#FCKAUE: Vorbericht | Mit einem Sieg die Mission "20 plus" erfüllen

  • Das nächste Kellerkind zu Gast im letzten Heimspiel des Jahres - Aue mit der schwächsten Abwehr der Liga


    Trotz schwacher Leistung am Millerntor holten die Roten Teufel einen glücklichen Punkt und bauten so ihre Serie mit sechs ungeschlagenen Spielen aus. Was auf dem Papier gut klingt sieht auf dem Platz zäh und uninspiriert aus. Immerhin sammeln die Lautrer nach schlechtem Saisonstart jetzt regelmäßig Punkte, haben ein Polster zu den Abstiegsplätzen erarbeitet. Das Jahr 2016 war aus FCK-Sicht oftmals enttäuschend und die Spielweise des Teams von Tayfun Korkut nimmt vielen Fans die Lust am FCK. Gegen Aue ist ein überzeugender Heimsieg daher umso mehr die Chance auf einen versöhnlichen Jahresabschluss. Ob das in einem möglicherweise ähnlich intensiven Spiel gegen den Vorletzten aus Aue gelingt? Tayfun Korkut jedenfalls rief in dieser Woche die Mission "20 plus" aus. Mit einem Heimsieg hätte man dieses Ziel schon frühzeitig erreicht.



    Die Lage vor dem Spiel
    Die letzten drei Unentschieden holte man in direkten Duellen gegen Kellerkinder. In diesem Spielen wurden vor allem die Probleme im Spielaufbau und im Offensivspiel deutlich. Defensiv standen die Roten Teufel meist gut, nach vorne ging selten etwas. Der deutlich Unterschied zu den Siegen in den Spielen davor ist die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Gegen den KSC Gaus, in Hamburg Stieber. Beide vergaben erstklassige Chancen ihr Team in Führung zu bringen. Osawe und Görtler sind bemüht, aber oftmals auch alleine, sodass die Angriffe berechenbar ist. Die Defensive um Pollersbeck zeichnet sich immer wieder aus, ist mittlerweile schwer zu knacken und wirkt so dem Gesamt-Trend entgegen.


    Aue ist ausgerechnet das defensiv schwächste Team der Liga. Die Veilchen könnten so zum Aufbaugegner für die Roten Teufel werden. In den letzten zehn Spielen holten sie nur 5 magere Punkte, kassierten in jedem Spiel mindestens ein Tor und kamen so in diesem Zeitraum alleine auf 26 Gegentore. Noch stehen die Verantwortlichen aus dem Erzgebirge zu Aufstiegstrainer Dotchev, bei einer erneuten Niederlage würde die Stimmung aber deutlich eisiger werden. Am vergangenen Spieltag kassierte man eine bittere 0:4-Pleite gegen den VfB Stuttgart. Der nächste Rückschlag, nachdem man zuvor die Niederlagen-Serie mit einem 1:1 gegen Mitaufsteiger Würzburg stoppte. Der Druck für die Auer in der Pfalz ist jedenfalls hoch.


    Unsere Mannschaft
    Trainer Tayfun Korkut hat fast alle Akteure zur Verfügung. Wegen der dürftigen Leistungen einiger Stammspieler könnte nach langer Zeit wieder rotiert werden. Erster Kandidat wäre Aliji, der in Hamburg erneut ausgewechselt wurde. Gaus als Linksverteidiger würde Platz im Mittelfeld machen. Auch Stieber wackelt nach blasser Vorstellung. Vorstellbar ist, dass Zoua von Beginn an spielt und Görtler auf den Flügel oder hinter die Spitzen rückt. Halfar hat sich nach seiner Verletzung nicht mehr für einen Startplatz empfehlen können und einige andere Spieler wie Ring haben seit längerer Zeit keine Chance mehr bekommen. Frischer Wind wäre ein probates Mittel, um mit einem Überraschungseffekt früh Offensivdruck aufbauen zu können.


    Unser Gegner
    Der Aufsteiger tut sich noch schwer in der zweiten Liga. Es gibt Lichtblicke wie Stürmer Köpke, Sohn des deutschen Nationaltorwarttrainers, gerade dessen Einsatz ist aber ungewiss. Der 21-jährige erzielte 7 der 17 Tore für Aue. Zudem kassierten die Veilchen schon 32 Gegentore. Das recht junge Team um die Altstars Christian Tiffert, Nicky Adler und Daniel Haas hat noch nicht die individuelle Qualität, um ein enges Spiel zu ihren Gunsten herum zu reissen. Stattdessen brechen sie regelmäßig ein. Die Aufgabe auf dem Betzenberg wird für das Team von Pavel Dotchev eine schwere Nummer.


    Daten, Fakten, Statistiken

    • Der 1. FC Kaiserslautern gewann alle fünf Heimspiele gegen Erzgebirge Aue und erzielte dabei immer mindestens zwei Tore.
    • Bei keinem anderen Verein spielte Aue in seiner Zweitliga-Historie so oft, ohne auch nur einmal zu punkten.
    • Der FC Erzgebirge erzielte in den zehn Spielen gegen Kaiserslautern nur fünf Tore, nie mehr als eines pro Partie (daheim reichte das immerhin zu zwei 1:0-Siegen).
    • Daniel Halfar erzielte gegen keinen anderen Verein so viele Zweitligatore wie gegen Aue (vier). Gegen den FCE schnürte er die einzigen beiden Doppelpacks seiner Zweitligakarriere (für 1860 und den 1. FC Köln).
    • Christian Tiffert spielte von 2010 bis 2012 für den FCK (64 Bundesliga-Spiele, vier Tore). In der Abstiegssaison 2011/12 war er sogar Kapitän der Pfälzer.


    Stimmen aus der Pressekonferenz
    Tayfun Korkut: "Wir haben eine sehr positive Entwicklung genommen, für die wir uns jetzt auch mit Punkten belohnen müssen. Unser Ziel ist die 20-Punkte-Marke. Ich hoffe, dass zum letzten Heimspiel des Jahres noch viele Fans den Weg auf den Betze finden, damit wir zusammen unser Ziel erreichen können."


    Voraussichtliche Aufstellung
    Pollersbeck - Mwene, Koch, Ewerton, Gaus - Ziegler, Moritz, Stieber, Görtler - Osawe, Zoua


    Faninfos
    Aktuell sind rund 20.000 Karten verkauft. Wie zu jedem Spiel gibt es die Infos zur Anreise und zu den Zusatzzügen:


    Fanlinks
    Vereinshomepage Erzgebirge Aue: http://www.fc-erzgebirge.de/



    Schiedsrichter
    Benjamin Brand

  • "Voraussichtliche Aufstellung
    Pollersbeck - Mwene, Koch, Ewerton, Gaus - Ziegler, Moritz, Stieber, Görtler - Osawe, Zoua"


    Die voraussichtliché Aufstellung liest sich ja schonmal sehr gut.


    "Der 1. FC Kaiserslautern gewann alle fünf Heimspiele gegen Erzgebirge Aue und erzielte dabei immer mindestens zwei Tore."


    Dann hoffen wir mal, dass die Serie morgen weiter ausgebaut wird. :arbeit:

    Einmal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Ich habe auf einen Heimsieg getippt. 1:0


    Man sollte die Kirche aber auch im Dorf lassen. Der FCK hat in dieser Saison gerade mal ein Spiel mehr gewonnen als Aue.


    Nichtsdestotrotz, mit dieser Aufstellung sollte man die katastrophale Defensive von Aue eigentlich knacken können (müssen).


  • Bei der Aufstellung hoffe ich, dass Görtler hinter der Spitze spielt.

