gefordert werden. Scheinbar bekommt der gemeine FCK Fan auch schnell Entzugserscheinungen wenn mal über eine Saison hinweg keiner entlassen wird.

    deinen post verstehe ich nicht recht. wäre kritik nicht denen gegenüber angebracht, die keine kontinuität aufkommen lassen? ich meine hier hatte niemand den kopf von ma gefordert

  • wäre kritik nicht denen gegenüber angebracht, die keine kontinuität aufkommen lassen? ich meine hier hatte niemand den kopf von ma gefordert

    aber nicht zum jetzigen zeitpunkt,denn hengen macht nur seinen job und er sah es halt als nötig an

    antwerpen durch schuster zu ersetzen.


    obs die richtige entscheidung war,darüber können wir uns immer noch später den kopf zerbrechen.

  • deinen post verstehe ich nicht recht. wäre kritik nicht denen gegenüber angebracht, die keine kontinuität aufkommen lassen? ich meine hier hatte niemand den kopf von ma gefordert

    zum Glück wird hier nicht demokratisch entschieden, wie auch in Betrieben, dafür gibt es "Entscheidungsträger", die dafür da sind und sehr gut bezahlt werden. Natürlich müssen diese Leute auch ggf. mit der Kritik leben und mitunter werden die auch u.U. gefeuert !

    Ich finde z.Zt., dass die Entscheidung bzgl. M.A. - D.S. den Versuch wert war, morgen kann sich das las Irrtum herausgestellt haben ?

    (bei Magath hat es gefruchtet).

    koha

  • dirtdevil  carlos ihr schreibt mit anderen worten, daß kritik nur angebracht ist, wenn massnahmen nicht zum erfolg führen. einverstanden. aber was hat das mit kontinuität zu tun? darauf hatte ich geantwortet. kontiunität ist das was freiburg macht. das ergebnis ist, daß ein underdog erfolg hat

  • Ich find‘s immer wieder interessant wie schnell bei uns Köpfe gefordert werden. Scheinbar bekommt der gemeine FCK Fan auch schnell Entzugserscheinungen wenn mal über eine Saison hinweg keiner entlassen wird.

    In welcher Saison war das noch mal? 😜

    Nach dem blamablen Aus im Achtelfinale bei der Europameisterschaft 2016 der "Three Lions" gegen das Sensations-Team aus Island (1:2) macht ein Zitat von England-Legende Sir Bobby Charlton die Runde. Auf die Frage eines Reporters, wie sich denn die Weltmeister von 1966 gegen die Isländer geschlagen hätte, entgegnete Charlton: "Wir hätten 1:0 gewonnen." "1:0 nur?", hakte der Reporter nach - "Ja, die meisten von uns sind bereits schon über 70!", so die schlagfertige Antwort des Ex-ManU-Profis.




  • In welcher Saison war das noch mal? 😜

    Deswegen sagt so mancher bei jeder Trainer-Einstellung: Trainer raus! So rein vorsorglich. ^^

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)