Zukunftsmodell FCK: Unsere Bank für die Zukunft - Betze_Fanleihe

  • Der Vergleich zu Kreditaufnahmen hinkt hier, da wohl keiner dem FCK Kredit ohne Sicherheiten geben wird. Und die haben wir nicht. Wie gesagt, wer es machen möchte, soll es machen. Ich werde es auch machen. Sehe es aber als ein verschobener Kauf von Fanutensilien an. Da ist man dann nicht enttäuscht, wenn das Geld weg sein sollte.

    Zitat

    Armer Mann trifft reichen Mann und sehn sich an. Da sprach der Arme zum Reichen: "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!"


    Bertolt Brecht

  • Bin dabei.


    Hab grad bei der Hotline das Formular bestellt.


    Werde wohl 2 mal 100€ bestellen. Werde aber es mehr als Schenkung ansehen. Werde mir die Anleihe im Büro aufhängen. Sieht ja wirklich gut aus. Im Gegensatz zu euch kann ich nur selten auf dem betze und da sehe ich diese einmalige Chance als kleines Sponsoring an. Vorallem trägt das Projekt zur Wertsteigerung unseres Klubs bei.


    Wäre das für Transfers gewesen hätte ich nicht mit gemacht

  • Jop genau wenn man es als "wertanlage" nimmt sollte man die Depot Variante nehmen, aber auch nur dann wenn man schon eins hat oder es halt kostenlos bekommt, sonst zahlt man mehr fürs Depot als man Zinsen bekommt


    Ich werd's wohl so machen: 500 aufs Depot und 100 als Urkunde, die ich auch nicht auslösen werde..im Prinzip bezahl ich mit den Zinsen die 100 EUR "spende"..


    MfG Simon



    Genau das ist meine Idee...was unser Anhang mit seinem "Geschenk" ( 500 + 100) macht sei ihnen überlassen! Depots haben sie auch..ist aber ihre Sache!

  • Glaubst du das hier nur FCK-Fans angesprochen werden. Hier wird grundsätzlich auch der Kapitalmarkt angesprochen. D.h. die Anleihe hat eine WKN und ist öffentlich für jedermann zu zeichnen. 5%p.a. ist auch nicht schlecht. Könnt ja mal nachschauen was es zurzeit auf Tages- oder Festgeld gibt, da kommt man nicht mit ran.



    Kann mir durchaus Vorstellen das hier auch größere Anleger angesprochen werden die ihr Portfolio erweitern wollen.
    Es ist nicht nur Herr Müller der seit 30 Jahren ne DK hat und 100€ anlegt, was nicht heißen soll das ich den Beitrag von Herrn Müller schmälern will ;-)
    :schild:

    tagesgeld und festgeld mit der fan-anleihe zu vergleichen ist ein äpfel-birnen-vergleich, da man jederzeit an sein tagesgeld kommt und festgeld keine 6 jahre läuft und außerdem mit hohen mindesteininlage verbunden ist.
    hättest du eigentlich wissen müssen...
    und wenn ich mir diverse artikel durchlese, sind solche fan anleihen nichts für großkapitalanleger, viel zu hohes risiko, finanzexperten raten davon ab...


    Das glaube ich kaum und das wäre verdammt blauäugig. Ich bin mir ganz sicher, dass der FCK so rechnet, dass sie alle Anleihen auch wieder zurückzahlen werden. Jeder nicht eingelöste Coupon ist dann quasi ein Bonus.

    der fck rechnet vielleicht bilanziell damit, aber nicht strategisch
    das bestätigen mir ebenfalls schon oben angesprochene artikel, in denen genau das angesprochen wird. niemand hängt sich noch nach 6 jahren diese schmuckrahmen in seinem partykeller ab!!

    Zitat

    von »Sando79«


    ...wirklich das einzigste Mango war heute die Chancenauswertung.

  • Wie lange hat man eigentlich Zeit, die Zinsen geltend zu machen? Kann man das auch rückwirkend für die Gesamtlaufzeit bei Rückgabe der Urkunde?

    "Im Zahlenraum bis 100 kann Oliver Aufgaben mit hohem Schwierigkeitsgrad, auch bei wechselnder Aufgabenstellung, lösen."

  • der fck rechnet vielleicht bilanziell damit, aber nicht strategisch
    das bestätigen mir ebenfalls schon oben angesprochene artikel, in denen genau das angesprochen wird. niemand hängt sich noch nach 6 jahren diese schmuckrahmen in seinem partykeller ab!!

    Das mag durchaus stimmen. Wahrscheinlich wird auch dadurch erst die ganze Geschichte so richtig lohnenswert für den FCK. Ich finde jedenfalls, dass es eine gute Sache ist.

  • das mag nicht nur stimmen, es ist einfach fakt!
    aber klar, ich finde es auch keine schlechte geschichte, der fck braucht geld, jetzt kann jeder seinen beitrag leisten
    :rolleyes:

    Zitat

    von »Sando79«


    ...wirklich das einzigste Mango war heute die Chancenauswertung.

  • der fck braucht geld


    Das ist genau das, was mich an der Sache "stört". Vor lauter Euphorie die hier darüber herrscht, traue ich mich gar nicht, meine Meinung zu der Aktion zu sagen.


    Für mich stellt sich das Modell so dar: da ist ein Verein, der will was bauen und braucht Geld - das er so nicht hat. Warum er sich das nicht bei der Bank nehmen kann oder will - zu teuer, zu lange Laufzeit, zu schlechte (eigene) Möglichkeiten, k.A. - sei mal dahin gestellt. Also schmückt man das ganze ein bisschen aus, bringt die für Fans relevanten Begriffe Gründungsjahr, Meisterschaften, etc. mit ein, appelliert an den Fan-Zusammenhalt oder die Fannähe, kreiert eine schöne Urkunde, setzt ein paar Spieler bei der Ausgabe zum Autogramme schreiben hin und schon öffnen sich bei den Fans die Geldbeutel.


    Jetzt mal dumm gefragt: wenn der Verein doch so weit gesundet ist, warum nimmt er das Geld denn dann nicht direkt von der Bank? Die dürfte dann doch nix zu befürchten/bemängeln haben?


    Ich habe im normalen Leben nirgends Anleihen oder mein Geld "auf Risiko" angelegt, warum sollte ich das tun, nur weils der FCK ist?

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

  • Da könnte man jetzt auch darüber diskutieren, weshalb ein Verein wie Union Berlin die Hilfe seiner Fans/Mitglieder in Anspruch nimmt, wenn es darum geht einen Teil des Stadions umzubauen.


    Letztlich ist es mit Fans (egal ob beim Fussball, Basketball oder bei Bands) immer so, dass sie liebend gerne das unterstützen, was sie gut finden. Dabei geht es ja nicht um den eigenen Profit, sondern um die Sache. Warum sollte man als Verein (oder Band) nicht fragen, wer helfen mag? Es ist ja niemand gezwungen und in diesem speziellen Fall kann man sogar selbst davon profitieren.


    Ein Risiko besteht natürlich immer. Aber ob ich jetzt 100€ anlege und der Verein wird insolvent oder ob ich einen Monat lang jedes Wochenende opfere um beim Stadionbau zu helfen und der Verein wird insolvent... das nimmt sich nicht viel. In dem Fall kann man eben relativ einfach helfen, bekommt dafür ein paar schöne Sachen und am Ende - wenn man will - das Geld zurück.

  • Gazza : Ich verstehe zwar was du meinst, aber ich stell die Frage mal bewusst umgekehrt: Warum sollte der FCK das Geld bei der Bank leihen wo er Sicherheiten bringen und höhere Zinsen zahlen muss?


    Was ich aber noch nicht ganz gecheckt hab: Braucht man ein Aktiendepot um die Anleihe zu bekommen? Oder kann man die einfach kaufen und vor Ort bezahlen? Ich hab zwar ein Depot und werde die Anleihe auch am Ende nicht zurückgeben, aber wenn man keins hat, frisst doch die Depotgebühr alles auf?!


