Marco Kurz (01.07.2009 - 20.03.2012 als Trainer)

  • Gibt es eigentlich irgendwelche Berichte oder Beweise dafür?


    Auf Google ist ein Artikel vom 26.02.2012 zu diesem Thema.


    "Marco Kurz und Ehefrau Amedick"

    :ausflippen:


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin;
    und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge . . . :rolleyes:

  • Der FCK hatte damals auf Facebook bei den Vorwürfen gegen Kurz mal was geschrieben.


    Ne Frau Schrieb: An jedem Gerücht steckt ein quäntchen Wahrheit.
    Der FCK Schrieb als Antwort: Welches Gerücht sollen wir erfinden? steckt dann auch ein quäntchen Wahrheit?


    Jungs, wenn eine Frau wirklich Glücklich ist, dann hat ein anderer Mann keine Chance also gehören immer zwei dazu auch wenn es einige nicht Wahrhaben wollen

  • Und trotzdem gäbe es eine moralische, eine ethische Seite.
    Nur weil der Geldbeutel des Chefs offen herum liegt, darf ich nicht den Geldbeutel durchwühlen.

  • moralisch kann man darüber streiten. Der Geldbeutel finde ich nun kein gutes Beispiel.

  • Es gibt kein gutes Beispiel.
    Es gibt Dinge, die tut man nicht.
    Die man einfach nicht tut.

  • Dann befolge das Gebot, dass da lautet :


    Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib, auf du nicht gar heftig aufs Maul bekommest.


    :-)

  • Ich wüsste gerne wie es weiter gegangen wäre wenn man sich damals nicht von ihm getrennt hätte. Denke mit ihm hätte man den Sprung zurück in die Bundesliga eher geschafft. Er zusammen mit Kuntz war über zwei, drei Jahre das beste was uns in den letzten 10 Jahren passiert ist.

    Ein Team das kämpft darf auch verliern, am Ende werden wir Sieger sein!
    Egal was kommt, wohin es geht, oh FCK ich lass dich nie allein!

  • es ist immer schwierig so etwas zu prognostizieren und man weiß nicht wie das damals weitergegangen wäre. Auch Trainer probieren zu lernen. Ich sage da nur Funkel.

    Betzegeher

    zum Theme Kuntz sage ich nur:

    nacchdem er Anfangs Geld gespart hat, hat er uns danach diesen Schuldenberg hinterlassen. Ich halte ihn diesbezüglicg nicht für gut. Er war ein Narzist.

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie