Saisonauftakt: Der FCK empfängt die SpVgg Unterhaching

  • Martin Wagner übrigens mit einer sehr zutreffenden und sachlichen Analyse in der Halbzeit. So Leute hätte man vor Jahren in die Vereinsarbeit einbinden müssen.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Betze-Pelé : jemand wie Wagner würde nur das Betriebsklima stören....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Hildmann: Taktisch flexibel wie eine Bahnschranke

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Wie gesagt....redet euch selbst ein, "dass sie es einfach nicht besser können" :) Dann ist die Akzeptanz leichter...


    Wenn man sieht, wie da einfachste Bälle ins Nirvana gehen oder Fehlpässe und Stoppfehler auftreten wie Sand am Meer, dann kommt man eh zu keinem anderen Schlussgedanken.


    Ich sehe das mittlerweile alles vollkommen entspannt.

    Von Geburt an Lauterer - und stolz drauf !!!

  • eine Schlussoffensive sieht anders aus

    Es sind nicht immer die Lauten stark, nur weil sie lautstark sind. Es gibt so viele denen das Leben ganz leise viel besser gelingt.
    ...
    Die schützt kein Programm. Die sind Melodie. So aufrecht zu gehen lerne ich nie

  • Das kann und darf nicht die Zukunft des FCK sein....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."

  • Ich würd sagen, mit bisle Glück sinds gleich nur noch 39 Punkte zum Klassenerhalt, auch wenn die Aussage wohl wegen der Mehrzahl an Spielen zu varieren wäre.

    In Liga 3 brauchte man mehr. Meine es wären 45 Punkte. Also brauchen wir noch 44.



    Zum x-ten Mal unter Hildmann agierte das Gastteam deutlich motivierter, aggressiver und agiler, als das einstmals gefürchtete Heimteam. So lange Hildmann weiter wurshcteln darf, werden die Zuschauerzahlen rapide einbrechen. Ich breche jedenfalls jetzt frühzeitig meinen Stab über HIldmann. Ich werde nie wieder irgendeinen Trainer in Schutz nehmen. Hildmann muss ganz schnell entlassen werden. Keine Ahnung, wer es besser machen kann, aber es muss sich doch irgendwer finden lassen, der diesem Haufen irgendeine Spieleidee einimpfen kann.

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Hildmann muss weg.

    Das is der gleiche Mist wie letztes Jahr.

    Aber wahrscheinlich wirds so laufen wie immer bei uns. Rumstolpern bis Mitte der Hinrunde, dann wird erst reagiert. Dann ist es wieder zu spät.

    Für mich ist die Saison jetzt schon gelaufen.

  • Ein Offenbarungseid, mit Hildmann wird das nichts.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • Wenn Haching konsequent seine Chancen genutzt hätte wären wir heute mit einer Niederlage gestartet....

    tja-heinz : eine einfache Antwort, mit der Idee alleine ist nichts gewonnen, man muss auch etwas dazu tun sie umzusetzen.... aber du brauchst einen klaren Plan um danach dein Spiel auszurichten....

    Marcel Reif: "Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."