    Ich seh's als gute Möglichkeit die Kohle zu spenden. Bevor ich Geld für sonstwohin spende wo 90% eh nicht ankommen, geb ich's lieber dem FCK!

  • ich glaube, wenn Du es ins Depot nimmst, kannst Du gar nicht verhindern, dass Du die Kohle am Ende zurückbekommst (solange der Verein nicht pleite ist). So ist bei Anleihen nach Laufzeitende wenigstens der Normalfall. Und normale Anleger kaufen ja Anleihen mit dem Ziel, Geld zu verdienen...


    Für die Option: ich will die Kohle nicht zurück, wäre dann wohl die Papierversion geeignet - die kann man sich dann auch irgendwo hinhängen...

    ----------------------------------------------------
    KEINE PFIFFE GEGEN UNSERE MANNSCHAFT IN DER WEST


    :schild: :schild: :schild: :schild: :schild: :schild: :schild: :schild: :schild:

  • ich glaube, wenn Du es ins Depot nimmst, kannst Du gar nicht verhindern, dass Du die Kohle am Ende zurückbekommst (solange der Verein nicht pleite ist). So ist bei Anleihen nach Laufzeitende wenigstens der Normalfall. Und normale Anleger kaufen ja Anleihen mit dem Ziel, Geld zu verdienen...


    Für die Option: ich will die Kohle nicht zurück, wäre dann wohl die Papierversion geeignet - die kann man sich dann auch irgendwo hinhängen...

    Danke erstmal. Ich hab mich undeutlich ausgedrückt. Ich meine die gedruckten Versionen. Die kaufe ich doch und gebe die Zinszettel und am Ende die Urkunde ab um meine Erträge zu bekommen (oder halt nicht wenn man das Ding nicht hergeben will). Für diese Variante brauche ich kein Depot, richtig?



    Will ich es als Geldanlage nutzen, leg ich sie auf mein Depot und erhalte jährlich meine Zinsen und am Ende den Ertrag. Hab ich das richtig verstanden?
    Urkunde im Rahmen: Kein Depot. Anleihe als Geldanlage, nicht in Papierform: Depot.


  • Quelle: FCK

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Urkunde im Rahmen: Kein Depot. Anleihe als Geldanlage, nicht in Papierform: Depot.

    Genau das ist der Fall. Für dich bedeutet das, wenn du mit dem Gedanken auf Zinsen und Rückzahlung zu verzichten spielst, dass du dir vor Ort die Papierversion besorgst und schön gerahmt in deine Bude hängst. Hier hast du die Möglichkeit, frei zu entscheiden, ob oder zu welchen Teilen du die Verzinsung in Anspruch nimmst und ob du nach Ablauf der Laufzeit durch Rückgabe den Nennwert zurück erhälst. Beim "elektronischen Wertpapierhandel" werden dir i.d.R. die Zinsen sowie der Nennbetrag nach Ablauf der jeweiligen Fristen automatisch gutgeschrieben, kannst es also nicht frei entscheiden. Für diese Version benötigst du ein Depot, für das je nach Anbieter entsprechende Gebühren anfallen. Wer schon ein Depot besitzt wird sich um diese Kosten keine Gedanken machen, für einen Anleger ohne Depot wird sich schnell die Frage der Verhältnismäßigkeit von Zinserträgen und Depotkosten stellen.

    Nach über 12-jähriger Zugehörigkeit und zwischenzeitlicher Moderatorentätigkeit habe ich mich dazu entschlossen, wieder ein "ganz normaler" Teilnehmer des Forums zu sein. Einhergehend mit diesem neuen und endgültigen Abschnitt wurde auch der Wechsel vollzogen, aus canelon wird einfach nur Sebastian - ich schreibe nicht mehr unter einem Pseudonym.