  • Sind wir mal ganz ehrlich. Alles andere als ein Heimsieg wäre eine riesengroße Enttäuschung.
    Gegen Aue müssen die drei Punkte geholt werden. viel mehr gibt es zu dem Spiel eigentlich nicht zu sagen.
    Ich denke wir sind hinten gefestigt genug um gegen Aue zu bestehen und vorne wird doch einer es schaffen die Kugel über die Linie zu drücken, egal wie.
    Mein Tipp:
    Ein klares 3:0 !

    Wir kommen wieder!
    :schild:

  • Ich verbinde mit Aue irgendwie nur Enttäuschungen. Dabei schaut unsere Heimbilanz ja richtig gut aus. Aber bei Aue fällt mir nur ein:
    Langweilig, Blamage, Überzahl, Verloren, 0:0,...


    Hoffentlich kommt es anders ;)

    Wir sind Lautre....gebt's uff die Fress!

  • Ich lege noch ein Tor drauf auf Ronnies Prognose,und sage 4:0.Irgendwann muß der Stürmerknoten ja platzen.
    Und gegen Aue wird das endlich so weit sein.

    Ich bin gläubig!
    Ich glaube,daß 4 Pfund Ochsenschwanz eine gute Suppe gibt
    :biggrin:


    Die Herstellung eines Ofenrohres ist ganz einfach:Man nimmt ein langes Loch und wickelt Blech drumherum! :D

  • görtler fällt morgen wegen einer oberschenkelverletzung aus.wahrscheinlich
    wird er durch zuoa ersetzt.


    Das ist natürlich bitter.


    Ich halte jetzt ein 433 für eine gute Option. Zentral Zoua, links Stieber, rechts Osawe mit der Anweisung das Spiel breit zu machen und hauptsächlich über die die außen anzugreifen. Dahinter Gauß, Ziegler und Moritz. Ziegler zentral als Abräumer. Die 4er-Kette dann wie gehabt. Hätte allerdings lieber Gaus als LV gesehen und Aliji auf die Bank... Schade das Pritsche und Kerk weiterhin verletzt sind, mit denen hätten wir noch gute Optionen für die rechte Seite gehabt.

    Einmal editiert, zuletzt von Betze-Pelé ()

  • Sehr schade für Lukas.


    Aber das gibt Korkut den Zwang die Startelf mal wieder zu verändern.


    Ich hoffe sehr, dass es nicht nur leere Worte sind, wenn er von Vollgas spricht.


    Hinten links Gaus, vorne Osawe, Zoua und Stieber, dahinter zentral ein Moritz, das könnte dann eine offensive Ausrichtung sein.


    Ich hoffe auch sehr, dass Ewerthon fit wird, denn mit Heubach oder Vucur hinten drin, da wirds wohl wieder wackelig.


    Schön wäre es, wenn mehr als 20.000 Zuschauer im Stadion wären....

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

    Einmal editiert, zuletzt von Ostalb-Devil ()

  • lt. Kicker Heubach als IV und Gaus als LAV


    Zoua neben Osawe


    ohne... Ewerthon... da bekomme ich ein wenig Bauchweh.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

    Einmal editiert, zuletzt von Ostalb-Devil ()

  • Wenn schon Ewerton ausfällt hätte ich zumindest das Gespann Aliji / Gaus auf links nicht auseinandergerissen. Mit Halfar, Moritz und Stieber drei offensive Mittelfeldspieler die sich eher zentral wohlfühlen.


    Görtlers Ausfall ist zwar schade, aber ich glaube Zouas Kopfballstärke kann ein großes Plus haben. In der Luft hat die Durchschlagskraft etwas gefehlt.


    Egal wie, gegen Aue muss jedenfalls ein Sieg her!

  • Ich frage mich nicht ob Robin ohne Ewerthon unsicherer wird, sondern ob er die Unsicherheit eines Heubachs ausgleichen kann.... :sauer:

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Vollgas Fußball. .... Daran wird er sich messen lassen müssen. Egal wer spielt.