  • Wenn das so gut läuft, dann kann man ja in. ein paar Jahren mal ne Anleihe für den Rückkauf des Stadions rausbringen. Bei nem Kaufpreis von 50 Mio und 5% Zinsen währen die Zinsen pro Jahr günstiger als die Miete und alles was man dann aus eigenen Mitteln tilgt reduziert die kosten.

  • Hallo Zusammen,


    seit Jahren habe ich mich für den Jahresabschluss etc. unseres FCK interessiert. Im Internet (Bundesanzeiger) oder in der Presse gab es immer nur rudimentäre Informationen.


    Viele Fragen, zu Verträgen, Verschuldung, Kosten, Gehältern etc. können anhand des Wertpapierprospektes beantwortet werden.


    Bisher habe ich diesen nur überflogen, aber besonders die Gewinn und Verlustrechnung mit Angaben zur Summe der gezahlten Gehälter und Prämien ist für mich schon sehr interessant. Auch Seite F-41 (Eventualverbindlichkeiten) finde ich sehr aufschlussreich. Oder die Erläuterungen zu bestehenden Verträgen. Echt interessant zu lesen.


    Schöne Grüsse


    formel1

  • Gazza : Ich verstehe zwar was du meinst, aber ich stell die Frage mal bewusst umgekehrt: Warum sollte der FCK das Geld bei der Bank leihen wo er Sicherheiten bringen und höhere Zinsen zahlen muss?


    Weil das der normale (Wirtschafts-)Weg ist.
    Ich bin da wahrscheinlich nicht Fan genug: für mich sind Bands, BuLi-Vereine, etc. ganz normale Unternehmen wie Siemens, Opel oder Aldi auch (z.B.). D.h. die haben auch außerhalb von Fankreisen Einnahmen und sind nicht zwangsweise auf mich/uns angewiesen.


    Ich seh's als gute Möglichkeit die Kohle zu spenden. Bevor ich Geld für sonstwohin spende wo 90% eh nicht ankommen, geb ich's lieber dem FCK!


    Auch da fehlt mir das Fan-Gen: es gibt Verbände, Einrichtungen, etc. die Spenden weitaus nötiger haben, als ein BuLi-Verein und wo das Geld auch ankommt. Und bevor ich einem Wirtschaftsunternehmen Geld spende, würde ich mir was sinnvolleres suchen.


    Aber ist ja wurscht, kann ja jeder machen wie er will. Die Sache läuft und der FCK ist zufrieden (was will man mehr ;) ).

    Alles nur subjektive Wahrnehmungsdefizite! :kritisch:

  • Gazza : Eine Anleihe ist auch ein normaler "Wirtschaftsweg". Gibt's auch von "normalen" Unternehmen. Einziger Unterschied ist, dass sich der FCK werbetechnisch besonders an seine Fans wendet und weniger an den Kapitalmarkt. Aber es ist ein ganz normaler Wertpapierhandel. Du bekommst höhere Zinsen als auf dem Sparbuch, dafür hast du ein etwas höheres Risiko. Wie hoch das Risiko ist, dass der FCK in den 6,5 Jahren insolvent wird muss man abwägen, denn dann ist das Geld futsch ansonsten bekommt man es mit Zinsen zurück. Eine Spende ist das nicht, es sei denn man will es so. Ich denke das Risiko einer Insolvenz ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. vor Kuntz' Amtsantritt standen wir kurz davor. Von daher denke ich, dass man der derzeitigen Führung schon Geld anvertrauen kann ohne den Totalverlust als wahrscheinlich anzusehen.


    Spenden würde ich auch lieber wo anders, aber Geld anlegen mit etwas Risiko und guten Gewinnaussichten und gleichzeitig den Verein unterstützen, das hat auch was. Wieviele Anleger wurden in den letzten Jahren von den Banken in undurchsichtigen Finanzgeschäften um ihr hart erarbeitetes Vermögen geprellt? Ich kenn einige, da ist die Anleihe erfreulich gut durchschaubar.